beyerdynamic DT 1990 PRO Testbericht

29
SHARES
beyerdynamic DT 1990 PRO Testbericht

Für Feinschmecker: Der beyerdynamic DT 1990 PRO Testbericht richtet sich an Liebhaber der klanglichen Präzision, denen eine Investition von knapp 600 Euro dafür nicht zu schade ist


anzeige


Was ist es?

Der beyerdynamic DT 1990 PRO ist ein Kopfhörer mit elektrodynamischen Treibern – kurz: ein dynamischer Kopfhörer. Er ist vornehmlich für professionelle Tonstudios, Projektstudios und anspruchsvolles Homerecording konzipiert. Die Konstruktion der Ohrmuscheln ist offen und die Polster sind ohrumschließend. Die Kabel sind abnehmbar.

Der Lieferumfang umfasst den Kopfhörer, zwei Ohrpolsterpaare (neutral vs. bassbetont), zwei Kabel (glatt vs. spiralförmig) mit schraubbaren Klinkenadaptern (3,5 <> 6,3 mm) und ein großes Etui, das all dies beherbergt. Die wichtigsten technischen Daten findest Du im Infokasten.

Das Gerät ist zum Straßenpreis von 599,- Euro (inkl. MwSt. & Versandkosten) im deutschen Fachhandel für Musikalien erhältlich.

 

beyerdynamic DT 1990 PRO Testbericht

Erster Eindruck vom beyerdynamic DT 1990 PRO

Im Karton steckt ein großes, adrettes Etui mit Reißverschluss. Darin findest Du den beyerdynamic DT 1990 PRO, die Ersatz-Ohrpolster und die beiden Kabel. Die Kanten des Etuis sind abgerundet und inwendig findet sich eine mehr als ausreichend starke Polsterung. Das sorgt auch bei holprigem Transport für guten Schutz.

Alles in allem ein feiner, praxistauglicher Mehrwert – dieses Bundle ist in Qualität, Umfang und Anmutung seinem Preis angemessen.

Verarbeitung

Die Verarbeitungsqualität ist kompromisslos hoch. Die Materialien, deren Oberflächenbehandlung und die Zusammensetzung der Komponenten lässt nichts zu wünschen übrig.

Tragekomfort

beyerdynamic DT 1990 PRO Testbericht

Wie steht’s mit dem Komfort?

Der Tragekomfort kann von Kopf zu Kopf abweichen, aber bei mir war alles in Butter. Auch mit einem nicht ganz dünnen Brillengestell. Die Bügelpolsterung kneift nicht an der Fontanelle und die Wärmeentwicklung hielt sich in engen Grenzen – der offenen Bauweise und den Velourspolstern sei Dank.

Der Anpressdruck ist so fest, dass Du bei mitreißenden Produktionen auch mal heftiger mit dem Kopf nicken kannst, aber doch locker genug für bequeme lange Sessions. Nur das überdurchschnittliche Gewicht von 370 Gramm könnte sich beim einen oder anderen bemerkbar machen. Zumindest ein Modell der direkten Konkurrenten zeigt, dass es anders geht (siehe Shure SRH1840 Testbericht).

Verkabelung

Wie bei den meisten fortgeschrittenen Kopfhörern ist das Kabel abnehmbar. Dafür wird eine dreipolige Mini-XLR-Verbindung genutzt. Sie rastet satt ein und ihre Arretierung kann nur nach dem Druck auf einen kleinen Knopf am Steckverbinder gelöst werden.

Zwei unterschiedlich geartete Kabel liegen bei – ein glattes (3 m) und ein spiralförmiges (5 m im ausgezogenen Zustand). Letzteres punktet vor allem, wenn es auf Elastizität ankommt und Kabelsalat ausgeschlossen werden soll.

Die Verarbeitung der Klangleiter ist ohne Fehl und Tadel. Ab Werk steckt auf beiden Kabeln ein vergoldeter Schraubadapter für 6,3-mm-Buchsen. Kurzum: Der beyerdynamic DT 1990 PRO überzeugt in vollem Maße, was die Verkabelung betrifft.

Klang des beyerdynamic DT 1990 PRO

Empfindlichkeit

Trotz der hohen Impedanz von 250 Ohm wird eine kräftige Lautstärke produziert. Dafür sorgt die bemerkenswerte Effizienz des Treibers – auch an schwächeren Ausgabegeräten (Smartphone, Tablet etc.) wirst Du den beyerdynamic DT 1990 PRO durchaus laut betreiben können. Dementsprechend muss auch die Verstärkung an solchen Geräten nicht so stark aufgedreht werden, was der Klangqualität nur zugutekommen kann.

Frequenzgang

Sofort fällt der neutralere Klang im Vergleich zum kleinen Bruder auf (siehe beyerdynamic DT 990 PRO Testbericht). Wo dieser noch einen recht deutlichen Bassboost aufweist, herrscht hier ein weitestgehend ausgeglichener Klang. Ansonsten gibt es keine nennenswerten Über- oder Unterbetonungen über den gesamten Frequenzbereich hinweg – genauso muss ein Abhörwerkzeug sein.

Wohlgemerkt: Dies trifft auf das ab Werk aufgezogenen Velours-Ohrpolsterpaar zu. Wenn Du dennoch einen etwas »gepimpten« Sound wie beim erwähnten 990er wünschst, kannst Du das alternative Polsterpaar aus Kunstleder aufziehen. Es liefert einen merklich kräftigeren Bass. Für die Studioarbeit würde ich zur neutralen Veloursvariante raten, aber für den reinen Hörgenuss ist dieses alternative Polsterpaar eine willkommene Option.

Stereopanorama

beyerdynamic DT 1990 PRO Testbericht

Feinstoffliches zum Klang

Offen konstruierte Kopfhörer erzeugen im Durchschnitt ein räumlicheres Klangbild als geschlossene. Der beyerdynamic DT 1990 PRO fällt hier nicht aus der Reihe – einzelne Klänge lassen sich im Stereopanorama hervorragend orten. Umgekehrt kannst Du auf der virtuellen Bühne deine Instrumente im Mix verteilen und erhältst sofort Feedback darüber, ob Du ein kontrastreiches, aber ausgewogenes Verhältnis dieser Elemente hinbekommen hast.

Die Trennschärfe von Elementen ganz links/rechts mit den übrigen Klängen ist hervorragend – sie sind jeweils nur in der linken/rechten Ohrmuschel hörbar. Technisch ausgedrückt: Ein Übersprechen (»Crossfeed«) habe ich auch bei hohen Lautstärken nicht feststellen können.

Außerdem ist die Phantommitte klar präsent. So sind Klänge, die typischerweise in der Mitte sitzen (Lead Vocals, E-Bass etc.) stets gut greifbar.

Tiefenstaffelung

Noch stärker erscheint mir die Tiefenstaffelung gelungen. Das ist das Spannungsfeld zwischen »vorne« und »hinten«. Trockene, helle Klänge ohne Hall sitzen direkt vor meiner Nase, während insbesondere die letzten Ausläufer einer Hallfahne so klingen, als würden sie aus der entferntesten Ecke des Raumes kommen. Überhaupt kommen gerade die flüsterleisen, »nebensächlichen« und gerne übersehenen Details hier ausgezeichnet zum Vorschein. Auch hier zeigt der beyerdynamic DT 1990 PRO, dass er ein guter Kopfhörer ist.

Impulstreue

Ein guter Studiokopfhörer sollte mit einer gewissen Impulstreue (auch »Impulsfestigkeit«) gesegnet sein. Will heißen, dass schnell an- und absteigende Pegel im Audiosignal auch in entsprechend kurze, knackige, perkussive Schallereignisse umgewandelt werden sollten.

Dem beyerdynamic DT 1990 PRO gelingt das voll und ganz. Transienten stechen klar hervor, was sich zum Beispiel im Bassbereich durch herrlich »trockene«, klar konturierte Kick-Drum-Anschläge bemerkbar macht.

Diese akkurate reagierende Dynamik sorgt aber nicht nur bei einzelnen Klängen für einen wohlgeformten Sound, sondern auch im Gesamtbild eines Mixes – die angesprochene Ortbarkeit einzelner Klänge in einem Ensemble wird dadurch begünstigt.


Mehr zum Thema:
    

EXZELLENT

beyerdynamic DT 1990 PRO Testbericht am 30.09.2016

Produkt:      beyerdynamic DT 1990 PRO
Hersteller:  

Preis:  599,00 Euro
UVP:    599,00 Euro

Kurzfazit

Offener, ohrumschließender Kopfhörer für Mastering & Mixing auf hohem Niveau. Endlich ein großer Bruder für den 990er – der Heilbronner Traditionshersteller hat erneut einen exzellenten Studiokopfhörer erschaffen. Es hagelt Bestnoten - allen voran klanglich, aber auch verarbeitungstechnisch, vom Komfort her und in Sachen Flexibilität (Verkabelung & Ohrpolster).

Für wen

Professionelle Projekt- und Tonstudios sowie anspruchsvolle Produzenten im Homerecording.

Wichtige Merkmale
  • Studiokopfhörer
  • Dynamische Treiber
  • Offene Bauweise mit ohrumschließenden Muscheln
  • Übertragungsbereich: 5 – 40.000 Hz
  • Nennimpedanz: 250 Ω
  • Klirrfaktor: <0,05% (1 mW / 500 Hz)
  • Anpressdruck: ~6,6 N
  • Gewicht (ohne Kabel): 370 g
  • Kabel:
    • 3 m, glatt
    • 3 m, spiralförmig (5 m gestreckt)
    • jeweils steckbar mit 3-poligem Mini-XLR-Stecker, Zuführung an die linke Ohrmuschel
    • Vergoldete Stereoklinkenstecker (3,5 mm) + Adapter auf 6,35 mm

 


Sag uns deine Meinung!

EMPFEHLUNGEN