Chris Hein Horns Pro Testbericht

13
SHARES
Chris Hein Horns Pro Testbericht

Chris Hein Horns Pro Testbericht


anzeige


Was ist es?

Die Chris Hein Horns Pro sind der Klassiker unter den Bläserklängen, speziell im mittleren Preissegment. Unterteilt in vier Volumes, die auch einzeln zu erwerben sind, belegen sie 50 GB auf der Festplatte, die mit Hilfe von Native Instruments Kontakt oder dem kostenlosen Kontakt Player in jeder kompatiblen DAW spielen kannst. Kompatibel sind alle DAWs, die unter Windows (ab Windows 7 mit 32/64 Bit) oder Mac OS X (ab 10.6) laufen und eine der folgenden Plugin-Schnittstellen unterstützen: VST, AU oder RTAS. Darüber hinaus gibt es auch eine eigenständig (»standalone«) lauffähige Version der Software.

Mit den Chris Hein Horns erhältst Du Trompeten, Saxophone, Posaunen und weitere Blasinstrumente, spielfertig und mit dem Fokus auf Pop, Funk, Soul und Co., also nicht auf einen orchestralen Klang ausgelegt.

 

Chris Hein Horns Pro Testbericht

Erster Eindruck und Installation

Wenn man bedenkt, dass die Chris Hein Horns in der Pro-Edition circa 50 GB an Samples beinhalten, ist das Paket sehr leichtgewichtig: es müssten doch sechs, sieben oder acht DVDs sein? Nein, hier geht man neue Wege: Es liegt ein großer USB-Stick in der Packung, dessen Inhalt man einfach auf die Harddisk schieben kann. Dann musst Du die Library nur noch in Kontakt hinzufügen und im Service-Center die Seriennummer eingeben, schon ist das System einsatzbereit – endlich mal eine zeitgemäße Library. Ein Handbuch sucht man im Paket leider vergeblich, dafür finden sich PDFs und Videos auf dem Stick.

Chris Hein Horns Pro Testbericht

Statt eines Handbuchs gibt es das Quasi-Instrument »The Manual«

Als »Handbuch« wird ein »Instrument« beigelegt, bei dem genau ersichtlich wird, welcher Controller was, wie, wann und wie genau steuert – einfacher und übersichtlicher als ein (PDF-)Handbuch, weiter so!

Unter der Haube

Du kannst dir die Chris Hein Horns Pro als Komplettpaket (»Complete«) oder in vier Volumes zum Geschenk machen, ganz nach Geldbeutel oder Bedarf, denn die vier Teile sind thematisch bzw. besetzungstechnisch gruppiert:

  • Volume 1: Soloinstrumente (Alt-Sax, Tenor-Sax, Trompete, Posaune und Trompeten-Section)
  • Volume 2: Blech- und Holzblas-Sections (Vierfach-Trompete, Dreifach-Alt-Saxophon, 2x Tenor sowie Bariton-Sax, Vierfach-Posaune, 2x Bass-Posaune, Dreifach-Sax-Section sowie Dreifach-Trompete und Posaunen-Saxophon)
  • Volume 3: Gedämpfte Bläser (8x Trompete und Posaune, siebenfache Trompeten-Section und Fünffach-Posaunen-Section)
  • Volume 4: Zusätzliche Saxophone und Bläser (Es-Klarinette, B-Klarinette, Bass-Klarinette, Contrabass-Klarinette, zwei Sopran-Saxohpone, Bass-Saxophon (!), Contrabass-Saxophon (!), vier Flügelhörner, zwei F-Tuben, Cimbasso, Alphorn und mehr)

Somit stehen dem geneigten Musiker mit der Complete-Edition nicht nur die wichtigsten Instrumente zur Verfügung, man kann sich komplett eindecken, und hat auch eher exotische Vertreter wie Bass- und Contrabass-Saxophon oder auch Alphorn und Bass-Posaunen – sehr schön!

Chris Hein Horns Pro Testbericht

Hochwertige Effekte sind mit dabei, auch Faltungshall mit eigenen Impulsantworten


Mehr zum Thema:
    

SEHR GUT

Chris Hein Horns Pro Testbericht am 04.02.2013

Produkt:      Chris Hein Horns Pro
Hersteller:  

Preis:  649,00 Euro
UVP:    649,00 Euro

Kurzfazit

Gelungene virtuelle Blasinstrumente. Diese Blech- und Holzbläser-Library klingt gut, ist jetzt besser bedienbar und weist ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Für wen

Komponisten, Arrangeure, Produzenten sowie Film- und Game-Komponisten.

Wichtige Merkmale
  • Sample Library für Kontakt
  • 54 Soloinstrumente, 32 Sections
  • Blech- und Holzbläser einzeln und als Section
  • ~50 GB Samples

 


Lesermeinungen (3)

zu 'Chris Hein Horns Pro Testbericht: Blasinstrumente aller Couleur'

  • Milo   04. Feb 2013   16:10 UhrAntworten

    HALLO!
    Sie können sich noch so viel bemühen, es klingt einfach nicht.
    Ich habe für Sib. den Kontaktplayer aber ich nutze höchstens mal eine Klarinette.
    Gruss M.

  • Bratzmann   05. Feb 2013   20:34 UhrAntworten

    Auch ich muss dem Zustimmen. Aus einer alten Workstation der 80ziger Jahren klingen die üblichen Presets besser als dieses Produkt.
    Mir ist es unverständlich wie ein Hersteller meint so etwas anbieten zu können.

  • Holger   14. Mrz 2013   15:56 UhrAntworten

    Offenbar sind hier die alten Samples im neuen Gewand am Start. Ehrlich gesagt klingt diese Lib. einfach nur schlecht, ganz schlecht sogar. Mein 10 Jahre altes Edirol Orchestra-Plugin klingt da wesentlich besser...

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN