iZotope Ozone 6: Die Mastering Software geht in die nächste Runde

10
SHARES
iZotope Ozone 6

anzeige

Mastering Software: iZotope Ozone 6

Was ist neu in iZotope Ozone 6? Da wäre zunächst die größte Umgestaltung der graphischen Oberfläche zu nennen, die das Plugin seit seiner Taufe erfahren hat – das unten eingebettete Bildschirmfoto sagt mehr als tausend Worte. Kommen wir zu den Features, die direkt mit der Gestaltung des Klangs zu tun haben. In der Advanvced-Version ziert ein dynamischer EQ das Arsenal der Module; dieser ist auch als eigenständiges Plugin nutzbar. Zudem gibt es neue Filtertypen für den EQ, etwa Baxandall- und Treble-Filter oder jene, die im API-Stil mit proportionaler Flankensteilheit arbeiten. Nicht zu vergessen: Band-Shelving-Filter sowie resonante tiefe und hohe Shelving-Filter.

iZotop Ozone 6

iZotope Ozone 6

iZotope Ozone 6: Features der neuen Version

  • Dynamischer EQ [nur in Ozone Advanced]
  • Neue virtuell-analoge EQ-Filtertypen
  • »Chirurgischer Modus«
  • Variable Phasenkontrolle pro EQ-Band
  • Pegelanzeigen für jedes Modul
  • Zuschaltbare Transientenbetonung beim Maximizer
  • Stereobreiteneregelung
  • Kompressor wahlweise mit Soft- oder Hard-Knee
  • Analog-typische Kompressionmodi & RMS-Kompression
  • Standalone-Modus u.a. mit Plugin-Hosting (VST & AU)

Der »chirurgische« Modus erlaubt es, sehr gezielt enge Frequenzbereiche mit extrem hoher Flankensteilheit zu verstärken/abzusenken. Weiterhin kannst Du nun für jedes einzelne EQ-Band bestimmen, in welchem Phasenmodus es bearbeitet werden soll – so lassen sich etwa harsche Höhen zähmen.

Eine weitere große Neuerung: Die Möglichkeit, Plugins (VST & AU) in der Standalone-Version von Ozone zu hosten. Die so erstellten, beliebig im Routing umsortierbaren Signalketten aus externen Effekten lassen sich innerhalb der Presets speichern.

Jedes Modul verfügt nun über eine eigene Pegelanzeige, so dass Du genau siehst, an welcher Stelle Du gegebenenfalls nachregulieren kannst. »Transient Emphasis« wirkst sich beim Maximizing insofern aus, als die scharfen Transienten auch bei starker Kompression bewahrt würden. Für den Exciter gibt es nun nach analoger Hardware modellierte Bearbeitungsmodi – Trioden und duale Trioden werden nachgebildet, um Saturation und subtile Wärme bis hin zu deutlichen Verzerrungen zu erzielen.

Eine Stereobreitenregelung, die ohne Phasenverzerrungen arbeite, wurde hinzugefügt. Der Kompressor bietet nun die Wahl zwischen Hard- und Soft-Knee-Kompression. Analoge Kompressionseffekte können jetzt mit Hochpass- und Tilt-Filter erzielt werden. Auch RMS-Kompression ist nun möglich.

iZotope Ozone 6: Preis & Verfügbarkeit

iZotope Ozone 6 ist noch bis zum 13. November zum Einführungspreis von 199,- US$ über die Website des Herstellers zu haben, danach tritt der reguläre Preis von 249,- US$ in Kraft. Es gibt eine Advanced-Version, die mit dem dynamischen EQ daherkommt, alle Komponenten als separate Plugins bereitstellt und die Metering-Suite Insight mitliefert. Du bekommst sie bis zum genannten Stichtag für 599,- US$, danach sind 999,- US$ zu berappen.

Mehr zum Thema:
                            


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN