Pro Tools 11: DAW Software aufgefrischt

24
SHARES
Pro Tools 11

Pro Tools 11

anzeige

DAW herausgeputzt: Pro Tools 11

Mit Pro Tools 11 soll die Rechenpower bei gleicher Hardware »exponentiell« wachsen. So sollen mehr virtuelle Instrumente und Effekte genutzt werden können. Außerdem zieht Avid endlich nach – 64 Bit wird unterstützt. Gut für alle, die mit sehr RAM-hungrigen Anwendungen hantieren. Eine weitere frohe Botschaft ist die, dass jetzt Offline Bouncing möglich ist; bisher guckten alle in die Röhre, die ihre Projekte schneller als in Echtzeit rendern wollten. Gerade das Exportieren von Podcasts und anderen Projekten mit langer Spielzeit gestaltete sich entsprechend langwierig, damit ist jetzt Schluss.

Pro Tools 11

Pro Tools 11

Nächster Halt: HD-Videos. Spiele MXF HD, Avid DNxHD und weitere hochauflösende Videoformate direkt in der Timeline von Pro Tools ab, ohne sie zu transkodieren. Die Video-Engine, welche auch im Media Composer steckt, macht das möglich.

Exklusiv für Pro Tools HD 11 wurden neue Metering-Optionen implementiert. Die aktualisierten Tools bieten Zugriff auf eine Reihe von Skalen und Ballistiken, um fortgeschrittene Anforderungen an die Pegelanalyse zu befriedigen.

Bald dürften weitere Informationen, Bilder und Videos folgen – wir werden die wichtigsten Dinge hier nachreichen, stay tuned! Zudem können ganz Neugierige und Ungeduldige einen Blick in die zweite Hälfte des Videos zu entdecken, um Details aufzuschnappen:

Pro Tools 11 Video

Pro Tools 11: Preis & Verfügbarkeit

Avid Pro Tools 11 wird auf der Musikmesse 2013 präsentiert und soll ab 28. Mai 2013 geliefert werden. Die Vollversion wird für unverbindliche 569,- Euro (zzgl. MwSt.) zu haben sein. Wenn Du Pro Tools 10 ab dem 7. April erworben hast, bekommst Du ein Gratis-Update auf Version 11, ansonsten kostet das Upgrade 239,- Euro (zzgl. MwSt.).

Übersicht Musikmesse 2016 Neuheiten

Musikmesse News 2016

News Musikmesse Frankfurt

Gitarre, Bass, Amps &
Effekte

Gitarre Neuheiten Musikmesse Frankfurt

Keyboards & Synthesizer

Synthesizer News Musikmesse Frankfurt

Studio & Recording Equipment

Musik Equipment Neuheiten Musikmesse Frankfurt

Musiksoftware & Plugins

Musiksoftware Neuheiten Musikmesse

DJ Equipment, Controller, Kopfhörer

DJ Equipment Neuheiten Musikmesse

Mehr zum Thema:
            


Lesermeinungen (51)

zu 'Pro Tools 11: DAW Software aufgefrischt'

  • Brutalbass   08. Apr 2013   18:27 UhrAntworten

    Avid veräppelt seine Anwender.
    Lockt an mit Plugin Action bis 31 März.
    Alle Kaufen verstärkt und registrieren es rechtzeitig.
    Danach große Enttäuschung, zu früh registriert, kein kostenlose Upgrade möglich.
    Eigentlich nichts anderes von Avid erwartet.

  • music-anderson   09. Apr 2013   01:37 UhrAntworten

    Was ist nun mit AAX und RTAS? Werden RTAS Plugins noch unterstützt?
    Die Preise sind schon krass. Da liebäugelt man dann doch bald lieber mit Apples Logic.

  • AndyQ   09. Apr 2013   16:21 UhrAntworten

    Endlich! Wir haben ja lange darauf gewartet. Die Kritik von Brutalbass verstehe ich nicht so ganz. Beim Release von PT10 war das eine echte Sauerei, weil zu dem Zeitpunkt niemand mit PT 10 gerechnet hat. Aber jetzt haben alle auf PT11 gewartet und es war klar, dass 64Bit angesagt ist. Wer also jetzt im März was eingekauft hat ist echt selber schuld.
    Das mit RTAS Schluss sein wird, war auch klar, aber so wie es aussieht werden PT10 und PT11 nebeneinander auf dem Rechner platz haben und somit können die alten Projekte mit RTAS und TDM weiter existieren. Bezüglich AAX dürfte es bis zum Erscheinen von PT11 (Ende Mai) nur noch wenige inkompatible Plugins geben. Für mich sind da vor allem die East West Librarys, welche ich noch als AAX erwarte.
    Die Preise gehen bei der Leistung absolut in Ordnung und Logic hat man doch so nebenbei sowieso auf dem Rechner ;-)
    Und, mal ehrlich, alle wollen Fortschritt aber es wird immer gejammert wenn dann etwas Altes nicht mehr läuft...

  • e-yilmaz   10. Apr 2013   13:57 UhrAntworten

    habe mit vielen DAWs gearbeitet...dann kam pro Tools 8 und ich sagte - GOT SEI DANK- DASS ES JEMAND GIBT DER HÄLT WAS ER VERSSPRICHT:::
    - Wahrheit - andere versprechen mehr als Pro Tools und vor allem früher als Pro Tools---
    - Wahrheit - sie halten es auch nicht so ein- wie sie es versprechen...
    - Wahrheit - Pro Tools ist die einzige DAW - die !ALLE! Lösungen auf allerhöchste ebene anbieten kann... (Hardware+Software Kombi )
    von HOME bis zum SUPER-STUDIO...
    EINEN PORSCHE STELLT MAN SICH AUCH NICHT VOR DIE TÜR UND MACHT SICH NACHHER GEDANKEN , WIE MAN DAS GELD WIEDER REINHOHLT---
    also - man muss Geld ausgeben um nochmehr Geld verdienen zu können...

  • ProMoney   10. Apr 2013   14:20 UhrAntworten

    Um ein Porsche vor der Tür zu haben, muss man schon Geld haben, oder es verdienen.
    Ein Musiker verdient sein Geld mit Musik, um sich dann etwas leisten zu können,vielleicht ein Porsche?

  • Ebo   11. Apr 2013   14:15 UhrAntworten

    Ich bin so froh auf Logic umgestiegen zu sein.
    Die Macht der Gewohnheit zu ignorieren hat sich gelohnt.

    Bye Bye ProTools

  • Tester   26. Jun 2013   01:34 UhrAntworten

    Also ich habe PT 11 Trial getestet, was man so testen nennen kann. Kein einziger Synth :-( Offline Bounce ist bei Logic bereits ein Fremdwort.64bit gibt es schon lange bei Apple, und Avid strampelt hinterher. Was schon lange hätte sein müssen, muss man nun teuer bezahlen. An der Grafikambiente hat sich wenig verändert, schon bei der Installation GRAU, was viele nicht mögen, wenn es wenigstens etwas hätte, aber mir, gefällt das gar nicht.Die Fader, hier kann man die Pegelanzeige nach seinem Geschmack anpassen.Die Fader Buttons sehen eigentlich schön aus, sieht aus wie von DP Motu abgeschaut. Offline Bounce geschieht sehr schnell, für meinen Test auf jeden Fall. Ich möchte ehrlich sein! Ich war erschrocken, wofür man hier so viel zahlen soll, meine Meinung, eine Frechheit.Vorteil wird hier bei den HD Versionen liegen. Ich bin enttäuscht von Avid, das erste mal :-( Aber schaut euch selbst PT 11 einmal an. Die Werbung für Pro Tools 11, war besser rausgeputzt, als das gleichbleibende Grafikambiente von Pro Tools 10. Der Preis für eine Vollversion von Pro Tools 11 LE, ist daher wohl der Absolute Hammer bzw eine Absolute Frechheit. Obwohl Apple Logic hier auch mehr Aufmerksamkeit schenken müsste bzw. mehr pflegen, ist Logic im Preis eine andere Welt.

  • Franz Baumann   06. Jul 2013   21:31 UhrAntworten

    Hei ganz locker bleiben.
    Die, welche sich ProTools leisten, wissen warum: Absolut stabil, über Jahre dasselbe Layout, angepasste I/Os und hochintegrierte Controller. Das garantiert stressfreies Arbeiten... Tag für Tag, auch nach einem Update. All das kann man nicht im Low Budget Bereich erwarten, ist aber für den Profibereich überlebenswichtig. Basta.
    Für alle anderen gibt es genug alternative Plagiate. Die müssen nicht schlechter sein, nur bieten die mir halt bis heute nicht dasselbe Rundumsorglospacket.
    Ich find es absolut lächerlich, wenn gewisse User meinen, Software müsse zum Spotpreis, oder sogar gratis über den Tisch gehen, alle nur erdenklichen Optionen bieten, super stabil auf verseuchten PC`s laufen und jedes nur erdenkliche PlugIn an Bord haben. Wo um Gottes Willen gibt es den sonst sowas? Zudem ist jeder ein Fachmann, wenn es darum geht, den Aufwand einer DAW-, oder PlugIn- Programmierung einzuschätzen. Entschuldigung: Wenn es nicht mehr legitim ist Geld mit einem Produkt zu verdienen (mit dem dann insgeheim jeder Geld verdienen möchte), dann muss man sich nicht wundern, wenn nur noch Schrott auf den Markt kommt.... sind dann übrigens wieder genau dieselben, welche sich über den Billigschrott beschweren. Ich bin mir nicht ganz sicher ob jeder, der hier rumjammert, in einer Firma arbeiten möchte, in der man zwar schuften darf, aber am Ende des Tages keinen Cent dafür kriegt. Man muss ja auch nicht zwingend jedes Update mitmachen, wenn`s läuft, dann läufts.

    So genug gelästert, jetzt was absolut erfreuliches: Hab PT 11.0 vor gut zwei Wochen gekauft und installiert. Einzig die iLok- Registrierung machte mir da am Anfang noch etwas Probleme. Das wurde aber nach einer freundlichen Anfrage bei iLok innerhalb eines Tages behoben. Ich hab dann eine angefangene PT 10 Produktion in 11 geladen, nicht AAX 64Bit kompatible PlugIns ersetzt und die Produktion komplett in 11 fertig gestellt. Kein zicken, kein Absturz, nichts, einfach nur run and have fun.
    Der Unterschied zur 10? Ich hatte ein vielfaches mehr an Leistung.. auf demselben Rechner. O.k. die UAD Plugs haben mir schon etwas gefehlt (da noch nicht AAX 64Bit) .... aber egal ging auch ohne.
    PS: Da die 10ner parallel zur 11fer läuft, hätt ich natürlich problemlos auf der 10ner weitermachen können. Die Produktion auf der 11er fertig zu stellen, hat mich dann doch mehr gereizt:-)
    Und genau deswegen schätze ich ProTools seit Jahren. Gute Musik, oder ein guter Mix entsteht nicht dadurch dass ich PlugIn, oder Optionen ohne Ende (64Bit/Offlinebounce) am Start habe, sondern dadurch, dass ich die Produktion stressfrei zu Ende bringen kann. Das ist mir den Mehrpreis mehr als nur Wert. Das ist keine Abzocke, das ist professionelle Produktepflege... und das darf gerne was kosten.
    Frei nach dem Motto: Bewährtes muss nicht immer schlecht sein.

    herzliche Gruss

    Franz

  • Kontra   07. Jul 2013   16:55 UhrAntworten

    Lieber Franz Baumann!
    Absolut Stabil??? Also warum gibt es dann UPDATES? Es wird immer Probleme geben, nichts läuft ständig stabil ;-)
    Im Low Budget Bereich gibt es sowohl Software die ProTools das Wasser reichen kann, da wäre zum einen Logic. Offline Bounce gab es hier schon LANGE, und für einen Preis, den man nicht mit Avid vergleichen kann ;-) Kostenlose DAWs gibt es hier: musiksoftware.net/digital-audio-workstation-daw/freeware.html

    Das Avid damit Geld verdienen möchte ist schon klar, dürfen sie auch, aber die Preise sind meines Erachtens ZU HOCH BASTA!!!!! Wenn DU diese summen gerne zahlst, ok, tu das bitte. Für Pro Tools gibt es auch Freeware Plugins, und teilweise sind einige Freeware Plugins sogar besser, wie teure Plugins von Avid, so etwas kann man dann nicht als Schrott bezeichnen. Avid erwirtschaftet sicherlich mehr für den eigenen Konzern, als für deren Mitarbeiter, dass ist schon mal klar.Bewährte Produktpflege, die musst Du hier mal genau deklarieren. ES kann nicht sein, dass man 64bit hinterher hinkt, so wie auch Offline Bounce, und besonders im Bereich Midi bietet Logic hier seit Jahren einiges mehr.Im unteren Fenster sehe ich bei Logic wenigstens welche Noten bzw. Chords ich benutze.Ich meine nur, wenn man hinterher schlendert wie Avid, sollte man einmal die Kirche im Dorf lassen, und nicht die User preislich dafür bestrafen, weil Avid ein Problem hat, hinterher zu kommen.

    Wir wissen alle, kommt ein neues Update von Mac oder Windwos, muss man nun einmal bei Avid Geduld haben. Die Preise finde ich daher für nicht gerechtfertigt.Avid sollte sich nicht wundern, wenn bald viele abwandern. Dieses bekomme ich mittlerweile sehr oft mit.

  • Dude   09. Jul 2013   02:05 UhrAntworten

    Moin Euch anderen,

    also ehrlich, sooo toll ist das 11er PT nun auch nicht. Die Leistung ist die gleiche, wie mit PT 10.3.6 auf dem selben System. Der Offline-Springer ist längst überall da.

    Was aber extrem nervt ist die mangelhafte, so hochgelobte Avid-Video-Engine. Bei mir lief bis einschließlich 10.3.6 auch mit Onboard-Mitteln ein Bild, egal ob SD oder HD. Nun gibt’s einen schwarzen Hintergrund und tschüss … Außerdem finde ich es super peinlich im Jahr 2013 also mindestens 12 Jahre nach bezahlbarer 5.1-DVD-Erstellung (Astarté-Übernahme durch Apple und danach DVD ST Pro) für die nicht HD-User keine Mehrspurkanäle anzubieten. Das ist und bleibt ein Armutszeugnis! Nun, na klar gab’s für 2000 Euro die Pseudo-HD-Version: Complete Production Foolkit …
    Ich denke in zwei Jahren kann man da nochmals einen Versuch machen. Dann ist die jetzige Beta vielleicht im Release-Status – Version 12.5 oder so.

    Ciao vom Dude

    • Dude   10. Jul 2013   14:05 UhrAntworten

      Moinsen,

      nach weiteren Tests, bin ich nun schlauer und genau so ratlos wie zuvor …

      Also: Pro Tools 11 und ein Video läuft definitiv NICHT mit einem 2011er Macbook Pro, einem Mac mini 2009, einem 2008er Macbook. Das gilt sowohl für SD (z. B. DV PAL) als auch für HD (z. B. H.264). Die Leinwand bleibt schwarz. Eine Änderung von Ratio oder Bildgröße führt zum sofortigen Absturz der Avid Video Engine. Nun aber: Mit einem 1.1 Mac Pro (nVidia 7300 Grafikkarte) oder einem 3,3 GHz Quad Mac Pro letzter Baureihe (mit AMD-Grafikkarte) geht es vollkommen problemlos.

      Mit einem parallel installierten PT 10.3.6 geht das Video natürlich sofort wieder auf allen Geräten. Die gleiche Session mit SD bzw. HD läuft wieder ganz normal.

      Abschließend sei noch erwähnt, dass ich zum besseren Vergleich eine externe USB-Platte mit frisch installiertem Löwen und den aktuellen PTs (10.3.6 und 11) bestückt habe, damit die o. a. Maschinen überhaupt alle laufen können. Mac Pro 1.1 und das Macbook können schließlich nur bis 10.7.x mithalten. Nun bitte nicht gleich aufschreien. Natürlich habe ich auch 10.8.4 mit dem Macbook Pro ebenfalls OHNE Erfolg mit PT 11 getestet. Außerdem stand mir gestern Abend noch die neue Pro Tools Version 11.0.1 zur Verfügung. Mit dem gleichen niederschmetterten Resultat!

      Weiß jemand mehr?

      Herrliche Grüße
      Dude

  • Tester   10. Jul 2013   15:40 UhrAntworten

    Denke, hier müssen feinschliffe beim Update kommen :-( SO, und nun zahlt man hier richtig Kohle für etwas dass nicht korrekt funktioniert na TOLL. Das zum Thema dieses Franz Bauer Pro Tools läuft 1 A.

  • AndyQ   10. Jul 2013   19:59 UhrAntworten

    @Dude
    Hat Du mal die Minimalanforderungen gecheckt?
    http://avid.force.com/pkb/articles/en_US/compatibility/Pro-Tools-11-Qualified-Apple-Computers
    http://avid.force.com/pkb/articles/en_US/compatibility/Pro-Tools-11-System-Requirements
    Sieht so aus als wenn das mit 2011er Rechnern und wenig RAM nicht läuft.

    Ich bin z.Z. an der Neuinstallation von HD10.3.6. Mit der 11er beginne ich erst, wenn mein neuer iMac (i7, 32 TB RAM, 768 SSD) wieder komplett mit der 10er Version läuft (dauert noch etwas - über 3TB SampleInstrumente wollen erst mal installiert sein). Zudem läuft diverses ja noch nicht auf der 11er Version. Ich rechne mal damit, dass die Grossen Sample Databases der div. Hersteller so im Herbst dann auch kompatibel sein werden.

    Gruss
    Andy

    • Dude   10. Jul 2013   20:26 UhrAntworten

      Hallo AndyQ,

      ich weiß genau, welches die Minimalanforderungen dieses sooo groß angepriesenen 11er Upgrades sind.

      Ich habe jeweils 8 GB im Mac mini bzw. MBP 2011. Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass als Baujahr nur 2012er Schlepptops in Frage kommen. Und … der 1.1 Mac Pro darf überhaupt nicht gehen, vor allem hatte der nur 6 GB RAM verbaut. Trotzdem läuft er einwandfrei …

      Selbstredend verwende ich Pro Tools 11 nicht im Produktionsumfeld. Ich muss es aber testen für meine Kunden und mich letztlich auch. Fährerweise sollte ich noch sagen, dass es sich um eine 30-Tage-Version handelt. Was aber im Grunde egal ist, da die Mac Pros schließlich damit easy funktionieren.

      So long und herrliche Grüße
      Dude

  • Dude   10. Jul 2013   23:26 UhrAntworten

    Hallo Euch allen,

    nun kommt noch einer hinterher: Meine Macbook Pro von 2011 musste heute Abend den vorerst letzten Test in Bezug auf Pro Tools 11 über sich ergehen lassen – Windows 7. Mal abgesehen von der ziemlich nervigen Installation (ist halt nicht „drag and drop“, wie unter MacOS), ging diesmal das Video sowohl in SD- als auch HD-Qualität und das obwohl es unter Windows keine Möglichkeit gibt, so etwas wie ProTools-Aggregate zu nutzen und ich leider als fieses Bonbon einen 002-Treiber installieren musste, damit Pro Tools überhaupt startet, obwohl der laut Avis nicht funktioniert. Aber er tat es und das Video spielte …

    Quod erat demonstrandum
    Dude

  • CH   08. Aug 2013   13:27 UhrAntworten

    Hallo
    jaja, wenn es einem nicht stört für viel mehr Geld immer schön ein par Jahre hinter der möglichen Entwicklung mit einem festgefahrenen "Avid Standart" operieren zu müssen, ein Heidenbüro, sprich Sonderzug abzulassen betreffend Plugin s,z.Z. eingeschränkte Auswahl, hie und da dann alles auswecheln (z.B. 14000.-- Dollar HD Soundkarten aus dem Jahr 2009 als "alt" wegschmeissen) usw. dann nur zu mit Pro Tool.
    Aber amnsonsten: Pro Tools, leider eine gefallene Legende, Avid erlaubt sich viel an Frechheiten, schon nur quasi als praktisch einzige DAW im Jahr 2013 ohne 64 Bit Möglichkeiten da zustehen??? Bis vor kurzem eine Native Version ohne Latenzkopensation anzubieten (LE bis PT 8) und so weiter, verkalk, veraltet auf dem hohen Ross, nebst dem legendären "Profitouch" in den Köpfen der DAW Pionieren (ion Ehren und Respekt)! bleibt da wirklich rein nichts übrig in der heutigen Zeit der schnellen Megarechner, leider! Andere DAWs klingen grad so gut wenn nicht besser und sind viel innovativer. Zudem gibt es sehr gute VST Plug Ins von Hersteller interessanter Art. KOmmt noch dazu dass sich interessante VSt Anbieter weigern Prop Tools Versionen zu machen (Z.b. Voxengo), was dann besonders schade ist.

  • Jan   28. Aug 2013   15:53 UhrAntworten

    Hi, interessante Kommentare.
    Ich habe mich jetzt allerdings dazu entschlosen, Pro Tools Upgrade von 10 auf 11 zu kaufen (ja,ja, ich habs auch jetzt erst mitbekommen).
    Meine Frage ist, hat wer schon Erfahrung mit Video Data aus Hamburg gemacht ? (http://www.videodata.de/shop/products/de/Audio/Nonlinear-Audio/Avid-Pro-Tools-Upgrades/Avid-Upgrade-Pro-Tools-11-von-10.html)
    Der Listenpreis ist dort minimal günstiger und ich könnte dort gleich noch mehr bestellen. Ansonsten, was für Alternative mit guten Erfahrungen gibt es?
    Gruß Jan

  • Pro & Logic   28. Aug 2013   19:01 UhrAntworten

    Logic pro X. Auch nicht viel besser, denn viele hatten auch hier bei Apple mehr erwartet.
    Aber der Preis stimmt.

  • Franz Baumann   28. Aug 2013   23:41 UhrAntworten

    Hei Jan, gute Wahl.

    Leider kann ich zu Videodata nichts sagen, kenn den Laden nicht.

    Ich bin seit gut zwei Monaten ausschliesslich mit PT11 unterwegs und hab schon einige Produktionen, ohne jegliche Probleme, damit gestemmt. Die Performance ist - wohl wegen der neuen Engine - gegenüber PT10 erheblich gestiegen und das auf derselben Maschine. Alles fühlt sich noch geschmeidiger und performanter an. Ich bin immer noch auf der 11.00er Version und sehe im Moment - für mich - auch keinen Grund auf 11.01 upzudaten. Von daher ist PT11 seit Anbeginn eine sehr stabile Version. Die rennt und rennt... :-) Na gut, alles andere könnte ich ehrlich gesagt auch nicht gebrauchen. Ich denke, das ist wohl einer der vielen Gründe, warum PT im professionellen Bereich immer noch Markt-Leader ist... und wohl auch auf längere Sicht bleiben wird. Für alle die das noch nicht ganz mitbekommen haben: Eine Marktleaderposition erreicht man nur, wenn das Produkt im professionellen Bereich überzeugt und somit vom USER etabliert wird. Auf jeden Fall ist PT11 den Updatepreis wert.

    Ich liege da offensichtlich mit meiner Meinung nicht so im Trend, was mir aber ehrlich gesagt egal ist. Wenn ich was nicht mag, dann ist es Basteln. Aus diesem Alter bin ich raus. Darum hab ich mein Sytem von einem autorisierten ProTools Vertrieb aufsetzten lassen. Lohnt sich in jedem Fall.
    PT auf Mac haben mich in all den Jahren kein einziges Mal im Stich gelassen. Und wenn doch, so könnte ich auf einen kompetenten Ansprechpartner zurückgreifen.

    Von wegen PT hinkt allen anderen DAWs hinterher! Ist halt wie alles eine Ansichtssache. Was Audioaufnahmen, Datensicherheit und Audio-Editing anbelangt, so denke ich, hinken wohl einige DAW-Anbieter, erheblich hinter PT her. Audio-Aufnahmen,-Editing und -MIx von Film-Synchro über Musik und Hörspiel bis zum Sounddesign, sind mein Kerngeschäft. Somit ist für mich 64Bit und Offline-Bounce eine nette Beigabe, mehr nicht. Wäre ich Filmkomponist, dann würde ich mich wohl unglaublich über 64Bit freuen. Da hat natürlich jeder - wie auch ich - seine eigene Meinung und auch Prioritäten. Ist auch gut so:-)

    Einziger Stolperstein von PT11 dürften zur Zeit die verfügbaren 64Bit PlugIns sein. Aber da gibt es auf der AVID-Seite eine Aussagekräftige Liste. Ich persönlich vermisse da mittlerweile nichts mehr... resp. setzte die ein, welche zur Verfügung stehen. In dieser Hinsicht bin ich ziemlich pragmatisch.

    LG Franz

    • Tester   01. Dez 2013   17:40 UhrAntworten

      Lieber Franz Bauer!
      Das stimmt nicht alles so ganz, was Du hier verkaufen möchtest oder?
      Offline Bounce, gab es schon SEHR FRÜH bei Logic. und Du behauptest Pro Tools hinkt nicht hinterher? Was ist mit 64bit?

  • CH   29. Aug 2013   20:48 UhrAntworten

    Ja, die Verlässlichkeit ist schon ein Argument und da geniesst PT einen guten Ruf, insbesondere die HDs. Bei den Nativen hörte man manchmal schon negativeres. Wobei: Hat jemand von einer erhöhten Absturzrate, Unzuverlässigkeiten und schlechtem Editieren in den Steinberg s CueBase oder gar Nuendo gehört oder erlebt? Oder weiss jemand etwas Negatives diesbezüglich von der Neuentwicklung Studio One (Presonus) zu berichten? Da habe ich noch nie etwas gehört konkret. Habe mich allerdings schon schämen müssen 32 Bit Files zurück weisen zu müssen weil ich sie nicht in mein professionelles ProTool nehmen konnte (bis vor kurzem, ist ja jetzt anders) War einem "Home Recorder" gegenüber mit z.B. CueBase Recording etwas peinlich.

  • Analogonkel   01. Dez 2013   01:02 UhrAntworten

    Ich arbeite derzeit mit PT9 mit Complete Production Toolkit, da ich in der postproduktion einige Editiermöglichkeiten brauche, die es sonst nur in der HD Variante gibt. Bei PT 11 soll das Production Toolkit ja nun nicht mehr unterstützt werden, was mich schon ziemlich ärgert!

    Hat jemand von euch Erfahrungen dazu gemacht?

  • Franz Baumann   01. Dez 2013   11:49 UhrAntworten

    Für PT9 + CPTK Besitzer gibt es bei AVID ein Upgrade auf die PTHD11 Version.
    Schau mal auf der AVID Homepage unter ProTools Updates/Upgrades, da ist alles beschrieben.

    Gruss Franz

  • Antenne   26. Apr 2014   16:38 UhrAntworten

    ICh findes es ne Frechheit, das man sich erst mal nen USB iLok Kaufen muß, damit man die DEMO Version Testen kann, wie Bescheuert ist das denn bitte ?
    Trial, DEMO heißt Testen vor kaufen und ich gebe doch nicht für ne DEMO Version Geld aus.

  • Tester   14. Mai 2014   21:58 UhrAntworten

    Schreibe doch einmal Avid an. Eigentlich müsste die Trial ohne iLok funktionieren.

  • A   15. Mai 2014   08:40 UhrAntworten

    Nein, man muß den iLok definitiv Kaufen.
    Sauerei sonders Gleichen was die sich Erlauben.

  • Tester   15. Mai 2014   16:23 UhrAntworten

    OK, hatte nachgesehen. Na ja, die gehen sicherlich davon aus, dass man schon eine Pro Tools Version hat, und auch einen iLok.
    So etwas ist natürlich mies, denn wie soll man sich dann für Pro Tools entscheiden?
    Aber vielleicht haben sich ja schon einige beschwert.

  • Antenne   15. Mai 2014   17:39 UhrAntworten

    So jedenfalls fängt man keine Kunden mit der Miesen Abzocke.

  • Andy   15. Mai 2014   18:17 UhrAntworten

    Liebe Kollegen, Ihr tut da den AVID Leuten wirklich mehr als nur unrecht. PT11 ist schlicht das professionellste Programm auf dem Markt. Da betreibt man ein Pult daran welches unter Umständen mehrere 10'000.- Euronen verschlingt. Ein Demo bring da wenig, weil Du selbst nie auch nur einen Bruchteil der Funktionen entdecken wirst. Mit ProTools wird im Studio Geld verdient und so rechnet sich das auch. Lasst Euch PT in einem Studio mal vorführen und schaut, dass ihr nachher den Mund wieder zukriegt ;-)
    Abgesehen davon kommt es wirklich darauf an wozu man eine solche Software braucht. Viele dürften mit Logic oder Studio One sehr gut bedient sein.

    • CH   15. Mai 2014   20:27 UhrAntworten

      Ja Pro Tools war mal das professionellste. Schon immer rücksichtslose Geschäftspolitik, z.B. alle die ein teures HD Pro Tools 10 haben müssen nun um auf 11 zu gehen alles neu kaufen, die teuren alten Plug Ins auf HD laufen auch nicht mehr, abzocke leicht durchschaubar auch die GEeschichte mit den AAX Plug Ins, sehr ungeschickt und eine elende monopolistische Zwängerei. Zudem klingt es wirklich nicht besser, läuft auch nicht besser...das Alles ist legendäre Behauptung. Eine Legende die am untergehen ist und jetzt verkrampf noch abzockt wo es geht, denn lange lassen sich auch die Profis nicht mehr auf die Kappe scheissen, das Geschäft ist zu hart, die Preise für Studios zu tief. Der Untergang von Avid ist absehbar wenn nicht demnächst eine User freundlichere Haltung einkehr findet..so ist es im Klartext

  • Tester   15. Mai 2014   18:24 UhrAntworten

    iLok ist es beschiessen. Auch beim Plugin ReFX Nexus ein iLok von Steinberg :-(
    Da hat man die USB Plätze nicht mehr zur Verfügung.

  • Antenne   15. Mai 2014   19:04 UhrAntworten

    Sag mal Andy, ich glaube es Hakt oder ?

    Bevor ich was kaufe, möchte ich in der Lage sein es zu testen. Eine Testversion wird auch von denen angeboten, ABER ich soll VORHER Bezahlen ? DEMO HEiß TESTEN VOR KAUF und nicht andersrum.
    Was Interessiert es mich wie toll das Programm ist, ICH will es SELBER auf MEINEM PC Testen, da ist es mir völlig Schnurtz mir es in nem anderen Stusio anzusehen.
    Es ist Schlichtweg ne Frechheit für ne DEMO Geld zu Verlangen.
    Wenn du für jeden Mist Geld ausgibtst, bitte, ich Jednefalls nicht.

  • Tester   15. Mai 2014   19:36 UhrAntworten

    @Andy
    ??ß Sag mal wo kommst Du denn her? Es gibt auch Audio Interfaces die nicht 10.000 Euro kosten oder?
    Trial bedeutet Testen bis zum Ablauf der angegebenen Zeit. PT 11 funktioniert auch mit anderen Interfaces wie RME usw usw, oder ist Dir dieses nicht bekannt?
    Was benutzt Du? Sicherlich Keine teure Software und auch keine teure DAW.
    Studio One ist sicherlich noch zu gut für Dich, iTunes reicht sicherlich oder?

  • Antenne   15. Mai 2014   22:55 UhrAntworten

    Die Bekommen es nicht mal auf die Reihe die Registreirung im Forum bei denen mal Freizuschalten, da warte ich seit 2 Wochen. Den würde ich die Hölle heiß machen da.

  • Andy   15. Mai 2014   23:02 UhrAntworten

    Tja, @Tester / @Antenne das ist eine Schublade zu tief gegriffen. Man kann mit Blinden nicht über Farbe sprechen.

  • Franz Baumann   15. Mai 2014   23:07 UhrAntworten

    @CH
    Keiner der auf HD 10 ist, muss auf 11 umsteingen. Die HD Technologie hat aber auch schon gut 10 Jahre auf dem Buckel. Dass dann was radikal neues kommt.. scheint mir irgenwie logisch. Ein HDX 11 lässt auf dem selben Rechner ein HD 10 schon ziemlich alt aussehen. Meine Erfahrung. Und wenn die teueren alten Plugins nicht mehr laufen, dann ist das wohl eher den Plugin-Entwicklern anzukreiden. Untergangsgeschwafel, wieder so ein Besserwisser, ich mags schon gar nicht mehr lesen.

    @Antenne
    Lass es, ist nichts für Dich. Anschaffungspreis, Updatepreise?? Schweineteuer, glaub mir. Nimm was anderes, geh zu einem Kundenfänger. Ich mein nur, wenn Dich die Anschaffung eines iLok`s schon dermassen in Rage versetzt.

    @Tester
    iLok nutze ich scho seit gut sechs Jahren und hatte nie Stress. Alles im Grünen. Ich find iLok richtig praktisch.

    @Tester
    Gegenfrage: Wo kommst Du den her? Schon mal was von Analogpulten in Studios gehört? Andy meint nicht Audiointerfaces, er meint A n a l o g p u l t e. Die werden noch zu hauf bei den Pros eingesetzt.... halt meistens in Kombination mit PT.

    • CH   16. Mai 2014   10:26 UhrAntworten

      Na ja von wegen Besserwisser.......die PlugIn Hersteller können nichts dafür wenn Avid nervt mit dem Wechsel vom teuren TDM auf das Sonderschiff AAX. Sehr viele Hersteller nerven sich sehr darüber, viele prof Studios müssen z.B. im
      Moment die Waves auf Native laufen lassen in einem komplexen teuren System wie HDX.Item, glaub mir lieber Mann, ein bisschen Erfahrung habe ich, mehr als Du denkst,eine Schweierei ist die Handlungsweise von AVid so oder so, dieser Meinung sind auch Hochprofis im Prinzip und haben gar keine Freude.
      Aber lassen wir s doch so, ich mag auch nicht mit AVid Fans über sowas streiten. Schauen wir was so alles passiert in der nächsten Zeit. Jedem das Seine, am Schlusssound hörts man s dann eh nicht an mit welchem System gearbeitet wurde wenns ein geiler SOngs ist, da bin ich mir wegen ausführlichen Tests sicher!

  • Antenne   16. Mai 2014   00:26 UhrAntworten

    Na Franz, du bist genau einer der Kunden die Avid mag.
    Laß dich mal weiter für Dujmm Verkaufen.
    Und zu deinem Tip was anderes zu nehmen, das habe ich schon lange und da gibt´s kein KAUFEN ZUM TESTEN Mist.
    Bleib mal schön bei ner Firma die Kunden Abzockt und Veräppeln tut.

  • Tester   16. Mai 2014   02:22 UhrAntworten

    @CH
    Er schrrieb daran betreibt man einen Pult????? Man kann auch andere Interfaces an PT 11 betreiben oder irre ich mich???? Das man nur ein Analoges Mischpult im wert von 10.000 Euro betreibt, davon war ja gar nicht die Rede. Besonders wenn er mit Logic anfängt.
    Ob Logic X oder PT 11, für beide braucht man kein 10.000 Euro Pult.

  • Tester   16. Mai 2014   02:26 UhrAntworten

    @CH
    Übrigens kann ich @Andy hier auch PT 11 vorführen, und ich habe hier kein 10.000 Euro Mischpult.
    iLok liegt im Auge des Betrachters, ich sehe es für Nervlich an, wie auch viele andere PT User die mit ihren DAWs produzieren.

  • Franz Baumann   17. Mai 2014   14:53 UhrAntworten

    @CH
    Sorry… TDM hat natürlich schon 20 Jahre auf dem Buckel und nicht wie ich oben schrieb, 10 Jahre. Asche auf mein Haupt. Sowas darf einfach nicht passieren... Basta.
    Mit dieser Erkenntnis im Hinterkopf, muss ich Dir natürlich absolut Recht geben. Nach so kurzer Zeit, im Pro Bereich, ein komplett überarbeitetes, den heutigen Anforderungen gerechtes und Zukunftorientiertes System auf den Markt zu bringen, nur um die verblendeten AVID FanBoys zu schockieren..... ist.... nun wirklich eine sehr, sehr rücksichtslose Politik;-)

    Vielleicht magst Du mal diesen Artikel lesen... und die Diskussion ist gegessen… denke ich mal.

    http://www.musicnstuff.de/-recording...s-folge-1.html

    @Antenne
    Na Antenne…. geht doch.

    @Tester
    Nein man braucht kein teures Analogpult um mit PT zu arbeiten, wusste ich vorher so auch noch nicht… absolutesindianerehrenwort. Herzlichen, herzlichen Dank, für Deinen konstruktiven Beitrag.

  • Antenne   17. Mai 2014   17:13 UhrAntworten

    Wenn du schon nen Link Postest, dann auch einen der Funktioniert ;)

  • Franz Baumann   18. Mai 2014   11:03 UhrAntworten

    Ups
    Sorry... kein Plan wie ich den Link hier reinkompieren kann, damit der funktioniert.

    google mal nach "AAX - die neue Ära"

  • Antenne   22. Jun 2014   16:43 UhrAntworten

    Eben ne Software auf nen Sterbenden Ast.
    Ich bleib bei meinem Audition, das Funzt.

  • Elevator Studios   23. Jun 2014   03:03 UhrAntworten

    Also Audition ist nicht mit Pro Tools oder Logic zu vergleichen.
    Wer nutzt Audition? Ich denke keine Professionellen Studios.
    Im Homebereich für kleine gewisse Dinge ist es sicherlich gut. Für den Professionellen Bereich ist eben logic oder Po Tools nun mal 1 A.

  • Joe   12. Dez 2014   13:34 UhrAntworten

    Also zum Thema Stabilität schneidet Pro Tools sehr schlecht bei mir ab. Ich habe ständig CPU Overload der Playback Engine, Die Video-Engine in HD ist kein richtiges HD. Zumindest sehe ich massenhaft Unschärfen im Bild auf einem 55" Fernseher. Gut ich bin kein Pro Tools HD Nutzer, muss aber sagen, für die Kohle, für die Pro Tools als normale Version angeboten wird, ist es ein Armutszeugnis. Ich bin mittlerweile auf Steinberg Nuendo umgestiegen und komme damit viel besser klar. Was z.B. Mehrkanal-Tracks angeht, sollte Avid seine Position überdenken, denn im Moment haben es vorallem Selbstständige schwer, sich überhaupt Pro Tools größtenteils zu leisten. Selbst Cubase kann 5.1 verarbeiten und geht sogar bis 10.1 hoch und kostet viel weniger.
    Außerdem bietet Steinberg in seinen neuen Programmen seit Cubase 7 und Nuendo 6, ein viel besseres Programm an, als Beispielsweise Avid. Mit der richtigen Videokarte kann man dort sogar Mjpeg abspielen, was bei Pro Tools leider Probleme macht.

    Was 64 Bit angeht, ist sowohl Logic, als auch die Software von Steinberg, schon seit mehreren Jahren darauf, warum also erst jetzt 64 Bit?
    Gut bei Cubase kommen jetzt auch VCA Tracks rein, aber wenn man mal alle Funktionen vergleicht, hat Steinberg vorallem mit Nuendo deutlich mehr zu bieten. Speziell im Post Production und Game Sound Design Bereich.
    Was Consolen angeht, laufen die meisten Consolen, wie z.B. SSL, Harrison, ehemals Euphonix jetzt Avid Artist Serie, Yamaha (vorallem die Nuage), Neve etc auch mit Steinberg Software sehr gut. Das kann man nicht als den großen Vorteil von PT verkaufen.

    Was mich bei Steinberg fasziniert, ist, dass die auf ihre Kunden hören und versuchen, deren Wünsche umzusetzen. Beispielsweise:
    - VST Connect (pondon zu Source Connect, läuft aber besser), vll bald sogar mit video aus der Video Spur schicken.
    - sehr gutes ADR System per Cycle Marker und CSV Import.
    - Neuer Mixer, der PT meiner Meinung sehr stark in den Schatten stellt und viel einfacher zu bedienen ist.
    - Visibility und Zone, die man frei bestücken kann und sogar auch auf der Nuage dann gelockt wird.
    - 3 verschiedene Mixfenster (sehr gut für die Nuage)
    - Netzwerkfähig (sowohl Interfaces, als auch Arbeiten im Netzwerk, Netzwerkfreigabe, sehr Praktisch beim Arbeiten mit mehreren Personen an einem Projekt).

    und und und........

    Was auch ein großes Problem bei PT scheint, sind die Bugs. Teilweise brauchen die Ewigkeiten um einen Bug rauszubekommen, schmeißen dabei aber dann wieder 2 neue rein. Viele Bugs behindern dann sogar auch noch den Workflow, wie z.B. der CPU Overload bei der Playback Engine (CPU und RAM komplett frei), Grafische Bugs, die es einem erschweren, die richigen Knöpfe zu drücken, automatische Markierung von allem bei einigen Mac Modellen. automatische Umstellung der Playback Engine auf andere Interfaces oder Soundkarten vom Mac.

    Also mein Fazit ist, dass PT auf einem absteigendem Ast ist und wenn die so weiter machen, komplett verschwinden wird. Zu teuer, keine Innovationen, um den Usern zu helfen, zu viele Fehler im Programm. Vorallem am Surroundfähigem hab ich zu knabbern, weil ich es für selbstständige zu teuer finde, sich nen PT HD teilweise zu kaufen, nur damit man 5.1 mischen kann oder überhaupt 5.1 Spuren haben kann.

    Also für mich als Professioneller in der Post Production für Film und Fernsehen ist es unerschwindlich geworden. Andere Programme bieten da mehr und sind dabei auch noch günstiger!!!!!

  • Tester   12. Dez 2014   13:56 UhrAntworten

    @joe
    Also dass man mal Probleme hat, und es zu Schwierigkeiten kommt, passiert sichtlich nicht nur in Pro Tools.
    Für den Filmbereich, sind sicherlich andere Software Varianten besser geeignet. Im Musikbereich muss ich sagen geht Pro Tools ganz ordentlich seinen Weg. Probleme mit Plugins wie CPU Überlastung der Playback Engine ist sicherlich nicht nur ein Problem bei Pro Tools. Das es keine Probleme gibt, streite ich nicht ab. Aber die habe bzw. hatte ich auch mit Logic. Für mich ist ProTools einfacher zu bedienen als Logic. Aber da hat sicherlich jeder eine andere Auffassung. Was den Preis betrifft OK, da stimme ich Dir vollkommen zu.
    Avid ist überteuert, aber nicht nur mit seiner Software ;-) RME zum Beispiel bietet Avid hier GANZ SICHER PAROLI. Hier sollte Avid so langsam einmal anfangen andere Wege zu gehen.

  • Franz Baumann   12. Dez 2014   21:41 UhrAntworten

    @Joe

    Du hast Deine DAW in Nuendo gefunden, sicher auch ne gute Wahl.

    Tut mir leid, dass PT bei dir nicht gefunzt hat. Nur:

    ProTools ist ProTools HD und das bekommt man als Gesammtpaket inkl. DSP I/Os und Kontroller vom selben Hersteller... wenn man denn möchte. Alles ist aufeinander abgestimmt und läuft in sich tadellos. Die HD Software gibts grundsätzlch nur mit entsprechender Hardware von AVID.
    Das ProTools (Native) ist ein abgespecktes Einsteigerprodukt, nicht günstig.... aber ist so. Das gibts als reine Software, oder im Paktet mit HW.
    Abgesehen davon läuft auch die reine Native Version von ProTools bei vielen anstandslos. Soll auch solche geben, welche von Cubase, oder anderen DAWs auf ProTools (Native) gewechselt haben und nicht mehr zurück wollen.

    All Deine aufgeführten Kritiken, warum erst jetzt 64Bit, AAX... und da könnte man auch noch den Offline Bounce dazunehmen...? Das ging halt nicht mit der 20 Jährigen TDM Architektur. Und die Jungs von AVID haben das Upgrade auch bis zur Schmerzgrenze hinausgezögert. Ich denke mal die Entwicklung von HDX inkl. neuem PlugIn Format (VST/AU hat keine DSP Unterstützung) stemmt man ja auch nicht so schnell in einem halben Jahr.
    Die 64Bit Version von ProTools, ist übringens schon seit ein- einhalb Jahren auf dem Markt und somit gegessen. Mittlerweile sind auch alle angesagten PlugIn Hersteller auf AAX 64Bit. Ich glaub, sowas schafft auch nur AVID.

    AVID hört den Kunden nicht zu? Oh doch, die hören so was von genau zu. Fragt sich halt einfach, welchen Kunden die zuhören? Denkst Du AVID sei so naiv, ein neues System in diesem Preissegment auf den Markt zu bringen (siehe auch die neue S6) ohne die Bedürfnisse zu kennen? Auch wenn das hier als Utopie erscheint, aber es gibt auch in unserer Branche immer noch einen Markt in diesem Preissegment. Aber in diesem Mark bewegt sich ja ProTools schon seit Jahrzehnten... von daher. Das hat nichts mit Hochmut zu tun, die sind halt vor allem in diesem Segment aktiv.

    Also, wenn man von ProTools spricht, dann immer unterscheiden zwischen Vollversion ProTools HD(HDX/HD Native) oder abgespeckter Version ProTools (Native)

    AVID wollte ja auch mal in den Tiefpreismarkt mit der M-Powered Verson eindrigen und sind da kläglich gescheitert. So wie es halt einige Firmen nicht schaffen, in das Hochpreissegment einzudringen.

    Ich persönlich begrüsse das Umdenken bei AVID.

  • Hartmut   13. Dez 2014   08:07 UhrAntworten

    "AVID hört den Kunden nicht zu? Oh doch, die hören so was von genau zu"

    Sag mal, bekommst du Prozente von denen?
    Wennsie zuhören würden, würde man das ja auch Merken.
    Und wie ich schon mal hier Geschrieben habe, wer für eine DEMO schon im Vorraus Geld Verlangt ist für mich unten Durch. Und es dazu noch lapidar abzutun wie die Schmiede ist mehr als daneben, Inkompetent.
    Da können die sich von Steinberg und Co. ne Menge abschneiden ;)

  • Franz Baumann   13. Dez 2014   22:41 UhrAntworten

    @Helmut
    Nein kriege keine Prozente von denen, keine Black Friday und Weihnachtsaktionen nichts, nada....

    Und wie willst genau DU das merken, ob die zuhören?

    Ja der liebe iLok, der muss in letzter Zeit so für manchen Frust herhalten.

    Geb Dir Recht, wär dann für einmal andersrum... das mit den Scheiben abschneiden:-)

    Ist aber alles nicht so wichtig... hauptsache man hat Spass mit seiner bevorzugten DAW.

  • Franz Baumann   14. Dez 2014   22:54 UhrAntworten

    Sorry... natürlich @Hartmut, nicht @Helmut.... wer lesen kann, ist klar im Voerteil.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN