Nomad Factory Magnetic II: Bandmaschine als virtueller Effekt

10
SHARES
Nomad Factory Magnetic II

Wärme, Sättigung, Fatness ... mit Nomad Factory Magnetic II

anzeige

Nomad Factory Magnetic II: Analoge Wärme in digitaler Form

Verdrängte einst die Digitaltechnik die analogen Tonbandgeräte und Kassettenrecorder vom Markt, so gibt es heutzutage wieder Plugins, die deinen digitalen Tracks ebenjenen analogen Sound zurückgeben. Mit Magnetic II kannst Du nicht nur kompletten Musikstücken oder Drums einen warmen, klassischen Tonbandsound verpassen, sondern über deine Vocals z.B. auch einen Radio- bzw. Kassetteneffekt legen. Booste deinen kompletten Mix auf Rundfunklevel und Du wirst dich so fühlen, als hättest Du einen originales Tonbandgerät vor dir liegen.

Bei Magnetic II stehen dir im REEL-TAPE-Modus neun Tonbandmodelle zur Auswahl, deren Bandbreite sich über bekannte Kisten wie Otari MX-80 bzw. MTR-90 oder Studer A80 MkII erstreckt, derer sich schon Pink Floyd und Frank Zappa bedienten. Eine höhere Geschwindigkeit bietet dir Studioklangqualität, während eine niedrigere Geschwindigkeit an den alten Kassettensound erinnert. Bewege den REEL-SPEED-Drehregler auf »OFF« und du befindest dich im originalen Magnetbandmodus.

Nomad Factory Magnetic II

Wärme, Sättigung, Fatness ... mit Nomad Factory Magnetic II

Letztlich können Höhen, Tiefen, Sättigung und Bandfarbe eingestellt werden, wobei ein Equalizer, ein ominöser Boost-Knopf sowie ein regelbare Verstärkung zur Verfügung stehen, ebenso wie ein Wow/Flutter-Effekt, mit welchem Du die typischen Unregelmäßigkeiten bei der Wiedergabe analoger Musik zurück in deine digitalen Tracks holen kannst.

 

Nomad Factory Magnetic II: Preis und Verfügbarkeit

Bis zum Jahreswechsel ist das Nomad Factory Magnetic II zum Einführungspreis von 79,- US$ (UVP: 149,- US$) über die Website des Entwicklers erhältlich. Wer schon das Magnetic I besitzt, kann es für lediglich 20,- US$ upgraden. Oder du holst dir das komplette Nomad Factory Integral Studio Pack III für 199,- US$ (UVP: 599,- US$).

Windows Windows 7/Vista/XP (32/64 Bit)
VST  RTAS

Mac OS X Mac OS X 10.5 oder neuer (32/64 Bit)
VST AU RTAS

Mehr zum Thema:
                    


Lesermeinungen (1)

zu 'Nomad Factory Magnetic II: Bandmaschine als virtueller Effekt'

  • Jürgen Bromant   23. Nov 2011   12:21 UhrAntworten

    Ein super Thema! Wie wäre es denn mal mit einem Podcast dazu? Es gibt ja mittlerweile eine ganze Reihe solcher Analogsimulatoren, wie z.B. Steinberg Magneto, Vintage Warmer oder eben den Magnetic. Mittlerweile scheint ja kein Studio mehr ohne so etwas auszukommen, Digitalklang ist seit ein paar Jahren total out.
    Wenn ich im Radio so manche ältere Aufnahme aus den 90ern höre, würde ich da am liebsten solch ein Programm drüberlaufen lassen um die Sterilität rauszuholen.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN