FabFilter Micro: einfaches Filter-Plugin der Spezialisten

4
SHARES
anzeige

FabFilter Micro: einfaches Filter-Plugin der Spezialisten

FabFilter Micro

FabFilter Micro

Im Micro kommt derselbe Filter zum Einsatz, der ursprünglich für den FabFilter One entwickelt wurde; die Tief- und Hochpassfilterkurven zaubern einen sahnig weichen Sound hervor, der sich nach dem Aufdrehen des Peak-Reglers in rohen, selbstoszillierenden Wahnsinn verwandelt. Doch selbst bei maximaler Resonanz bleibt der Sound analog anmutend, das Eingangssignal wird gesättigt und übersteuert, ohne daß digitale Artefakte und Unreinheiten produziert werden, unter denen die meisten anderen Filter leiden. Der Envelope Follower bietet mit der Kontrolle der von der Amplitude des Eingangssignals abhängigen Modulation weitere kreative Möglichkeiten. Als zusätzlicher Parameter für die Klangregelung können die Lautstärken von Input und Output separat geregelt werden.

Wie üblich kommst Du beim Micro in den Genuss der von allen FabFilter-Plugins gewohnten Goodies: Superfeine Regler, interaktives MIDI Learn, Undo/Redo (Rückgängigmachen/Wiederherstellen von Parameteränderungen), ein A/B-Schalter, smarte Parameter-Interpolation für weiche Übergänge, eine umfangreiche Hilfedatei, sample-akkurate Automation und Optimierungen für AltiVec und SSE.

FabFilter Micro: Preis und Verfügbarkeit

Das kleine, feine FilterPlugin FabFilter Micro ist für Windows XP/Vista/7 und Mac OS X (10.4 oder neuer) und für die Schnittstellen VST, AU und RTAS zu einem Preis von 15,- Euro auf der Webseite des Herstellers erhältlich. Bestehende Kunden des Unternehmens erhalten teilweise recht großzügige Rabatte.

Mehr zum Thema:
          

Lesermeinungen (18)

zu 'FabFilter Micro: einfaches Filter-Plugin der Spezialisten'

  • nbg   18. Jan 2010   17:14 Uhr

    wie immer fehlt der link zum hersteller bzw. gleich zur produktseite :(

  • Thanassis   18. Jan 2010   18:31 Uhr

    Ist es so schwer einen Link zum Hersteller zu setzten? Wieso wird das, mit einer merkwürdigen Ignoranz, immer wieder unterlassen? Die Delamar Webseite ist eh schon verwirrend genug mit all ihren Unterseiten. Macht weiter so!

  • Packo Gualandris   18. Jan 2010   19:17 Uhr

    Ja es wäre schön gleich 'nen Link dabei zu haben, aber soooo dramatisch ist das nun auch wieder nicht, Google macht das schon :-)

  • Private   18. Jan 2010   20:32 Uhr

    Link zum Hersteller = Werbung für Hersteller !

    Hätte auch keine Lust als Webseitenbetreiber kostenlose Werbung für irgendwelche anderen Produkte oder Produkt Webseiten zu machen.

  • nbg   18. Jan 2010   21:05 Uhr

    @Private:

    Der ganze Artikel ist in dem Sinne "Werbung" für den Hersteller oder etwa nicht?

    Ich erwarte bei solchen Blogs immer den üblichen Link unten... das ist einfach Standard.

  • Thanassis   18. Jan 2010   21:14 Uhr

    @Private: Delamar versteht sich doch nicht als "Webseitenbetreiber" sonders zuallererst als Audio-Magazin, oder? Als "Web" Audio Magazin genauer gesagt. Und da sollte man doch auch alle Vorteile (Verweise zum besprochen Produkt z.B.) dem "Leser" zur Verfügung stellen. Das ist nämlich eins von vielen Vorteilen gegenüber Print-Magazine:). Delamar hat das Prinzip aber noch nicht so wirklich verinnerlicht.

  • kevin halm   19. Jan 2010   07:30 Uhr

    bohar da gibt es schonmal ne seite, die euch kostenlose soooooo viele infos zur verfügung stellt und ihr heult rum weil ihr zu faul seit bei google den namen des plugins einzutippen.....
    naja egal..

    danke delamar^^...

  • Mr. Freeze   19. Jan 2010   12:47 Uhr

    Ich gehe mal davon aus, daß der folgende Satz aus dem obigen Artikel nicht von Delamar stammt, sondern der Marketing Abteilung des Herstellers entsprungen ist:

    "...die Tief- und Hochpassfilterkurven zaubern einen sahnig weichen Sound hervor, der sich nach dem Aufdrehen des Peak-Reglers in rohen, selbstoszillierenden Wahnsinn verwandelt..."

    Saustarkes Geschwafel! Absolut Grimme-Preis verdächtig! :-))))

  • Richie   19. Jan 2010   13:12 Uhr

    Zitat: "bohar da gibt es schonmal ne seite, die euch kostenlose soooooo viele infos zur verfügung stellt und ihr heult rum weil ihr zu faul seit bei google den namen des plugins einzutippen…..
    naja egal..

    danke delamar^^…"

    Nur weil etwas für lau angeboten wird, darf man es nicht konstruktiv kritisieren. oder wie?

    Die Kritik ist meiner Meinung auch berechtigt. Da es sich um den o.g. Artikel um eine Produktvorstellung und weniger bis überhaupt nicht um einen Test handelt, darf man da ruhig mal den passenden Link setzen. Zumindest sollte Carlos mal endlich begründen, warum dem nicht so ist. Kann ja auch alles einen guten Grund haben.

    Und ja da stimme ich zu: der Artikel ist Werbung und alles andere als kritisch. (siehe Anm. Mr. Freeze)

    Ansonsten trotzdem super Seite, Carlos.

    PS. Solange Kritik konstruktiv und nicht persönlich angreifend ist, sollte diese erlaubt sein.

  • Vita   19. Jan 2010   14:44 Uhr

    Ich muss sagen fabfilter hat hier wieder mal nen bombenteil rausgehauen. das teil kling richtig geil, genau so muss sich ein filter anhören! die sättigung über die input output regelung find ich auch ganz nett.
    habs mir direkt zugelegt und das geilste ist ich hab nicht mal ein cent dafür bezahlt!
    wird wohl daran liegen das ich bestandskunde bin und mir früher schon mal den fabfilter one gekauft hab der ja den gleichen filter beinhaltet.

  • Carlos (delamar)   22. Jan 2010   01:25 Uhr

    Hi alle und danke für euer Feedback.

    Ich habe bestimmt schon 10x oder mehr über die Linkgeschichte geschrieben und, glaube ich, sogar im Podcast gesprochen. Ich werde das hier jetzt nicht ein weiteres Mal machen, denn anscheinend liest das keiner oder es wird wieder vergessen.

    Herzliche Grüße
    Carlos

  • manuel   22. Jan 2010   01:34 Uhr

    ich weiß noch das es schon mal das thema gab... aber nicht mehr was nun von seiten delamar's dazu gesagt wurde :-)

    aber ich find's ehrlich gesagt ziemlich peinlich wenn nur bezahlte testberichte einen link bekommen und kostenlose reviews wie diese hier nicht.

    das ist sowas von rückständig...

    delamar web 2.0 mit twitter, facebook, rss, myspace usw. aber ihr weigert euch einen simplen link zu setzen.

    ich für meinen teil hol mir dann eben woanders meine news: da wo es auch einen link zum hersteller oder produkt gibt.

    sowas ist 2010 einfach selbstverständlich!!!

  • Carlos (delamar)   22. Jan 2010   01:50 Uhr

    Es gibt auf delamar.de keine bezahlten Testberichte oder bezahlten Artikel - wir sind unabhängig, da unterscheiden wir uns von den anderen.

  • manuel   22. Jan 2010   02:01 Uhr

    komischerweise finden sich bei testberichten aber immer ausgehende links.

    natürlich muss der testbericht nicht bezahlt sein, aber das produkt gab es ev. dann umsonst vorher...

    also ich weiß nach wie vor nicht warum ihr euch gegen die links sträubt.

    wenn das so weiter geht, dann fliegt ihr eben aus meinem rss-reader raus.

    ich mein das netz ist voller musiksoftware-feeds die komischerweise KEIN problem mit der linksetzung haben.

  • Carlos (delamar)   22. Jan 2010   02:19 Uhr

    Genau, wir verlinken bei vielen Artikeln (und nicht nur Testberichten) auch gerne mal befreundete Shops oder Sponsoren. Von irgendetwas müssen auch wir leben und die Unkosten bezahlen.

  • Carlos (delamar)   22. Jan 2010   02:52 Uhr

    Schau Manuel, wenn Du überhaupt so heisst.

    Unser Anliegen ist es, unseren Lesern einen Überblick zu verschaffen. Wir veröffentlichen die Artikel, um unsere Leser zu informieren und liessen wir die Artikel weg, wäre sicherlich keinem damit gedient. Wir hätten nichts, worüber wir schreiben könnten, die Leser müssten sich ihre Informationen aus anderen Quellen suchen und die Hersteller hätten einen Weg weniger, um Musiker zu erreichen. Unabhängig bedeutet, dass wir kein Geld dafür nehmen, Hersteller in irgendwelchen redaktionellen Beiträgen zu loben und ihre Produkte zu bewerben. Unabhängig bedeutet, dass die Bewertung unserer Testberichte nicht vom Hersteller beeinflusst werden können. Unabhängig bedeutet, dass wir autonom entscheiden, welche Nachrichten wir auf delamar veröffentlichen. Unabhängig bedeutet, dass wir überflüssiges Marketinggewäsch und Übertreibungen aus den Artikeln herauskürzen.

    Unabhängig bedeutet nicht, dass wir nicht Geld benötigten, um diese Webseite am Laufen zu halten.

    Als kleinlich empfinde ich es, wenn Du einerseits Links in unseren Beiträgen verlangst, andererseits aber mit keinem Wort anbietest, uns in irgendeiner Weise für unsere Arbeit zu unterstützen. Wahrscheinlich verwendest Du noch einen Ad-Blocker dazu, um ja nicht die Werbung zu sehen, die wir hier einblenden. Als noch kleinlicher empfinde ich es, wenn Du uns nicht gönnen möchtest, dass wir überhaupt Geld machen - denn deiner Argumentation zufolge sollten wir ja gleich den ganzen Artikel weglassen.

    Wir haben noch nie auch nur einen Euro von unseren Lesern verlangt und das war immer die idealistische Grundidee bei delamar. In der Zwischenzeit bin ich nicht mehr so sicher, ob wir das in Zukunft so halten sollten und werden.

  • manuel   22. Jan 2010   03:07 Uhr

    Ich habe mich nie über die Berichte von Euch beschwert, es geht mir nur um einen kleinen Link am Ende eines jeden Artikels. Ist aber anscheinend zuviel verlangt.

    Du hast mir nach wie vor NICHT konkret beantwortet WARUM dies absichtlich weggelassen wird. Das meine ich mit kleinlich.

    Ich bin einer der wenigen Leute die Delamar unterstützt... wir schalten z.B. auf der Seite hier schon seit längerer Zeit via Google Adwords Werbung. Und wenn ich ehrlich sein soll: Auffällig viele Klicks, aber wenig Umsatz. Aber gut das ist ein anderes Thema.

    Ohne einen entsprechenden Mehrwert zu bieten, wird das auch nichts mit Paid Content bei Delamar. Für ein einfaches Review oder einen Testbericht zahlt keiner mehr.

    Wiegesagt es gibt mittlerweile dutzende gute Newsfeeds für Musiksoftware, viele davon idealistisch betrieben und auch "unabhängig". Die setzen aber die Links selbstverständlich unten drunter hin, nur Delamar muss wieder aus unerklärlichen Gründen aus der Reihe tanzen.

    Was habt ihr konkret davon wenn der Link fehlt? Mehr Geld? Sicher nicht. Höchstens öfter mal genervte User...

    Für mich ist es jedenfalls komplett unlogisch.

    Am Besten ihr lasst gleich noch den Namen des Herstellers weg und macht einen Balken über das Logo im Screenshot, damit es für uns Leser noch umständlicher wird der Hersteller zu besuchen...

  • Carlos (delamar)   22. Jan 2010   10:42 Uhr

    "wir schalten z.B. auf der Seite hier schon seit längerer Zeit via Google Adwords Werbung"

    Damit schliesst sich für mich der Kreis. Im Prinzip bist Du nicht ein reiner Leser und Konsument. Du gehörst im weitesten Sinne zu den "Herstellern" und Werbetreibenden, die ein Eigeninteresse daran haben, verlinkt zu werden. Dabei bestünde jederzeit die Option, ein Werbebanner auf delamar zu schalten (klar, das kostet mehr als 10 Cent AdWords) und damit die Leser auf die eigene Webseite zu bekommen.

    Anyway, wir werden die Linkdiskussion intern gerne erneut besprechen für das nächste Update der Webseite. Bis dahin kannst Du mich gerne per Email erreichen.

anzeige

EMPFEHLUNGEN