AKAI MPD24 Midi-Controller ähnlich Akai MPC

1
SHARES
anzeige

Insgesamt 16 anschlagdynamische und druckempfindliche Pads können in vier Pad Bänken umgeschaltet werden und somit bis zu 64 verschiedenen Sounds adressieren.

Die Pads können Channel Pressure und Polyphonic Pressure Daten übertragen, und lassen sich darüber hinaus auch einzeln programmieren.

Das Paket wird mit 8 Endlosreglern und sechs Fadern abgerundet. Alles in allem nicht gerade uninteressant für die Desktop-gestützte Musikproduktion.

Gerade um elektronische Beats zu machen haben sich Pads (nicht nur in der AKAI MPC-Reihe) bewährt.

Für gerade mal EUR 229.- bekommt man einen anständigen Midicontroller, dessen Pads ein jeden zu begeistern vermögen.

Features:

  • 16 anschlag- und druckdynamische Pads im MPC2500 Style
  • 4 auswählbare Pad Bänke für insgesamt 64 Pads.
  • 16 Levels und Full Level Funktionen wie bei einer MPC.
  • 6 frei belegbare 45mm-Fader übertragen MIDI CC-Daten
  • 8 frei belegbare Endlosdrehregler
  • Transportsteuerung – REW, FF, STOP PLAY und REC Tasten übertragen MMC zu Ihrer DAW/Sequencing Software.
  • Leicht zu entzifferndes LCD-Display – keine kryptische 7 Segment Anzeige.
  • MIDI und/oder USB-Betrieb
  • Stromversorgung über USB (oder optionales AC Netzteil)
  • Editor Librarian Software für Mac und PC wird mitgeliefert
  • Mitgelieferte Akai/Fxpansion BFD Lite Drum Software ermöglicht realistische Drumssounds.
  • Propellerheads Reason Codec Files zur Reason Steuerung im Lieferumfang enthalten.

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (4)

zu 'AKAI MPD24 Midi-Controller ähnlich Akai MPC'

  • Stefan   11. Dez 2008   16:09 UhrAntworten

    leider geht aus diesem bericht nicht hervor, ob man mit der mpd24 auch quantisiert einspielen kann. soweit ich das verstanden habe, werden MIDI-events beim klopfen auf die pads bei der MPC quantisiert. ist das bei der MPD auch möglich oder gibt es gar keine sequencing-möglichkeiten?

  • carlos (delamar)   12. Dez 2008   10:03 UhrAntworten

    Die MPD ist ja nur ein MIDI-Controller und hat keinen integrierten Sequencer.
    Daher wird es auf Deine Software, Deinen Sequencer, Deine DAW, ankommen, ob Du quantisiert einspielen kannst.

  • Daveop   18. Jan 2009   19:30 UhrAntworten

    wie ist das mit der latenc bei wo stell ich die ein ?ich benutze das pad mit ableton life und steig noch nicht so durch

  • jimi   20. Mrz 2009   15:25 UhrAntworten

    liebes delamar team,
    da ihr ja die mpd 24 getestet habt wisst ihr auch bestimmt
    wie man die dreh- und schieberegler belegt.
    könnte mir jemand erklären wie diese z.B. den reglern von
    groove agent one in cubase 5 zugewiesen werden.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN