Native Instruments KONTAKT v3.5: Update mit Extended Memory Addressing

6
SHARES
anzeige

Native Instruments KONTAKT v3.5: Update mit Extended Memory Addressing

Die neue Version Native Instruments Kontakt verschiebt bisherige Performance-Grenzen durch die konsequente Ausnutzung der Fähigkeiten von modernen Rechnersystemen und bietet laut den Aussagen des Herstellers viele Verbesserungen, die den Softwaresampler noch leistungsfähiger und komfortabler machen sollen.

Das Herzstück von Native Instruments KONTAKT 3.5 ist eine neue Audio-Engine mit herausragenden Fähigkeiten. Diese sollen speziell für aufwendiges Orchester-Scoring oder andere, ähnlich komplexe multitimbrale Kompositionen hervorragend geeignet sein. Native Instruments KONTAKT 3.5 ist voll kompatibel mit Windows Vista 64, und kann durch die 64bit-Speicheradressierung praktisch unbegrenzte Mengen an Hauptspeicher ansprechen. Auf dem Mac führt KONTAKT 3.5 den neuen „Kontakt Memory Server ein“, über den sich ab OS X 10.4 bis zu 32 GB RAM nutzen lassen.

KONTAKT 3.5 bietet außerdem eine neue „Zero-Memory“-DFD-Technologie für extrem effizientes Disk-Streaming mit reduziertem Speicherverbrauch, und nutzt durch echte Multi-Prozessor-Unterstützung nun konsequent das Leistungspotenzial von modernen Rechnern mit mehreren Prozessoren bzw.
Prozessorkernen aus.

Um das weitreichende Arsenal an Dritthersteller-Klangmaterial für die KONTAKT-Plattform noch besser nutzbar zu machen, stellt KONTAKT 3.5 alle installierten Libraries und KONTAKT PLAYER-Instrumente nun außerdem in einem virtuellen Rack dar, was Produzenten einen optimalen Überblick auch über äußerst umfangreiche Klangsammlungen gibt.

Zu den weiteren Verbesserungen in KONTAKT 3.5 gehören direktes MIDI-Learn für Klangparameter, optimiertes Automapping, eine Bypass-Funktion für Effekt-Slots, Pro Tools-Kompatibilität unter Mac OS X 10.5, Aftertouch-Interpretation im KSP und eine lokalisierte Info-Leiste in sechs Sprachen.

Native Instruments KONTAKT v3.5: Preis und Verfügbarkeit

Das Update auf Version 3.5 ist als kostenloser Download für alle Besitzer von Native Instrument KONTAKT 3 verfügbar.

Mehr zum Thema:
            


Lesermeinungen (1)

zu 'Native Instruments KONTAKT v3.5: Update mit Extended Memory Addressing'

  • Mike2   19. Jul 2009   16:27 UhrAntworten

    das Batch-Resave funktioniert in der 3.5 immer noch nicht!!!

    Zumindest steht davon nichts im Update auf der NI-Page. Von daher muß man immer noch auf die 2er Version zurückgreifen!

    Ich selbst werde mit der Update-Install sicherheitshalber noch abwarten. Vermutlich werden nämlich in nächster Zeit noch kleinere Bugfix-Updates folgen(3.5.XXX)

    Ansonsten klingen die neuen Features schon sehr interessant.
    Desweiteren würde ich mir noch wünschen, daß die nervige sporadische Abfrage, beim Entfernen einen Instruments im Rack, abschaltbar ist!!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN