Cableguys Curve 2: Synthesizer für Wellenformer

Virtueller Synthesizer erweitert: Cableguys Curve 2

Mit dem Cableguys Curve 2 halten neue Möglichkeiten zum Experimentieren mit synthetischen Klängen Einzug. Zunächst aber die Basics: Das virtuelle Instrument überlässt dir die Kontrolle über bis zu drei Oszillatoren, die frei von Aliasing erklingen. Dazu kommt ein dualer Multimodusfilter. Jetzt wird es spannend: Nach wie vor das Killerfeature ist der großzügig bemessene Bereich, in dem Du bis zu zehn Wellenformen mit beliebig vielen Punkten (nun, jedenfalls bin ich selbst bei extremen Ausformungen der Welle an kein Maximum gestoßen) zeichnen kannst, um diese Kurven den Oszillatoren, den LFOs oder den Hüllkurven zuzuweisen.

Cableguys Curve 2

Cableguys Curve 2

In der eigentlichen Kommandozentrale, der großen Modulationsmatrix, laufen alle Stränge zusammen. So können alle denkbaren Klänge entstehen, von gepflegt wobbelnden Bässen für Dubstep et al. über FX-Sounds und sich langsam aufbauende Pads bis hin zu immer neuen Timbres auf der Grundlage sehr komplexer Oszillatorenwellen.

Neu ist das maximal 16-fache Unisono, bei dem Du die Spreizung der Stimmen im Stereopanorama sowie deren Verstimmung und Lautstärkenabstufung bestimmen kannst. Ebenso frisch eingebaut wurde der Monomodus inklusive Legato und Glide sowie die für jeden der drei Oszillatoren separat regelbare stufenlose Überblendung (quasi das Morphing) zwischen zwei Wellenformen.

Bis auf die Wellenformen können alle Parameter (dazu zählen auch die Slots der Modulationsmatrix) schnell mit dem gewünschten Bedienelement deines MIDI-Controllers verknüpft werden. Dank der Online-Datenbank wächst die Zahl der erhältlichen Sounds ständig, nach einer Synchronisation mit dem Server sind es derzeit ca. 2.500.

Die Entwickler sind derzeit damit beschäftigt, Tutorials zum Curve 2 zu verfassen. Einige Infos, anhand derer Du den Einstieg in die Arbeitsweise des virtuellen Synthesizers finden kannst, sind bereits verfügbar.

Cableguys Curve 2 Video Teaser

Cableguys Curve 2: Preis & Verfügbarkeit

Der Cableguys Curve 2 ist noch bis zum 1. November zum Einführungspreis von 99,- Euro über die Website der Entwickler erhältlich. Danach tritt der reguläre Preis von 119,- Euro in Kraft. Wer die Vorgängerversion oder das Cableguys Bundle besitzt, kann das Upgrade für 29,- Euro erwerben.

Eine kaum beschnittene Demoversion (Beschränkung auf eine Instanz, kein Laden von den innerhalb eines DAW-Projekts gespeicherten Plugin-Einstellungen) steht zum Download bereit.

Windows Windows 7/Vista/XP (32/64 Bit)
VST RTAS

Mac OS X Mac OS X 10.5 (32/64 Bit)
VST AU RTAS

Lesermeinungen (1)

zu 'Cableguys Curve 2: Synthesizer für Wellenformer'

  • sabine
    12. Okt 2012 | 22:23 Uhr Antworten

    Naja die Free Version war ja noch super, aber wer sowas in der Art braucht ich sag nur Zebra

Sag uns deine Meinung!