MOTU Digital Performer 7: Update der DAW mit vielen neuen Features

10
SHARES
anzeige

MOTU Digital Performer 7: Update der DAW mit vielen neuen Features

MOTU Digital Performer 7

MOTU Digital Performer 7

Digital Performer 7 lässt Euch Audio- und MIDI-Spuren aufnehmen, editieren, arrangieren, mixen und mastern. Es ist bestens gerüstet für Songwriting, Studioproduktion, Live-Performance, Soundtracks, Post Production, Surround Mixing und andere professionelle Audio-Bearbeitung.

Im Folgenden findet Ihr einen Auszug aus der Liste neuer Features.

MOTU Digital Performer 7: Neuerungen

  • Custom ‘59™ — eine überaus detailliert gestaltete Verstärker-Simulation, Klassikern von Fender® und Marshall® getreu nachempfunden
  • Live Room/G™ — ein superb modellierte Cabinet-Emulation mit vier mischbaren Mikrofonen (sehr nah, nah und fern), jeweils mit 3-Band-Equalizer
  • eine neue Reihe akkurater, klassischer Gitarren-Pedale, nach Geräten von Boss®, Ibanez® und anderen modelliert
  • sofortiger Zugriff auf alle Mixerkanaleinstellungen für die von Euch bearbeitete Spur, von allen Editor-Fenstern aus
  • steuert den graphischen Equalizer und die Vintage-Dynamikbearbeitung direkt in jedem Mixerkanal.
  • erstellt und druckt Notenblätter mit Lyrics und transponierbaren Akkordsymbolen
  • fügt komplexe Akkordsymbole ein und transponiert sie jederzeit, ob gemeinsam mit oder unabhängig von den Noten
  • schreibt Lyrics direkt unter die Noten auf der QuickScribe-Seite oder fügt sie von Eurem Textverarbeitungsprogramm in das Lyric-Fenster ein und lasst sie mit einem Klick in den Track einfließen
  • QuickScribe — zahlreiche Verbesserungen geben Euch mehr Kontrolle über das Erscheinungsbild Eures Notenblatts und beschleunigen den Workflow der Notation
  • skaliert Automationsschritte in einem bestimmten Bereich
  • routet Sidechain-Inputs zu Euren AudioUnit-Plugins von Drittanbietern
  • alle Crossfades werden jetzt für blitzschnelle Bearbeitung in Echtzeit berechnet
  • ein neuer, superschneller, CPU-effizienter Algorithmus zur Sample-Raten-Konvertierung bietet erhöhte Präzision, Effizienz und Transparenz mit einem erstaunlichen Rauschabstand von 138 dB
  • Unterstützung des marktführenden Standards Wave64, der Erweiterung des WAVE-Formats, welche das Recording und die Importierung von über 4 GB großen Audiodateien ermöglicht
  • Unterstützung für den Betrieb als komplettes Software-Frontend für Pro Tools/HD-Systeme

MOTU Digital Performer 7: Systemanforderungen

  • Mac OS X 10.4.7 oder neuer (inklusive Mac OS X 10.6 „Snow Leopard„)
  • PowerPC G4 1 GHz oder schneller (inklusive PPC G5 und Intel CPUs)
  • 1 GB RAM
  • 1024 x 768 Bildschirmauflösung
  • CD-ROM-Laufwerk zur Installation und Autorisierung

MOTU Digital Performer 7: Preis und Verfügbarkeit

Die neue DAW MOTU Digital Performer 7 ist ab sofort für 395,- US$ über die Webseite des Herstellers erhältlich. Das Upgrade kostet 195,- US$.

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (3)

zu 'MOTU Digital Performer 7: Update der DAW mit vielen neuen Features'

  • Tropper   14. Sep 2009   21:12 UhrAntworten

    "MOTU Digital Performer 7 bringt neben der Kompatibilität mit Snow Leopard bemerkenswerte eine ganze Menge neuer Features mit; ..."

    Irgendwie ist da entweder ein Wort zuviel oder ein paar zu wenig. :-)

  • Tropper   14. Sep 2009   21:14 UhrAntworten

    ok, beim nächsten mal les ich erst den Artikel und poste dann:

    "Es ist gut bestens gerüstet für Songwriting, Studioproduktion, ..."

    Da ist auch was krum...

  • Felix (delamar)   14. Sep 2009   22:41 UhrAntworten

    Oha ... ist ausgebügelt, danke Dir.

    Komisch, ich trink doch nich so früh am Tach. ;)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN