Podcast #167: Der Vintage Sound und seine Investoren

4
SHARES
Der Podcast für Musiker

Der Podcast für Musiker

anzeige

Der Vintage Sound und seine Investoren – delamar Podcast #167

Vintage – das ist das Zeug, aus dem hitzige Diskussionen unter Musikern und Produzenten gemacht ist. Wie wichtig dieser Vintage-Sound ist und was es überhaupt bedeutet, wenn etwas als „Vintage“ bezeichnet wird, das ist Thema heute in den sechzig Minuten des delamar Podcasts. Wir diskutieren über altes Musik Equipment, Vintage-Instrumente und deren Preise. Erfahre, was unsere Moderatoren und Experten denken und ob sie selbst vielleicht Music Gear älteren Datums besitzen und einsetzen.

Keine Frage, eine Menge Produzenten geben viel, viel Geld für alte Mikrofone, Vintage-Gitarren oder analoge Synthesizer aus vergangenen Jahrzehnten aus. Doch ist das wirklich die Lösung für den guten Sound im Tonstudio? Sind die Preise für Vintage Equipment gerechtfertigt? Solltest Du dir auch lieber Hardware kaufen, die unter diesem Label läuft?

Vintage Gear Porn

Vintage Gear Porn

  • Wie gut klingen alte Aufnahmen?
  • Wie teuer dürfen alte Instrumente sein?
  • Was ist an alten analogen Synthesizern und Mischpulten dran?
  • Welche Bedeutung hat das für deine Musikproduktion im Homerecording?

In sechzig Minuten diskutieren wir unsere eigenen Meinungen zum Thema und greifen dabei auch die unserer Hörer im Live-Chat auf. Die geschnittene Version der Show kannst Du jetzt hören. Und natürlich auch mit an Bord sind Kontrapunkt und eine delamar Hörerfrage. In dieser geht es um das Aufzeichnen des Konzerts einer Brass-Band. Wie das geht, erfährst Du am ende der Sendung.

Jetzt wünsche ich dir beste Unterhaltung und viel Spaß beim Hören des delamar Podcasts Nummer 167.

Mythos Vintage #167

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (3)

zu 'Podcast #167: Der Vintage Sound und seine Investoren'

  • ArcticA   01. Mai 2012   21:43 UhrAntworten

    "Besser oder schlechter" muss einerseits als rein messtechnisches Wertungsmaß (zB Frequenzbreite) definiert werden und andererseits muss man subjektive Einschätzungen bemühen.
    Zwei völlig unterschiedliche Bedeutungen dieser Wörter.

    Carlos, du scheinst zwanghaft die Legitimierung des Vintagekrams in der "besser/ schlechter"-Frage zu suchen.
    Aber der Punkt ist doch, dass es kein reines "besser" oder "schlechter" gibt.
    Bei LPs zB finde ich Rockplatten (zB alte AC/DCs) geiler, da es einfach beschissener, rauer, billiger und dem Stil gemäß authentischer (was wohl der Punkt ist) klingt.
    Klar klingt es messtechnisch in nahezu jeder Hinsicht viel schlechter, aber der eine Faktor (ist er gut, oder schlecht?) reißt die Sache seltsamerweise rum.
    U so ist es auch bei Geräten aus der Zeit.

    Der rotzige, (eigentlich)dünne Klang alter Amps in Kombi mit limitierter Aufnahmetechnik ist bei ACDC einfach das I-Tüpfelchen. Damals war es wohl fett, heut ist es "Vintage".
    Ich finde, dass zB "Ballbreaker" und "Stiff upper Lip" einfach grottig u langweilig auf CD klingen, die produktionstechnischen Details spielen da noch nichtmal ne nennenswerte Rolle.
    Stiff upper Lip habe ich jedoch auch als LP gehabt und ich habs oft u lange gehört (trotz der mäßigen Songs). (ansonsten können mir LPs gestohlen bleiben)

    Mein Fazit: Vintage kann technisch gut oder schlecht sein, es ist egal. Denn für irgendwessen Stimmung, für irgrendwessen Zwecke kann genau dieser Charakter geil sein und wenn es dieses Instrument/ Stilmittel heute nicht mehr gibt, steigt es wie auch neue rare Dinge wegen Seltenheit im Wert u das ist völlig in Ordnung.
    Auch wenn es messtechnisch und bei keinem außer einem Einzigen subjektiv wahrgenommen zweckdienlicher/ "besser" ist. ;)

    Irgendwas wollt ich noch, aber ich habs vergessen...

    buenos aires, olé! ;)

  • feelKlang / Steffen Brucker   05. Mai 2012   12:17 UhrAntworten

    Wichtiger als vintage oder neu ist, seinen eigenen Sound zu finden und auszubauen.

  • Günter Kälberer   29. Jun 2012   00:47 UhrAntworten

    Ich kenne Leute die alte Schallplatten samt ihrem rauschen, knistern und kratzen auf CD brennen. Es mag für einen Nostalgie-Abend schön sein, aber auch nicht mehr.

    Das Getue mit Vintage, so wie Studioaufnahmen die nur noch messbar, und nicht mehr hörbar sind, finde ich ebenfalls übertrieben!

    Günter Kälberer

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN