Recording: Welches Mikrofon kaufen oder welches Mikrofon man wofür einsetzt

19
SHARES
Mikrofonierung & Mikrofone

anzeige

Welches Mikrofon kaufen oder welches Mikrofon man wofür einsetzt

Wie finde ich das richtige Mikrofon für meine Zwecke? Welches meiner Mikrofone soll ich für welchen Job nutzen? Das sind Fragen, die sich Einsteiger und Produzenten im Bereich Homerecording immer wieder stellen. Natürlich findet sich in Büchern sowie im Internet eine Menge Information über Mikrofone an sich.

Recording Mikrofon

Kondensatormikrofon, dynamisches Mikrofon oder Bändchenmikrofon? Hier erfährst Du welches Mikrofon du wofür einsetzen kannst.

So haben wir hier auf delamar auch schon die Kurzserie „Mikrofone für das Homerecording »“ veröffentlicht, in der wir die unterschiedlichen Mikrofontypen, Richtcharakteristika sowie einige Tipps & Tricks zur Anwendung geben. Aber wenn es um die Frage geht, welches Mikrofon Du kaufen sollst für die Anwendung XYZ, das ist eine ganz andere.

Die Antwort auf die Frage kann keine generell gültige sein. Denn die Lösung liegt in deiner gewünschten Anwendung bzw. in deinen Ansprüchen an ein Mikrofon. Bist Du Rapper oder Sänger? Möchtest Du deine Gitarre oder den Bass aufnehmen? Bist Du Schlagzeuger und möchtest vielleicht das komplette Drum Kit abnehmen? Vielleicht aber bist Du Pianist, Cellist, spielst Posaune oder Triangel. Du verstehst, worauf ich hinaus will. Jeder Musiker hat andere Ansprüche und Anforderungen an sein richtiges Mikrofon für die Aufnahme von…

Kondensatormikrofon

Für die Vocalaufnahme im Studio verwendet man in der Regel ein Kondensatormikrofon.

Kurzer Überblick Mikrofone

Die verschiedenen Mikrofonarten sind:

  • dynamisches Mikrofon
  • Kondensatormikrofon
  • Bändchenmikrofon

Dynamisches Mikrofon: Überblick

Dynamisches Mikrofon

Das Shure SM58 ist ein Klassiker unter den dynamischen Mikrofonen.

Dynamische Mikrofone können generell eine Menge Lautstärke (dB/SPL) vertragen und sind somit hervorragend dazu geeignet, einen Marshall Stack mit allen Reglern auf 11 aufzunehmen. Sie sind sehr robust und können auch lange den Strapazen von Bühneneinsätzen standhalten. Ein dynamisches Mikrofon kommt in der Regel mit einer Nierencharakteristik, die nicht geändert werden kann.

Kondensatormikrofon: Überblick

Miktek C7e – Kondensatormikrofon

Aus der Familie der Kondensatormikrofone: Das Miktek C7e

Das Kondensatormikrofon hat im Gegensatz dazu einen flacheren Frequenzgang und kann bauartbedingt wesentlich schneller auf eintreffende Schallquellen reagieren. Gerade für die Aufnahme von Sprache ist der Detailreichtum von Kondensatormikrofonen bestens geeignet. Sie finden aber auch regen Gebrauch beim Abnehmen von Instrumenten.

Für den Bühneneinsatz ist ein Kondensatormikrofon nur bedingt geeignet, da es nicht so robust wie ein dynamisches Mikrofon gebaut ist. Kondensatormikrofone benötigen die so genannte 48V Phantomspeisung, die den Kondensator auflädt. Viele Kondensatormikrofone kommen mit umschaltbarer Richticharakteristik, so dass sie zumeist sehr vielseitig einsetzbar sind. Großmembrankondensatoren werden gerne für die Aufnahme von Sprache und Gesang, Kleinmembrankondensatoren für die von akustischen Instrumenten genutzt.

Bändchenmikrofone: Überblick

Bändchenmikrofon

Ein Bändchenmikrofon der Marke Royer.

Bändchenmikrofone sind nochmals delikater und weniger robust also die beiden oben genannten Varianten. Ein Bändchenmikrofon ist sehr empindlich für Schall und nicht dazu geeignet, sehr tiefe Frequenzen aufzunehmen. Sehr interessant ist der nahezu lineare Frequenzgang, der häufig ein sehr realistisches Abbild der Schallquelle liefert.

Bändchenmikrofone kommen immer mit der Richtcharakteristik einer Acht. Als erstes Mikrofon sind Bändchenmikrofone definitiv nicht zu empfehlen, denn das für die Schallwandlung eingebaute Aluminiumbändchen ist nur wenige Mikrometer dick und kann bei exzessiven Lautstärken oder Luftstössen auch mal kaputt gehen. Tendenziell bieten Bändchenmikrofone einen etwas dunkleren Ton in Richtung Vintage.

Mein erstes Mikrofon: Welches Mikrofon kaufen?

Nun, welches Mikrofon würde ich mir heute als Erstes kaufen? Aufgrund ihrer Vielseitigkeit würde ich dir zu einem Großmembrankondensator raten. Mit diesem kannst Du Gesang, Rap, Sprache, akustische Instrumente und auch Verstärker bestens mikrofonieren und bekommst ein gutes Ergebnis.

Tutorial mit Video zum Thema Richtcharakteristik »

Ein guter Anfang könnte das Studio Projects C1 sein, von dem ich einige hervorragende Aufnahmen gehört habe. Allerdings kann einem die Anhebung in den Höhen des Frequenzgangs nach einiger Zeit auf den Geist gehen – die meisten werden diese wahrscheinlich kaum bemerken. Etwas teurer, dafür aber auch besser klingt das Audio Technica AT-4033.

Das Behringer B2 Pro (hier: Behringer B2 Pro Testbericht) findet bei manchen Bekannten ebenfalls gefallen, ich selbst würde aber das Studio Projects vorziehen. Es gibt noch zahlreiche andere Mikrofone, die eine Menge für ihren Preis zu bieten haben. Für die Kondensatormikrofone soll es für heute aber reichen.

Wenn neben einem preiswerten Einstieg vielleicht auch der Bühneneinsatz für dich wichtig ist, dann bist Du mit einem dynamischen Mikrofon besser beraten. Hier kannst Du getrost zu den üblichen Verdächtigen greifen: Shure SM 58 oder das Beyerdynamic TG-X58, das dem von Shure sehr ähnlich ist, aber mit einem besseren Frequenzgang aufwarten kann. Natürlich sind auch das Shure SM 57 oder das AKG D5 hervorragende Mikrofone.

Welches Mikrofon wofür?

Es benötigt wahrscheinlich eine ganze Menge Erfahrung, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welches Mikrofon wofür verwendet wird. Wie bei den meisten Belangen der Musikproduktion und im Bereich Homerecording kann es auch hier keine immergültige Antwort geben. Zuviel hängt vom Geschmack des Recording-Engineers, vom gewünschten Sound, dem Instrument und anderen Faktoren ab. Dennoch haben sich für manche Anwendungen einige Mikrofone als der Standard herauskristallisiert. Und darüber soll dich dieser letzte Absatz informieren.

Welches Mikrofon für Vocals?
Shure SM 58, Electrovoice RE20, AKG C12, Neumann U87, Audio-Technica 4050, Shure SM7B, RODE NT2A

Welches Mikrofon für akustische Gitarre?
AKG 414, RODE NT1, Oktava MC012, AKG C451B, Neumann KM184

Welches Mikrofon für Gitarrenverstärker?
Shure SM 57, Shure SM 58, AKG 414, Sennheiser MD421, Sennheiser e609, Neumann U87, Electrovoice RE20

Welches Mikrofon für Bassverstärker?
Electrovoice RE20, Shure SM7B, AKG D112, Neumann Fet 47, Shure SM 57

Welches Mikrofon für Kick Drum?
AKG D112, Electro-Voice RE20, Shure Beta 52, Sennheiser E602

Welches Mikrofon für Snare Drum?
Shure SM57, Sennheiser MD421, Neumann KM 184, AKG D5

Welches Mikrofon für die Overheads?
AKG 414, SE Electronics SE3, Audio Technica 3035, Rode NT-4, Neumann KM 184

Welches Mikrofon für die Toms?
Shure SM 57, Sennheiser MD441, Sennheiser MD421

PG ALTA Mikrofone: Profi Sound, von Anfang an - Shure PGA27 mit Mikrofonspinne

Optimal für das Homerecording: Das Shure PGA27 mit passender Mikrofonspinne

Die hier aufgeführten Mikrofone kosten in der Anschaffung je nach Modell zwischen etwa 100,- Euro und 2.500,- Euro. Da ist für jeden etwas dabei. Ich bin sicher, auf die Frage „Welches Mikrofon wofür?“ solltest Du zumindest nun ein vage Vorstellung der Möglichkeiten haben. Die Erfahrung wird dir helfen, bessere Entscheidungen zu treffen und deinen ganz eigenen Stil zu entwickeln. Nicht immer sind die naheliegenden Mikrofone die beste Wahl.

Und jetzt wünsche ich dir viel Erfolg beim Recording!

Passend dazu unser Special: Musik selber machen »

Hat dir dieser Artikel gefallen? Hinterlasse uns einen Kommentar, empfiehl uns weiter auf Twitter oder Facebook und garantiere damit, dass wir auch morgen noch weitere Tutorials dieser Art kostenlos für dich veröffentlichen können. Danke!

Mehr zum Thema:
          


Lesermeinungen (12)

zu 'Recording: Welches Mikrofon kaufen oder welches Mikrofon man wofür einsetzt'

  • DrNI   05. Dez 2009   17:20 UhrAntworten

    Ich würde ja eher mit einem paar Kleinmembran-Kondensatormics einsteigen, wie z.B. den Røde NT5. Mit einem abgestimmten Paar kann man dann auch Athmo-Aufnahmen machen, oder als Overheads, usw, gehen aber eigentlich für alles. Im weiteren G.A.S.-Verlauf dann ein Großmembran-Mic. :-)

    SM58 find ich für heutige Verhältnisse zu wenig brilliant für Vocals.

    Leider sind auch Preamps im Pult oder Recording-Interface ein (teures) Thema. Vor allem wenn es um Rauschen geht.

    • Carlos (delamar)   06. Dez 2009   17:03 UhrAntworten

      SM 58 wäre heute auch nicht mehr meine Wahl. Ich würde aber auch eher Richtung Großmembran tendieren.

  • Sined-One   07. Jun 2010   12:45 UhrAntworten

    Wie siehts aus mit dem . T.Bone SC 1100 ??
    Das will ich mir zulegen, Nur ob es sein Geld wert ist, ist fraglich..

  • Johannes Meier   20. Mrz 2011   11:12 UhrAntworten

    Hallo!
    Vielen Dank erstma für die Mühe! Ich hätte eine kurze Frage: Und zwar empfielst du ja oben unter anderem für Vocalrecording ein AT4050. Wäre es hier nicht besser einfach ein AT4040 zu nehmen. Ich habe mal vor längerem gelesen, dass der einzige Unterschied in den Charakteristiken liegt. Bei dem 4050 kann man zwischen Niere, Kugel und Acht wählen und bei dem 4040 hat man eben nur Niere. Niere reicht für Vocal aufnahmen ja vollkommen aus (seidem man möchte vll. einen Chor aufnehmen :D)

    Kannst du das so bestätigen, dass der einzige Unterschied in den Charakteristiken liegt? Würde mich sehr über eine Antwort freuen! Ich bin Rapper und möchte wohl demnächst mal mein At3035 von nem At4040 ablösen lassen.

    Liebe Grüße!

    • Carlos (delamar)   20. Mrz 2011   11:46 UhrAntworten

      Hallo Johannes, willkommen auf delamar. Für Gesang reicht eine Nierencharakteristik in den meisten Fällen vollkommen aus. Insofern würde ich da einfach nach Budget gehen.

  • gregor   27. Aug 2011   18:54 UhrAntworten

    Was für ein Mikro wäre denn am besten für Sprechaufnahmen am besten geeignet? (ohne Rauschen usw.) Für den ich das suche, spricht von Natur recht her leise - sollte ich dabei etwas bestimmtes beachten?

    Vielen Dank,
    Gregor

  • hans-jürgen-kalok   25. Feb 2013   16:24 UhrAntworten

    Hallo,

    spiele Bandoneon und bin auf der Suche nach einem preisgünstigen Mikrofon Duo.

  • Cobo   07. Okt 2013   13:17 UhrAntworten

    Hallo,
    für akustische Gitarre empfiehlst du ja z.B. die Oktava MC012 Mics. Wie platziere ich die zwei denn am optimalsten?

    LG
    Cobo

  • Ingo   03. Jun 2014   11:12 UhrAntworten

    Hallo, schwer zu sagen, schau mal bei diversen Ratgeberseiten zwecks Abstand und Frequenz. Ich bin der Meinung, dass man mit Großmembran am besten fährt. Ich denke PA AND LIGHT hat mit die günstigsten Geräte. Sennheiser-Mikrophone sind meine Favouriten, jedoch habe ich bis jetzt nur 3 Marken getestet.. Ich hab mich auch vom Interface leiten lassen, aber das ist Geschmacksache

  • jrapper   13. Nov 2014   22:55 UhrAntworten

    Alo meiner meinun nach ist das --> http://goo.gl/Ph3toa ein richtig gutes aus eigener erfahrung und empfehlenswert !!und wenn man sich die kundenmeinungen ansieht sagt ja schon alles :-D
    Gruss leudee

  • Luis   21. Okt 2015   17:40 UhrAntworten

    Super Artikel!
    Ich würde vlt noch das Rode NT1(-A) für Vocals vorschlagen. Das sm58 hingegen würde ich für Sprache/Gesang beim Recording auch nichtmehr benutzen xD

    Ich habe hier (voiceoverguide.de/mikrofonkauf-worauf-achten/) auch einen Beitrag zur Wahl des richtigen Mics geschrieben, der sich eher an Anfänger richtet ;)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN