Pro Tools 11: Video & Überblick

8
SHARES
Pro Tools 11 Musikprogramm

Pro Tools 11 Musikprogramm

anzeige

Avid Pro Tools 11: Video, Neuerungen & weitere Details

Der Hersteller Avid sieht das eigene Musikprogramm Pro Tools 11 natürlich als den neuen Standard für die Musikproduktion und behauptet zurecht, dass die frisch auf den Markt gebrachte Version die mächtigste aus eigenem Hause sei. Vor allem wurde unter der Haube eine Menge getan, so finden sich bei den Neuerungen eine neue Audio Engine (Video Engine im Übrigen auch), die nun auf 64 Bit läuft, es gibt Verbesserungen im Workflow und gerade in der Performance sollen es bis zu 20% mehr Leistung sein.

Pro Tools 11

Pro Tools 11

Offline-Bounce

Das Feature schlechthin, auf das so viele über so viele Versionsnummern hinweg gewartet haben, ist der Offline-Bounce. Also die Möglichkeit die eigenen Musikprojekte schneller als in Echtzeit zu exportieren. Gerade bei der Produktion von Hörbüchern, Podcasts oder auch in der Post Production zehrte es in der Vergangenheit an den Nerven, wenn man eine Stunde warten musste, um die finale Stereosumme erhalten. Das gehört nun der Vergangenheit an und funktioniert nach unseren Tests zuverlässig.
Den Nutzern der HD-Version vorbehalten ist der simultane Export von mehreren Spuren.

 

Performance & 64 Bit

In Sachen Leistung konnten einige Nutzer eine Steigerung der Performance um bis zu 20% nachprüfen, was selbstredend sehr willkommen ist. Auch scheint das Programm selbst etwas kleiner auf der Festplatte geworden zu sein. Das Update der Audio Engine auf 64 Bit wurde von der Community ebenfalls begrüßt. Nun bleibt abzuwarten, wie lange es braucht, bis alle Plugins für die neue AAX-Schnittstelle verfügbar werden. Um den Übergang zu erleichtern, hat der Hersteller (erstmalig in seiner Geschichte) vorgesehen, dass zwei Versionen parallel auf dem Audio PC installiert sein können.

 

Metering

In der neuen Version von Pro Tools HD stehen dem Nutzer stolze 17 verschiedene Möglichkeiten zum Metering bereit, darunter auch das K-System von Bob Katz. Das sind Features, die vor allem im Broadcast eingesetzt werden dürften.

 

Video Engine

Für die Post Production wurde die Engine aus dem Media Composer verwendet, mit der sich HD Videos in den Formaten QuickTime, XDCAM und weitere laden, editieren und abspielen lassen – innerhalb von Pro Tools. Auch Avid DNxHD Sequences lassen sich direkt aus dem Musikprogramm abspielen.

Pro Tools 11 Video

Normalerweise wäre jetzt der Link zu einem etwas ausführlicheren Pro Tools Video hier gefolgt, aber zum Schauen benötigt es eine Anmeldung auf der Webseite des Herstellers. Ob es so schlau ist, Werbung hinter eine solche Hemmschwelle zu legen, sei dahingestellt…das oben stehende Video geht jedenfalls auf die wichtigsten Dinge ein.

Alles in allem scheint der Hersteller mit der aktuellen Version seiner Musiksoftware fast alles richtig zu machen. Häufig geforderte Features sind jetzt umgesetzt worden, die Software wurde mit der neuen Engine für die nächsten Jahre und Betriebssysteme fit gemacht. Alleine die Update-Politik des börsennotierten Herstellers scheint nicht allerorts auf Freunde zu stoßen. So war beispielsweise von verärgerten Kunden zu lesen, denen mit dem Update einige Features flöten gehen, die sie für zusätzliches Geld hinzugekauft hatten.

Was denkst du zum neuen Update von Pro Tools 11? Schreib uns deine Meinung in die Kommentare.

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (1)

zu 'Pro Tools 11: Video & Überblick'

  • Achim   24. Jun 2013   14:31 UhrAntworten

    Zu teuer.

    Also ich finde die Updates zu teuer. Von PT9 rund 380,00 € finde ich krass. 280,00 € von PT10 ebenso. Vor allem wenn man bedenkt, dass man für 525,00 € eine M-Box mit PT10(inkl. 11 Update) bekommt.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN