Do-It-Yourself: 19″ Rack für unter 10,- Euro in 10 Minuten

52
SHARES
anzeige

Do-It-Yourself: 19″ Rack für unter 10,- Euro in 10 Minuten

Eine Menge Musikequipment wird im standardisierten 19″ Format auf den Markt gebracht und das vereinfacht die Montage im Tonstudio. Dort werden die Geräte einfach in ein 19″ Rack geschraubt und nehmen dort den geringstmöglichen Platz ein. Wer sich selbst schon ein solches Rack zugelegt hat, wird wissen, dass diese leider nicht ganz günstig sind.

 

Do It Yourself 19" Rack für unter 10,- Euro

Do It Yourself 19

 

Abhilfe haben hier einige Netzwerkgeeks gefunden. Diese stellten fest, dass der IKEA-Beistelltisch mit dem Namen LACK (achte hier auf die Nähe zu RACK) genau die richtigen Abmasse für 19″ hat. In Deutschland kostet dieser Tisch derzeit schlappe 7,99 Euro – ein Preis, der selbst beim eigenen Zusammenleimen nicht getoppt werden könnte. Und was fast noch besser ist: Es gibt beim Möbelhändler etliche Farben, in denen dieser Tisch geliefert wird – Du kannst es also dem Interieur deines Tonstudios anpassen. Ein passender Satz Holzschrauben dürfte dann vielleicht noch 2,- Euro kosten und damit die im Titel genannten 10,- Euro Investition vollmachen.

Worauf die Jungs hinweisen ist die Tatsache, dass nur der Bereich unterhalb der Tischplatte stabil genug ist, um die scheren Teile beim Musikequipment aufzunehmen. Der untere Teil der Tischbeine ist, so die Macher von LackRack, nämlich hohl und damit weniger stabil. In den weiteren Fotografien auf der Webseite können aber verschiedenen Fallbeispiele betrachtet werden, die durchaus 19″ Netzwerk-Switch im unteren Bereich montiert haben.

Schwere oder teure Geräte würde ich zwar persönlich dort nicht einschrauben, aber für die schnelle Lösung zwischendurch kann das hier auf jeden Fall sehr nützlich sein.

Wie hast Du dein Tonstudio organisiert? Schreib uns in den Kommentaren!

Link

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (19)

zu 'Do-It-Yourself: 19″ Rack für unter 10,- Euro in 10 Minuten'

  • Marcus   03. Feb 2010   20:45 UhrAntworten

    Lustige Idee. Aber werden bei einem normalen 19" Rack die Gerätschaften auch NUR vorne angeschraubt? D. h. ohne weitere Schienen? Ich weiß ja nicht, bis zu welchem Gewicht die Geräte gehen, aber ist es nicht für die vorderen Schrauben eine unheimliche Belastung, das gesamte Gewicht zu halten?

    Ich habe bislang auf 19"-Geräte verzichtet, unter anderem aufgrund der preislichen Lage. Momentan habe ich nur mein Technics SX-KN5000, Mikro und Studiorechner mit Audiointerface unterm Tisch und Cubase, Reason & Co auf einem 24"-Monitor auf minimalem Raum aufgebaut. Noch LANGE keine Ideallösung, aber kommt Geld, kommt Platz, kommt Hardware, kommt (vielleicht) 19" Rack. :D Gitarrenaufnahmen und vernünftige Vocals mache ich ohnehin nur bei meinem Projektkollgen mit ordentlicher Hardware (aber ebenfalls minimalistischem Raumangebot).

  • Markus Bauer aka bassline8   03. Feb 2010   21:23 UhrAntworten

    Das kommt auf die Geräte an. Ich habe in meinem 19" Thon Rack diverse Effektgeräte und Rackversionen von Synthesizern, die werden allesamt nur vorne befestigt und halten so seit Jahren.

    Allerdings habe ich bei schweren Amps in Racks beim PA Verleih auch schon Winkel auf der Rückseite gesehen, die von unten gestützt haben.

    Diesen Ikea Tisch würde ich aber auch nur mit leichteren Equipment "befüllen" wollen.

  • Marcus   03. Feb 2010   21:44 UhrAntworten

    Das mit den Winkeln könnte ich mir auch gut vorstellen. In dem Rack wie auf dem Bild ersichtlich könnte ich mir ohnehin nicht vorstellen, mehr als 3 oder 4 Geräte einzubauen. Allein schon, weil es auch so tief auf dem Boden hängt. Öfters Einstellungen vorzunehmen, würde garantiert zu Rückenschmerzen führen. ;)
    Eine kleine Anleitung (für unbedarfte Heimwerker) für den Bau eines richtig stabilen Racks würde mich ja noch reizen. ^^

  • Czebo   03. Feb 2010   21:52 UhrAntworten

    Nix für mich... hab kein Gerät, dass mir so wenig bedeutet, als dass ich es dort einschrauben würd :D

    Dann doch lieber nen günstiges Fertigrack oder nen paar massive Holzplatten, sowie nen Satz Rackschienen. Braucht zwar etwas Arbeitsaufwand, lässt sich aber dennoch sehr leicht realisieren!

    @Marcus: Ja es gibt Geräte, die Ohren hinten am Gehäuse haben mit denen man sie auf einer weiteren Schiene seitlich im Rack verschrauben kann. Allerdings sind das wirklich schwere Gerätschaften wie Amps & Dimmer.

  • stoa   03. Feb 2010   22:09 UhrAntworten

    standarD, herrgottnocheinmal, also auch standarDisiert..!
    (jetzt hab ich mich sicher 20x bei standart zurückgehalten, aber nun muss es mal raus..;)

    abgesehen davon, jeah, hab meinen lacktisch jahrelang unterschätzt und mit einem schnöden aufgepfropften fernseher zweckentfremdet -> super artikel!

  • Marc   03. Feb 2010   22:37 UhrAntworten

    Für die hintere Befestigung einfach nochmal 5 Euro investieren. Unten horizontal eine Holzleiste anbringen und rechts und links zwei Lochbänder vertikal anschrauben. Da kann man dann bequem mit Gewindeschrauben und Muttern auch noch hinten festschrauben.
    Hält bombenfest.

  • groovehand   03. Feb 2010   22:54 UhrAntworten

    Sieh an, auf sowas muss man erst einmal kommen. Gute Idee! Und falls jemandem die Befestigung mit Holzschrauben nicht sicher genug scheint, gibt es ja die Möglichkeit zu Bohren und mit Maschinenschrauben zu arbeiten.

    Ach ja, danke stoa, ich wollte auch schon die Stand-"kunst" monieren.

  • Buddy   04. Feb 2010   00:16 UhrAntworten

    Bei IKEA gibt's sogar noch ein paar Sachen die noch weitaus besser geeignet sind! :-)

    Beistelltisch EINA: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/90120545
    Ablagetisch RAST: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/44361109

    Schöne Grüße an alle delamari

  • Bobo   04. Feb 2010   09:33 UhrAntworten

    Hehe, voll die neue Idee. Hab meine 19'' Geräte schon seit Jahren in zwei übereinanderstehenden LACK Tischen eingeschraubt. Damals haben die auch noch 9,99€ gekostet. Wird bald eh alles ausgemustert, dank Killer-Audio-PC.

  • Vita   04. Feb 2010   10:46 UhrAntworten

    @ Buddy
    wenn ich auf ikea setzten müsste dann wär es definitiv der RAST tisch. ist wenigstens aus echtem holz und keine gepresste kacke wie der LACK. einfach noch zwei rackschienen in passender länge dranschrauben und schon hat man ein halbwegs brauchbares rack. dem LACK würde ich aber nicht trauen. ich hab ein paar dieser tische zuhause und die sind sowas von instabil, da kann man sich ja nicht mal drauf setzten ohne das die auseinander zu brechen drohen. das instabilste an dem tisch sind aber die beine und dann wollen die da noch racks dran schrauben. nene das würd ich sein lassen. dann lieber ein RAST oder gleich selber ein Rack nach eigenen wünschen bauen.

  • Onkobu   04. Feb 2010   14:02 UhrAntworten

    @Markus:

    http://de.wikibooks.org/wiki/Tonstudiom%C3%B6bel

  • Buddy   04. Feb 2010   15:33 UhrAntworten

    @Vita
    Jupp... mit den LACK-Dingern hab ich bzgl. Stabilität auch eher sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Die als Rackersatz zu nutzen da wäre ich von alleine aber auch garnicht drauf gekommen bis ich das hier gelesen hab. Für ein Hub/Switch-Teil bzw. für uns Audiomenschen ne Effekteinheit oder ähnliches mögen die ja vielleicht stabil genug sein, aber für mehr auch nicht. Für viel mehr würd ich den Teilen aber auch nicht trauen - bei uns im Jugendheim wo ich ab und an mal mithelfe wurden 5 Stück angeschafft und trotz Festbombung mit Winkeln und Nägeln haben nur 2 eine halbwegs akzeptable Zeit überlebt. Belastbar sind die halt nicht wirklich...

    Das mit den Rackschienen anbringen find ich allerdings ne super Idee. Auch wenn mir das EINA-Schränkchen wegen der Rollen etwas besser gefällt als der RAST. Ich bevorzuge quasi die halbmobile Untertischkonstruktion... ;-)

    Schöne Grüße

  • Marcus   04. Feb 2010   18:25 UhrAntworten

    @Onkobu: Danke! Genau sowas habe ich gesucht! :)

  • polyaural   05. Feb 2010   12:03 UhrAntworten

    Tischrack mit 12 HE, alle Schrauben und 3 Jahre Garantie für 22 Euro

    http://www.musicstore.de:80/de_DE/EUR/Music-Store-M-12-Tischrack-12HE-Metall/art-PAH0000711-000

    Die Version mit 8 HE kostet 19,90 € (katsching!)

    Habe zwei davon, die können was …

  • Marcus   05. Feb 2010   15:21 UhrAntworten

    Das ist ja schon genial. Da brauch man ja kaum anfangen selbst zu basteln.

  • Michael Schommer   22. Aug 2012   21:21 UhrAntworten

    Ja nun, das ist nichts wirklich Neues, und auch ich würde meine Geräte nicht frei hängend da ranschrauben. Aber hey, für den Preis kauft man sich doch gleich zwei Tische und schraubt sie aufeinander. Dann kann man die Geräte, auf dem unteren Tisch aufliegend, und das tiefste zuunterst montieren. Das hat auch den Vorteil, dass das ganze etwas vom Boden weg kommt. Wer das nicht will, kann ja die Beine des unteren Tischs durch Rollen ersetzen.
    Wenn es zu hoch und damit zu instabil wird, kann man die Tische ja auch an die Wand schrauben ;-).

  • denis agulla   04. Mrz 2013   01:21 UhrAntworten

    hallo,
    da ich eine veranstaltungsfirma besitze,
    finde ich diese idee mit dem ikea tisch garnicht mal
    so schlecht. allerdings hat es vorteile und nachteile.
    ich zähle sie mal meiner meinung nach auf.
    - er ist für mehere sachen zu gebrauchen
    - ihn gibt es in verschiedenen farben.

    - allerdings nur für homestudio etc gebrauchbar
    - vermietungsfirmen und verleiher können mit dieser idee
    nichts anfangen da mann wohl kaum einen ikea tisch mit auf eine bühne stellen kann dass kähme einbissien arm für die gäste rüber.

    aber trotzdem vorteilhaft für alle die ein tonstudio usw besitzen.

    und zu einer eurer fragen. die meisten 19" geräte wie endstufen, signalprozessoren, mischpulte usw haben fast nie so eine tiefe dass sie an die hinteren wände eines racks kommen,und da mischpulte eigentlich einer der schwersten geräte in dem bereich sind, sind sie ja meistens oben eingebaut oder bzw. bei großen in einem eigenen case installiert, es kommt darauf an was für eine quallität dass rack hat hat ob es aus 9mm birkenmultiplex holz oder sonst was manchmal muss mann dann halt auch noch winkel zusätzlich einbauen.

    gruß, denis

  • Steffen H.   18. Dez 2013   13:32 UhrAntworten

    Der Thread ist schon älter, ich weiß, aber es gibt da mittlerweile eine ziemlich genaue Anleitung dafür, wie man das mit diesem IKEA Tisch + Kanthölzern richtig stabil kriegt:

    http://www.1-2-do.com/de/projekt/19-Rack-selbst-gebaut/bauanleitung-zum-selber-bauen/9620/

    Ich persönlich habe mir aber selber das Rack zusammengebaut. Quasi als Regal, da liegen die Geräte dann auf nem bombenfesten Holzboden und es sieht zudem auch noch richtig gut aus! :) Einfach mal abmessen, zurechtsägen, verschrauben und gut. Das geht auch alles super ganz ohne Anleitung. Mfg

  • denis   20. Dez 2013   00:57 UhrAntworten

    Hi,
    Ich besitze eine Ton, Licht und Bühnen Verleih Firma.
    Das ist eine echt Coole Idee.
    Leider nichts Positives darüber zu sagen.
    Da würd ich euch lieber Raten ein 19" Rack für mehr Geld zu kaufen aus Birken
    Multiplex oder ähnlichen.
    Sinn eines Racks ist es ja Equipment Mobil zu machen und vor Erschüterungen Staub usw zu Schützen und der Lack Tisch kann leider nichts davon.
    Equipment kann unendlich schwer sein.
    Meiner Meinung und Erfahrung nach sind Effekt Prozessoren am Leichtesten und Rndstufen meist sehr Schwer. Der Tisch könnte bei der großen Belastung nach vorne Kippen da man bei ihm ja nur oben Geräte anbringen sollte.
    Racks sind da meist Stabiler deswegen auch der Preis Unterschied.

    Für Fragen, oder Miet Interesse usw.

    www.vsk-verleih.de
    info@vsk-verleih.de
    01578 1794738

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN