Frauen stehen auf Mainstream, Männer auf krassen Scheiß

26
SHARES
Frauen stehen auf Mainstream, Männer auf krassen Sch*

Frauen stehen auf Mainstream, Männer auf krassen Sch*

Frauen stehen auf Mainstream, Männer auf krassen Sch*

Frauen stehen auf Mainstream, Männer auf krassen Sch*

anzeige

Heute schon Taylor Swift gehört?

Nach einer Auswertung der Hörgewohnheiten von US-amerikanischen Spotify-Nutzern hören Teenager vor allem populäre aktuelle Musik und bilden in den folgenden Jahren nach und nach ihren individuellen Geschmack aus. Weiterhin zeigen die Ergebnisse der Studie, dass die Entwicklung des musikalischen Geschmacks mit Mitte 30 zum Stillstand kommt.

Fortan tendieren die in die Jahre kommenden Hörerinnen und Hörer zur Nostalgie und besinnen sich zurück auf die Musik, mit der sie aufwuchsen. Kein Wunder, dass Neuauflagen und musikalische Comebacks (alte KnackerInnen wollen’s noch mal wissen) oft so gefeiert werden. Zudem zeigen sich vor allem die älteren Jahrgänge bereit, teure Sondereditionen ihrer Helden von anno dazumal zu erwerben.

Übrigens wurde die Studie von Ajay Kalia in Angriff genommen, der bei The Echo Nest und Spotify arbeitet. Es wurden Nutzungsdaten aus dem Jahr 2014 herangezogen, die dem Alter und dem demographischen Profil der Nutzer zugeordnet werden.

Die eigentliche Erkenntnis ist für mich aber, dass Männer dem musikalischen Abseitigen, weniger Populären deutlich näherstehen. Nach meiner Vermutung, die in diese Richtung ging, belegt es diese Grafik nun schwarz auf weiß:

Frauen sind ganz wild nach Mainstream


Der Beweis: Frauen sind ganz wild nach Mainstream

Die einen meinen jetzt vielleicht eine Erklärung dafür zu haben, dass jedes Prog-Rock-Konzert ein wahres »sausage fest« ist. ;) Oder sie stellen nicht ganz zu Unrecht fest, dass Frauen jeden Alters näher am Puls der Zeit sind.

Warum sind Frauen so Mainstream-affin?

Die anderen wundern sich über diese starke Divergenz zwischen Männern und Frauen – warum verlangt das weibliche Geschlecht in der Musik viel eher nach dem, was allgemein bekannt und beliebt ist? Warum hören Männer vergleichsweise obskures Zeug?

Welche Erklärung hast Du? Bist Du die Ausnahme, die die Regel bestätigt? Schreib uns deine Erfahrungen zum Thema hier unten in die Kommentare! :)

Quelle

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (8)

zu 'Frauen stehen auf Mainstream, Männer auf krassen Scheiß'

  • Fred   28. Apr 2015   11:28 UhrAntworten

    Na, das erklärt doch auch, warum Frauen so gerne Radio hören...

  • Chris   28. Apr 2015   11:39 UhrAntworten

    Am Anfang des Artikels noch leicht verblüfft über die Differenzierung der Musikvorlieben zwischen Mann und Frau, hat der Artikel doch was stimmiges :D Aber an einigen Stellen eine angeblich allgemein geltende Tatsache aufzustellen.. naja.

    Als Statistikfan zeigt die Studie bzw. Grafik tatsächlich einen wertbaren Unterschied. Ich selber kann auch nichts mit der "Mainstream"-Musik anfangen, aber nicht weil ich auf Metal oder Techno stehe, sondern weil die Zeitspanne zwischen Veröffentlichung und Polarisierung in den Medien von einem Song meist einfach zu groß ist und die Artists oder Songs nur noch nerven.

    Für mich liegt der Unterschied also darin, ob ich nach Musik suche und das Neuste haben will oder nur das Radio angeschaltet habe und warte bis was Neues kommt. Zudem lernt man über Recherche auch einfach viel mehr Artists kennen und nicht nur die oben "gerankten". Es müsste also mal eine Studie geben, ob Männer mehr den News nachgehen und Frauen den selbst bestimmenden Medien (Radio/Musikfernsehsender)

  • Mar   28. Apr 2015   13:51 UhrAntworten

    Wenn ich das richtig gelesen habe, betrifft das jetzt nur die US-amerikanische Nutzerdatenbank. Lässt sich das dann einfach so auf Europa oder insbesondere Deutschland übertragen?

  • vanhold   28. Apr 2015   14:13 UhrAntworten

    Wer kauft in Deutschland Helene Fischer und Konsorten, wer hat Wolle Petry zu Rum und Geld gebracht? Welche Menschen sind daran schuld, dass wir mit Kleinohrhasen und Tokyo Hotel oder früher Bay City Rollers leben mußten? Genau, die Gattung Mensch, die, wenn sie älter/alt sind, Bunte, Frau im Spiegel, Das goldene Blatt kaufen! Noch Fragen?

  • oboe   28. Apr 2015   14:48 UhrAntworten

    Nana, vanhold, das sehe ich leider in meiner Umgebung nicht so: meine direkten Kollegen lieben Radio. Und die sind überwiegend männlich. Meine Freundin hört nahezu gar keine Musik und wenn keinen Mainstream, würde sich aber besagte Zeitschriften auch nicht zulegen. Tatsächlich kann ich aus meinem Umfeld besagte Tendenz zum Mainstream nicht bestätigen. Umgekehrt scheint es mir aber kaum "audiophile" Frauen zu geben: und diese Zielgruppe wiederum hört selten Mainstream. In so fern wäre in dieser Erhebung noch die Häufigkeit und die Art des Musikgenusses interessant, zudem die Zahlen der befragten und die Anzahl "keine Angabe" - ob diese bei Frauen höher ist?

  • vanhold   28. Apr 2015   16:54 UhrAntworten

    Meine direkte Umgebung ist auch nicht so. Allerdings hören weder meine Ehefrau noch ich Radio. Das mag an der Musik liegen, ist aber wahrscheinlich eher dem dummen Geschwatze der Moderatoren geschuldet. Und Mainstream kommt bei uns nur selten auf den Tisch. Die Frau hört den ganzen Tag AC/DC und HeavyMetal und ich bin da eher weicher gestimmt, mit Blues, Punk und Rock. Leider ist das mit Mainstream immer so eine Sache, die "Bild" kauft auch niemand.

  • Tabo   28. Apr 2015   17:11 UhrAntworten

    Mich interessiert eines brennend: Wer bestimmt was wir im Radio hören wollen?
    Folgendes Beispiel- eine Band die vor Tagen noch niemand kannte ist auf einmal in der Dauerschleife im Radio zu hören- und jetzt stellen wir uns vor nur diese Band würde im Radio gespielt werden. Jetzt sagen die Radiostationen dass es dass ist was wir hören wollen weil wir schliesslich diesen Radiosender hören der diese Musik spielt- aber ich habe mir nicht ausgesucht das diese eine Band in Dauerschleife gespielt wird!! (versinnbildlicht nehmen wir den Namen Tokio H. oder Justin B.) Wer entscheidet dass ich das hören will?? Und ich spreche noch vor offiziellen MP3 Download oder CD Verkaufsratings. Da werden Interpreten durch unsichtbare Hände nach oben gepusht obwohl die kleinen Radiohörer die noch nichtmal kennen. Wie geht das??

  • fatman   29. Apr 2015   15:01 UhrAntworten

    Tendenziell hören Männer und Frauen untersschiedlich. Frauen sind viel stärker für hohe Tönen empfänglich (empfindlich) und mögen in der Regel die großen Lautstärken nicht so sehr. Ausserdem sind tanzbare Rhythmen für sie attraktiver. Hinzu kommt, das Frauen oft das Risiko scheuen. Wo höre ich also Musik, die mich geschmacklich nicht entäuscht (hoher Wiedererkennungswert!), sich leicht in Körperbewegungen umsetzen lässt, und (a)tonale Experimente vermeidet? Klar! Im Mainstream.
    Typisches (Anti)Beispiel: Die Beatles wurden von den Mädels (auch musikalisch) geliebt. Auf dem "Weissen Album" ist Revolution No.9 drauf. Damals genial! Spielt es einer Frau vor und fragt sie dann, ob sie die Beatles so mag.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN