Podcast #128: Free VST Instruments & Plugins – die besten der Besten

4
SHARES
anzeige

Die besten kostenlosen Plugins: Free VST Plugins

Es ist schon erstaunlich, wie viel sich seit der letzten Sendung im delamar Podcast für Musiker und Musikbegeisterte in diesem Terrain bewegt hat. Damals hatten wir in Sendung #69 auch über free VST Plugins für Mac & PC gesprochen und inwiefern diese klanglich überhaupt mit der kommerziellen Schiene mithalten können. Heute gibt es auch hierin ein gehöriges Update, denn – so scheint es mir nach der Aufzeichnung – hier hat sich viel getan.

Wie damals auch haben wir heute den Experten schlechthin für free VST Intruments und Effekte eingeladen, nämlich delamar-Redakteur Felix Baarß. Er wird dir in den knapp 60 Minuten verraten, welche Plugins Du am besten herunterladen solltest und welche sich nicht lohnen. Erfahre, wie Du selbst einschätzen kannst, was ein gutes oder schlechtes Plugin ist und was es Neues auf dem Markt gibt.

Damit Du dir schon im Vorfeld ein Bild davon machen kannst, welche Details Du in der heutigen Show erfahren kannst:

Die besten free VST Instruments & Klangerzeuger:
Synthesizer, Drum Machine, Sampler, Sample Player, Rompler, Pads, Leads, monophon, polyphon, virtuell analog,

Die besten kostenlose Effekte für:
Channel Strip, Pitch: Chorus, Flanger, Phaser
Dynamik: Kompressor, Multiband-Kompressor, Limiter, Transienten, Gate
Hall, Equalizer, Filter, Delay
Verzerrung: Overdrive, Distorsion, Amp-Sim

Das hier ist eine Show, die Du auf gar keinen Fall verpassen solltest. Wo bekommst Du sonst schon mitgeteilt, wie Du dein heimisches Tonstudio für 0,- Euro so pimpen kannst?

Free VST Plugins – kostenlose Effekte & Instruments

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (4)

zu 'Podcast #128: Free VST Instruments & Plugins – die besten der Besten'

  • Circuit Circus   02. Aug 2011   18:51 UhrAntworten

    „Synthesizer, Drum Machine, Sampler, Sample Player, Rompler, Pads, Leads, monophon, polyphon, virtuell analog“
    Kann mir hier mal einer erklären, welchen Sinn die Bezeichnung „virtuell analog“ für einen Benutzer macht?

    • Thomas „thommytulpe“ Nimmesgern   02. Aug 2011   21:51 UhrAntworten

      Hallo!

      Soweit ich das verstehe, sind in diesem Zusammenhang damit VSTis gemeint, die auf digitale Weise den Klang eines analoges Klangerzeugers nachbilden (siehe dazu auch http://de.wikipedia.org/wiki/Virtuell-analoger_Synthesizer ).
      Sie orientieren sich als an analogen Klängen und sind nicht darauf ausgerichtet, einen eigenen (womöglich sehr digital, künstlich klingenden) Sound zu erzeugen.

  • Circuit Circus   02. Aug 2011   21:57 UhrAntworten

    Danke für die Erklärung, delamar! Ich bin selbst Besitzer eines Moogs, aber ich habe auch einen Nord Rack 2 und einen etwas unbekannteren Synthie, der auf 8-Bit-Wavetable basiert, aber analog gefiltert wird. Dieses Zwischending mal außer Acht gelassen, kann ich beiden "Parteien" ihre unterschiedlichen Stärken bestätigen. Ich habe sogar das Problem, dass mein Wandler (eines Saffire Pro24 DSP) den volleren Sound des Moggs nicht einfangen kann. Der Nord kann mehr, klingt aber wegen der 14 Bit wesentlich "billiger". Jedenfalls finde ich es lächerlich, sich auf das Vorkommen der entsprechenden Parameter einzubilden, jetzt hat es irgendwas mit analog zu tun. Über diese Marketing-Maske muss ich mich aufregen - das stört mich seit meinem Nord 2 - aber du hast natürlich recht: heute wird xfach oversampled und da kommen wir der Sache immer näher. Deswegen habe ich gerade auch ein Ohr für den Sylenth1 :-)

  • DJ Ossi   26. Jun 2013   13:40 UhrAntworten

    Könnt ihr eventuell mal ein ausführlichen Test zum Arturia Mini Lab am besten al Video in deutscher Sprache bringen und am besten gleich mit Vergleichen zu anderen vergleichbaren Kontroller mit einbeziehen.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN