Cubase 6 & Cubase Artist 6 angekündigt

29
SHARES
Steinberg Cubase 6 & Cubase Artist 6

Ein lohnendes Update? Steinberg Cubase 6 & Cubase Artist 6

anzeige

Steinberg Cubase 6 und Steinberg Cubase 6 Artist

Natürlich ist man auf Seiten Steinberg überzeugt davon, mit Steinberg Cubase 6 bzw. Cubase Artist 6 ein bedeutendes Update auf den Markt zu bringen. Wie weiterhin bekannt geworden ist, soll es wie immer besser aussehen und sich besser anfühlen. Selbstredend ist es nun auch noch einfacher zu bedienen. Woran es bei diesem Update aber augenscheinlich mangelt, ist es an tatsächlicher Innovation – denn inzwischen sind 6-7 Zeilen Pressemitteilung ohne handfeste Features einhergegangen.

Steinberg Cubase 6 und Cubase Artist 6 sollen angeblich den Workflow im Projektfenster verbessern. Dazu sollen die neuen Track Edit Groups dienen. Mit dieser Funktion lassen sich Events auf unterschiedlichen Spuren gruppieren und anschliessend gemeinsam editieren. Zudem gibt es einen neuen so genannten Lane Track, der bestens für das Comping und bereinigen von Multitakes dient (was in früheren Versionen allerdings auch schon gegangen ist).

Steinberg Cubase 6 & Cubase Artist 6

Ein lohnendes Update? Steinberg Cubase 6 & Cubase Artist 6

Für das Drum Replacing gibt es eine überarbeitete Transienten- und Tempo-Erkennung, sowie phasenakkurate Audioquantisierung. Mit diesen „Neuerungen“ soll den Usern in Steinberg Cubase 6 und Cubase Artist 6 geholfen werden, ihre Drum Tracks besser editieren zu können.

Auch der Key Editor in der DAW-Software soll noch weiter verbessert worden sein. Es gibt nun auch hier einen Inspektor und das Note Expression Feature, um multiple Controller Werte auf einer einzelnen Note zu kreieren bzw. zu editieren. Ebenfalls neu ist die so genannte Dynamics Lane, welche all die User in Cubase 6 interessieren dürfte, die mit dem Score Editor arbeiten. Mit dieser ist es möglich, den Dynamikänderungen in Echtzeit zu lauschen.

Mit Cubase Artist 6 bzw. Cubase 6 kommt nun auch der neue VST3.5 Standard, der VST auf die nächste Ebene heben soll, wo bisher die wenigsten Dritthersteller überhaupt den Anschluss geschafft haben. Der Vorteil der neuen Version soll in der Steuerung von musikalischen Artikulationen stattfinden, Note für Note. Der von Steinberg dafür gegebene Name lautet Note Expression und ist Teil des neuen VST Expression 2, was die Arbeit mit orchestralen Sample Libraries vereinfachen soll (immer vorausgesetzt, dass diese das überhaupt unterstützen).

Dann gibt es einen virtuellen Gitarrenverstärker und eine neue Suite mit dazugehörigen Effekten in Cubase 6 und Cubase Artist 6: Der VST Amp Rack. Mit diesem sollen nun auch Gitarren gut klingen. Geht man von der Klangqualität der bisherigen Effekte und Synthesizer aus, dürfte man diese Neuerung getrost zu den Nice-to-have ablegen und sich gleich bei den Drittanbietern umschauen.

Nichtsdestotrotz wurden beide Versionen, Steinberg Cubase 6 und Cubase Artist 6 mit dem neuen VST Amp Rack Plugin ausgestattet. Dieser bietet sieben Amp-Modelle, 16 Stomp Boxes, sechs Lautsprechersimulationen und zwei Mikrofontypen.

Zu den weiteren „neuen“ Features gehören dann noch das virtuelle Instrument HALion Sonic SE mit 900 Klängen in bewährter Qualität bei Cubase 6 und immerhin noch 550 in Cubase Artist 6. Dann gibt es einen Aufwasch von LoopMash, mit dem nun mehr als 20 live MIDI-steuerbare Effekte machbar sind. Bei diesem scheint sich die Innovation hauptsächlich auf ein etwas schöneres Benutzerinterface zu beschränken.

Beide Versionen, sowohl Cubase 6 als auch Cubase Artist 6, kommen mit vollem 64-bit Support für Windows und Mac.

 

Vorläufiges Fazit zu Cubase 6

An vielen Stellen wird von Neuerungen gesprochen und doch sind es am Ende (mal wieder) neben einem Redesign der grafischen Oberfläche nur ganz wenige geworden. So einen richtigen Wumms kann keines der neuen Features für sich in Anspruch nehmen. Vielmehr scheint man so langsam den Druck der immer besser werdenden und aufrückenden Mitbewerber deutlich zu spüren und bringt nach einem Updatezyklus von zwei Jahren nur kleine Neuerungen, nachdem schon Pro Tools und Sonar vorgelegt haben.

Natürlich ist das nur eine erste Sicht auf die Dinge, doch die wirklich brennenden Probleme scheinen jedoch nicht adressiert worden zu sein. Zwar spricht man von einer besseren Performance in der 64-bit Version von Cubase 6 – doch die mangelhafte VSTBridge, die bei vielen Nutzern (und mir) immer wieder zu Abstürzen führt und das ganze System herunterzieht, die scheint nicht runderneuert zu sein. Nun denn.

 

Cubase 6 Video

 

Cubase Artist 6 & Cubase 6: Preis & Verfügbarkeit

Der Preis von Steinberg Cubase 6 ist mit 599,- Euro angegeben worden. Der für Cubase Artist 6 soll bei 299,- Euro liegen. Wie in der Pressemitteilung angegeben, wird Cubase 6 ab sofort im Fachhandel erhältlich sein.

 

Cubase 6 kaufen

Mehr zum Thema:
      

anzeige

EMPFEHLUNGEN