Innovativer Synthie mit Pulsarsynthese: Hamburg Audio Nuklear

11
SHARES
Hamburg Audio NUKLEAR

Jetzt kostenlos in einer monophonen Version für Studio One: Hamburg Audio Nuklear Solo

anzeige

Innovativer Synthie mit Pulsarsynthese: Hamburg Audio Nuklear

Der laut Hersteller erste auf fortgeschrittener Pulsar-Train-Synthese (mehr dazu im PDF-Handbuch) basierende Synthesizer bietet vier Oszillatoren, die für den »nie zuvor gehörten« Klang mitverantwortlich sein sollen. Durch die je acht Hüllkurven, LFOs und Sequenzer, drei Arten von Verzerrung und das eingebaute Stereo-Delay sollst Du in, wie Hamburg Audio so schön schreibt, neue Bereiche des Sounddesigns vorstoßen. Der Synth verfügt über eine große und künftig noch weiter wachsende Anzahl an Presets bzw. Soundsets, die von simplen Bassspuren bis hin zu komplexeren String Pads und Sequenzen reichen.

Hamburg Audio Nuklear

Hamburg Audio Nuklear

Dass die Entwicklung des Nuklear mehrere Jahre in Anspruch genommen hat, er von intensiver Forschung profitiert und einen grandiosen Klang verspricht, steht im Kontrast zur Tatsache, dass überhaupt keine Soundbeispiele auf der Webseite des Herstellers zu finden sind. Aber immerhin gibt es eine zeitlich unbegrenzte Demoversion, die ich mir kurz angeschaut habe, um wenigstens einen kleinen Eindruck vom Klang des Synthesizers bekommen zu können.

Bei den Presets sind mir die sequenzierten Klänge besonders gut aufgefallen. Die Pads sind zwar bis auf wenige Ausnahmen ein bisschen dünn, überzeugen aber mit einem recht ausgefallenen Klang. Der grundsätzlich unübliche Charakter des Synthesizers lässt vermuten, dass nicht nur Musiker, sondern auch Sounddesigner ihren Spaß mit dem Nuklear haben werden. Die schicke grafische Benutzeroberfläche ist übrigens frei von Ablenkungen und trägt zur einfachen Bedienung bei.

Hamburg Audio Nuklear: Preis & Verfügbarkeit

Der Hamburg Audio Nuklear ist für 169,- € (inkl. MwSt) über die Webseite des Herstellers erhältlich. Eine bis auf die fehlende Möglichkeit zum Speichern der Einstellungen funktionell unlimitierte Demoversion mit einem in sehr kurzen Abständen eingestreuten Rauschen ist verfügbar.

Windows Windows 7/Vista/XP/ME/2000/98 (32/64 Bit):
VST VST3

Mac OS X Mac OS X 10.5:
VST VST3 AU

Mehr zum Thema:
              


Lesermeinungen (4)

zu 'Innovativer Synthie mit Pulsarsynthese: Hamburg Audio Nuklear'

  • Dominik   01. Sep 2011   20:49 UhrAntworten

    Link…? Ich weiß, was Google ist, aber es wäre doch einfacher für alle :-)

  • Jürgen   07. Sep 2011   22:14 UhrAntworten

    Also die GUI ist für Mittvierziger wie mich schon eine gewaltige Zumutung. Hier muß doch nichts imitiert werden, also darf's bitte schön auch was größer sein. Soundmäßig?
    Nix, was mich vom Hocker reißt und das für 169 Kopeken. Kein Vergleich beispielsweise zum Largo aus Waldorf.
    Schade ...

  • Dominik   07. Sep 2011   22:35 UhrAntworten

    Ja, die (das?) GUI ist Mist. Vor allem auf einem 17" mit 1920 Pixeln…

    Und auch mich haben die "ungehörten" Sounds irgendwie nicht erreicht. Da kann man lieber nochmal 20 € draufpacken und dafür bekommt man einen echten Hammersynth – Zebra 2.

  • Andreas   22. Sep 2011   08:28 UhrAntworten

    Ich habe den NUKLEAR hier zum Test, was ich bisher gesehen bzw. gehört habe, hat mich noch nicht wirklich vom Hocker gerissen, schätze das der Testbericht am Wochenende online sein wird.
    Hier ist übrigens die Webadresse des NUKLEAR: hamburg-audio.com/index.php?nav=1016&lang=DE
    Grüße an alle Delamari!
    Andreas

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN