Madonna im Sturzflug

3
SHARES
Madonna MDNA

Madonna auf der Sticky & Sweet Tour. Foto: Guy Oseary

anzeige

Madonna stellt neuen Negativrekord auf

In der Geschichte der Billboard-Charts hat es das noch nie gegeben, so Roger Friedman. Während das Album in der ersten Woche noch mit 359.000 verkauften Exemplaren glänzen konnte, fiel der Absatz in der zweiten Woche auf 46.000 verkaufte CDs. Dabei ist die Negativzahl aber gar nicht so erklärungsbedürftig wie die guten Verkaufszahlen. Denn es gibt vielleicht nicht mehr viele Menschen, die sich die neue Musik Madonnas anhören wollen. Dagegen wollen sie viele noch live auf der Bühne sehen – die Bühnenshows sind ja berüchtigt und Madonna ist immer noch eine Ikone des Pop. Auch wenn sie daran arbeitet, diesen Titel zu verlieren.

Madonna MDNA

Madonna auf der Sticky & Sweet Tour. Foto: Guy Oseary

Die guten Verkaufszahlen kommen nur dadurch zustande, weil Madonna allen Konzerttickets, die sie verkauft hat, eine Gratis-CD beigelegt hat – ihr Album »MDNA«. So lassen sich die Chart-Platzierungen erklären. Nun wird sich darüber lustig gemacht und Madonna damit noch mehr Schmach bereitet. Natürlich hätte sie sich die guten Plätze in den Charts nicht verdient.

Aber vielleicht sollte man nicht zu hart mit der Pop-Diva sein – wenn sie es sich doch so sehr gewünscht hat, noch einmal Platz eins zu erreichen. Sie wird ja weder jünger, noch werden ihre Songs besser. Keine guten Aussichten – vielleicht war dieser gefakete Erfolg der letzte für die Sängerin. Folgen nun doch bald Auftritte in Baumärkten und bei Kaffeefahrten?

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (22)

zu 'Madonna im Sturzflug'

  • Thierry Miguet   12. Apr 2012   09:06 UhrAntworten

    Der Beitrag startet interessant, wird schnell populistisch und endet auf Stammtischniveau. Lustig geht anders. Und nein, Madonna ist mir so lang wie breit...

  • Huba   12. Apr 2012   09:20 UhrAntworten

    Langsam werden mir hier auf Delamar die Beiträge etwas zu "Bild" lastig.... kann man nicht so ein Thema, wie dei Verkaufszahlen von Madonnas Album etwas seriöser und neutraler darstellen? Diese ständigen negativ Aussagen gegen das Musikbuissness lassen für mich darauf schließen, das es hier nur darum geht Aufmerksamkeit zu generieren.

    Sorry Delamar aber das ist in der letzten Zeit häufiger passiert.

  • Martin Schneider   12. Apr 2012   09:32 UhrAntworten

    – vielleicht war dieser gefakete Erfolg der letzte für die Sängerin. Folgen nun doch bald Auftritte in Baumärkten und bei Kaffeefahrten?

    Okay mir reichts...das ist der zweite Beitrag innerhalb von einer 2 Tagen an denen ich mir an den Kopf fassen muss. Ich glaube bevor ein Weltstar wie Madonna sich mit Auftritten in Baumärkten und bei Kaffeefahrten über Wasser halten muss, vergrault ihr mit solchen platten Artikeln eure Leser und Hörer und schiebt Europaletten bei Lidl..Im Ernst...so eine selbstgerechte und aufgeblasene Scheiße wie ich in den letzten 2 Tagen von Eurer Seite her gelesen habe ist mir ewig schon nicht mehr unter gekommen. Reicht das nicht das man schon die Massenmedien nicht mehr nutzen kann weil sich irgendwelche 9mal Klugen Leute die eigene Meinung nicht für sich behalten können? Informieren anstatt zu werten, das wäre mal etwas. Kommt mir irgendwie vor als ob sich zwei 5 Jährige auf dem Sportplatz Gedanken um Michael Ballacks Vertragsklauseln machen.... Gefällt mir nicht mehr!

  • vanhold   12. Apr 2012   09:42 UhrAntworten

    Oh man Frau Greiner-Adam! Der zweite Artikel in kürzester Zeit der irgendwie stinkt. Ich hoffe Sie schreiben bald für Ihren Lieblingsbaumarkt oder verfassen Reiseberichte für Kaffeefahrten. Unsägliches Geschreibsel! Nein, delamr wird nicht besser.

  • Maurice Kalinowski   12. Apr 2012   10:10 UhrAntworten

    Ich wundere mich ebenfalls ein wenig. Ist das der Versuch, das Themengebiet etwas zu erweitern? Denn Artikel wie diese hatten bei Delamar bislang eher wenig zu suchen, meiner Meinung nach auch zurecht. Das als Ergänzung du Martins Kommentar.

  • ColdSteel   12. Apr 2012   10:56 UhrAntworten

    Da muss ich meinen Vorrednern leider recht geben. Dieses künstliche Gebashe nervt gewaltig und hat auf einer Seite, die sich professionell mit Musikmachen und dem Business dahinter auseinandersetzen will, absolut nichts zu suchen.

  • Beo Dyrtland   12. Apr 2012   11:10 UhrAntworten

    ....Kopfschüttel, Fr.Greiner-Adam ... was ist den bloß passiert ? Das haben Sie doch nicht ernsthaft nötig ,oder ?

  • Martin   12. Apr 2012   11:38 UhrAntworten

    Ich finde es über alle Maßen interessant, wie man in relativ kurzer Zeit aktiv versucht, seinen guten Ruf als Plattform zu versauen.

    Es macht den Eindruck, dass Artikel wie dieser hier einfach nur des veröffentlichen halber veröffentlicht werden und dementsprechend Klicks generiert werden sollen, egal ob qualitativ irgendwie wertig, oder eben nicht.

    Eigentlich müsste man eine Entschuldigung der Autorin fordern, da sie es geschafft hat, mit schlechtem Schreibstil und im Prinzip gen Null tendierenden Informationen, meine Lebenszeit zu beanspruchen.

    Um objektiv zu bleiben: wenn es nichts Relevantes zu posten gibt, dann postet bitte nichts. Ich komme auch so mehrfach am Tag auf die Seite um zu schauen, ob´s was neues gibt, also bekommt ihr meine Klicks auch so ;)

  • Ben   12. Apr 2012   12:00 UhrAntworten

    Da kommen mal ein paar Artikel, die das Thema Musik aus einem anderen Blickwinkel zeigen und schon gibt es Beschwerden über nachlassende Qualität. Manche Leute sind einfach nicht zu verstehen.

    @Delamar: Weiter so! Ich finde es gut, dass hier mal etwas über den Tellerrand geschaut wird und neben den ganzen Technik-News auch mal ein bisschen "Gossip" kommt. Vielleicht kann man das ja kategorisieren und etwas trennen?

    Ein Teil der Kritik kann ich allerdings nachvollziehen, denn wenn die Überschriften schon so reißerisch klingen dann sollten die Texte das inhaltlich glatt bügeln und das geht noch etwas besser (ist aber Kritik auf hohem Niveau).

  • Maikl Robinson   12. Apr 2012   13:02 UhrAntworten

    Hi,
    also ich finde die Kritiken auch ein wenig hart - aber zum großen Teil haben diese ihre Berechtigung. Ich hab persönlich grundsätzlich nichts gegen Tratsch, aber ob das hier der richtige Platz ist, frage ich mich auch. Das Thema, wie MDNA auf Platz eins gekommen ist finde ich hochinteressant und auch den Rekordabstieg in der zweiten Woche - aber man kann das ganze auch Objektiv gestalten.
    Zudem sollte man auch annehmen, dass diejenigen, die sich ein Ticket zu einem enormen Preis kaufen, auch einen CD gekauft hätten - als Madonna Fan. Natürlich wäre das nicht alles auf einen Schlag passiert aus Angst vor ausverkauften Hallen.
    Also bitte weiter allgemeine Themen aus dem Showbiz, aber objektiv.

  • Franksen   12. Apr 2012   13:43 UhrAntworten

    Finde es persönlich ziemlich extrem was da für unqualifizierte Kritiken kommen. So etwas in eine konstruktive Kritik zu packen ist wohl den wenigsten möglich. Nun gut, der Artikel spricht für sich. Ich persönlich finde Ihn gut da er es genau so zeigt wie es ist, nichts schönredet oder eine alternde Grazie im Besten Kunstlicht erstrahlen läßt. Time goes by! Nebenbei ... gebasht wird bei diesen Kommentaren einzig und alleine gegen die Autorin. Zum Thema "Bild" ... sei auch erwähnt daß es das meistgelesenste Blatt ist ... und daß nicht nur von der Klatschschicht. @ Marie-Therese: Nicht zu persönlich nehmen ... Kritiker sind Freunde die einen auf Fehler hinweisen. Das nächste mal wirds besser. So far ...

  • Nico   12. Apr 2012   14:28 UhrAntworten

    Auf dem Album sind 1 - 2 gute Lieder, der Rest ist belangloses Zeug. Das war beim letzten Rihanna-Album genauso.

    Und eine Lady Gaga war eben damals komplett "neu", sogar unsere kleinen Kinden sind auf die Vogelscheuche total abgefahren.

    Da kann eine seriöse "alte" Popdiva natürlich nicht mithalten.

    Finde den Produtionsaufwand jetzt auch nicht besonders, könnte auch irgendein Kiddie in Buxtehude produziert haben.

  • IrgendeinThomas   12. Apr 2012   16:47 UhrAntworten

    Ganz so schlimm fand ich den Artikel nicht so wie sich manche hier in ihrer Kritikwut gebärden (wenn auch im Ansatz teilweise verständlich).
    Also ich wußte zB nicht das man mit verteilen von Gratis-CD´s in die charts kommen kann - ich dachte das geht nur mit verkauften CD´s (Verkaufszahlen von Musikanbietern) (?) oder werden in dem Fall die Tickets als CD´s umgemogelt? Jedenfalls kurios und erstaunlich das sowas möglich ist.
    Manche Polemik in dem Artikel (Überschrift, aber noch viel unnötiger der Schlußsatz) find ich aber auch überaus entbehrlich - ich kann es ja noch mit viel Anstrengung bei der Überschrift nachvollziehn (das ja möglichst viele auf den Artikel klicken) aber das Zielpublikum von Delamar besteht ja schließlich nicht (zum. großteils ;-) aus "Freizeit-Revue"-Lesern somit würde ich hier nicht mal einen einzigen Vorteil für Delamar selber sehn so Sätze wie am Schluß einzubauen, vielleicht kann man da in Zukunft etwas selbstkritischer sein? ;-) Wäre ja schade da das Meiste auf Delamar ja wirklich sehr gut und lobenswert ist.

  • vanhold   12. Apr 2012   17:39 UhrAntworten

    Dann möchte ich hier mal ein wenig konstruktive Kritik folgen lassen:

    Man kann sich ja darüber auslassen, wie und aus welchem Grund die Verkaufszahlen der Madonna-CD zustande gekommen sind, aber so lange eine Zahl fehlt, nämlich die Anzahl der verkauften Konzerttickets, ist der Artikel völlig und ausschliesslig Effekthascherei.

    Nebebei gesagt: Wenn ich wüßte, das mein Lieblingskünstler auf Tour geht und es zu den Tickets die neueste CD dazu gibt, würde ich auch nicht in den nächsten Plattenladen rennen und mir das Album kaufen.

    Für deutsche Verhältnisse wären die fast 400000 Madonna-CDs, die in der einen oder anderen Weise an den Endkunden gebracht wurden, fast 2 x Platin. Auch für den US-Markt sieht es so aus, dass es nur noch knapp 100000 Tonträger braucht um 1xPlatin zu erhalten. Ich denke Misserfolg sieht anders aus, denn auch Lady Gagas "Born This Way"-Album hat es 2012 in den USA auf "nur" 2xPlatin gebracht. Madonna ist nun auch kein Teenie-Star mehr, das darf man auch nicht vergessen.

    Anmerken möchte ich noch: Ich habe in meinem Leben noch nie einen Tonträger von Madonna gekauft und gedenke das auch in Zukunft nicht zu tun. Ich bin also kein "Fanboy", obwohl wegen meines hohen Alters das Wort "Fanman" besser geeignet wäre.

    So long, bis demnächst und keep on rockin' in the free world! :-)

  • Olaf   12. Apr 2012   18:19 UhrAntworten

    Verkauft ist verkauft! Ob das Album alleine, oder im Bundle mit einem Ticket. Und die Dimension ist -- wie bereits erwähnt -- ja mal nicht klein. Wer verkauft denn heutzutage soviele CDs? Wenn das kein aktueller Top-Act ist, weiß ich es nicht.
    Von daher muss ich leider den Stimmen recht geben, denen der wahre Informationsgehalt in diesm Artikel fehlt.
    Ich persönlich hasse es, wenn Medien die gebotene Objektivität fehlt. Dieser Artikel ist sicherlich auch etwas anderes als der Delamar-Podcast. Dort ist Häme vielleicht angebracht, hier in einem Artikel ist es für mich eher eine Bankrott-Erklärung (für den Artikel, nicht für die Autorin, noch für delamar!).
    Sorry, Frau Greiner-Adam, doch ich möchte soetwas nicht gerne wieder lesen.

    • IrgendeinThomas   12. Apr 2012   19:30 UhrAntworten

      "Verkauft ist verkauft! Ob das Album alleine, oder im Bundle mit einem Ticket."
      Dann ist es aber in meinen Augen keine "Gratis-CD" mehr wie im Artikel irreführend erwähnt, das hat mich irgendwie irritiert. Die Ticketpreise wären wohl etwas billiger ohne der CD gewesen schätze ich mal (also eine Art "zwangsbeglückung" wobei viele der Ticketkäufer sicher auch so die CD gekauft hätten)

  • Nico   12. Apr 2012   20:08 UhrAntworten

    Mittlerweile dürfte die Gute trotzdem 1 Million vertickt haben...

  • alexander wiese   13. Apr 2012   22:44 UhrAntworten

    madonna ist programm....und zwar gutes...egal was die medien schreiben..!!!!!!!!

  • MartyK   14. Apr 2012   04:15 UhrAntworten

    Ist das wirklich so, dass nicht mehr so viele Menschen Madonnas Musik hören wollen? Wenn ja, warum nicht? Ich finde einige Stücke von Madonna nach wie vor genial, auch die aus ihrer Anfangszeit.
    Ist die heutige Musik nicht ziemlich einfallslos und gleichartig klingend, oder sollte das wirklich an meinem Alter (über 30) liegen? Wie nennt man eigentlich diesen modernen Sound heute, mit dem ich persönlich kaum was anfangen kann?
    Im Ernst, mir gefallen von Jahr zu Jahr immer weniger Songs, das kann doch nicht an mir liegen? Wie viele Downloads bzw. CDs müssen denn heute verkauft werden, um auf Platz 1 zu kommen? Ich schätze, ein Bruchteil im Vergleich zu den Jahren davor, oder?

  • Thomas „thommytulpe“ Nimmesgern   14. Apr 2012   22:54 UhrAntworten

    Hallo!

    Jetzt mal naiv gefragt: Wo ist das Problem?

    Also: Madonna hat in der ersten Woche ordentlich abgeräumt. Mal gab's die CD so, mal mit Tourticket - das ist in finanzieller Hinsicht erstmal zweitrangig, denn Geld ist Geld. :-)
    Die zweite Woche (und danach) war nicht mehr so ergiebig, zugegebenermaßen _nicht_ansatzweise_ so ergiebig.

    Und da sag' ich mal ganz naiv: Ist doch klar.
    Wenn ich mir in der ersten Verkaufswoche schon die CD gekauft habe - warum sollte ich in der zweiten (dritten, vierten) Verkaufswoche nochmal eine kaufen?
    Ich lese deswegen folgendes aus der Meldung heraus: Madonna hat immer noch viele Fans, die es -trotz Madonnas Alters und trotz der Konkurrenz- nicht abwarten können, schon in der ersten Verkaufswoche Geld für das neue Album und die anstehende Tournee auszugeben. Diese Fans haben _nicht_ auf Rezensionen gewartet (oder auf spotify oder auf Rapidsahre oder auf ...), sondenr direkt gekauft.

    Also, mal ganz ehrlich: Jeder von usn wäre doch froh, _solche_ Fans zu haben. :-) Fans, die dir alles aus der Hand reißen und dir das Geld geradezu hinterherwerfen.

    Ich sag' mal so: Wenn man solche Fans hat, muss man in der nächsten Zeit wohl eher nicht im Baumarkt auftreten. :-)

  • Luksimlau   15. Apr 2012   15:45 UhrAntworten

    Der Inhalt des Artikels ist gut, die Aufmachung vielleicht etwas fraglich. Ich wage zu bezweifeln, dass dieser Artikel Delamar in irgendeiner weise schadet.

  • Kosima   20. Apr 2014   08:41 UhrAntworten

    Wie sich zeigte, wurde Madonnas MDNA-Tour die erfolgreichste einer Sängerin, bis dato.
    Die Gratiszugabe der CD zum Ticket???...Bei den Ticketpreisen, ist doch die CD mit einkalkuliert. Ansich kann man hier nicht von "schenken" oder schummeln sprechen.
    Ob das fair ist? Klar. Madonna ist nicht mehr bei WB unter Vertrag sondern bei einem Konzertveranstalter.
    Das Marketing ist also mehr als Konsequent.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN