Podcast #158: Homerecording Tipps Q&A

8
SHARES
Der Podcast für Musiker

Der Podcast für Musiker

anzeige

Homerecording Q&A – delamar Podcast #158

Ich wünschte, wir könnten wirklich alle Homerecording Fragen beantworten, die hier täglich in der Redaktion eintrudeln. Doch leider sind es so viele, dass das kaum denkbar ist. Wenn sich Fragen aber wiederholen, dann scheinen sie aber viele delamari zu betreffen und kommen damit in die Show – damit auch Du die Lösung für ein Problem geschildert bekommst, das dich vielleicht selbst und persönlich betrifft.

Herausgekommen ist für die 158. Sendung eine waschechte Q&A Folge vollgepackt mit unzähligen Homerecording Tipps und einer Menge geballter Erfahrung. Hier ist eine unvollständige Übersicht, die dir einen groben Überblick der besprochenen Themenbereiche geben kann:

  • Wie komme ich in das Musikbusiness der Filmmusik?
  • Mein Audio Interface rauscht – was kann ich dagegen tun?
  • Drum Triggering über MIDI und MIDI Recording
  • Side Chaining, um Bässe weniger matschig zu machen
  • Recording: Die richtige Sample Rate und die Konversion
  • Vocals: Wie schaffe ich Platz in meinem Mix für den Gesang?
  • Typische Effekte für die Produktion von Deep House

Damit solltest Du zumindest einige der angesprochenen Bereiche kennen. Ich brauche wohl kaum darauf hinzuweisen, dass in knapp sechzig Minuten Sendung noch eine Menge mehr Tipps, Tricks und dergleichen auf dich warten. Einfach jetzt einschalten und reinhören!

Hier geht es zum Podcast
Homerecording Tipps Q&A #158

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (1)

zu 'Podcast #158: Homerecording Tipps Q&A'

  • Heiko   29. Feb 2012   10:15 UhrAntworten

    Hallo,

    ich wollte noch kurz was zu der Sidechain Geschichte sagen. Vorab, ich arbeite nicht für Vengeance ;-). Das Sidechain Plugin kann ohne Steuerungskanal betrieben werden. Es simuliert verschiedene Sidechain Kompressionen, ohne das z.T. komplizierte Routing einstellen zu müssen.
    Bei einem normalen Sidechain hat man auch oft das Problem, dass sobald man Lautstärke Änderungen auf den betreffenden Spuren vorgenommen hat die Sidechain Einstellungen (Threshold) nicht mehr stimmen.
    Bei normalen four-to-the-floor pump beats hilft es auch manchmal, wenn man den Bass als WAV bounced und dann die einzelnen Bass "WAV-Items" händisch (am besten exponentiell) einfaded. Man kann den Bass dann halt nicht mehr modulieren, dafür wird es aber schön weggedrückt.

    Ansonsten gute Sendung! Kann nur befürworten: Man lernt viel, wenn man versucht den Sound von anderen Produktionen nachzubauen. Kombiniert mit eigenen Ideen entstehen daraus meistens die besten tracks.

    Gruß
    Heiko

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN