YouTube Red: Premiumplattform für Videos & Musik

9
SHARES
YouTube Red

anzeige

Das erwartet dich bei YouTube Red

YouTube geht mit einer Premium-Variante der beliebten Videoplattform an den Start. Ab dem 28. Oktober können Nutzer in den USA die neue Version nutzen. Im Vergleich zur kostenlosen Version können Nutzer bei YouTube Red Videos ohne Werbeunterbrechung ansehen, die App im Hintergrund weiterlaufen lassen und Videos speichern, um sie später offline anzusehen.

Außerdem soll es bald die Möglichkeit geben, YouTube als reine Musikplattform zu nutzen – für User, die nur die Musik hören wollen, ohne die Videos zu schauen.

Zusammenschluss mit Google Play Music

YouTube Red wird mit dem Streaming-Dienst Google Play Music verbunden, das man in Deutschland für 10 Euro nutzen kann. Wer für Google Play Music zahlt, wird nun also auch Mitglied von YouTube Red.

Echte Konkurrenz für andere Streaming-Dienste?

YouTube hat monatlich eine Milliarde Nutzer. Nehmen wir an, ein Prozent dieser Nutzer entscheidet sich für die neue Version, so hat YouTube Red 10 Millionen potentielle User und somit immerhin halb so viele Premium-User wie der beliebte Streaming-Dienst Spotify. YouTube Red scheint also eine echte Konkurrenz werden zu können.

Was bedeutet das für die Künstler?

Schaut man sich die Zahlen an, scheint das neue Format eine mächtige Einnahmequelle für YouTube werden zu können. Was verändert sich für die Künstler und Kanalbetreiber? YouTube teilte vor einiger Zeit mit, dass 55 Prozent der Netto-Einnahmen des neuen Formats an die Rechteinhaber der Videos gehen werden – deutlich weniger als die 70 Prozent beim Konkurrenten Spotify. Deshalb stellen sich bislang einige Indielabels quer.

À propos: Wie Musiker und Komponisten ihr Geld verdienen »

Außerdem müssen sich die Macher von Clips entscheiden, ob sie beim neuen Format mitziehen wollen oder nicht. Wer nicht mitmacht, fliegt raus, was nicht nur amerikanische Videomacher betrifft. Auch die deutschen, die ihre Clips nicht für das neue Format freigeben, können zumindest in den USA bald nicht mehr gesehen werden.

Extras für Premium-Nutzer

Neben den genannten Neuerungen sind einige Schmankerl für die Premiumnutzer geplant. Ähnlich wie beim Serien- und Filmeportal Netflix warten auf extra angefertigte Clips und Serien auf die neuen Kunden.

» Was denkst Du? Wir freuen uns auf dein Feedback!

Mehr zum Thema:
              


Lesermeinungen (3)

zu 'YouTube Red: Premiumplattform für Videos & Musik'

  • geryzenz   26. Okt 2015   20:26 UhrAntworten

    ein Prozent von einer Milliarde wären 10 Millionen.

    • Felix Baarß (delamar)   27. Okt 2015   09:04 UhrAntworten

      Stimmt natürlich, danke für den Hinweis. Hab's geändert.

  • Donald   27. Okt 2015   04:27 UhrAntworten

    Verdrehte Welt.
    Überall nur Infos, was es mich kostet um noch mehr Content
    in noch kürzerer Zeit konsumieren zu können.
    Voll kapitalistisch.

    Mich würde interessieren, wie die/der Künstler
    seinen Content dort unterbringen kann.
    Und wieviel davon.
    Etwa nicht limitiert ?

    Kann man bei Google Play Music überhaupt
    eigene Musik uploaden ?
    Sieht nicht so aus.

    Ja ich weiss, an Content mangelt es nicht.

    Bei Soundcloud kostet das unbegrenzte Uploaden
    übrigens ca. 80 Euro im Jahr.
    Leider bringt das alles nichts,
    wenn der Künstler das Geld nicht hat
    um seine Sachen zu veröffentlichen.

    Ich wünsche mir mehr freie Alternativen
    FÜR Künstler.

    MfG - Donald

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN