impOSCar2: Virtueller Synthesizer tritt Nachfolge von impOSCar an

6
SHARES
anzeige

impOSCar2: Virtueller Synthesizer tritt Nachfolge von impOSCar an

Auf der NAMM-Show 2009 ging es dieses Jahr wieder hoch her. Unter anderem stellte GForce Software impOSCar2 vor.

GForce impOSCar2

GForce impOSCar2

Die neue Version des Synthesizer Plugins wurde grundlegend überarbeitet und bietet nun noch mehr Möglichkeiten in den Soundeinstellungen.
Auf der Newsseite von GForce Software kann man sich noch etliche Demo Videos des neuen Klangkünstlers ansehen.

impOSCar2: Neue Features

  • Pulsweitenmodulation auf beiden Oszillatoren
  • Aux Mod Sektion für flexibles Routing: OSC2 Pitch, PW1, PW2, PW1&2, Filter Separation, Filter Q, Osc Mix, Noise Mix
  • Ein zusätzlicher LFO
  • Verbesserte und erweiterte LFO Sync Optionen
  • Pink Noise
  • Verbesserter Arpeggiator
  • Neue Modulation & Controller Routing Möglichkeiten
  • Controller Sektion mit Channel- & polyphonem Aftertouch
  • Mod Wheel kann Aftertouch, Expression und als Mod Wheel benutzt werden
  • Pan Spread mit den Modi “Left to Right”, “Random” und einem Spread Amount Regler
  • Monophoner und polyphoner Unison Modus
  • Unison Voice Spread
  • Neue Chorus Modi
  • Ring Modulation
  • impOSCar2 kann jetzt auch als Insert Effekt geladen werden
  • Release Velocity Response
  • Das GUI kommt in drei Grössen: Small, Medium & Large

impOSCar2: Preis und Verfügbarkeit

Preis: ca. 99€
Betriebbsystem: Windows, OS X
Pluginschnittstelle: VST, AU, RTAS

Mehr zum Thema:
                      


Lesermeinungen (7)

zu 'impOSCar2: Virtueller Synthesizer tritt Nachfolge von impOSCar an'

  • Chris   24. Jan 2009   14:41 UhrAntworten

    Preis und Verfügbarkeit: Wann wirds das Teil im Handel geben?
    LG, Chris

  • Ragnar   28. Jan 2009   14:00 UhrAntworten

    OSCar rockt. So etwas fettes und schmutziges gibt es selten. Ein sehr lebendiges und "sprechendes" Gerät.

    Mir war er bisher etwas zu eingeschränkt, deshalb habe ich ihn nicht gekauft; aber mit diesen neuen Features wird es schon viel interessanter.

    Danke für den Hinweis!

  • Felix (delamar)   28. Apr 2009   21:09 UhrAntworten

    Mann, wat wär dat geil, eine Testversion für delamar zu bekommen. (Carlos, vormerken! :D) So satt und lebendig (Sehr treffende Beschreibung, Ragnar!) wie Version 1 klingen eigentlich nur zwei, drei andere Synths ... bis heute. Wenn ich einem Gerät so etwas Diffuses wie "Charakter" attestieren würde, dann nur diesem. Wie soll das erst mit impOSCar 2 werden? Uiuiui ...

    Ich brauche endlich mal ein Master-Keyboard.

  • Ragnar   07. Jul 2009   12:27 UhrAntworten

    @felix: welche "2, 3 anderen synths" sind denn das deiner meinung nach? die leblosigkeit von so manchen VSTi's geht einem mit der zeit doch etwas auf den zeiger...

  • Felix (delamar)   08. Jul 2009   22:43 UhrAntworten

    @Ragnar: Ich denke dabei vor allem an den Admiral Quality Poly-Ana, den u-he Zebra und den kürzlich von uns vorgestellten Messiah von Gunnar Ekornås.

  • Felix (delamar)   08. Jul 2009   23:44 UhrAntworten

    Gut, ist eigentlich Quatsch. Ich ziehe meine Aussage zurück, nachdem ich nochmal kurz alle Genannten gegen den ImpOSCar antreten ließ. So richtig haut mich nur der Poly-Ana vom Hocker. Und jetzt ist mir auch wieder der Arppe2600va eingefallen, den ich bei meinem ersten Kommentar auch noch im Sinn hatte ... ich finde, der macht genauso unverwechselbare und noch verrücktere Sachen als der Imp, wenn auch mit einem Fünkchen weniger Brillianz im Sound und nicht ganz so viel Gänsehaut-Potential.

  • Marty   07. Okt 2010   00:08 UhrAntworten

    Wird der Imposcar 2 noch das Licht der Welt erblicken?

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN