Chandler Limited Germanium Drive Testbericht

8
SHARES
Chandler Limited Germanium Drive Testbericht


anzeige


Was ist es?

Das Chandler Limited Germanium Drive ist ein Boutique-Pedal mit Germanium-Transistoren, das den typischen Sound dieser Komponenten liefern soll, aber ohne den »Matsch«, der bei vielen Mitbewerbern zu hören ist. Fünf Feedback-Einstellungen sind wählbar, mit ihnen kannst du die Klangfarbe, die harmonische Verzerrung und das Clipping variieren. So sei alles von leicht aufgerauten Sounds über Fuzz bis hin zur vollen Germanium-Keule möglich. Wie üblich wir das Signal mono verarbeitet und ausgegeben.

Dank True Bypass wird das ursprüngliche Signal unverfälscht weitergeleitet, wenn das Pedal per Fußschalter deaktiviert wird. Über zwei Netzteile oder ein Paar Batterien lässt sich das Gerät speisen, wobei jeweils 2×9 Volt anliegen müssen. Für Input & Output steht je eine große Klinkenbuchse zur Verfügung.

Dieses Bodeneffektgerät ist zum Straßenpreis von 399,- Euro (inkl. MwSt.) im Fachhandel zu haben.

 

Chandler Limited Germanium Drive Testbericht

Verarbeitung

Was die Verarbeitung betrifft, reiht sich dieses Pedal in der Elite ein. Angefangen bei der ca. 3 mm starken, kräftig-blauen Stahlplatte über die 6,3-mm-Buchsen bis hin zu den Drehregler ist alles vom Feinsten. Die Drehgeber der Potis und die extravaganten Kappen, die darauf sitzen, leisten sich nicht die kleinsten Wackler. Der eine Regler läuft butterweich, während die fünf gerasterten Stufen des anderen wunderbar schwergängig verstellbar sind.

Chandler Limited Germanium Drive Testbericht

Selbst in den kleinsten Details zeigt sich die große Handwerkskunst, etwa bei der von einer Manschette umrahmten roten Leuchtdiode. Die kleinen Schalter dürften nur sehr selten versehentlich verstellt werden. An der Bodenplatte entdecken wir noch vier Gummiaufsätze, die das Gerät rutschfester machen und empfindlichere Oberflächen schonen.

 

Potis und Schalter

Mit dem Schalter »Highs« legst Du fest, wie höhenbetont der Klang ausfallen soll. Zusammen mit der Boost Range (siehe unten) kannst Du das Pedal mit den Klangcharakteren verschiedener Amps abstimmen und dem Gesamtklang bei Bedarf etwas weniger scharf klingen zu lassen.

Bis Zu 37 dB Boost liegen in deiner Hand. Das Gain ist dabei auch vom gewählten Feedback-Modus abhängig. Mit steigendem Boost wird der Sound gleichzeitig höhenreicher; hier gilt es, in Verbindung mit dem Highs-Schalter den passenden Sound zu finden.

Über den zweiten Poti lässt sich das negative Feedback einstellen. Verstärkung, Frequenzgang, Übersteuerung und Obertonverzerrung werden dadurch reguliert – das Handbuch beschreibt die klanglichen Eigenheiten der fünf festen Einstellpositionen ausführlich.

Schließlich noch die Boost Range. Abermals als Drei-Wege-Schalter ausgeführt, bestimmt dieser Klangregler, ob lediglich die Mitten, nur die hohen Frequenzen oder das volle Frequenzspektrum (mit Ausnahme des Subbasses) vom Boost betroffen werden sollen. Mit »Full« lassen sich beispielsweise auch E-Bässe und Keyboards gut anzerren.

Chandler Limited Germanium Drive Testbericht

Die Innereien

Klang im Chandler Limited Germanium Boost Testbericht

Ein Germanium-Transistor, wie er hier verbaut wurde, stellt eine vergleichsweise exotische Wahl dar, meist sind sie in Fuzz-Pedals zu finden. Silizium ist zuverlässiger, berechenbarer und daher zum Standard avanciert. Doch Germanium hat eben einen ganz speziellen Klang, so auch im Chandler Limited Germanium Drive.

Das Pedal reagiert sehr dynamisch auf unterschiedliche Anschlaghärten der Saiten, es macht richtig Spaß damit einen Röhrenverstärker anzufahren. Der Sound kann richtig bissig oder weicher eingestellt werden. Hier sind einige Aufnahmen, die unterschiedliche Klangvariationen mit dem Ampeg GVT52-212 und einem Sennheiser e906 einfangen.

Direct Input

Smooth Highs Fullboost D15 F1

Smooth Highs Fullboost D15 F2

Smooth Highs Fullboost D15 F3

Smooth Highs Fullboost D15 F4

Smooth Highs Fullboost D15 F5

Smooth Highs Fullboost D09 F1

Smooth Highs Fullboost D09 F2


Mehr zum Thema:
    

SEHR GUT

Chandler Limited Germanium Drive Testbericht am 12.09.2013

Produkt:      Chandler Limited Germanium Drive
Hersteller:  

Preis:  399,00 Euro
UVP:    462,00 Euro

Kurzfazit

Pedal mit Germanium-Transistor. Die Tretmine überzeugt mit tollem Sound und feinster Verarbeitung, braucht aber gleich zwei Batterien.

Für wen

Gitarristen mit dem nötigen Budget und Sinn für Qualität.

Wichtige Merkmale
  • Gitarrenpedal
  • Boost und Verzerrung
  • Gain, Feedback und Betonung verschiedener Frequenzen
  • Benötigt zwei Netzteile/ Batterien
  • Input & Output: 6.3 mm (Mono)

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN