Steinberg Cubase Elements 6: Cubase light zum kleinen Preis

5
SHARES
Steinberg Cubase Elements 6

Steinberg Cubase 6

anzeige

Steinberg Cubase Elements 6 – DAW nicht nur für Einsteiger

Cubase Elements 6 liefert einen Grundstock an Instrumenten und Effekten; weiter unten haben wir kurz zusammengefasst, was die neueste Version der »DAW light« diesbezüglich zu bieten hat. Bis zu 64 MIDI- und 48 Audiospuren in DVD-Qualität (24 Bit/96 kHz) sind möglich. Versionen für Windows (32/64 Bit) und Mac OS X (Intel-Prozessor) stehen bereit.

 

Steinberg Cubase Elements 6

 

Mit dem Key-Editor kannst Du Melodien und Akkorde einspielen, musikalische Ideen festhalten und komplexe Kompositionen ausarbeiten. Er wurde von Steinberg über mehr als zwei Jahrzehnte immer weiter perfektioniert. Hier kannst Du MIDI-Noten aufnehmen, eingeben, verschieben, transponieren und editieren sowie nuancenreiche Klangverläufe ausarbeiten. Der Inspector-Bereich bietet einen schnellen Zugang zu wichtigen MIDI-Funktionen wie Quantisierung, Transponierung, Notenlänge und mehr.

Der Mixer bietet bis zu 24 physikalische Ein- und Ausgänge, 8 Inserts pro Kanal, 8 FX Sends inklusive FX Return und bis zu 16 Gruppenkanäle. Flexibles Routing und ein vollautomatischer Latenzausgleich im gesamten Signalweg werden geboten.

Cubase Elements 6 bietet eine einfache Notationsumgebung, die auf den ausgereiften Notationsfunktionen der großen Cubase-Version basiert. Hier kannst Du MIDI-Daten musikalisch in einer Notendarstellung anzeigen und bearbeiten. Mit wenigen Handgriffen sollen eingespielte MIDI Performances für die korrekte Darstellung angepasst und bei Bedarf für Solisten, Orchester oder Chor ausgedruckt sein.

Im Sample-Editor gibt es neben Werkzeugen wie Cuts, Fades und Timestretching Funktionen für die Arbeit mit Loops, wie etwa die automatische Hitpoint-Erkennung zum Anpassen von Loops an existierendes Audiomaterial.

 

Steinberg HALion Sonic SE

Steinberg HALion Sonic SE - Die abgespeckte Version der umfassenden Workstation HALion Sonic

 

Cubase Elements 6 enthält drei virtuelle Instrumente: Die VST-Workstation HALion Sonic SE (eine kleinere Version von HALion Sonic), den virtuell-analogen Synthesizer Prologue und die Drum Machine Groove Agent ONE im MPC-Stil. Insgesamt stehen 550 Presets für Songs in nahezu jedem aktuellen Musikstil zur Verfügung.

 

Steinberg Prologue

Steinberg Prologue - Ein polyphoner virtuell-analoger Synthesizer

 

33 Effekte für Mixing, Mastering und kreative Soundeffekte stehen zur Verfügung, darunter EQs, Dynamikbearbeitung, Filter, Hall, Distortion sowie Modulations- und Spezialeffekte. Der AmpSimulator ist ein virtueller Gitarrenverstärker mit Lautsprecher-Simulation, der auch sehr gut für E-Bass geeignet sein soll. Damit dürfte so ziemlich alles an Effekten abgedeckt sein, die Du im Produktionsalltag benötigst.

Die MediaBay ermöglicht die Verwaltung von Sounds und Loops, Effekt-Presets, Spur-Presets, Videos und Projekt-Dateien. Mit Such- und Kategorisierungsfunktionen stellt Dir die MediaBay alle Medien-Ressourcen Ihres Computers innerhalb von Cubase zur Verfügung und ermöglicht den Zugriff auf das stetig wachsende Angebot von Klangbibliotheken in Steinbergs Format VST Sound.

PitchCorrect basiert auf der renommierten Technologie Pitch Fix von Yamaha und korrigiert schlechte Intonation laut Steinberg ohne hörbare Artefakte. Als Plugin in einer Audiospur eingesetzt erfasst PitchCorrect kontinuierlich die Tonhöhe des eingehenden Audiomaterials und korrigiert sie automatisch auf den nächstliegenden Tonwert der von Dir gewählten Skala.

Der Projekt-Assistent bietet Dutzende praktischer Templates (Vorlagen) für unterschiedliche Anwendungen wie Recording, Abmischen, Produktion oder Mastering. Die Templates beinhalten die Anzahl der Kanäle, Effekte, Dynamikprozessoren, Amp-Simulatoren und Kanal-Inserts – optimal abgestimmt auf das spezifische Einsatzgebiet.

 

Steinberg Cubase Elements 6: Preis & Verfügbarkeit

Steinberg Cubase Elements 6 ist für 99,- € (inkl. MwSt) über die Webseite des Herstellers und im Fachhandel erhältlich.

Windows Windows (32/64 Bit)
Mac OS X Mac OS X (Intel)

Mehr zum Thema:
              


Lesermeinungen (8)

zu 'Steinberg Cubase Elements 6: Cubase light zum kleinen Preis'

  • Emoe   24. Mai 2011   14:15 UhrAntworten

    Wird es eigentlich auch nochmal einen Bericht über Cubase 6 Artist. Weil ich bin am überlegen mir diese zukaufen, und wollte wissen ob es sich lohnt oder ob du Beschränkungen sehr groß sind.

  • Mr. Freeze   24. Mai 2011   15:16 UhrAntworten

    @Emeo

    http://www.steinberg.net/de/products/cubase/cubase6_feature_comparison0.html
    http://www.steinberg.net/de/products/cubase/exklusive_features_von_cubase_6.html

  • Stefan Störmer   27. Mai 2011   13:27 UhrAntworten

    Man sollte vielleicht erwähnen, dass Cubase Elements 6 nur noch einen soft e-Licenser, aber keinen USB-Dongle benötigt.

    Außerdem sollen Cubase 6, Cubase Artist 6 und Cubase Elements 6 - mit gewissen Beschränkungen - untereinander ja kompatibel sein.

  • Timple   07. Dez 2012   17:56 UhrAntworten

    Bin mit Cubase Elements 6 total zufrieden und m.E. reichen die Features bei weitem für den üblichen Homerecording Einsatz. Mit Audio Recording habe ich auch keinerlei Probleme. Was allerdings überhaupt nicht funktioniert (liegt aber sich an mir) ist MIDI Recording. Dabei habe ich zwei Probleme/Fragen (wäre Super, wenn einer einen Tipp hat):

    1. Sendet immer auf allen MIDI Kanälen (findet man häufig im www):

    Obwohl auf jedem Track ein anderer MIDI Kanal eingestellt ist, sendet Cubase alle MIDI Events an alle Kanäle. Mein Fantom spielt entsprechend Kaudawelsch! Müsste eigentlich ein simples Thema sein - die Lösungen, die man im web so findet sind aber sehr komplex. Kann ja wohl nicht sein.

    2. Möglichst aufwandsminimale Übertragung von Songs aus dem internen Fantom Sequencer auf Cubase (MIDI nicht Audio):

    Meine naive Vorstellung wäre, dass dies für alle Tracks gleichzeitig geht. Scheint aber tatsächlich so zu sein, dass dies in Elements nicht so einfach geht, da zumindest beim Input immer alle MIDI Kanäle auf alle Tracks gehen. Das in Punkt 1 beschriebene Problem bezieht sich hingegen auf den Output - zumindest das sollte angeblich gehen. Laut web geht das was ich hier machen will nur über irgendwelche komplexen MIDI Filter in der Signalverarbeitung. Das ist mir echt zu hoch. Versuche nun eher die Roland Song-Dateien per Konvertierungssoftware in ein normales MIDI Format zu Kriegen.

    Vielleicht hat ja einer einen Tipp.

    Grüße, Timple

  • Timple   08. Dez 2012   20:03 UhrAntworten

    Hallo zusammen,

    Habe beide Probleme doch noch selbst gelöst:

    Zu 1) lag einer internen Einstellung im Fantom.

    Zu 2) alles gleichzeitig in einen Summen MIDI Track aufnehmen und dann mit der Funktion "Part nach MIDI Kanälen auflösen" auf einzelnen MIDI Tracks aufspalten. Geht komplett automatisch und passt perfekt.

    Gruß,
    Timple

  • Jann   22. Apr 2013   21:22 UhrAntworten

    Hallo,
    ich wollte mir demnächst Cubase Elements 6 zulegen und habe zwei Fragen:
    1:Sollte man lieber auf Version 7 warten?
    2:Kann ich auch VSTs & VSTIs von Drittanbietern mit dieser Version benutzen? (Die offizielle Cubaseseite gab mir keinen eindeutigen Aufschluss und bei Google-Suche kam bei mir nach 20 Minuten auch nichts bei rum)
    Mfg Jann

  • Alfredo   10. Jun 2013   10:23 UhrAntworten

    Eine ganz wichtige Frage!
    Lohnt sich der Umstieg, von Cubase Essential 5 ?

  • Jürgen Wolfgart   29. Nov 2013   09:37 UhrAntworten

    Ich möchte mit auch cubase 6 zulegen ,möchte sie mit MDI datei benutzen, um Musikstücke zu Drucken und anschließend auf einer Stanze zu Stanzen Für eine Deleika Drehorgel. Geht soetwas überhaupt.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN