Jingle-Produktion: Vocalaufnahmen

7
SHARES
anzeige

Ausgangssituation

Es geht hierbei um ein kurzes Radio-Jingle von maximal 5-10 Sekunden, in dem vor allem der Name der Radiosendung zum Tragen kommen soll. Marc, der Musikredakteur der hinter dieser fantastischen Sendung für Newcomer steht, wollte ein leicht düsteres Jingle, das an die Keller erinnert, in denen viele der Musiker, die er in seiner Sendung vorstellt, ihre (Band-)Musik komponieren und auch proben.

Es wird keine Hintergrundmusik für das Jingle geben, sondern nur eine Reihe von Effekten, um den Klang aufzupeppen.

In diesem Teil des kostenlosen Desktop-Tonstudios wird es explizit um die Vocal-Aufnahmen für dieses Jingle gehen.

 

Vorbereitende Arbeiten am Sequencer

Zunächst einmal müssen wir unser Hostprogramm für unser Projekt vorbereiten. Nachdem wir es geöffnet haben geben wir über

File -> Project Information

die Eckdaten unseres Projekts ein.

Projektinformationen

Bevor wir unser Projekt speichern müssen wir uns noch auf ein Tempo für das Jingle festlegen. Zwar ist das Tempo bei der Produktion eines Jingles ohne Musik nicht ganz so wichtig – dennoch legen wir das Tempo auf 120bpm fest und werden später bei den Aufnahmen den Klick (das Metronom) einschalten, um ein Gefühl für die Sprache zu bekommen.

Das Tempo wird im Transport-Fenster eingetragen. Dazu klickt man doppelt auf die aktuelle Anzeige der BPM, gibt seinen eigenen Wert ein und bestätigt mit Enter.

Kristal Transport

Nun ist es an der Zeit das Projekt in seinem eigenem Ordner zu speichern. Interessanterweise ändert sich mit dem Speicherort auch der Ordner für die im Projekt genutzten Medien. Ich habe G:\kristal_jingle als Ordner für das Projekt angegeben und nun schaut, wo die Mediendateien landen werden:

Geänderte Projektinformationen

Kristal hat nun automatisch G:\Media als Speicherordner für die Mediendateien ausgewählt. Schade, dass die Medien nicht wie bei den kommerziellen Pendants im Projektordner selbst gespeichert werden. Das würde die Übersichtlichkeit erhöhen.

Anschliessen des Mikrofons

Als nächstes schliessen wir unser Mikrofon an einen Vorverstärker-Eingang unserer Soundkarte an und routen den Sound in unser Host-Programm „Kristal Audio Engine“.

Falls das noch nicht im vorletzten Artikel richtig eingestellt wurde ist es nun an der Zeit dies zu erledigen. Bei meiner Soundkarte liegt der Mic-Preamp auf Eingang 7, deswegen aktiviere ich diesen im entsprechenden Menü in Kristal.

Kristal Routing Inputs

Diesen Dialog erreicht man über:
Engine -> Preferences -> Audio Setup -> ASIO

Als nächstes müssen wir die erste Spur in Kristal für die Aufnahme des Mikrofons vorbereiten. Zunächst benennen wir die Spur um in „Vocal“. Das geht mit einem Doppelklick auf das Feld der ersten Spur, in dem Waver 1 steht.

Im Anschluss müssen wir noch den richtigen Eingangskanal für diese Spur wählen. Die nächste Abbildung zeigt wie es geht:

Eingangskanal waehlen

Wie bereits oben erwähnt nutze ich hierzu den Kanal 7 an meiner Soundkarte. Achtet darauf, dass ihr einen ASIO-Treiber zur Verfügung habt, damit die Latenzen nicht zu hoch werden.

Sobald ihr einen Eingangskanal gewählt habt, wird die entsprechende Spur sofort „geladen“. Das heisst, dass der Record-Button der Spur rot wird und die Spur bereit ist, Audio aufzunehmen. Achtet in der folgenden Abbildung auf den roten Button bei der Spur „Vocal“ im Gegensatz zu dem Button bei der zweiten Spur darunter.

Geladene Spur

Alle Spuren in Kristal sind von Haus aus auf Mono eingestellt. Zwei Knöpfe weiter links vom Record-Button der Spur könnt ihr die Spur auch auf Stereo umstellen. Da wir nun aber Vocals aufnehmen wollen belassen wir es bei Mono.

Mono-Stereo

 

Die erste Aufnahme

Nachdem wir nun alle notwendigen Einstellungen erledigt haben, können wir uns den Aufnahmen widmen. Der Pegel am Mic-Preamp sollte im Vorfeld angepasst werden und dann kann es schon losgehen.

Eine Aufnahme startet man entweder aus dem Transport-Bereich von Kristal oder mit der Taste * auf dem Numpad.

Transport

Wenn nun alles richtig eingestellt war, kann man seine Vocals auf der ersten Spur im Projekt aufnehmen. Und das sieht so aus:

Fertige Aufnahme

 

Schlusswort

Das erste Projekt ist gestartet und alles korrekt eingestellt. Das Mikrofon wird auf der ersten Spur aufgenommen und wir können nun mit den Einstellungen und Vocals etwas spielen, um ein möglichst gutes Take zu bekommen.

An dieser Stelle beenden wir diesen Teil des kostenlosen Desktop-Tonstudios. Im folgenden Artikel werden wir noch die ein oder andere Aufnahme machen und einige Audiodateien mit Effekten importieren. Die Audiodateien werden im nächsten Artikel bereitgestellt, das Kristal-Projekt gibt es ganz zum Schluss obendrauf.

Teil 0 | Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6 Teil 7

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (36)

zu 'Jingle-Produktion: Vocalaufnahmen'

  • Mike   05. Mrz 2007   00:10 UhrAntworten

    hallöchen,
    ist ne geile sache mit deiner hilfe bin ich ein ganzes stück weiter. wann kommt der nächste teil?
    könntest du insbesondere in nem neuen thema auf das abmischen von rap vocals eingehen? z.b, wie man die dopples abmischt,usw.
    mfg mike

  • carlos (delamar)   06. Mrz 2007   13:02 UhrAntworten

    Ich habe derzeit leider nur sehr wenig Zeit, die Serie weiterzuschreiben. Aber ich werde die Sache mit den Rap-Vocals im Hinterkopf behalten und bei Gelegenheit darüber schreiben.

    Ich hoffe, dass ich in den nächsten Woche dazu komme den nächsten Artikel fertigzumachen.

  • Mike   06. Mrz 2007   13:53 UhrAntworten

    dankeschön. bin schon gespannt. würden sie mir über unreal1ty@gmx.de vielleicht die einstellung für den Classic delay VST schicken? ichversteh nich wie ich ihn einstellen soll:( oder son .jpeg auf dem man sieht wie die regelr eingestellt sind.
    mfg mike

  • carlos (delamar)   12. Mrz 2007   12:27 UhrAntworten

    Hast Du diese beiden Einträge schon gelesen:

    http://www.delamar.de/vocals-mit-delay-fetter-machen/
    http://www.delamar.de/vocals-fetter-machen-delay-mit-20ms/

    Da müsste eigentlich alles drinstehen, was Du benötigst. Wenn Du noch Fragen hast, dann einfach wieder posten :)

    Grüsse

  • A . Julian   12. Apr 2007   12:47 UhrAntworten

    ch habe ein Problem Ich kann den Ultra Soft Compressor net runterladen der Link exestiert net mehr

    need help please

  • carlos (delamar)   13. Apr 2007   11:22 UhrAntworten

    Du kannst einfach auch einen anderen Kompressor benutzen. Der Ultra Soft Compressor war einfach nur ein Vorschlag.

  • Bastian   04. Mai 2007   02:41 UhrAntworten

    Vielen Dank erstmal, das nenne ich mal ne gelungene Anleitung ;)

    Ich hab aber auch noch ne Frage: Und zwar, wie bekomme ich die vst-plugins bei cooledit pro zum laufen??....hoffe, du kannst mir weiterhelfen

  • carlos (delamar)   04. Mai 2007   10:48 UhrAntworten

    Danke! Soweit ich mich erinnern kann an die Zeiten mit Cool Edit verhält es sich so, dass man nur DirectX Plugins verwenden kann, jedoch keine VST-Plugins. Beschwören würde ich es allerdings nicht.

    Allerdings gibt es statt Cool Edit heutzutage andere kostenlose Möglichkeiten wie zum Beispiel der im Artikel genannte Audio-Editor Audacity. Vielleicht kannst ja den mal ausprobieren:

    http://audacity.sourceforge.net/

  • Bastian   04. Mai 2007   13:02 UhrAntworten

    Hab ich mir ja auch schon gesaugt ;) und werde den auf jeden fall mal testen. Nur brauche ich ein Programm mit eben mehr Tonspuren, da ich pro Aufnahmesession locker 40 Spuren benutze ;) und manchmal sogar mehr. Und das wäre damit sehr mühselig. Kennst du denn noch ne Alternative mit mehr Tonspuren?

  • carlos (delamar)   04. Mai 2007   17:55 UhrAntworten

    Wenn du so viele Aufnahmespuren benötigst solltest Du unbedingt nach einem Sequencer oder einer HD-Recording-Lösung schauen (statt Audio-Editor). Das wird Dir die Arbeit sicherlich um einiges vereinfachen.

    Im Bereich Sequencer habe ich mich in der Freeware noch nicht umgeschaut. Da vertraue ich persönlich lieber den kommerziellen Varianten. Ich weiss nicht, ob das für Dich in Frage kommt, aber da geht es bereits ab EUR99.- los.

  • Bastian   09. Mai 2007   23:24 UhrAntworten

    o k...danke für die info...aber hab jetzt erstma update auf adobe audition gemacht und da laufen die vstplugins

    noch ne frage : bei mir klingen die aufnahmen immer sehr zentral und gar nicht mit dem beat vereint (ansonsten gefällt mir alles)...wie bekomme ich es hin, dass die vocals mehr mit dem beat verschmelzen?...also alles als gesamtes zu spüren ist?...die vocals klingen so "draufgeklatscht"

  • carlos (delamar)   10. Mai 2007   10:47 UhrAntworten

    Es geht darum Platz im Mix zu schaffen für die Vocals. Alles, was Du dazu brauchst sind folgende Effekte: Panning, EQ, Compressor und Hall.

    - Panne die Instrumente aus dem Beat rechts und links.
    - Schwäche die Frequenzen der Instrumente ab, die der Stimme im Weg stehen.
    - Komprimiere die Stimme, damit sie mehr in den Vordergrund rückt.
    - Gib dem Beat einen Hall mit mehr Predelay (Vorsicht bei den Drums und vor allem der Kick) und der Stimme einen Hall mit wenig oder gar keinem Predelay

    Am Ende komprimierst Du das ganze Musikstück (inkl. Stimme) nochmals, damit es mehr zu einer Einheit wird.

  • Dennis   20. Jul 2007   03:00 UhrAntworten

    wird ja ma zeit das es weitergeht :P

  • Dan brown   09. Jan 2008   21:08 UhrAntworten

    mich würde auch speziell das abmischen von rap vocals interessieren!
    wäre echt cool wenn du das mal erklären könntest.
    find dein tutorial sehr informativ! hat mir bisher schon bisschen weitergeholfen. weiter so!

  • carlos (delamar)   10. Jan 2008   23:27 UhrAntworten

    Ich werde es mal auf die 2Do Liste stellen, danke für den Input!

  • Michael Luis   29. Jan 2008   02:07 UhrAntworten

    Hallo Carlos!
    Vielen dank für deine mühe! Ich hätte mal ne kleine Frage: was glaubst du ist sinnvoller, nen alten PII 200 mit 128mb RAM, Win98 und einer Maxi Studio ISIS oder aber nen neueren Laptop aber ohne "besondere" Soundkarte zum aufnehmen in meiner Band (Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboard und Gesang) zu benutzen? Wir haben auch nen Mischpult und Amps mit direct outs und Speakersimulation.

    Danke sehr
    Michael

  • carlos (delamar)   29. Jan 2008   11:36 UhrAntworten

    Die Technik ist in der Zwischenzeit sehr weit vorangeschritten, deswegen bin ich mir nicht sicher, was wohl besser ist.

    Ich würde vielleicht mal beides probieren und dann vergleichen. Die heutigen "normalen" Soundkarten sind teilweise wirklich gut. Der alte PII hat aber sicher den Vorteil, dass man ihn im Proberaum aufgebaut lassen kann ohne große Bedenken.

  • Michael Luis   29. Jan 2008   17:05 UhrAntworten

    Danke fuer die schnelle Antwort :D

  • Funatyc   31. Jan 2008   18:36 UhrAntworten

    Ein sehr gut aufgearbeitete Artikel mit vielen Infos. Das ist der beste Artikel zu diesem Thema den ich bis jetrzt im Netz gefunden habe. Auch die Tools die hier erwehnt wurden bieten zurzeit das maximum an Performance und Leistung für 0 €.

    Nebenbei sollten aber OpenSource Projekte wie ubuntustudio ( ubuntustudio.org ) oder (SuSE´s) jacklab ( jacklab.net ) Diese bieten neben der kostenlosen Software auch ein kostenloses betriebssystem. Beide verfügen über extra für Audioanwendungen angepasste Kernel die für eine bessere Latenz sorgen.

    Auch VST PlugIn´s werden unterstützt. Die Software ist auch nicht zu unterschätzen. Es gibt Audacity(Audioeditor), Ardour2(Audio/MIDI Sequenzer) Rosegarden (Sequenzer) es gibt eine FL Studio (FruityLoops) Clone usw. Für die ganz kreativen lässt sich ubuntustudio bei der Installation für bestimmte Anwendungen wie Audioediting, Photo und Videobearbeitung, Grafikanwendungen optimieren. Jacklab basiert auch auf openSUSE 10.2 und somit ist die Hardwareunterstüzung bei den meisten PC-Konfigurationen kein Problem.

    Und eines noch nebenbei: Was Windows PC´s betrifft gibt es auch kostenlose Software von MAGIX die für Einsteiger im Bereich Audio und Photo interessant sein dürfte. Photobearbeitung gibts den Photo Manager 2008, Xtreme Photodesigner 6 der sehr an Adobe´s Photoshop ähnelt und für Musik gibts den MAGIX Music Maker (BASIC oder SILVER Edition) die uneingeschränkt nutzbar ist (natürlich abgespeckt) und es gibt Samplitude 9 SE auch zum kostenlosen Downlaod. Letztes jahr gab es Samplitude 9 SE auch auf der CD von KEYS oder Beat.

    Viele Grüße

  • BassBoost   15. Mai 2008   21:15 UhrAntworten

    Hallo!

    Den MB UltrasoftCompressor gibt’s hier:
    kvraudio.com/get/2229.html

    Wer Infos/Links zu Plugs und sonstiger Audio-Software sucht ist bei
    kvraudio.com

    immer gut beraten.

    Grüße,
    BassBoost

  • Cornelia   05. Jul 2008   06:16 UhrAntworten

    Hallöchen !!!

    bin hier durch stöbern auf diese Seite gekommen...aber so richtig check ich dat nicht :))Also mein anliegen ich suche etwas wo ich Jingle für unser Radio erstellen kann.....ich brauche also jemanden der mir sowat erklärt bin da nicht so helle drinn:))Wäre nett wenn sich mal einer bei mir melden würde ich seh schon ihr habt voll den durchblick :)) also ich danke euch schon mal im voraus.Meine msn Addy lautet connycanimm@hotmail.de also wer mag der kann mich auch hier anschreiben

    lbg Conny

  • Funatyc   05. Jul 2008   22:34 UhrAntworten

    Hi Cornelia,

    wenn Du nur Sprache aufnehmen möchtest reichen Tools wie Audacity (freeware) oder Acoustica (3.3 Vollversion in der Beat). Wenn du Sprache und Musik oä. aufnehmen und mixen möchtest benötigst Du schon Tools die mit mehreren Spuren arbeiten. Das kann auch Audacity und Acoustica. Es gibt noch andere Sequenzerprogramme kostenlos:
    Reaper, Cristal Audio, Magix Music Maker Silver (free mit 600 mb Audiosamples). Wenn Du ein wenig Geld ausgeben möchtest gibt es folgende Programme:

    Magix Music Maker 2008 ab 50 €
    Magix Samplitude Music Studio 2008 ab 70 €
    Steinberg Sequel ca. 99 €
    Steinberg Cubase Essential 4 für ca. 150 €
    Abelton 7 ab 130 €
    Steinberg Cunase 4 Studio ab 399 €
    Magix Samplitude 10 ab 299 €

    und es geht noch weiter bis an die 1800 € Grenze.

    Es gibt auch versch. Podcastingpakete :

    Magix Podcast Maker ca. 30 €
    C03U Recording/ Podcasting Pak ca. 180 $

    Sicherlich gibt es noch andere aber es ist nicht so ganz mein Interessengebiet.

    Wenn Du Jingles mit Musik erstellen möchtest benötigst du dazu noch entweder lizenzfreie (Gemafreie) Musik oder fertige Samples für die Du natürlich die entsprechenden Lizenzen hast. Sonst kannst Du die Selbst erstellen. Aber dazu benötigst du Instrumente und/oder Musiker. Oder Du spielst es selbst ein. Vielleicht hat noch jemand andere Ideen :)

    Viele Grüße,

    Marek

    P.S: Es wäre noch möglich die ein Jingle von jemandem anfertigen lassen der es professionel macht. Es gibt sehr viele Leute mit Homestudios die sowas online anbieten.

  • Cornelia   07. Jul 2008   08:07 UhrAntworten

    Hallo Marek

    schönen Dank erst mal für deine Hilfe...werd mal die Dinge die du hier aufgezählt hast unter die Lupe nehmen....villeicht werd ich mir ja mal wat holen davon ...aber bis ich dann ein Jingle fertig hab bis dahin ist bestimmt Weihnachten :-D...aber jeder ist mal klein angefangen :):Also noch einmal recht herzlichen Dank

    lbg Conny

  • carlos (delamar)   07. Jul 2008   23:15 UhrAntworten

    @Marek:
    Danke für Dein Einspringen, da gibt es kaum was hinzuzufügen :)

    @Cornelia:
    Wenn Du ein Jingle erstellen möchtest, dann solltest Du Dich vielleicht auf eine der Software-Lösungen stürzen, die eine Menge Samples mitliefert. Damit kannst Du dann die Hintergrundmusik gut erledigen.
    Ansonsten gilt natürlich wie auch für alle anderen Gebiete: Die Werkzeuge ersetzen nicht die Idee :)
    Lass uns vielleicht mal das fertige Ergebnis hören?

  • zukamc   06. Sep 2008   21:48 UhrAntworten

    Hallo,
    ich glaub ich bin zu blööööde...wie kann man denn in kristal das Tempo ändern...ich befürchte, ich produce momentan Beats immer mit der selben bpm???!!! Trotz Metronom-pitchen....HIIIILFEEE... :)

  • Frank   22. Jan 2009   11:56 UhrAntworten

    Hallo, @carlos,
    Kompliment, Lob und Dank an Dich - ein Tutorial, wie ich es bisher im Web noch nicht das Glück hatte, lesen zu dürfen. Von der Anleitung bis zum geschliffenen Deutsch eine Augenweide ! Letzteres (deutsch) wird bei vielen Tutotialschreibern leider sehr stiefmütterlich behandelt. Also dahingehend von mir nochmals Dank an Dich.
    Mach weiter so - alles Gute.

    Frank

  • Jingle   31. Jan 2009   14:03 UhrAntworten

    well i think i am at the wrong place

  • Jörn Hagen   25. Mrz 2009   11:02 UhrAntworten

    ob wohl comments jetztv auch wieder gehen.. gestern abend war ich ganz verzweifelt.. dh, erstmal sehr hocherfreut, denn was du hier zusammengetragen hast, das erspart einem ja jede menge zeit und nerven.. habe auf einmal vieles auf einen sitz verstanden, was sonst immer mehr oder weniger nebulös geblieben war... vst.. asio.. etc. - und dann - um zum abendschreck zurückzukommen, kamen plötzlich beim aufruf von teil4,5,6 nur noch datenbankfehlermeldungen auf den schirm...

    und kommentieren ging ebensowenig... scheint jetzt behoben zu sein und alles ist wieder GUT*

    vielen dank!

    Jörn

  • Magi   22. Apr 2009   04:39 UhrAntworten

    Heya

    Mal ein kräftiges Dankeschön für das Tutorial, hat mir gut gefallen und dürfte mich auch um ne hübsche Ecke vorwärts gebracht haben :) Ist irgendwo abschreckend sich den ganzen Kram, alleine zusammenzukratzen zu müssen wenn man anfängt (vor allem wenn man nicht weiß worauf man achten muss). Von daher ist es schon eine große Hilfe gesagt zu bekommen was man wo zu holen und (für mich als ziemlicher Techniknoob besonders wichtig) wo reinzukopieren hat. Also, nochmal danke, und weiter so!

  • Carlos (delamar)   01. Mai 2009   12:34 UhrAntworten

    Vielen Dank, Magi, und herzlich willkommen bei delamar!

  • Daniel Mast   15. Mai 2009   10:41 UhrAntworten

    Super Guide!!

    Hat mir schonmal super weitergeholfen, vielen dank für die ganze mühe und arbeit!

    Nur hab ich folgendes problem nun: Mal angenommen ich habe einen kick,hihat,snare und eine bassline und mir dadraus schonmal einen track zusammengebastelt in ableton/cubase(sequencer deiner wahl) und möchte diesen dann mit audacity aufnehmen und mastern.

    aber wie geht denn das von der logik her das ich jede einzelne spur dann aufnehme und mit eq,limiter ect. versehe? weil wenn ich in ableton/cubase… play drücke dann läuft ja mein normaler song und es wird in audacity natürlich alles komplett auf eine spur aufgenommen…ich bin ein totaler anfänger was sowas angeht und würde mich über tipps und ratschläge sehr freuen.

    vielen dank schonmal

    mfg

    Panic890

  • Gabriel   02. Dez 2009   18:09 UhrAntworten

    Hey,
    erst mal ist zu sagen, dass der Guide echt gut ist!!

    Gibts es für Kristal auch ein Drumset? Wäre echt gut.

    MfG
    Gabriel

  • Julian   22. Dez 2009   23:19 UhrAntworten

    wo ist der download ???? link ???

  • Flottekelle   29. Mrz 2010   19:42 UhrAntworten

    Halli hallo!

    Die Artikel und Infos haben mir den Einstig unsagbar erleichtert...würde mich freuen, wenn es weiter geht!

    Großes Lob

    Grüße
    Flottekelle

  • ToBeat   19. Jul 2011   20:13 UhrAntworten

    Hallo Carlos,
    Die Frage hat eigentlich nichts explizit mit dem Thema loswerden, aber ich wollte die jetzt mal los werden:
    Was hälst du von FL Studio?
    Ich benutze ausschließlich das Programm und allmählich würde ich mal gerne eine Meinung dazu von einem "Experten"
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Tobi

  • michael   17. Mrz 2013   18:13 UhrAntworten

    Hallo,
    danke für die Klasse Beschreibungen.
    ich habe ein Problem:
    habe einen ansagetext aufgenommen und bearbeitet. dann Musik dazu auf berg andren Spur.
    abgespeichert. nun sollte das Teil als eine Art jingle über sam broadcaster in ner radiosendung zwischendurch laufen. fängt aber immer erst bei Sekunde 5 an auf sam... abgespielt unter kristal läuft's aber komplett... was kann ich da tun. woran könn te das liegen. gab schon alles versucht, wieder als mp3 umgewandelt, Anfangszeit verschoben, längere Pause vor Beginn,usw...
    die Musik soll vor der Sprache ein paar Takte eher beginnen... muss dafür die musikspur an Platz 1 liegen?
    jetzt ist es so:
    Spur 1 Ansage
    Spur 2 Ansage verfremdet, gleicher Text
    Spur 3 weiterer Text
    Spur4 weiterer Text verfremdet
    Spur 5 Hall 1
    Spur 6 Hall 2
    Spur 7 Hall 3
    spur8 musikspur

    freue mich über jeden Tipp :-)
    Gruss, ich hoffe mein geschreibsel ist zu verstehen,
    Michael

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN