Das Two-Strikes-Modell findet keine Anhänger

9
SHARES
anzeige

Two Strikes hieße mehr Überwachung der Internet-User

Der stellvertretende Vorstandschef des Verbands der deutschen Internetwirtschaft eco lehnt Warnhinweise konsequent ab, weil dadurch massiv in die Rechte der User eingegriffen werden würde. Das Modell nennt Oliver Süme „datenschutzrechtlich und verfassungsrechtlich zweifelsfrei unzulässig“ und damit wären ja alle weiteren Diskussionen hinfällig. Außerdem haben die Rechteinhaber ja allemal das Recht, User, die gegen das Urheberrecht verstoßen, abzumahnen.

Der ISP (Internet Service Provider), also die Internetdienstanbieter, sträubt sich hierzulande noch gegen eine Entwicklung, die in der USA bereits in den letzten Zügen ist. Dort übernehmen diese wahrscheinlich schon bald die Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen. Damit ist die Verfolgung von Usern, die das Urheberrecht verletzen, in privaten Händen. Dies will man in Deutschland verhindern.

Eine Einmischung durch die ISPs ist nebenbei gesprochen auch gar nicht möglich, weil die E-Commerce-Richtlinien vorsehen, dass diese sich neutral verhalten. Jedoch ist man sich sicher, dass gegen Urheberrechtsverletzungen andere Maßnahmen gefunden werden müssen. BMWi (Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie) und der Weltdachverband für Phonographie IFPI (International Federation of the Phonographic Industry) wollen für eine bessere Verständigung mit der Werbewirtschaft sorgen. Dies würde illegalen Seiten die Finanzierung und damit die Grundlage entziehen.

Im Grunde genommen sind sowohl Rechteinhaber, als auch Dienstanbieter daran interessiert, künstlerisch Wertvolles zu schützen und damit die kulturelle Vielfalt zu erhalten. Wenn hier eine bessere Zusammenarbeit gelänge, wäre das „Two-Strikes-Modell“ hinfällig.

Das Ganze sähe so aus: der Täter wird nicht nach einem kleinen Vergehen gegen das Urheberrecht gleich angeklagt, sondern erst nachdem er zweimal auf frischer Tat ertappt und direkt verwarnt wurde. Mal abgesehen von der klitzekleinen Tatsache, dass User dafür mehr und mehr überwacht werden müssten – vielleicht ein wirksames Verfahren zur Abschreckung?

Schreib uns deine Meinung in die Kommentare!

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (1)

zu 'Das Two-Strikes-Modell findet keine Anhänger'

  • Maz Mackie   28. Mrz 2012   12:32 UhrAntworten

    Na geht doch. :)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN