DAW in neuer Version: Zynewave Podium 3

7
SHARES
Zynewave Podium 3

anzeige

Zynewave Podium 3 – Upgrade mit Schwerpunkt auf 64 Bit

Podium ist eine DAW des dänischen Herstellers Zynewave, die bereits seit 1990 entwickelt wird, damals noch auf dem Amiga. Das Programm bietet eine hierarchische Baumstruktur der Spuren, wodurch einerseits das visuelle Layout, andererseits auch Audio, MIDI und das Routing der Parameterautomation bestimmt wird. Ein Audio Editor ist implementiert. Surround-Sound lässt sich nutzen, das Mixing geschieht mit 64-Bit-Verarbeitung und Mehrkernprozessoren werden voll ausgenutzt.

 

Zynewave Podium 3

 

Die Benutzeroberfläche lässt sich weitgehend frei gestalten. Es scheint, als hätte sich der Entwickler in puncto Design etwas bei energyXT abgeschaut. Wenn Podium nun noch eine modulare Routing-Umgebung besäße, würde ich in Erwägung ziehen, mich bekehren zu lassen.

Neben einigen kleineren Verbesserungen ist Podium seit Version 3 in Versionen für 32 und 64 Bit erhältlich, wobei auch die mitgelieferten Plugins zPEQ, zReverb und zPitch auf x64 portiert wurden. Weiterhin ist nun der Wrapper jBridge eingebaut, der es ermöglicht, Plugins mit sowohl 32 als auch 64 Bit unter Podium x86 oder Podium x64 unter Windows x64 laufen zu lassen.

Es gibt übrigens auch eine kostenlose Variante von Podium, bei der unter anderem die Surround-Unterstützung, ReWire und die 64-Bit-Option für die Mixer Engine fehlen. Vor allem stellt Podium Free jedoch eine willkommene Möglichkeit dar, sich einen Eindruck von der wirklich preiswerten Vollversion zu verschaffen.

Zynewave Podium 3: Preis & Verfügbarkeit

Zynewave Podium 3 ist für 50,- US$ über die Webseite des Herstellers erhältlich. Nach dem Kauf bekommst Du ein Jahr lang kostenlose Upgrades. Eine Demoversion, welche seit dem Update auf Version 3 nicht mehr zeitbegrenzt ist, steht zum Download bereit.

Windows Windows 7/Vista/XP/2000 (32/64 Bit)

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (1)

zu 'DAW in neuer Version: Zynewave Podium 3'

  • moritz   29. Jul 2011   04:12 UhrAntworten

    Hab mich mal in die Features des Sequencer
    Pedanten eingelesen.Die DAW Software kann Surround Recording,timestretch,Rewire und zeichnet als über über FEATURE die Midievents,welche mit der Maus getätigt werden auf,das kannte ich bis dato nur von Propellerheads, geil für abgefahrene Jam Sessions. Die vorgehensweise ist anderen Sequencern nicht sehr ähnlich,am ehesten wie energy xt und soll teilweise mehr mit Baumstruktur funzen, ist aber wesentlich Umfangreicher und Komplexer als xt,gibt es wohl schon seit dem Amiga und wird von nem ehemaligen TC ELECTROnix Mensch programmiert,der sich umfangreich mit Kritik und bla beschäftigt. ABER DAS BESTE IS DIE SACHE KOSTET NUR 35EURO 35 NICH 350 ODER SO,inkl. 1Jahr update support. Ich will hier nich Werbung machen,aber wenn die Demo hält was ich gelesen hab einfach richdich GEIL 35€u dafür bekommt man gerad mal so en blödes Midiplug für nen Hardware Synth. na dann Danke Delamar es gibt Sachen die hatte ich nicht auf dem Schirm,jetzt fehlen nur noch ein paar geheim Tips die für kleines Geld das Mastering revolutionieren, abgesehen von bootey eq,nasty vc.....-digital fishphones,in meinem Musik Laden erzählen die immer so vieles aber meist viel Halbseidenes,aber was willst du machen:)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN