Beat Making Software: 3 free VST Drum Machine Plugins

3 free VST Drum Machine Plugins – Feine Beat Making Software

Das Angebot an kostenloser Beat Making Software im Internet ist gross. Allein bei der Recherche für diesen Artikel bin ich auf zahlreiche free VST Drum Machine Plugins gestossen, die sich bestens geeignet hätten. Oftmals sind aber die Downloadlinks nicht mehr aktuell oder die Beat Making Software ist nicht mehr mit den aktuellen Sequencern und Standards kompatibel.

Deswegen habe ich hier nur drei free VST Drum Machine Plugins für dich ausgesucht mit der Garantie, dass diese auch tatsächlich zum Zeitpunkt dieses Artikels a) kostenlos zum Download verfügbar sind und b) mit aktueller Beat Making Software funktionieren und c) den Ansprüchen der meisten Beat-Bastler mit No-Budget heute genügen dürften.

Viel Spass beim Ausprobieren!

 

Beat Making Software Tipp 1: ERSdrums v1.2

Beat Making Software: free VSTi Drum Machine ERSdrums

free VST Drum Machine ERSdrums

Im Stile alter analoger Drum Machines kommt die ERSdrums v1.2 daher. Sie bietet Drums, die in Echtzeit berechnet und verändert werden können. Die Klänge sind sehr ordentlich und jeder, der sich mit Beat Making auseinandersetzt, sollte dieses kostenlose free VSTi Plugin im Arsenal haben.

Mit an Bord sind zwei Kick Drums, zwei Snare Drums, zwei Blips, ein Clap, ein Claves, ein Crash-Becken sowie eine offene und geschlossene HiHat. Für jede Drum lässt sich ein eigener Ausgangskanal festlegen, der MIDI-Kanal bestimmen und der so genannte Key Mode aktivieren. Ein besonderes Schmankerl ist, dass sich diese Beat Making Software bestens automatisieren lässt.

Download-Link:

ersdrums

 

Beat Making Software Tipp 2: GTG DPC 3

Beat Making Software Drum Machine Sample Player

GTG DPC 3 free VST Drum Machine Sample Player

Beim GTG DPC 3 handelt es sich um eine free VST Drum Machine, die auch Samples einladen kann. Die Pads können mit der Maus getriggert werden und je Drum können individuell die Parameter Lautstärke, Decay, Tuning, Panning und der Hallanteil bestimmt werden. Der Hall selbst lässt sich pro geladenes Plugin einstellen (ist integriert) und bietet die Parameter Größe, Breite, Dämpfung und Mix-Anteil.

Diese free VST Drum Machine kommt mit einem Set Samples daher, die gut abgestimmt sind und mit denen sich sofort mit dem Beat Making loslegen lässt – vollkommen kostenlos.

Download-Link:

GTG DPC

 

Beat Making Software Tipp 3: Wollo Beat

Beat Making Software Wollo Beat free VST Drum Machine

Wollo Beat free VST Drum Machine

Die dritte free VST Drum Machine im Bunde heisst Wollo Beat und ist wiederum im Stile einer analogen Maschine. Im Gegensatz zu erstgenannter bietet diese aber noch einige Regler und Effekte mehr, so dass sich hier sehr schöne Effekte machen lassen. Gerade für perkussives Beat Making, das im Anschluss noch durch einen Filter gejagt wird, bietet sich diese Variante an.

Zu den Features gehören insgesamt fünfzehn einzelne Drums von Kick Drum, Snare Drum, HiHat, Becken, Cabasa und weitere bis zu Congas, Shaker oder Toms. Die free VST Drum Machine Wollo Beat dürfte am ehesten einer TR-808 ähneln und bietet zudem noch zwei Effekte, die auf die einzelnen Drums gelegt werden können. Delay und Hall eignen sich beide sehr gut zum Verfremden oder Verfeinern der eigenen Beats.

Download-Link:

 

Mit diesen drei free VST Drum Machine Plugins bist Du nun bestens mit Beat Making Software ausgerüstet. In nachstehendem Link findest Du übrigens noch eine Vielzahl an kostenlosen Drum Samples, mit denen Du den Drum Sampler füttenr kannst.

Hast Du noch weitere Tipps in Sachen Beat Making Software? Dann teile sie jetzt mit den anderen delamari in den Kommentaren!

Lesermeinungen (14)

zu 'Beat Making Software: 3 free VST Drum Machine Plugins'

  • Martin
    27. Apr 2011 | 09:55 Uhr Antworten

    Guter Artikel, also inhaltlich, aber die extrem optimierten Texte werden langsam echt zur Qual. Das hat eure Seite, zumindest in diesem Umfang, nicht nötig.

  • Alex
    27. Apr 2011 | 10:34 Uhr Antworten

    Hallo Carlos,

    wieder mal ein super Bericht. Das ein oder andere VST werde ich mit Sicherheit ausprobieren.

    Was ich mich aber immer wieder frage:
    Wozu braucht man diese Drum VSTi? Die heutigen DAWs bieten doch so eine Fülle an Möglichkeiten. Eine beliebige Anzahl an Drumsamples in den Sequencer schieben, Effekte drauf, ggf. noch etwas Automatisierung und mixen. Damit fühle ich mich einfach feier. Klar, das ist vielleicht Geschmackssache, verstehe ich aber nicht so ganz.
    Nutzt du diese VSTi?

    • Carlos (delamar)
      27. Apr 2011 | 10:49 Uhr Antworten

      Ich selbst nutze hauptsächlich Kontakt 4, um Drums zu machen. Allerdings hat nicht jeder das Kleingeld, um sich die Musiksoftware zu kaufen. Insofern bieten die kostenlosen VST Plugins eine gute Alternative. Die von dir angesprochene Schnippselvariante ist auch machbar, es ist Geschmackssache. Ich arbeite da leider mit MIDI.

      • Alex
        27. Apr 2011 | 11:05 Uhr

        Stimmt.
        Aber ich glaube wir haben etwas aneinander vorbeigeredet. Ich arbeite auch mit MIDI und “Drumracks”, die ja in fast alles DAWs heute mitgeliefert werden.

        Übrigens hätte ich mal Lust ein VST grafisch zu gestalten. Weißt du ob es da Hobbyprogrammierer gibt, die sowas suchen?
        Evtl. eine Website / Community etc.?

      • Carlos (delamar)
        27. Apr 2011 | 11:17 Uhr

        Die Drum-Plugins in den DAWs sind auch sehr nice. Am Ende geht es ja um Kreativität und Inspiration. Und manchmal inspiriert genau so ein neues Plugin die Sinne :)

  • Robert
    27. Apr 2011 | 11:19 Uhr Antworten

    Schade, dass alles wieder mal nur für Windows ist. Wäre schön wenn ihr bei Eurer Recherche darauf achtet, dass beide Plattformen (also Win und Mach) berücksichtigt werden, denn der Anteil an Macusern in diesem Fall ist nicht gerade gering ;).

    • Carlos (delamar)
      27. Apr 2011 | 11:41 Uhr Antworten

      Naaaaaaaajaaaaaa, ein gültiges Argument könnte ja auch sein: Achte beim Kauf deines Computers darauf, dass es auch genügend free VST Plugins gibt. ;)
      Im Ernst, für die Mac-Plattform scheint es einfach wesentlich weniger kostenlose Software zu geben. Ich vermute, dass dafür zwei Dinge verantwortlich sind.
      1) outen sich Mac-User von vornherein als kaufkräftig, also kassiert man auch danach kräftig weiter
      2) Mac-User sind nur ein kleiner Bruchteil der grossen Masse, deswegen entstehen auch weniger kostenlose Plugins für Mac.

      Nichtsdestotrotz haben wir auch Artikel und free VST Plugins für Mac-User hier auf delamar.

      • Robert
        27. Apr 2011 | 12:29 Uhr

        Hi Carlos,

        ich habe lediglich gemeint es wäre schön wenn ihr halt auch bei so einem Artikel etwas für z.b. Mac User hättet. MiniSpillage von AudioSpillage hätte hier ja gut reingepasst:

        http://www.audiospillage.com/minispillage.php

        Viele Grüsse,
        Robert

  • Felix Baarß (delamar)
    27. Apr 2011 | 12:38 Uhr Antworten

    Keines der Plugins besitzt separate Ausgänge für die einzelnen Instrumente. Auch die Sounds selbst finde ich nicht wirklich prall bei ersdrums und Wollo. Beides macht Tactile Sounds TS-808 besser.

    Deswegen habe ich es zumsammen mit E-Phonic Drumatic, bei dem sich die Lautstärke- und Pitch-Hüllkurven wunderbar anpassen lassen, in unsere Free VST Plugins gepackt.

  • Salz
    27. Apr 2011 | 13:22 Uhr Antworten

    Sind Chrome-User anwesend?
    Komischerweise zeigt Chrome die DL-Links nicht an. Der aktuelle IE zeigt sie an und auf der DL klappte.

    • Felix Baarß (delamar)
      27. Apr 2011 | 13:51 Uhr Antworten

      Aktuellste stabile Version von Chrome: DL-Links werden angezeigt und funktionieren. Es muss an einer fehlerhaften Chrome-Erweiterung oder an Deinem Ad-Blocker liegen.

      • Salz
        27. Apr 2011 | 14:06 Uhr

        Yep, der Ad-Blocker war es. Dummerweise kann man ohne dieses Add-On kaum noch surfen, wenn man die Inhalte wirklich lesen will.

  • Beatmaster42
    28. Apr 2011 | 07:53 Uhr Antworten

    Hallo! Hier werden 3 VSTplugins als Drummachines angepriesen,sind meiner Meinung nach aber Drumsampler,weil der Patternsequencer fehlt.Schaut euch mal die TATAPOUM Drummachine von Venusian Snails an.Freeware!

  • Dominic
    28. Apr 2011 | 12:27 Uhr Antworten

    Hi

    LAdet euch doch einfach einen Drummer ein . Das ist :

    1. Schneller
    2. Lustiger weil man mit einem Reden kann
    3. Besser

    Und das nicht nur weil ich Drummer binn :-)))
    LG DOminic

Sag uns deine Meinung!