Cameo Moonflower HP Testbericht

4
SHARES
Cameo Moonflower HP Testbericht

Im Cameo Moonflower HP Testbericht auf delamar geht es um diesen günstigen und leichten Effekt-Scheinwerfer, der für den Preis eine gute Leistung bietet


anzeige


Was ist es?

Der Cameo Moonflower HP ist ein LED-Effektscheinwerfer mit integrierter 32-Watt-RGBW-LED. Über sechs Linsen auf der Gehäusefront tritt das Licht in bis zu 150 gebündelte Strahlen aus – rot, grün, blau und weiß.

Die Features des raumgreifenden Beleuchtungseffekts reichen von Farbwechseln über Rotationseffekte bis hin zum Stroboskoplicht und können über DMX512 gesteuert bzw. im Automatik- oder Sound-to-Light-Modus betrieben werden.

Der Scheinwerfer ist zum Straßenpreis von 199,- Euro (inkl. MwSt. & Versandkosten) im deutschen Fachhandel erhältlich.

 

Cameo Moonflower HP Testbericht

Ausstattung und Verarbeitung

Der erste Gedanke beim Auspacken des kompakten LED-Scheinwerfers: Mensch, ist der leicht! Mit 3 kg dürfte er somit auch an kleinsten Traversen kaum zu Belastungsproblemen führen. Trotzdem wirkt das schwarze Metallgehäuse ausreichend robust und stabil, um im harten Bandalltag zu bestehen.

Von den beiden Gehäuseseiten verläuft der Metallbügel nach oben, mit dem Du den Scheinwerfer hängend befestigt kannst. Auf dem Boden platziert, dient der verschiebbare Bügel als Standfuß für die angewinkelte Positionierung – auch wenn Du in diesem Fall darauf achten solltest, den Cameo Moonflower HP vor ungewollten Stößen zu schützen, da er aufgrund fehlender Gummierungen an den entsprechenden Stellen leicht verrutschen kann.

Durch sechs kreisförmig angeordnete Glaslinsen tritt das durch die RGBW-LED erzeugte Licht aus und erzeugt so den auf Konzertbühnen oder in Clubs beliebten Derby-Effekt. In der Mitte zwischen den Linsen sind die Kühlrippen montiert. So viel sei jedoch vorweggenommen: Um eine übermäßige Wärmeentwicklung brauchst Du dir keine Gedanken machen – der LED-Scheinwerfer blieb auch im Langzeittest über mehrere Stunden angenehm kühl.

Anschlüsse

Die Rückseite beherbergt die XLR-Anschlüsse für DMX In und Out (zur Weiterleitung des DMX-Signals an weitere Exemplare des Cameo Moonflower HP), die Netzanschlüsse für Power In und Out, vier Bedientasten für die Menünavigation sowie ein vierstelliges LED-Display.

Cameo Moonflower HP Testbericht

Die Rückseite des Cameo Moonflower HP

Beachte bitte, dass die DMX-Anschlüsse nur als 3-polige XLR-Anschlüsse ausgeführt sind. Tatsächlich werden die klassischen XLR-Mikrofonkabel in der Praxis zwar wesentlich häufiger zur DMX-Übertragung eingesetzt, doch der offizielle DMX512-Standard arbeitet mit 5-poligen XLR-Steckern, deren festgelegter Wellenwiderstand Signalreflexionen und Störungen bei der DMX-Übertragung vermeiden. Leider befindet sich kein DMX-Kabel im Lieferumfang.


Mehr zum Thema:
    

GUT

Cameo Moonflower HP Testbericht am 27.02.2015

Produkt:      Cameo Moonflower HP
Hersteller:  

Preis:  199,00 Euro
UVP:    216,00 Euro

Kurzfazit

Moonflower für kleinere Veranstaltungen. Dieser günstig zu habende LED-Effektscheinwefer überzeugt mit guter Licht-Performance und kühlem Betrieb.

Für wen

Ausstatter von kleineren Events.

Wichtige Merkmale
  • LED-Effektlicht vom Typ Moonflower
  • Farbspektrum: RGBW
  • LED (4 in 1) mit 32 Watt
  • DMX-Ein- und Ausgänge (XLR)
  • DMX-Modi: zwei- oder fünfkanalig
  • Automatik- und Musikmodus
  • Leistungsaufnahme: 40 W
  • Schwarzes Metallgehäuse
  • Konvektionskühlung
  • Maße: 250 x 240 x 177 mm
  • Gewicht: 3 kg

 


Lesermeinungen (1)

zu 'Cameo Moonflower HP Testbericht: Preiswerter Effektscheinwerfer mit RGBW-LED'

  • Condor   28. Feb 2015   10:27 UhrAntworten

    Hallo ond danke für den Tipp

    Werde ich mir wahrscheinlich gleich zulegen, da eh was neues her muß, und die Saison kommt gewiss

    LG Condor

Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN