scorio: Kostenloser Musiknoteneditor und Portal zum Teilen von Musiknoten

9
SHARES
anzeige

scorio: Kostenloser Musiknoteneditor und Portal zum Teilen von Musiknoten

Mit nur wenigen Klicks und ganz ohne Computerkenntnisse sollen Nutzer des Portals scorio eigene Musik schreiben, ausdrucken und in der scorio Community veröffentlichen können. Zielgruppe sind klar die Menschen aus Bildung und Erziehung definiert.

Der Musiknoten-Editor ist, so die Aussage des Herstellers, durch seine intuitive Benutzerführung kindgerecht gestaltet und für den Musikunterricht geeignet. Kinder und Jugendliche könnten damit spielerisch an Musik herangeführt werden. Die Noten werden einfach per „Drag and Drop“ oder per Klick auf die abgebildete Klaviatur gesetzt und können sofort abgespielt werden. Musiklehrer bedienen sich des Editors, um bestehende Partituren für die Bedürfnisse ihrer Klassen zu arrangieren.

Auch für äterer Schüler und Studenten will scorio sich gerichtet wissen und spricht von einem professionellen Notensatz. Durch die Verwendung des nicht weiter definierten LilyPond Notensatzes sollen Notationen in professioneller Qualität erstellt werden können. Die grafische Darstellung der Noten entspricht dem klassischen Notensatz sowohl online als auch in ausgedruckter Form.

scorio soll zudem eine zentrale Anlaufstelle für Noten im Internet werden. Partituren und Noten können mit anderen geteilt und veröffentlicht werden. Der Pferdefuss dabei: Es dürfen nur Noten eingestellt werden, deren Rechte man selbst besitzt. Im Klartext bedeutet das, dass keine Songs dritter Urheber eingestellt werden können. Dies dürfte für die Nutzer und insbesondere Chorleiter und Lehrer zum Problem werden.

Ein weiterer Aspekt, der für die Nutzer von entscheidender Relevanz sein dürfte: Alle Rechte an den eingestellten Musiknoten werden zeitlich und räumlich unbegrenzt an das Portal abgegen. Eine kommerzielle Nutzung im Rahmen des Internetangebots wird ebenfalls eingeräumt (ist klar, die müssen auch von was leben). Aber, auch nach Löschung des Accounts auf der Plattform bleiben die Nutzungsrechte für das Portal erhalten, was im Falle einer Veröffentlichung über einen Verlag zu Problemen führen könnte.

Für Schüler und Lehrer könnte sich das Portal anbieten, Musiker sind wahrscheinlich mit einer Offline-Lösung besser bedient.

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (3)

zu 'scorio: Kostenloser Musiknoteneditor und Portal zum Teilen von Musiknoten'

  • Stefan Bamberg   03. Dez 2010   14:38 UhrAntworten

    Hallo Carlos,

    ich habe zwei Anmerkungen zu dem Artikel:
    Zitat: "... Der Pferdefuss dabei: Es dürfen nur Noten eingestellt werden, deren Rechte man selbst besitzt. ..."

    Das ist eine gesetzliche Vorgabe, an die wir uns als Portalbetreiber selbstverständlich halten müssen. Insbesondere, wenn ein Nutzer ein solches Stück für die Community im Portal freigibt, benötigt er dafür die Rechte des entsprechenden Urhebers.

  • Stefan Bamberg   03. Dez 2010   14:47 UhrAntworten

    Zitat: "Alle Rechte an den eingestellten Musiknoten werden zeitlich und räumlich unbegrenzt an das Portal abgegen."

    Das ist so nicht ganz richtig. Wir benötigen die Nutzungsrechte ausschließlich im Rahmen des Internetangebots des „Scorio“-Musikportals, damit wir z.B. die Stücke speichern oder auf Wunsch des Nutzers auch für die Community freigeben können. In diesem Fall räumt der Nutzer allen Beteiligten ein Nutzungsrecht nach der Creative Commons License ein. Die Freigabe eines Stückes wird aber ausschließlich auf Wunsch des Nutzers erfolgen und ist nicht zwingend.

    • Carlos (delamar)   03. Dez 2010   19:09 UhrAntworten

      Hallo Stefan, vielen Dank für dein Feedback.

      Es ist klar, dass die Nutzungsrechte an das Portal zur Veröffentlichung freigegeben werden. Und hier ist ein Satz aus den AGB:
      "Die Kündigung des Accounts beim „Scorio"-Musikportals durch den Teilnehmers oder die Verwenderin hat keinen Einfluss auf Nutzungsrechte an Musikstücken, die der Teilnehmer der Verwenderin gemäß § 9 Abs.2 und die der Teilnehmer im Rahmen einer Creative-Commons-Licence anderen Teilnehmern eingeräumt hat."

      Und auch wichtig zu wissen für die User:
      "Das Nutzungsrecht, das der Teilnehmer der Verwenderin einräumt, umfasst das zeitlich uneingeschränkte Recht zur weltweiten Vervielfältigung, Verteilung, Übersendung, öffentlichen Wiedergabe, Veröffentlichung oder sonstigen vergleichbaren Nutzung der übertragenen Inhalte ausschließlich im Rahmen des Internetangebots des „Scorio"-Musikportals, ohne jedweden Anspruch auf Vergütung durch den Teilnehmer oder Dritte."

      Das ist beides weder ungewöhnlich noch selten. Die User sollten nur darüber Bescheid wissen.

      Genauso auch der Punkt mit den Noten, deren Rechte bei Dritten liegen, der vielleicht Musiklehrer interessieren könnte.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN