Podcast #177: Über-produzierte Alben

4
SHARES
anzeige

Über-produzierte Alben – Wann ist genug genug?

Wenn die Musikerpolizei auf Streife geht, wird mit dem ausgestreckten Zeigefinger auf die über-produzierten Alben gezeigt. Worum es dabei geht und inwiefern dieses Thema uns auch im Bereich Homerecording oder Producing im semi-professionellen Umfeld betrifft, darum geht es in der heutigen Folge. Es ist etwas schwieriger als sonst, den Verlauf der aktuellen Folge in Worte zu fassen. Doch es ging richtig heiß her, denn die Meinungen gehen hier ganz, ganz weit auseinander.

Natürlich sprechen wir insbesondere auch darüber, wann wir selbst bemerken können, dass unsere eigene Musik mal selbst zu viel des Guten erhalten hat. Am Rand gibt es natürlich (und wie könnte das auch anders sein?) einige Informationen für das Musikmachen selbst und eine Menge Spaß im Kontrapunkt sowie rund um das Thema.

Ich wünsche dir jetzt viel Spaß beim Hören der 177. Folge des delamar Podcasts für Musiker und Musikbegeistere.

Über-produzierte Alben #177

P.S.: In der delamar Hörerfrage ging es im Übrigen um den Kauf von Studiomonitoren.

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (1)

zu 'Podcast #177: Über-produzierte Alben'

  • Phunkateer   10. Jul 2012   23:18 UhrAntworten

    Ich habe mir nun mehrfach und intensiv den Podcast auf meinen Kopfhörern angehört und genauestens analysiert, was ihr gesagt habt. Tut mir leid wenn ich das jetzt sage, aber ganz objektiv betrachtet muss man einfach zu folgendem Schluß kommen: Ihr seht einfach verdammt gut aus. Alle.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN