Podcast #57: Musikmesse 2010 in Frankfurt am Main, Unser Star für Oslo & mehr…

1
SHARES
anzeige

Musikmesse 2010 in Frankfurt am Main, Unser Star für Oslo & mehr… Podcast #57

Na klar, so kurz vor der Musikmesse 2010 in Frankfurt am Main können wir dieses Thema nicht mehr länger in der Show ignorieren. Aber da sich ja bekanntlich relativ wenig dieses Jahr um die Fachmesse herum bewegt, hatten wir noch genügend Zeit, um andere Themen anzusprechen, die die Gemüter erhitzen (wie die gestrige Diskussion im Live-Chat deutlich gezeigt hat).

Ich bin noch immer total geflashed von all den delamari, die gestern unsere Live-Aufzeichnung eingeschaltet haben, um uns un den Themen zu lauschen. Natürlich ist damit der aktuelle Besucherrekord damit gebrochen und die Messlatte liegt jetzt – für den Live-Event – extrem hoch. Deswegen: Vielen Dank an alle, die sich gestern zum Live-Podcast eingefunden und so tolle Anregungen und Kommentare in den Chat geschrieben haben. Wir können kommende Woche kaum noch erwarten!

Wer, am Rande bemerkt, nichts mit schlechten Witzen zu knappen Höschen anfangen kann, sollte die aktuelle Sendung immer mit dem Finger am Scrollrad hören…es gab eine Menge Spass während der Aufzeichnung. Gerne kannst Du uns deine Kommentare am Ende dieses Artikels schreiben und/oder deine Wunschthemen für die nächsten Sendungen via Email zukommen lassen.

Du findest die chronologische Reihenfolge der aktuellen Sendung, wie immer, auf der Webseite des Podcasts. Hier sind die gewichteten Themen in der Übersicht:

 

Musikmesse 2010: Wer nicht kommt und andere Gerüchte

Es dauert nicht mehr lange, dann wissen wir, welche Musikmesse Neuheiten uns heute noch erwartet haben. Was heute allerdings schon bekannt ist, sind die Aussagen einiger Hersteller, die das diesjährige Event nicht mehr besuchen werden. Anscheinend gibt es zwar einerseits den Trend neuer Hersteller, auf der Musikmesse in Frankfurt ausstellen zu wollen. Andererseits verabschieden sich immer mal wieder einige Grössen von der Musikmesse.

Wir sprechen über das Event Musikmesse Frankfurt an sich, die Relevanz solcher Fluktuationen und warum die genannten Hersteller dieses Jahr nicht da sein werden. Es geht weiterhin um mögliche Konsequenzen für den Veranstalter und die Hersteller sowie einen Ausblick auf eine mögliche Zukunft. Wir verraten dir in diesem Podcast wer kommt und wer nicht da sein wird, was die offiziellen und inoffiziellen Begründungen sind und was wir für die Zukunft von der Musikmesse in Frankfurt zu erwarten haben.

 

Unser Star für Oslo: Lena Meyer-Landrut & Jennifer Braun

Zugegeben, ich habe die ganzen Castingshows nicht mitverfolgt und selbst das Finale am vergangenen Freitag verpasst. Glücklicherweise hat die Produktionsfirma aber die Videos des Finales mit Lena Meyer-Landrut und Jennifer Braun ins Netz gestellt, so dass ich mir auch eine eigene Meinung bilden konnte. Wir sprechen im aktuellen Podcast über die Performance der beiden jungen Sängerinnen am Finaltag und die Chancen für den Eurovision Song Contest 2010, die wir uns mit dem vom Publikum gewählten Song und Lena Meyer-Landrut erwarten können.

Ein besonderes Highlight des heutigen delamar Podcasts sind sicherlich die überaus kreativen Vorschläge der im Live-Chat anwesenden delamari. Diese hatten tolle Ideen, wie ein Eurovision Song Contest auch mal wieder gewonnen werden könnte und welche Band wir am besten hätten hinschicken sollen.

 

Hohe Kompressionsraten sorgen für schlechtere Wahrnehmung der Klangqualität

Musikkonsumenten sind immer weniger in der Lage, gute und schlechte Klangqualität auseinanderzuhalten – ein Trend, den ich schon lange vermutet hatte und der der jetzt durch eine Studie belegt wurde, wie Spiegel Online zu berichten weiss. Grund für diese schaurige Entwicklung seien die allzu hohen Kompressionsraten, die hauptsächlich bei der Wandlung ins MP3-Format auftreten. Diese führen zu niedriger Klangqualität und Artefakten, die von der breiten Masse der Musikkonsumenten inzwischen als normal und damit als erstrebenswert empfunden werden-

Wir diskutieren über die Entwicklung und darüber, ob Musiker und Musikproduzenten sich in der Zukunft darauf einstellen müssen, Musik speziell für solche Formate und in dieser Klangqualität zu produzieren. Am Rande geht es auch um das Interview mit Hans-Martin Buff, ehemaliger Toningenieur und Produzent bei Prince oder Scorpions, der genau diesen Aspekt in der Arbeit von Timbaland zu loben wusste.

 

Tipp der Woche

Heute gibt es ein kostenloses VSTi mit einem Sample Pack für akustische Gitarre. Markus und Paul verraten dir alles über die UVIStation und das kostenlose Gitarren Sample Pack.

 

delamar Hörerfragen

Wir haben in der aktuellen Sendung gleich vier Hörerfragen beantworten können. In den Antworten erklären wir, ob Du ein Gitarrenkabel und ein Lautsprecherkabel einfach so austauschen kannst, was die Funktion Quantisieren in deiner Software / Sequencer bedeutet und wofür Du diese einsetzen kannst, wie Du eigenständige Klänge aus deinem Synthesizer herauskitzeln kannst und ob die Universal Audio UAD-2 DSP Karte zuverlässig beim Export der eigenen Musik ist.

 

Es ist eine Stunde voll geballter Informationen und an spannenden Themen haben wir auch diese Woche nicht gegeizt. Du kannst uns deine Anregungen und dein Feedback in die Kommentare oder als Email schreiben. Wir freuen uns auf deinen Input! Wenn Du uns weiter unterstützen möchtest, dann empfiehl uns doch deinen Freunden in Foren, auf Twitter, Facebook oder MySpace weiter. Vielen Dank!

Und jetzt wünsche ich dir viel Spass beim Hören der 57. Episode des delamar Podcasts für Musiker und Musikbegeisterte.

Musikmesse 2010 in Frankfurt am Main / Unser Star für Oslo / Verlust der Klangqualität #57

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (5)

zu 'Podcast #57: Musikmesse 2010 in Frankfurt am Main, Unser Star für Oslo & mehr…'

  • taikonaut   17. Mrz 2010   09:56 UhrAntworten

    Danke für den Oslo-Teil. Ihr habt mir aus der Seele gesprochen.

  • max   17. Mrz 2010   12:24 UhrAntworten

    zur thema songs für oslo hab ich folgenden interessanten link gefunden.hier wird der unterschied zwischen den beiden versionen genau unter die lupe genommen.

    http://www.youtube.com/watch?v=6aN65E1naoU&feature=player_embedded

  • Maik   17. Mrz 2010   12:54 UhrAntworten

    Wir werden nie gewinnen. Wir sollten solche Bands wie Unheilig dahin schicken. Oder Dimmu Borgir.
    Übrigens: Euer Podcast ist diesmal auch seltsam komprimiert. Die Artefakte schwirren nur so daher. ;)

  • taikonaut   17. Mrz 2010   13:30 UhrAntworten

    Artefakte, stimmt... en masse.

    Hier nochmal ein Video, was die Kritik untermauert und beide Song-Versionen musiktheoretisch auseinanderpuzzelt.

    http://www.youtube.com/watch?v=6aN65E1naoU

    Ich verstehe zwar nur die Hälfte aber das Bauchgefühl stimmte mal wieder.

  • facets   17. Mrz 2010   17:57 UhrAntworten

    Ich find den Song ja nicht schlecht, aber er erinnert mich vom Akkord-Schema und von der Melodie (aber nicht vom Tempo und Rhythmus) an Herbert's Hammersong "Bleibt alles anders", verswingt und um einiges schneller eben. Lust mit zu singen?

    Ab der Stelle "Es gibt viel zu verlieren...." sind schon Ähnlichkeiten vorhanden. Vor allem bei "Stillstand ist der Tod".

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN