DAW Software Vergleich

25
SHARES

Übersicht

  1. Die beste DAW Software - Vergleich
  2. Tabelle der 10 populärsten DAWs

Welche DAW Software bietet was? In dieser Marktübersicht findest Du Anwärter auf die beste DAW für deine Bedürfnisse und dein Budget. Wir haben die harten Fakten von zehn der populärsten Musikprogramme zusammengetragen – die große Tabelle verrät, welche Dateiformate und Plugin-Schnittstellen sie unterstützen, wie viele Kanäle Du nutzen kannst und einiges mehr. Für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis.

Alle aufgelisteten DAWs sind Allrounder, will heißen, dass mit ihnen Aufnahme, Editierung, Arrangement und Abmischung möglich sind. Manchmal reichen die Kompetenzen auch so weit, dass Du mit ihnen mastern oder Partituren auf virtuellen Notenblättern erstellen kannst. Und so stellst Du dir vielleicht bereits jetzt diese Frage: Welche ist die beste DAW für meine Art zu musizieren, komponieren oder produzieren? Unsere Empfehlungen findest Du im nächsten Artikel – im PDF-Magazin direkt hier im Anschluss oder im Fall der Online-Version am Tag nach der Veröffentlichung dieser Zeilen.

Was muss deine DAW wirklich leisten?

Oft genügt es schon, die Einsteigerversion einer DAW Software zu kaufen – bis in den semiprofessionellen Bereich hinein sind die günstigen Editionen meist voll tauglich. Nur wer eine riesige Menge von Audio- oder MIDI-Spuren sowie beliebig viele virtuelle Instrumente und Effekte nutzen möchte, wird hier an Grenzen stoßen. Falls Du dir die Möglichkeit offenlassen willst, später mit professionelleren Mitteln zu arbeiten, solltest Du vor dem Kauf einer Einsteigeredition klären, ob ein Update auf eine größere Version möglich ist. So kommst Du gegebenenfalls bedeutend günstiger weg und must nicht den vollen Kaufpreis zahlen, wenn deine Ansprüche gestiegen sind.

Noch ein Tipp für den Einstieg: Wenn Du dir von Freunden und Kollegen etwas abschauen oder musikalische Kooperationen eingehen möchtest, ist es eine gute Idee, ein und dieselbe DAW zu nutzen. Projekte können so reibungsloser untereinander ausgetauscht werden, ob zur Weiterbearbeitung oder für Remixe.

Auch alten Hasen kann ein Umstieg guttun

Soweit die Hinweise für Einsteiger und Fortgeschrittene, doch auch für Profis liefert die Tabelle eine Entscheidungshilfe, etwa beim Vergleich der maximal nutzbaren physikalischen Ein- und Ausgänge. Zudem sind Spezifikationen wie die maximale Bit-Tiefe, die höchste Sample-Rate oder die Anzahl der Mixerkanäle, Busse, Inserts und Sends verzeichnet. Vielleicht ist es ja an der Zeit, einer anderen DAW eine Chance zu geben; die Entwicklung verläuft rasant und bei der Vielzahl der Programme gibt es in immer kürzeren Abständen Weiterentwicklungen, die eine zuvor für dich nicht interessante DAW auf einmal attraktiv machen.

Die in unserem DAW-Vergleich beleuchteten Programme sind die beliebtesten ihrer Art, wobei wir es oft mit DAW Software zu tun haben, die über die Jahre gereift ist und kontinuierlich weiterentwickelt wurde, etwa im Fall von Cubase. Andererseits gibt es bemerkenswerte Neulinge wie Studio One, die erst vor wenigen Jahren auftauchten, sich aber dank einiger frischer Ideen und durchdachter Bedienkonzepte etablieren konnten.

Übersicht

  1. Die beste DAW Software - Vergleich
  2. Tabelle der 10 populärsten DAWs