GEMA stellt Tarifrechner zur Verfügung

6
SHARES
GEMA Tarifrechner

Der Tarifrechner der GEMA steht nun online zur Verfügung

anzeige

GEMA Tarifrechner

Online können Veranstalter den fälligen Betrag schon vorab berechnen. Wie angekündigt entsteht der zu zahlende Betrag aus Fläche des Veranstaltungsorts und den Eintrittsgeldern. Die Regelung tritt jedoch erst ab Januar des nächsten Jahres in Kraft. Die frühe Veröffentlichung des Rechners soll eine Vorabberechnung der Tarife ermöglichen und Veranstaltern damit die Möglichkeit eröffnen, sich in der Wahl der Eintrittspreise an den abzuführenden Geldern zu orientieren. Den Rechner lässt sich unmittelbar nutzen; wenn die Veranstaltung kurz bevorsteht, wird eine Anmeldung bei der GEMA erforderlich.

GEMA Tarifrechner

Der Tarifrechner der GEMA steht nun online zur Verfügung

Den Planern von kleinen Veranstaltungen wird mit den geänderten Tarifen eine Erleichterung geschaffen, für größere Events müssen die Veranstalter jedoch in Zukunft deutlich mehr bezahlen. Von diesem Problem sind hauptsächlich Diskothek- und Clubbetreiber betroffen, die sich über die ins unbegründbar Unermessliche steigenden Kosten beschweren. Diese sollen nämlich nach den neuen Gesetzen bis zu 1.400 Prozent mehr zahlen müssen. Deshalb gibt es auch schon Proteste gegen die Änderung der Tarife. So setzt sich etwa der Verband der Münchner Kulturveranstalter e.V. für die Petition gegen die geplante Reform der Gebühren ein. Zudem hat sie einen eigenen Tarifrechner bereitgestellt.

Was der einen Glück, ist der anderen Leid. Dass die GEMA bis zum nächsten Jahr eine Lösung findet, die nicht nur einer Partei gerecht werden kann, bleibt zu hoffen.

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (3)

zu 'GEMA stellt Tarifrechner zur Verfügung'

  • Fredl   08. Mai 2012   23:43 UhrAntworten

    Das kann von der GEMA ja nett gemeint sein, aber am Ende macht das doch niemand! Oder seh' ich das falsch? Die Frage ist auch, wie der Künstler die Tantiemen der gespielten Titel bekommt. Da gibt doch keiner eine Playlist ab. Wenn ich das falsch verstanden habe, bitte klärt mich auf.

  • BIGwithMUSIC   09. Mai 2012   11:30 UhrAntworten

    Das würde mich auch interessieren (was Fredl gesagt hat): kommen denn die stark gestiegenen Kosten/Tarife für z.B. Discotheken den einzelnen Künstlern zu gute? Z.B. ich würde einen geilen Track produzieren, der hauptsächlich in Discos gut ankommt (... tanzbar, wummernde Bässe, etc.) und dort dann haufenweise gespielt wird. Würde ich nun von den erhöhten Tarifen/Kosten die die Discobetreiber an die GEMA zahlen müssen profitieren, d.h. Mehreinnahmen erzielen?

  • Carlos San Segundo (delamar)   09. Mai 2012   12:03 UhrAntworten

    Endgültig beantworten kann das nur die GEMA selbst mit Sicherheit. Soweit ich aber informiert bin, hat es keine Änderungen im Verteilungsschlüssel dahingehend gegeben.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN