beyerdynamic TG V90r Testbericht

11
SHARES
beyerdynamic TG V90r Testbericht

Schickes Design mit Bling-Faktor - beyerdynamic TG V90r Testbericht


anzeige


Was ist es?

Im Test haben wir heute ein Mikrofon für die Bühne, ein so genanntes „Handheld“ – es wird in der Hand gehalten. Doch das beyerdynamic TG V90r ist nicht gerade gewöhnlich, sondern ein ganz bemerkenswertes Modell. Es handelt sich hier nämlich um einen dynamischen Vertreter seiner Zunft (soweit noch ganz normal) und doch um einen Exoten, denn es ist ein waschechtes Bändchenmikrofon.

Das erste weltweit, das bei Live-Gesang auf einer Bühne zu überzeugen wisse, schreibt der Hersteller auf seiner Webseite. Und wir wollen uns mal selbst davon einen Eindruck verschaffen, ob es mit seidigen Höhen und einem natürlichen Klang aufwarten kann.

Im Übrigen setzt sich der etwas kryptische Name des hier getesteten Modells aus dem Kürzel „TG“ für Touring Gear, „V“ für Vocal, „90“ für die gehobene Serie und „r“ für Ribbon, also Bändchen zusammen.

 

beyerdynamic TG V90r Testbericht

Erster Eindruck/Lieferumfang

Im vergangenen Jahr bekam der Hersteller den Red Dot Design Award 2011 für die seinerzeit neue Modellreihe Touring Gear verliehen; wir hatten bereits in unserem beyerdynamic TG V50d Testbericht darauf hingewiesen. Aber auch ein Blick auf das Topmodell beyerdynamic TG V90r zeigt, dass das kein Zufall gewesen sein kann: Es sieht richtig gut aus.

Auffällig ist der eng geflochtene Mikrofonkorb, der silbern vor sich hin schimmert und laut Hersteller an das M 500 (ebenfalls ein Bändchenmikrofon aus dem Hause beyerdynamic) erinnert. Freunde von HipHop-Musik würden hier sagen, dass dieses Mikrofon einen gewissen Bling-Faktor auf die Bühne bringt.

beyerdynamic TG V90r Testbericht

Schickes Design mit Bling-Faktor - beyerdynamic TG V90r Testbericht

Überhaupt unterscheidet sich dieses Modell von den anderen auch im Lieferumfang. Werden die 50er- und 70er-Serien des Herstellers zusammen mit einer Tragetasche ausgeliefert, so kommt das beyerdynamic TG V90r mit einer durchsichtigen Transportdose aus Kunststoff. In diese wird das Mikrofon aufrecht in eine passende Schaumstoffummantelung gestellt, die mitgelieferte und passende Mikrofonklemme findet ebenfalls einen Platz in der Dose. Eine Aufbewahrungsmethode, die Eindruck schindet und auf die ich mich sogar verlassen würde. Fein.

 

Verarbeitung & Ausstattung

An der Verarbeitung des Bändchenmikrofons ist, wie vom Heilbronner Hersteller nicht anders zu erwarten war, nichts auszusetzen. Das Mikrofon wird in Deutschland hergestellt und sieht sehr vertrauenerweckend aus. Das Gehäuse und der Korb sind beide aus Metall gefertigt, gut verarbeitet, nichts wackelt. Einzig auffällig ist das hohe Gewicht von fast 500 Gramm. Das ist an sich noch nicht bedenklich, aber sollte erwähnt werden.

Allen Mikrofonen der neuen Reihe Touring Gear gemein ist die so genannte Sound Channeling Technoloy (SCT). Etwas Recherche förderte zutage, dass es sich hierbei um „akustische Labyrinthe“ auf Basis der verbauten Elemente handelt, die für eine optimierte Schallführung sorgen sollen. Beim V90r kommt ein so genannter Höhenresonator zum Einsatz, der für die seidigen Höhen verantwortlich sein soll und gleichzeitig das fragile Bändchen vor Beschädigung schützt.

beyerdynamic TG V90r Testbericht

In diesem Behälter ist das Bändchenmikrofon gut geschützt

Normalerweise bieten Bändchen die Richtcharakteristik Acht – nicht so das TG V90r, denn dieses kommt mit der Richtcharakteristik Niere. Irgendwie hat es der Hersteller geschafft, den hinteren Teil der Acht auszublenden. Das ist für ein Live-Mikrofon auch dringend notwendig, um nicht das Publikum gleichlaut durch die PA zu jagen.

 

In der Praxis

Die Niere selbst nimmt einen weiteren Radius auf als die der Mikrofone bei der V70er-Reihe, die mit einer Hyperniere ausgestattet sind. Beim seitlichen Besprechen ist der Unterschied dann auch klar hörbar. Ich habe hier ein Klangbeispiel hinzugefügt, das wir im Tonstudio bei mir vor Ort gemacht haben, in welchem V70d und V90r übereinander aufgebaut waren. Bei diesem haben wir zwar nicht das seitliche Besprechen aufgezeichnet, aber der Unterschied zwischen den beiden Modellen und deren Klangcharakteristika ist gut wahrnehmbar.

Der Klang selbst hat mir auf Anhieb gefallen und der Hersteller kommt seinen Versprechen von der Webseite recht nahe. Die Aufnahmen sind – gerade im Vergleich zu den dynamischen Vertretern – wesentlich klarer und aufgeräumter. Die Höhen wirken nicht zu aufdringlich, der Bass hält sich dezent zurück. In den tieferen Mitten klingt das beyerdynamic TG V90r schön satt, die Auflösung ist für den geforderten Preis gut.

Mit einigen Handgriffen am Equalizer taugen die mit diesem Bändchenmikrofon gemachten Aufnahmen wahrscheinlich bestens für viele Projektstudios. Insgesamt kann mir der Grundklang gut gefallen, er hat Charakter.

 

Klangbeispiele

V90r

V70d


Mehr zum Thema:
  

SEHR GUT

beyerdynamic TG V90r Testbericht am 22.01.2012

Produkt:      beyerdynamic TG V90r
Hersteller:  

Preis:  399,00 Euro
UVP:    430,00 Euro

Kurzfazit

Guter Klang. Bändchenmikrofon im handlichen Format für die Bühne.

Für wen

Vokalisten auf der Bühne, die einen klaren Sound suchen.

Wichtige Merkmale
  • Bändchenmikrofon für Gesang
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Hohe Rückkopplungssicherheit

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN