Musikvideos: Tipps für YouTube

10
SHARES
Musikvideos Tipps

Musikvideos: Tipps für YouTube

anzeige

Mehr Plays für Musikvideos auf YouTube

Es ist gar nicht so einfach, potenzielle Fans auf die eigenen Musikvideos auf Videoplattformen á la YouTube zu bekommen. Ein Überangebot an Bands, Musikern und anderen Videos verdeckt manchmal den Weg zum Erfolg. Dass das nicht so sein muss, haben diverse Bands in der Vergangenheit aufgezeigt.

Die Macher von YouTube haben in ihrem Playbook Guide für Musiker einige gute Tipps und Tricks notiert, mit denen die eigenen Musikvideos zu mehr Plays kommen sollen. Insgesamt 40 Seiten ist das PDF lang und wir haben mal die wichtigsten Tipps für dich herausgeschrieben und zusammengefasst.

Tags

Alle Videos sollten mit ausreichend vielen Tags bestückt sein, die beim Hochladen festgelegt werden. So lange es thematisch passt, ist YouTube sehr froh darüber, da die Plattform dann die Videos besser einordnen kann. Über Tags werden beispielsweise die Videos in der rechten Seitenleiste ausgesucht.

Wichtig dabei ist auch, dass Du den Namen deines Musikprojekts bzw. deiner Band als Tag verwendest. So werden weitere Videos deiner Band hier angezeigt.

Vorschaubilder

Hast Du schon einmal an dir selbst beobachtet, wie die Thumbnails auf der rechten Seite auf dich wirken? Nein? Immer die Vorschaubilder, die am interessantesten sind, die deine Neugier wecken, machen das Rennen. Deswegen rentiert es sich einige Gedanken daran zu verwenden, ein neugierweckendes Bild für die Vorschau zu finden.

Um auf neue Ideen zu kommen, kannst Du dir einfach mal einige Videos auf YouTube ansehen und die Vorschaubilder genau merken, die deine eigene Neugier wecken.

Anmerkungen

Über das Hinzufügen von Anmerkungen kannst Du deinen Zuschauern nicht nur zusätzliche Informationen bieten, Du kannst diese auch auf weitere Videos aus deinem Kanal lenken und sie damit vielleicht zu echten Fans konvertieren. Du kannst hier auf dein letztes Meisterstück oder vielleicht deinen Kanal direkt verlinken.

Sehr schön sind auch Fortsetzungsgeschichten, bei denen der Nutzer alternative Enden auswählen kann.

Fans

Hinter den Namen der Abonnenten deines YouTube-Kanals stecken echte Menschen, die sich über einer Interaktion mit der Band sicherlich freuen. Insofern sollte man mindestens einmal im Monat (besser in der Woche) etwas Zeit investieren, um alle Kommentare und Fragen zu beantworten.

Ein Nebeneffekt sind die gesteigerten Plays deiner Musikvideos.

Songtexte

Wenn Du und deine Band eure Songs als Musikvideos auf die Videoplattform ladet, kann auch jeweils eine weitere Variante mit (verhältnismäßig) sehr wenig Aufwand hochgeladen werden: Musikvideos mit den Songtexten. Fans, die sich etwas eingehender mit deiner Musik auseinandersetzen möchten, haben so die Möglichkeit auf sehr schnelle Weise die Songtexte nachzuvollziehen.

Auch hiermit lassen sich weitere Plays für die eigenen Songs und damit mehr Fans erzielen.

Call-to-Action

Neben den vielen passiven Musikkonsumenten gibt es noch die Riege der aktiven. Diese werden aber nicht immer ganz aus freien Stücken tätig. Um sie zu beflügeln, kannst Du sie auffordern deine Musik zu Covern, einen Remix zu erstellen oder auch nur dein Musikvideo zu teilen.

Sehr gut kommen auch Umfragen an, in denen Du beispielsweise herausfinden kannst, welcher Song die nächste Single deiner Band werden sollte.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann empfiehl ihn doch über Facebook, Google+ oder Twitter weiter. Gerne kannst Du einen Link zu diesem Artikel auch in deinem Lieblingsforum hinterlassen.

Mehr zum Thema:
        


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN