Effekt Grundlagen: Die neue Video-Workshop Serie auf delamar

10
SHARES
anzeige

Effekt Grundlagen: Die neue Video-Workshop Serie auf delamar

Der erste Video-Workshop wird am kommenden Donnerstag so gegen 11:30 Uhr veröffentlicht und wird sich mit dem wirklich wichtigsten Effekt in der Musikproduktion beschäftigen: dem EQ, dem Equalizer! Kein anderer Effekt findet so mannige Verwendung bei Musikproduzenten aller Coleur und kein anderer Effekt wird so oft mißverstanden.

An allen weiteren Donnerstagen folgen dann die weiteren Video-Workshops, immer zur selben Zeit am selben Ort!

 

Effekt Grundlagen für die Musikproduktion

Hier sehr Ihr schon einmal die Auflistung aller geplanten Videos-Workshops für Einsteiger und alle die, die ihre Kenntnisse der Musikproduktion wieder auffrischen wollen:

Stay tuned!

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (12)

zu 'Effekt Grundlagen: Die neue Video-Workshop Serie auf delamar'

  • Bastian   18. Nov 2008   17:43 UhrAntworten

    finde ich super!
    bei mir zumindest besteht dringender lernbedarf, was einige dieser effekte betrifft.

  • Richie   18. Nov 2008   18:33 UhrAntworten

    Sehr, sehr GEIL

  • Czebo   24. Nov 2008   21:24 UhrAntworten

    Carlos - ich find die Idee super! Eine schöne Übersicht der wichtigsten Effekte - in Videos erklärt - macht doch schon einiges her! Ich bin gespannt, was noch kommt!

    Aber glaubst du dies echt: "...wird sich mit dem wirklich wichtigsten Effekt in der Musikproduktion beschäftigen..."

    Ich sehe einen Compressor eher zum Glattbügeln und beheben störender Frequenzen, sowie zum Zuweisen der einzelnen Instrumente in ihrem Frequenzbereich im Mix - aber "der Wichtigste" ist doch etwas hochgegriffen. Wenn man schon einen Effekt als essentiell hinstellt, dann doch eher einen Compressor. Ich hab schon Songs aufgenommen in denen ich nur mit (bei der Aufnahme und im Mix) komprimierten Signalen bei wohl überlegter Mikrofonie sehr saubere Mixe erreicht hab. Da ist EQ nicht unbedingt notwendig - wenn auch ein Mittel dass ich, wenn ich die Möglichkeit hab es zu nutzen nicht unprobiert lassen möchte!

    Naja - lange rede kurzer Sinn - einen wirklich "wichtigsten" Effekt gibt es nicht wirklich... oder siehst du das anders?

    MfG, Czebo

  • carlos (delamar)   24. Nov 2008   22:24 UhrAntworten

    @Czebo, danke für das Lob, das reiche ich direkt an Andreas aka zettt weiter. Der hat nicht nur das Video Tutorial hier gemacht, sondern auch die Idee dazu gehabt.

    Und das mit dem EQ habe ich ganz ernst gemeint. Die Funktionsweise eines Kompressors kann man (mit deutlich besseren Ergebnissen) mit Automation, also dem dynamischen Ändern der Lautstärke hinbekommen.

    Natürlich meinte ich mit dem "wichtigsten Effekt" aber hauptsächlich damit, dass es für mich der wichtigste ist. :)

  • Michael   27. Dez 2008   14:07 UhrAntworten

    Super Seite - das kann ein sehr guter Pool für Leute werden, die das semi-professionell machen & Wissen ist Gold wert.

    Danke, Carlos,

    Michael

  • Rotrose   06. Feb 2009   15:57 UhrAntworten

    Vielen Dank - Die Videos sind sehr, sehr hilfreich!

  • Sascha   07. Feb 2009   07:01 UhrAntworten

    @Czebo: naja natürlich ist es gut, wenn Du ein blitzsauberes Recording machst aber ich bezweifle, dass dein Aufnahmeraum einen EQ überflüssig macht. Außerdem ist der EQ ja D-E-R absolut primäre Basic-Effekt! Kann mir kaum vorstellen, dass noch jemand das ernsthaft bezweifeln möchte. Trotzdem wird der EQ von vielen angehenden Producern unvorteilhaft bzw. unzureichend genutzt, und die bringt eine ordentliche Einführung ins EQing schon mal echt weiter. Und es gibt genug Leute, die nicht selbst aufnehmen, sondern "aus der Konserve" produzieren, was bei einigen Musikstilen auch "Tradition" ist. Gewisse Sounds findest Du einfach nicht in der Natur :-)

    @Carlos: Den Kompressor sehe ich als wichtigsten Effekt No.2! Irgendwie bin ich ein klein wenig ungläubig, dass Du einen Comp durch eine Volume-Automation ersetzen kannst ;-) Wie soll das denn gehen?? Erklär mal. Die Automationsspur will ich sehen *g*

    Macht mal ruhig weiter mit der Serie. Ist bestimmt für viele Rookies eine große Hilfe, und für die sollten wohl EQ und Kompressor so ziemlich zu den ersten Lektionen in Punkto Mixdown gehören.

    Grüße Sascha

    P.S. in meiner persönlichen "FX-Top-Ten" kommen Delay und Reverb auf den Plätzen 3 und 4, Chorus/Flanger/Phaser auf 5/6/7. Beim Expander/Gate kommts drauf an: Wenn jemand viele eigene Recordings macht, ist das sicher wichtiger. Also die Reihenfolge in der Auflistung oben halte ich durchaus für sinnvoll.

  • Adrian   20. Feb 2009   08:18 UhrAntworten

    Hey Leute,

    sagt mal hab ich irgendwas verpasst oder wurde das Bit-Crusher Tutorial abgeblasen ?

    Ich will kein Druck machen, interessiert mich blos.

    liebe Grüße und weiter so

    Adrian

  • Carlos (delamar)   20. Feb 2009   11:00 UhrAntworten

    Berechtigte Frage. Ich habs einfach vergessen zu veröffentlichen und gerade eben habe ich es nachgeholt.
    Jetzt brauchen wir Euren Input, wie es weiter gehen soll.

    @Sascha
    Du gehst natürlich nicht in die Feinheiten, sondern versuchst Lautstärkeschwankungen des Sängers durch Volumenautomation auszugleichen. Der Vorteil: Du komprimierst nicht und damit klingt das Vocal sehr dynamisch.

  • Holger   10. Okt 2010   22:19 UhrAntworten

    Auch ich finde die Workshops sehr gut und verständlich gemacht.Große Hilfe beim selbst Erfahrung sammeln

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN