Skandal! Kastelruther Spatzen packen aus…

27
SHARES
Kastelruther Spatzen

Kastelruther Spatzen

anzeige

Kastelruther Spatzen spielen ihre Instrumente nicht selbst

Ja, gemeint sind genau die Herrschaften, die sich schon elfmal mit der »Krone der Volksmusik« schmücken konnten. Walter Widemair, Produzent, Komponist und Trompeter, gilt als Gründer der Kastelruther Spatzen. In seinem Buch »Wenn Berge nicht mehr schweigen« lässt er uns wissen, dass der Erfolg der Spatzen auf einem Schwindel fuße. Lediglich die Stimme von Sänger Norbert Rier sei authentisch, »sonst nichts«. Widemair könne nicht länger mit dieser Lüge leben – 30 Jahre ging’s irgendwie schon, hm? Aber einerlei, warum die Aufregung?

Kastelruther Spatzen

Kastelruther Spatz verpfeift die Kollegen

Nach der 1983er Gründung der Truppe im Südtiroler Kastelruth veröffentlichte man 40 (!) Alben, verkaufte dabei circa 15 Millionen CDs und räumte 61-mal Gold und 18-mal Platin ab. »ALLES IST ERSCHWINDELT!« hyperventiliert die »Bild« in Großbuchstaben.

An der Statt der Kastelruther Spatzen hätten einfach ausgezeichnete Studiomusiker gespielt, manchmal auch etwa der Gitarrist von Howard Carpendale oder der Drummer der »Söhne Mannheims«. Von den Spatzen hätte sich derweil keiner blicken lassen, wenn es ans Recording ging. »Ich habe mich oft für die unsägliche Schrammelei geschämt.« beugt Widemair sein Haupt in Gram.

Spatzensänger Norbert Rier versucht, die Suppe wieder etwas herunterzukochen: »Das mit den Studiomusikern machen wir, um Kosten zu sparen. Außerdem wollen wir immer eine perfekte Produktion abliefern und das geht nun mal nicht anders«. Whatever.

Mehr zum Thema:


Lesermeinungen (23)

zu 'Skandal! Kastelruther Spatzen packen aus…'

  • Dominik   06. Nov 2012   13:03 UhrAntworten

    Birgit, da hast Du sicherlich recht.

  • L´enfant terrible   06. Nov 2012   12:06 UhrAntworten

    naja the show must go on würd ich sagen :D ob deren "schunkel-fans" da jemals wert drauf gelegt haben ist fragwürdig...Milli Vanilli - damals- Riesen Skandal und jetz???

    • sdadsf   07. Nov 2012   14:54 UhrAntworten

      Mich würde interessieren ob sie überhaupt selber singen?

  • Rotrose   06. Nov 2012   12:07 UhrAntworten

    ..... Ich bin schockiert ..... ^^

  • Manni   06. Nov 2012   12:08 UhrAntworten

    Erst Milli Vanilli und jetzt auch noch die Kastelruther Spatzen!!!
    Als nächstes kommt noch einer und erzählt, dass Sido auch nur Lip-Sync kann...

  • Birgit   06. Nov 2012   12:45 UhrAntworten

    Dabei hatte ich immer gedacht, die Volksmusik wäre ehrlicher als die anderen Musikgenres

  • André   06. Nov 2012   13:14 UhrAntworten

    Als ob das mit den Studiomusikern was neues in der Branche ist... Große Enthüllungsstory der Bild, wirklich.

  • R. Fischer   06. Nov 2012   14:53 UhrAntworten

    Studiomusiker sind glaube ich nicht nur in der Volksmusikbranche üblich, wenn man z.B. das ein oder andere Interview diverser Schlagzeiger liest....

  • Phunkateer   06. Nov 2012   15:18 UhrAntworten

    LOL! Wie kriegt man eigentlich mit lebenden Studiomusikern diesen astreinen Begleitautomatik-Sound hin? Gibt's da ein Plugin? Den "Bontempifier Extreme" oder so?

  • Matthias   06. Nov 2012   20:23 UhrAntworten

    :) Phunkateer!

  • ewald münzer   06. Nov 2012   19:46 UhrAntworten

    Es ist eine sehr grosse Schweinerei.
    Alle Fachleute haben es gewust.
    Es ist ein riesen Betrug !!!
    Die Fan's sind die ARMEN ,sie wurden betrogen.

  • Elly Naves   06. Nov 2012   23:15 UhrAntworten

    Ich bin Hollandischer fan,war schon bei Norbert Rier in St.Oswald.Schade um die cd s doch die Live konserten sind so Schoen und echt.Was macht es weiter aus?Elly Naves,Nl.

  • Indenanus   06. Nov 2012   23:27 UhrAntworten

    Sagt mal, gehts euch noch gut???
    Leidet ihr alle unter Realitätsverlust?

  • Mirco   07. Nov 2012   02:12 UhrAntworten

    Man könnte fast meinen, die Spatzen pfeiffen es von den Dächern...

  • Tonstudio0815   07. Nov 2012   05:25 UhrAntworten

    Hahaha....

    das ist doch nix besonderes! Das konnte man sich echt denken.

    Es ist keine Schande, das die Songs so produziert wurden!

    ES IST EINE SCHANDE, DASS EINIGE GEGLAUBT HABEN, DASS SIE ALLES SELBER GEMACHT HABEN!!!! :D

    (Und das ist nur die Spitze des Eisberges! Was ist mit den ganzen erfolgreichen Volksmusikern, wo es bloß noch nicht bekannt wurde???)

  • Ria Pusch   07. Nov 2012   09:40 UhrAntworten

    Ob das nun selbst gemachte Musik ist oder nicht, die Leute werden es sich weiterhin anhören... denn irgendwo stecken ja (anonyme) gute Musiker dahinter. Die Spatzen sind halt nur "das Gesicht" für die Musik.

    Außerdem..... ist jetzt wirklich irgendjemand ernsthaft überrascht?!

  • Ramon Smith   07. Nov 2012   10:17 UhrAntworten

    Ich hoffe von ganzem Herzen, dass die 50% der Kommentare, die entsetzt sind, alle nur so vor Ironie triefen.
    Sowas ist doch voll normal. Mein Dad ist Studiomusiker. Ich bin mit den Leuten am Esstisch groß geworden, die für Geld schöne CDs aufnehmen. Demnächst weinen die noch alle, weil die Musik ja garnicht selbst geschrieben ist!

    WTF! Wie naiv kann man sein -.-

  • Franz – Hermann Schmidt   07. Nov 2012   12:10 UhrAntworten

    Diese Gesellschaft hat nichts anderes verdient, als betrogen
    zu werden.

    Sie zeigt damit ihre eigene innere Dekadenz an.

    Sie wollen ja betrogen werden, damit ihre heile Scheinwelt erhalten bleibt.

    Diese Erkenntniss ist schlimm aber wahr.

  • audiobus   07. Nov 2012   13:03 UhrAntworten

    Ich lade alle zum fröhlichen "Spielen sie selbst oder spielen sie nicht selbst"-Ratequiz ein, in dem man sich mal die Volkstümliche Hitparade anschaut. Manchmal ist es so offensichtlich, wenn der Gitarrist nicht einmal die Hand auf dem Griffbrett wechselt, dass es schon weh tut. War für mich jetzt nicht verwunderlich, die Sache mit den Spatzen.

  • Burger   09. Nov 2012   16:55 UhrAntworten

    Als ob das jetzt jemanden wundert. Volksmusik ist glaube ich ein hartes biz. hierbei geht es oft um viel Geld!!

    Bei Bohlens Faust-Gitarre hats ja auch niemanden gestört.

  • Manfred198   21. Nov 2012   19:37 UhrAntworten

    Mir hat die Musik der Spatzen immer gut gefallen , und ich würde es sehr schade finden wenn sie jetzt aufhören . Ich habe mehrere livekonzerte gehört und ehrlich die waren wunderschön. Was da gemacht wurde mit studiomusiker ist in der Branche normal . Das ist keine Schande . Schande ist das was der Ex Produzent macht . 30 Jahre hat er sehr gut an den Spatzen verdient . Und jetzt schreibt er noch ein Buch , damit er mit seinen Geschichten die die Spatzen noch schlechter Machen, noch mehr Geld zu verdienen ( man sollte das Buch im Bücherregal vergammeln lassen ) Ich wünsche alles gute den Kastelruter Spatzen . Macht weiter lässt euch nicht kaputtmachen .

  • Sven   01. Jan 2013   14:13 UhrAntworten

    Das mit den Studiomusikern ist echt normal! Schade, dass hier in diesem Artikel dieser Begriff in einem unguten Zusammenhang verwendet wird. Dieter Bohlen hat ja auch nicht selbst das Schlagzeug gespielt. Oder wen interessiert es, wer wohl bei Boney M die Musik eingespielt hat? Das waren alles eingekaufte Musiker, und das ist auch gut so. Nur der naive Verbraucher müsste mal etwas mehr nachdenken.
    Nur wenn die Spatzen noch nicht einmal selbst singen würden (tun sie das?), dann käme das dem Milli-Vanilli-Skandal gleich.

  • Stephan   20. Sep 2013   07:22 UhrAntworten

    Ja liebe Leute was glaubt ihr denn wie es im Musikgeschäft abläuft? Studiomusiker die Takes einspielen um Zeit und somit Geld zu sparen sind doch an der Tagesordnung! Das ist nichts Neues - das ist kein Skandal - das ist Tagesgeschäft!

    Leg einem studierten Gitarristen ein Notenblatt hin - der schaut es sich fünf Minuten an ( im Falle der Kastelruther Arrangements braucht er das nicht mal!! ) und er spielt es dir im zweiten oder maximal dritten Take ein! Wenn noch irgendwo was ruckelt schneidet der Tontechniker die nicht so tollen Takte aus der ersten Strophe raus und setzt sie mit copy&paste an der richtigen stelle ein.

    Das heisst ja nicht dass die "Kastelruther" gar nicht spielen können. Also Skandal ... Krampf! Tagesgeschäft.

    Das gleiche beim Stefan Mross. Da gabs doch auch den Skandal damals .... die Studioaufnahmen kamen unter anderem von Alexandre Malempré - der war als Studiotrompeter engagiert und macht dann im Nachgang Terror! Mross "spielt" Trompete ... mh ... ok - die dritte oder vierte Stimme wo er keinen Ansatz braucht - denn die Melodie von seinen Stücken zu spielen - da wirds schwierig wenn er mal aufs C3 oder sogar aufs F3 raufmuss - schafft er nicht - und wenn dann nur einen kurzen "Kickser" aber keine Pfundnoten. Egal.

    Die Musikbranche arbeitet mit Studiomusikern weils schneller geht - sauberer eingespielt ist und dadurch weniger Geld kostet.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN