MAGIX Samplitude Music Studio 16 angekündigt

5
SHARES
anzeige

MAGIX Samplitude Music Studio 16

MAGIX verspricht mit Samplitude Music Studio 16 allen Musikern die wichtigsten Funktionen zum Musik machen. Da geht es los mit der Mehrspur-Aufnahme über die Bearbeitung von Audio- und MIDI-Spuren bis hin zum Mixing, Mastering und schliesslich auch noch dem Brennen einer Demo-CD. Das volle Paket also.

 

Die Oberfläche von MAGIX Samplitude Music Studio 16

Die Oberfläche von MAGIX Samplitude Music Studio 16

 

Die Musikproduktion wird für Saiten-Artisten wird es laut Hersteller sogar noch interessanter: Mit MAGIX Vandal SE, dem virtuellen Röhrenverstärker, lassen sich besonders authentische E-Gitarren- und Bass-Sounds erzeugen. Sogar die persönliche Spielweise und die besonderen Eigenarten des Gitarrentyps werden von Vandal SE wiedergegeben (physical modelling). (Wer mehr über das neue Plugin hören möchte, kann sich auch mal unseren Podcast mit dem Entwickler im Interview anhören: Gitarre in der Musikproduktion).

 

 

MAGIX Vandal SE

MAGIX Vandal SE

 

Die klarer strukturierte Oberfläche vom Samplitude Music Studio 16 erleichtert Anfängern und Profis die Arbeit. Für den nötigen Drive der Produktion sorgen neue Effekte der Essential FX und 200 ausgesuchte Drum-Sounds – von sanfter Percussion bis zu rockigen Grooves.

 

MIDI in Samplitude Music Studio 16

MIDI in Samplitude Music Studio 16

 

MAGIX Samplitude Music Studio 16: Features

  • Vandal SE: authentischer Gitarren- und Bass-Verstärker mit bisher ungeahnter Klangtreue
  • Essential FX: neue Effektmodule, mit denen sich Klangfarben verändern lassen – für beste Klangergebnisse
  • Harmonie-Agent: in Echtzeit die Akkorde von importierten Songs anzeigen lassen – ideal zum Üben, Mitspielen und Covern
  • Premium Drum Collection: 200 ausgesuchte Drum Sounds unterstützen jedes Musikvorhaben
  • Oberfläche: neue Benutzeroberfläche im klar strukturierten, attraktiven Design und neuem, vereinfachten Workspace
  • Mehr Übersicht: Spuren individuell und per Klick mit Farben versehen – für mehr Übersicht bei komplexen Projekten. Plus komfortable Objekt-Einfärbung.

 

MAGIX Samplitude Music Studio 16: Preis & Verfügbarkeit

Die neue Version MAGIX Samplitude Music Studio 16 ist ab sofort als Download auf der Herstellerseite verfügbar. Eine Box-Version kommt ab dem 1. Oktober 2009 in den Handel. Als Dreingabe gibt der Hersteller das neue MAGIX PC Check & Tuning 2010 im Wert von 29,99 Euro hinzu. Hiermit bekommt der Käufer des neuen Samplitude Music Studio 16 ein zusätzliches Werkzeug an die Hand, das PC-Probleme beseitigt und für ein flüssigeres Laufen des Rechners sorgt (lies auch hier: ).

MAGIX Samplitude Music Studio 16 Preis: 79,99 Euro

Link zum Hersteller

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (5)

zu 'MAGIX Samplitude Music Studio 16 angekündigt'

  • Marek   14. Sep 2009   11:56 UhrAntworten

    Hi Carlos,

    was die Features betrifft ist der Beitrag etwas lückenhaft. Für die 70 € bietet Samplitude Music Studio wirklich das meiste was dafür auf dem Markt verfügbar ist. Deshalb fülle ich es ein wenig auf:

    Volle ASIO und VST, DirectX Unterstützung.
    Objektorientiertes arbeiten.
    Non-destruktive Bearbeitung.
    Multitrack-Recording
    Submix-/AUX-Busse 8/8
    4 AUX-Wege pro Kanal
    Mixer-, Panorama- und Spur-Automation
    MIDI-fähig
    Folder-Tracks
    Mixer-Snapshots
    Track Freeze.
    Elastic-Audio (Ableger von Melodyne)
    Soundpool-Menager der einen sehr einfachen Zugriff auf Audioloops und Samples erleubt.
    Remix Agent. Sehr mächtiges Tool zur Takt, Tempoerkennung sowie zum Stretching, Pitching und Resampling . Vor allem die Tempoerkennung ist einfach genial leicht.
    Effektautomation
    Automation von VST
    Total-Recall
    Latenzkompensation
    Dolby-Surround auch mit dem neuen Fraunhofer mp3 Surround
    Hybrid Audio Engine
    Vandal SE
    Essential FX
    Vintage Effect Suite
    Interne 32 bit Floatpoint bearbeitung
    Uvm.

    Effekte wie:
    Dynamics/EQ, Expander, Gate, Limiter, Kompressor, Dehisser, Echo und Hall, Vocoder, Amp Simulator, Distortion und Ambience zur Untermalung von Tracks mit Umgebungsgeräuschen.
    Effekt-Rack , 10 band Grafikequalizer, einem Kompressor/Limiter, einem Hall/Echo Effekt und dem Ampsimulator, Mastering Suite 2.0 (Voll-parametrischer 4-Band-EQ, Stereo-Enhancer, Multiband-Kompressor und einem Pinguin-Meter, Limiter) , Paragraphischer EQ .

    Virtuelle Instrumente:

    „LiViD“ – Drumcomputer
    Revolta 2 Synthesizer
    Beatbox 2 Drumcomputer/Sequenzer mit sehr vielen Bearbeitungsoptionen
    Vita Instruments mit ultra realistischen Sound von “Yellow Tools” die mit dem Independence sehr bekannt sind. (2,5 GB Samples)
    Uvm.

    Bei der Version 16 wurde auch noch mit einigen Effekten einer aufpolierten Oberfläche mehreren Skins uvm. Nachgelegt. Samplitude Music Studio bietet wirklich alles vom Recording über Mixen, Pre-mastering, bis zum Authoring.

    Aus meiner Sicht gibt es für 70 € nichts besseres auf dem Markt.
    Wer eine wirklich gute DAW sucht und nicht viel ausgeben möchte ist mit SMuStu
    Bestens bedient und muss auf nichts verzichten. Wer sagt das es Freeware gibt die besser ist hat keine Ahnung wovon er spricht.

    Viele Grüße

  • Michael Meyer   18. Sep 2009   15:08 UhrAntworten

    Ich habe mir vor einigen Tagen das Music Studio 16 gekauft und bin schwer begeistert. Das Programm ist sehr gut ausgestattet, intuitiv zu bedienen, klanglich 1A und dazu noch stabil... super. Entscheidend für den Kauf war für mich, dass der neue Ampsimulator Vandal SE (leider nur in der abgespeckten Variante) enthalten ist. Das Teil ist genial... Ich habe schon mit allen möglichen Simulationen herumexperimentiert, aber Vandal stellt alles bisher von mir getestete in den Schatten. Jetzt muss ich wohl in den sauren Apfel beissen und mir die Vollversion als Plugin zulegen. Magix soll sich mit der Veröffentlichung beeilen!

  • Marek   18. Sep 2009   15:43 UhrAntworten

    @Michael mayer

    dieses Programm wird völlig zu unrecht in die Anfängerecke gestellt dabei bietet es für knapp 70 € mehr als alle auf dem Markt verfügbaren Audio/MIDI Sequenzer in ihren LE oder SE Versionen. Das einzige welches hier mithalten kann ist Cubase Essential was aber fast doppelt so viel kostet. Ich arbeite seit ca. einem Jahr mit dem großen Samplitude 10 und möchte gegen nichts mehr tauschen. Und die Samplitude Music Studio 15 Premium habe ich auch. Diese Version nutze ich für mein laptop da sie sehr ressourcenschonend ist. Alleine die Effekt und VST Sektion macht das Programm für 70 € mehr als attraktiv. Die Sound und das kostenlose Soundpack für den Revolta 2 sind überwältigend. Ok Vita ist wie das INDEPENDENCE Free nur mit etwas anderen Instrumenten. Wer das Independence free noch dazu nutzt kann schon auf ne ganz gute Soundlibrary in nahezu perfekter Klangqualität zugreifen. Der Beatbox2 ist auch einfach nur genial. Ich bin ein absoluter Fan der Software. Werde auch auf jedem fall main Sam 10 auf Sam11 upgraden. die 150 € sind echt gut angelegtes geld. Alleine schon wegen Vandal SE und der Möglichkeit den Revolta 2 endlich auch in Sam zu benutzen.
    Auch die neuen Skins und die Anordnung der GUI runden es sehr schön ab.

    LG Marek

  • David   10. Jul 2010   01:51 UhrAntworten

    Ich wollte endlich durchstarten. und habe mir nen Mac gekauft um irgendwann Logic Studio betreiben zu können. Ich möchte auf so viele Effekte und Software-Instrumente wie möglich zurückgreifen, da nen richtiges Hardwarestudio für mich nicht drin ist und logic sollte eines der umfangreichsten Programme überhaupt sein.

    Da ich aber aus Gründen der Wirtschaftlichkeit doch lieber an meinem Windows Rechner arbeiten und den Mac wieder verkaufen will, kam zunächst Cubase als alternative in Betracht. Da mir aber von diesem Wechsel jeder abgeraten hat (weil Cubase wohl doch nicht so wirklich an Logic heran reicht), zog ich eventuell Samplitude in Betracht. Nachdem ich ein paar Videos auf Youtube gesehen hatte, war ich schon ziemlich überzeugt. Nun dachte ich allerdings, die Samplitude Version, die im Internet in allem Munde ist (11 Pro), ist die, die im MediaMarkt oder Amazon überall 79Euro kostet (Samplitude Music Studio 16). Ich hatte das tatsächlich verwechselt. So naiv muss man erst ma sein^^ Dumm ich weiss^^.
    Ich hatte alles schon geplant. iMac verticken, das Geld in meinen vorhandenen Windows PC und nen gescheites Mikrofon stecken usw...

    Gerade bemerkte ich durch Zufall dann, dass Samplitude ganz und gar nicht diese Billigsoftware ist und die ganzen Berichte, die ich zuvor bei Youtube und überall gesehen hab sich auf ein anderes Samplitude bezogen. Der Unterschied ist halt nur der, dass das eine 79€ Kostet und das andere 1000! Super! Jetzt steh ich wieder am Anfang^^

    Könnte mir hier vielleicht jemand detailiert sagen, wo im wesentlichen die Unterschiede zwischen 11Pro und Music Studio 16 bestehen? Wenn beispielweise die Plugins bzw die Softwareinstrumente in irgendeiner Weise abgespeckt sind, ist das doch schon wieder kagge. In der Features Auflistung von Magix.de werden nur Samplitude 11 und 11 Pro verglichen. Nicht aber das Music Studio mit 11 Pro....

    1000 Dank schon mal im Voraus!

    • Carlos (delamar)   10. Jul 2010   10:16 UhrAntworten

      Hallo David,

      Magix Samplitude Music Studio ist eine abgespeckte Version des Programms für Einsteiger. Sie hat viele Funktionen, aber eben nicht alle. Die große Version ist die Samplitude Pro, dort findest Du eine Menge Effekte, aber nur sehr wenige, durchwachsene virtuellen Instrumente.

      Mein Tipp wäre es, dir mal Cubase und Sonar anzuschauen, die ähneln Logic am ehesten und bringen auch ein ähnliches Softwarepaket mit.

      Viele Grüße
      Carlos

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN