Deine STIMME zählt! – Mit Musik gegen Rechtsradikalismus

3
SHARES
Deine STIMME zählt!

Deine STIMME zählt!

anzeige

Deine CD gegen rechts

Wahrscheinlich hat jeder schon einmal von den billigen Tricks gehört, wie Rechtsradikale ihre Meinung an den Mann bringen. Leider nervt die NPD nicht nur mit Plakaten und Broschüren. Schon in der Schule werden Versuche unternommen, rechtsradikales Gedankengut zu verbreiten. Durch CDs, die auf dem Schulhof verteilt werden, sollen die Schüler langsam aber sicher mit den Parolen der Verteiler vertraut gemacht werden. Das Nordkolleg Rendsburg will mit dem Projekt »Deine Stimme zählt – Deine CD gegen rechts« Aufklärungsarbeit leisten.

Mit der »CD gegen rechts«, die zusammen mit erfahrenen Musikern und Jugendlichen ab 14 Jahren aufgenommen wird, will die Akademie für kulturelle Bildung ein Zeichen gegen die Aktionen der Rechtsradikalen setzen. Die Dozenten der Workshops sind Claudius Carstens, Inhaber des Labels Plattenmonster Schallwaren GmbH, der Gründer der Kulturagentur assemble ART Björn Högsdal und der Musikpädagoge Benjamin Holzapfel.

Deine STIMME zählt!

Deine STIMME zählt!

In den Workshops werden die Fähigkeiten der Jugendlichen gefördert – jeder, der etwas zu der CD beitragen möchte, kann dies tun. Es geht ja schließlich darum, sich gegen Rechtsradikalismus stark zu machen und da ist jede Stimme wichtig. In den Workshops wird zuerst über die rechtsradikale Szene aufgeklärt und in der zweiten Woche werden Texte verfasst, mit der passenden Musik hinterlegt und im Studio produziert.

Wenn alle Tracks fertig sind, erhält jeder Teilnehmer eine CD mit allen Liedern. Alle anderen können sich die Songs kostenlos im Internet herunterladen. In der Teilnahmegebühr von 50 Euro sind Reisekosten, Übernachtung und Verpflegung enthalten. Jeweils zwölf Jugendliche können an den Workshops teilnehmen.

Weitere Infos und die genauen Termine der Workshops findest Du unter:

www.deine-cd-gegen-rechts.de

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (2)

zu 'Deine STIMME zählt! – Mit Musik gegen Rechtsradikalismus'

  • vanhold   08. Dez 2011   16:52 UhrAntworten

    Und wieder eine Aktion die absolut unnötig und effekthascherisch ist. Ich kann es bald nicht mehr hören, lesen und sehen, diese Aktionen gegen "Rechts". Wie wäre es mal mit Aktionen gegen Radikalität im Allgemeinen.

    Da sich ja die meisten Musiker eher "Links" sehen, ist es doch ein Armutszeugnis, dass es bis heute nicht geschafft wurde, dieses "links sein" auch auf die Schulhöfe zu bringen. Das es auch nicht gelungen ist menschenverachtendes Denken und dieses Blut und Ehre Gesülze aus den Köpfen der Menschen zu bannen, ist doch ein Versagen der Kulturen , wobei egal ist ob man Deutscher oder Migrant ist. Diese Unfassbarkeiten gibt es überall. Wobei ich jedem ein abhanden gekommenes Demokratieverständnis attestiere, der z.B. das tragen von Kleidung der Marke Lonsdale an Schulen verbietet, wie an der Schule meines Sohnes passiert.

    So ist es auch mit einem Verbot der NPD, was zur Zeit ja wieder heftigst diskutiert wird. Mir sind Leute lieber, die sich mit ihrer Meinung in die Öffentlichkeit stellen, als das diese kriminalisiert werden und so in den Untergrund abtauchen. Durch dieses Verbot wird keine Meinung geändert, genau so wenig wie "schlaue und hippe" Musik den Wahnsinn aus der Welt schaffen werden.

    Ich für meinen Teil höre die Onkelz gern, aber auch die Ärzte finde ich klasse... was bin ich nun? Linksradikaler Rechtsextremist oder rechtsradikaler Linksextremer? Wahrscheinlich ein Judenverachtendislamkritischerblumenliebenderundverschwörungstheoretischgeschulterweltoffenerkatholikenevangelischgrünangehauchterrotarmistischerdeutschradikalerfrauenverstehermitschubladengedankenschwangeremideolischemidiotenohneanspruchderwahrheit!

  • Arillus   09. Dez 2011   11:59 UhrAntworten

    Eine jede Kultur besteht aus Individuen.

    "man" ist kein Individuum und "man" regiert auch nicht.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN