Musikproduktion: Service für echt klingende Bässe

9
SHARES
anzeige

Musikproduktion: Service für echt klingende Bässe

Markus Hartmann, der Betreiber von Basstracks und der gleichnamigen Seite im Internet ist ein passionierter Musiker. Er absolvierte u.a. erfolgreich an der renommierten Hochschule der Musik in Köln ein Jazz- und Popstudium mit Hauptfach E-Bass. Seine Idee hinter Basstracks ist ein gangbarer Lösungsansatz für viele Musikproduktionen.

basstracks

Das Problem

Versucht man eine „echt klingende“ Bassspur in eine neue Produktion zu integrieren, funktioniert das nur mit Hindernissen. Zwar kann man zum Beispiel auf virtuelle Bass-Instrumente wie Spectrasonics Trilian zurückgreifen, aber Originalaufnahmen eines Basses weisen neben den eigentlich zu Gehör gebrachten Noten auch einige Klangereignisse auf, die sehr vielfältig sind. Schnarrende Seiten und eine sich ständig ändernde Obertonstruktur der Bassklänge sind nur zwei von vielen Problemen, mit denen sich ein Musikproduzent bei einer authentischen Reproduktion eines E-Basses mit Synthesizern herumschlagen muss. Ganz abgesehen von einer korrekten Betonung innerhalb einer Basssequenz, die einiges an Wissen über das Instrument voraussetzt. Das lässt das Einspielen des Basses zu einer Sisyphosarbeit werden und artet am Ende eher in Programmieren als in musikalisches Spielen aus.
Denn beachtet man nur einen der aufgezählten Punkte nicht, klingt der Bass nicht echt. Musikgenres wie Rock, Soul und Funk leben aber von einer echt klingenden Bassspur.

Der Lösungsansatz von Basstracks

Was liegt also näher, als die Bassspur live im Original einspielen zu lassen. Derzeit bietet Basstracks diesen Service für knapp unter 100 Euro für einen Song bzw. 129 Euro für zwei Songs an. Dabei wird ein Teil der Arrangierarbeit von Markus Hartmann übernommen, da er eingesendete Basslinien auf Wunsch vor der Aufnahme so ändert, dass sie den richtigen Groove bekommen. Der Auftraggeber kann dafür einer per Email eingesendeten Aufnahme seines Projektes beispielsweise einen Stilwunsch „soll so klingen wie Song XY“ beifügen.

markus-hartmann011

Über die musikalischen Fähigkeiten von Markus kann man sich auf der Homepage von Basstracks ein Bild machen. In der Rubrik „Warum?“ sind zahlreiche Videos in hoher Qualität abgelegt, die einen Überblick über sein Können geben. Mein Tipp: Das Video „Slap“.
Wer es sich zutraut, kann ja so was ähnliches mal originalgetreu am Synthesizer nachprogrammieren.

Link

Mehr zum Thema:
          


Lesermeinungen (2)

zu 'Musikproduktion: Service für echt klingende Bässe'

  • Manuel Endesfelder   23. Apr 2009   14:01 UhrAntworten

    ich nehm mir da eingespielte bassloops und dann wird gesliced und auf wunsch der pitch verändert

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN