Abgefahren: Plektren selbst stanzen!

37
SHARES
Stanzmaschine für Plektren

Stanzmaschine für Plektren

anzeige

Abgefahren: Plektren selbst stanzen!

Ich bin nicht sicher, ob ich das als gute oder schlechte Idee abtun soll. In den Zeiten vor dem Internet, als es noch kein Musikhaus Thomann mit seinem wahnwitzigen Sortiment gab, kosteten Plektren durchaus noch mehr Geld als uns Gitarristen lieb sein konnte. Inzwischen kannst Du ein Set mit 36 Stück (das sind übrigens die, die ich am häufigsten nutze) für 10,90 Euro kaufen…und ewig damit spielen.

Auf Amazon findet sich allerdings eine Alternative, die – wenn schon nicht finanziell lohnenswert – doch die Individualität ganz nach außen kehren kann: Stanzmaschinen für Plektren, mit denen Du aus alten Kreditkarten oder ähnlichen Kunststoffteilen eigene Plektren erstellen kannst.

Stanzmaschine für Plektren

Stanzmaschine für Plektren

Viel gibt es eigentlich nicht dazu zu erzählen, sie funktionieren wie ein herkömmlicher Locher. Machen dann aber keine Kreisrunden Löcher, sondern nutzen die typische Plektrenform. Zum einen steht der Pick Punch für 27,99 Euro und zum anderen der Pickmaster für 19,99 Euro bereit. Wie gut der eine oder andere funktioniert, kann ich dir nicht sagen. Die Idee ist schon bemerkenswert, denn wer wollte nicht schon immer seine goldene VISA-Kreditkarte für das Zupfen der Gitarrensaiten nutzen?

Nun, während ich mir selbst erst einmal klar darüber werden muss, ob ich die Idee nun gut finde (oder nicht), stelle ich dir diese Frage: Würdest Du in Erwägung ziehen, diese Stanzmaschinen zu erwerben, um deine Plektren für die Gitarre (oder den Bass) selbst herzustellen? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare!

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (4)

zu 'Abgefahren: Plektren selbst stanzen!'

  • Metamorphose   25. Jul 2013   10:46 UhrAntworten

    Also ich denke dabei sofort daran, so was als Geschenk für ambitionierte Saitenspieler zu nutzen. Kommt bestimmt gut an.

  • Micha Benjamin   25. Jul 2013   12:39 UhrAntworten

    Hab ich zu Hause und funktioniert gut - sind allerdings erst mal etwas scharf am Rand. Benutzen werd ich wohl weiter die gekauften Plektren.

  • Auke   26. Jul 2013   07:46 UhrAntworten

    Definitiv Nein!

  • Raphael   26. Jul 2013   08:57 UhrAntworten

    ja warum auch nicht...
    der entsprechende Kunststoff müsste ja auch aufzutreiben sein...
    Man sollte sich dann noch ein paar Schlüsselfeilen im Baumarkt holen um die Kanten zu entgraden.

    Eine Altzernative für all jene, die gerne Metallplecs spielen:

    20ct Stück in Schraubstock spoannen und kräftig zu drehen! Danach noch ein bissel mit der Feile ran und fertig ist das Plec!

    @ Carlos: Wie bist du denn auf die Maschine gestoßen?

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN