Podcast #80: Raumakustik verbessern für bessere Mixe und den schmalen Geldbeutel

5
SHARES
Gute Raumakustik

Gute Raumakustik heißt nicht unbedingt schalltot. Im Bild zu sehen: Der Testraum von beyerdynamic.

anzeige

Gute Raumakustik für bessere Mixe und den schmalen Geldbeutel

Gute Raumakustik ist sozusagen der wunde Punkt in vielen Tonstudios im Bereich Homerecording und darüber hinaus wird sie auch leider sehr stiefmütterlich behandelt. Viele investieren lieber in ein neues Mikrofon oder ein peppigeres Audio Interface in der Hoffnung damit die Qualität der eigenen Musik erheblich verbessern zu können. Dabei ist es besser die Raumakustik verbessern zu lassen, bzw. selbst Hand anzulegen. Denn:

Das böse Erwachen kommt danach, wenn trotz besserer Komponenten im Musik Equipment die Klangqualität noch immer nicht den kommerziellen Produktionen auch nur annähernd das Wasser reichen kann. Deswegen widmet sich die heutige Episode des delamar Podcasts für Musiker und Musikbegeisterte eben dem Thema Raumakustik verbessern mit überschaubaren Mitteln.

Der Raum hat einen entscheidenen Einfluss auf den Klang. Verantwortlich hierbei sind die Reflexionen, die in den meisten Tonstudio gar nicht oder nur wenig bedacht wurden. Dabei muss die Optimierung des Regieraums keine tausende Euro verschlingen. Viele Lösungen kannst Du noch heute mit Utensilien und Möbeln aus deiner Wohnung finden.

 

Gute Raumakustik: Grundlagen der Raumakustik in einfachen Worten

Hier ist noch ein gutes Video zum Thema gute Raumakustik (Must-See):

Wer in diesem Podcast physikalische Formeln oder mathematische Beweise sucht, wird enttäuscht sein. Das Ziel dieser Folge ist es, die Grundbegriffe der Raumakustik in Worte zu verpacken, die jeder versteht. Denn nur dann sind die hier angebotenen Lösungen auch sinnvoll auf deine Situation übertragbar.

Besprochen werden unter anderem:

  • Was ist eine Raummode?
  • Was ist ein Flatterecho?
  • Was bedeutet Reflexion?
  • Was versteht man unter der Nachhallzeit?
  • Was ist der Unterschied zwischen Diffusschall und Direktschall?

Der zweite Teil der aktuellen Folge widmet sich dann dem richtigen Aufstellen der Studiomonitore im Raum. Alleine durch eine optimale Aufstellung kannst Du den Raumklang enorm verbessern. Deine Investition hierfür ist lediglich die aufzuwendende Zeit.

Schliesslich komme ich im dritten Teil der Sendung auf die preiswerten Massnahmen, die Du treffen kannst, um die Raumakustik merklich zu verbessern. Hier geht es um Begriffe wie Diffusor und Absorgen und zum Schluss gibt es ein vielfach bewährtes Konzept zum Aufbau von Tonstudios. Erfahre, wie Du konzeptuell dein Tonstudio aufbauen kannst, um die Bedingungen optimal zu gestalten.

Einführung in gute Raumakustik hätte auch ein guter Titel für diesen Podcast sein können. Auf dem Wissen dieser Sendung werden wir zu einem späteren Zeitpunkt auf jeden Fall weiter aufbauen.

Auch spannend: Studiobau & Bauakustik Expertenrunde »

Übrigens: Am Montag, dem 06. September 2010 geht es weiter mit dem Live-Podcast mit dir! Sei dabei und nimm Einfluss auf die Themen der Sendung.

Ich freue mich auf dein Feedback in den Kommentaren!

Gute Raumakustik #80

Mehr zum Thema:
            


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN