Cakewalk Sonar: DAW stark erweitert und mit Abomodell

12
SHARES
Cakewalk Sonar

Cakewalk Sonar

anzeige

Das Abomodell bei Cakewalk Sonar

Zunächst: Nein, leider wird es Sonar immer noch nicht für den Mac geben. :O Da das nun geklärt ist, möchten wir uns der grundlegenden Neuerung widmen – dem Abomodell. Dabei verpflichtest Du dich für mindestens ein Jahr, monatlich einen bestimmten Betrag zu zahlen (Dollar-Preise siehe unten), um die Nutzungsrechte der DAW und Anspruch auf technische Hilfestellung zu erwerben sowie ein Anrecht auf neue Features zu haben, die in diesem Jahr veröffentlicht werden. Zu betonen ist hierbei, dass diese frischen Funktionen eben nicht mehr wie früher in den zeitlich großen Abständen neuer Sonar-Versionen veröffentlicht werden – die Entwicklung ist kontinuierlich und Du sollst regelmäßig Neues genießen dürfen.

Cakewalk Sonar

Cakewalk Sonar

Du kannst allerdings auch wie gehabt einmalig einen Gesamtbetrag im Voraus zahlen. Wie bei der Option der Ratenzahlung besteht nach zwölf Monaten die Option, aber keine Verpflichtung, ein Mitglied zu bleiben; bei einer Verlängerung winkt ein Rabatt. Auf der Website des Herstellers gibt es eine FAQ-Sektion zum neuen Mitgliedschaftsmodell mit einigen der drängendsten Fragen und deren Antworten. Das Faire an der Geschichte ist, dass Du in beiden Fällen nach Ablauf des Abos deine Lizenz behältst und Sonar weiternutzen kannst.

 

Die neuen Features con Cakewalk Sonar im Video

Bevor wir weiter unten ins Detail gehen, sei als schmissige Zusammenfassung der neu hinzugekommenen Funktionen das folgende Video empfohlen – sämtliche Neuerungen für Cakewalk Sonar werden in rund dreieinhalb Minuten vorgestellt. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, ein Video noch viel mehr; bei den meisten Punkten ist es natürlich von Vorteil, wenn Du einigermaßen gut Englisch verstehst.

Einige der im Folgenden vorgestellten Funktionen – wir haben uns hier auf die aus unserer Sicht wichtigsten beschränkt – sind ausschließlich in der Version »Platinum« (Vollausstattung) implementiert, andere auch in der zweitgrößten Variante »Professional« und allesamt in der kleinsten Version »Artist«. Genaue Angaben sowie Links zu Demonstrationsvideos, die wir hier zur Vermeidung eines Informations-Overkills weggelassen haben, findest Du unter »What’s New« auf der Website des Herstellers. Los geht’s…

 

Control Bar

Cakewalk Sonar Control Bar

Alle Module auf der Control Bar – der Kopfzeile mit sämtlichen grundlegenden Bedienelementen wie den Transportkontrollen etc. – lassen sich nun stapeln, scrollen, minimieren und maximieren. Wenn den Mauszeiger über ein eingeklapptes Modul bewegst, werden die eingestellten Parameter angezeigt, so dass Du schnell einen Überblick über die wichtigsten Dinge bekommst, ohne das Modul erst öffnen zu müssen.

 

VocalSync

Cakewalk Sonar VocalSync

VocalSync dient dazu, bei mehreren Sprachaufnahmen einen Part an einem anderen auszurichten – es sei essentiell, um bei Videos die Audiodaten und das Bewegtbild abzustimmen, Background-Vocals zu synchronisieren oder gedoppelte Vocal-Parts tighter zu machen. All das, ohne die Audioclips splitten oder auf der Zeitleisten bewegen zu müssen.

 

Mix Recall

Cakewalk Sonar Mix Recall

Speichere mehrere Mix-Einstellungen und schalte dann beliebig zwischen diesem hin und her, um schnelle A/B-Vergleiche mehrerer Abmischungen desselben Projekts anzustellen. Tausche Effekte aus, ändere Fader-Positionen oder modifiziere beliebige andere Parameter in deinem Mix, um stets einen Originalabmischung aufzubewahren, Remixe zu erstellen oder einfach mal eben den Wunsch eines Kunden zu verfolgen. Mix Recall ist ebenso nützlich, um verschiedene Abmischungen für unterschiedliche Zwecke zu erstellen, ob speziell für das Radio, Podcasts, Videos oder den MP3-Export.

 

Pattern Tool

Cakewalk Sonar Pattern Tool

Das Pattern Tool – Teil des Smart Tool – dient zum sofortigen Zugriff auf wichtige Editieroptionen für MIDI-Spuren. Hier kannst Du bestehende MIDI-Noten einfach auswählen und diese dann wie mit dem Stempelwerkzeug bei Photoshop und Co. beliebig oft hintereinander in der Pianorolle oder in der Track-Ansicht »malen«. Im oben eingebundenen Video ist das sehr schön zu sehen.

 

Addictive Drums 2

Cakewalk Sonar Addictive Drums 2

In der Professional-Edition ist das virtuelle Schlagzeug Addictive Drums 2 in der Version »Solo Bundle« von XLN Audio ist an Bord, wobei Du die Wahl hast zwischen je einem beliebigen von allen verfügbaren Klangerweiterungen, Paketen mit vorgefertigten MIDI-Rhythmen und einzelnen Trommeln zur Erweiterung deiner Kits. Sonar Platinum hingegen bietet das »Producer Bundle«, bei dem Du dir je drei dieser Erweiterungen schnappen kannst.

 

REmatrix Solo

Cakewalk Sonar ReMatrix Solo

Ein latenzfrei arbeitender, schlicht gestalteter Faltungshall, der von Overloud/MoReVox entwickelt wurde und sich gut in den bewährten ProChannel einpasst. Mit dabei sind 100 Impulsantworten, darunter Plattenhalleffekte, Hallen, Räume, frühe Reflexionen allein sowie »specialty spaces« (eventuell spezielle Raumklänge nach konkreten Vorbildern und/oder für Spezialeffekte Geeignetes). Du kannst deine eigenen Impulsantworten importieren.

 

Cakewalk Sonar: Preis & Verfügbarkeit

Wann die neue Version von Cakewalk Sonar erhältlich sein wird, ist noch nicht bekanntgegeben worden (es ist lediglich die Rede von »coming soon« und »right around the corner«), die Preise stehen aber schon fest, zumindest in US-Dollar:

  • Sonar Artist: 199,- US$ oder 9,99 US$ pro Monat
  • Sonar Professional: 199,- US$ oder 19,99 US$ pro Monat
  • Sonar Platinum: 499,- US$ oder 49,99 US$ pro Monat
  • Upgrade auf Sonar Artist: $49,- US$ oder 4,99 US$ pro Monat
  • Upgrade auf Sonar Professional: ab 99,- US$ oder 9,99 US$ pro Monat
  • Upgrade auf Sonar Platinum: ab 149,- US$ oder 14,99 US$ pro Monat

Hier geht’s zum Sonar Platinum Testbericht »

Auf der NAMM 2015 ist der Hersteller auf Level 3 am Stand 300B vertreten – statte ihm einen Besuch ab und teste die DAW selbst!

Mehr zum Thema:
            


Lesermeinungen (8)

zu 'Cakewalk Sonar: DAW stark erweitert und mit Abomodell'

  • and-y   15. Jan 2015   08:29 UhrAntworten

    VocalSync und MixRecall sind sehr schöne Ideen! Bin kein Sonaruser und will auch keiner werden, hoffe das diese Funktionen auch bei anderen DAW's Einzug erhalten!

  • Lothar Gliese   15. Jan 2015   09:05 UhrAntworten

    Hallo Musikfreunde,

    ich freu' mich immer wieder über eure Infos um den Überblick zu behalten.

    Gruß

    Lothar

    • Felix Baarß (delamar)   15. Jan 2015   09:32 UhrAntworten

      Hallo Lothar,

      Danke für die netten Worte, wir werden uns weiterhin bemühen, die interessanten Nachrichten aus der Musikwelt zu servieren.

      Gruß,
      Felix

  • Fulle   16. Jan 2015   17:57 UhrAntworten

    Ich bin selber Sonar x3 User , aber das Konzept selbst ist für mich
    unverständlich ! Klar das mann die Lizenz behält und die DAW weiter benutzen kann wenn man sich für Up Front entscheidet und danach 12 Monate Updaten kann , aber wie sieht es aus wenn ich nur einmal Updaten will nach den 12 Monaten , kann man das nur für einen Monat bekommen wen man einen 1 maligen Monatlichen Beitrag bezahlt und bleibt das Update Aktiv ?

    Warum kann das Sonar nicht einfach so machen wie Steinberg Bsp.
    wer vom 15.10.14 Cubase 7.5 erworben hat bekommt das update für 8 pro kostenlos!

  • Fulle   16. Jan 2015   18:18 UhrAntworten

    Ich würde gerne Sonar User bleiben , ich habe mich in der letzten Zeit durch vier DAW´s gearbeitet Sonar war die Fünfte fand ich am besten und jetzt das . Was wäre wenn ich wieder wechsel und die anderen Hersteller kommen auf die gleiche Idee.

  • weilhalt   19. Jan 2015   19:24 UhrAntworten

    Sonar Platinum $499 einmalig für ein Jahr und dann $199 pro Jahr.
    Verglichen mit normalen Upgradepreisen ohne Abo ist das utopisch!

    • andi st   24. Jan 2015   08:45 UhrAntworten

      Konkret würde man in einem Jahr ca. 115 Euro für eine Erneuerung von Sonar Platinum bezahlen, wenn man auf die Aktionen achtet ( und wenn es den Euro in einem Jahr noch gibt in dem aktuellen Verhältnis zum US$).

      Infolge der immer volatileren Kurse zwischen den Währungen sollte man beim Kauf in einem Online-Store auch besonders aufmerksam auf aktuelle Umrechnungskurse achten.

  • Fulle   20. Jan 2015   12:29 UhrAntworten

    Genau wie in Spielfilmen am Anfang utopisch und dann real.
    Deswegen werden manche Musiker zu Schauspieler und sind am Ende so Reich das sie wieder was utopisches Schöpfen .
    Vielleicht werde ich mir utopisch die Sonar Platinum Kaufen ! Ha Ha
    was soll`s gibt ja noch genug DAW`s .
    Gute aussage Weilhalt .

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN