Feiyr: Erfahrungen / Erfahrungsberichte mit feiyr.com (Updated)

Stattdessen komme ich zu einer weiteren unerfreulichen Episode, zu der mit den Rechtsanwälten von Feiyr, die uns im August 2011 eine Löschungsaufforderung für diesen Artikel zukommen ließen. Angekreidet von Feiyr, besser gesagt dessen Anwälten, wurden dort zahlreiche Kommentare, die sich kritisch zum Angebot von Feiyr, den Geschäftspraktiken, etc. äußerten. Im Schreiben wurde uns die Löschung des ganzen Artikels nahegelegt und mit einer gerichtlichen Auseinandersetzung “gewinkt”.

Wir haben unsererseits unsere Anwälte feststellen lassen, dass wir uns hier mit den Kommentaren sowie dem Artikel auf der sicheren Seite befinden. Aus Kulanz und als Zeichen des Entgegenkommens haben wir einige der Kommentare nachträglich zensiert. Dabei ist es dann schließlich geblieben. Fast.

Denn auf wundersame Weise hat Google diese Seite zu Feiyr aus seinem Index verbannt, weil wir angeblich gegen irgendwelche Gesetze verstießen. Ich will hier gar nicht darüber spekulieren, wie Google wohl auf diese Idee gekommen sein mag und wie es überhaupt sein kann, dass irgendjemand Unbekanntes ohne gerichtlichen Beschluss erwirken kann, dass Seiten aus dem Index entfernt werden. Ich habe leider nichts Konkretes herausfinden können, denn Google hüllt sich dahingehend in Schweigen. Allein die zeitliche Korrelation zwischen dem Ausschluss aus dem Google-Index sowie dem anwaltlichen Schreiben von Feiyr ist mir aufgefallen. Zufall?

Es bleibt dem geneigten Leser selbst überlassen, sich seine Gedanken zu unserer Episode mit Feiyr zu machen. Die Kommentare unterhalb des Artikels mögen dabei aufschlussreich sein und vielleicht Tendenzen aufzeigen können. Ich kann nur jedem interessierten Musiker wärmstens empfehlen, sich alle Kommentare genau durchzulesen, um sich eine eigene Meinung zu bilden. Auf Wunsch eines der Kommentatoren haben wir seine Kommentare entfernt, er wurde hierzu anwaltlich aufgefordert, so seine Nachricht an uns.

Ich, für meinen Teil, habe inzwischen eine sehr klare und persönliche Meinung über das Unternehmen Feiyr und dessen Gebaren gewinnen können. Kritik am eigenen Unternehmen anwaltlich unterbinden zu wollen, war selten ein gutes Vorzeichen für eine Geschäftsbeziehung. Soll jeder selbst für sich entscheiden, ob das als Zeichen gedeutet werden mag, dass es etwas zu vertuschen gibt.

In diesem Sinne sei an dieser Stelle auf den Leitfaden zur Selbstvermarktung hingewiesen. Dort findest Du zahlreiche weitere Dienste, die einen guten Job machen und die ich aus meinen persönlichen Erfahrungen heraus eher empfehlen würde.

Herzliche Grüße
Carlos

Feiyr Artikel – Ursprünglicher Text:

(von Andreas Zeitler)

Musik im Internet anbieten mit feiyr.com ist für viele Musiker eine echte Möglichkeit: Oft fehlt es an den nötigen Verbindungen zu einem Label und genau hier schafft feiyr Abhilfe, indem es jeden Künstler zum Label macht. Plötzlich rücken iTunes, Musicload und Beatport in greifbare Nähe für Jeden.

Feiyr: Musik im Internet anbieten und Geld damit verdienen mit feiyr.com

Viele Musikproduzenten und Producer sind bereits auf den Zug aufgesprungen und bieten ihre Musik im Internet ein großem Publikum für ein geringes Entgelt an. Dafür gibt es neben feiyr.com noch diverse Portale, die diese Dienstleistung anbieten und bei denen der Künstler oftmals einen nicht unerheblichen Teil seiner Einkünfte an das Label bzw. den Verlag abgeben muss.

Abhilfe möchte hier Feiyr.com schaffen. Das Portal bietet den Künstlern besonders attraktive Optionen und Preise an. Jeder Musiker wird somit selbst zum Label. (Zukunft?) Und kann seine Musik bei iTunes und Co anbieten.

 

feiyr.com: Partnerliste

Die Partnerliste von feiyr kann sich jedenfalls schonmal sehen lassen. Es befinden sich einige

  • DJ-Shop
  • Vinyl Disctribution
  • Vinyl24
  • 4Friends
  • roccatune (früher Adtunes)
  • eMusic
  • Musicstar
  • Nuclear Blast
  • Rhapsody
  • Virgin Mega Store
  • Wasabeat
  • Audible
  • Dancetracks
  • Beatport
  • Napster
  • DJ Download
  • DJ Tunes
  • FineTunes
  • iTunes
  • Jamba
  • MP3.de
  • Musicload

Und viele, viele mehr…

Die Anmeldung ist kostenlos (der Dienst später natürlich nicht) und kann jederzeit gekündigt werden. Nach der Anmeldung kann man sämtliche Funktionen erst einmal kostenlos testen, bevor man seinen ersten Track online stellt.

Lesermeinungen (340)

zu 'Feiyr: Erfahrungen / Erfahrungsberichte mit feiyr.com (Updated)'

  • Hans Dampf
    11. Aug 2008 | 16:02 Uhr

    Obacht Freunde,

    ich bin da immer sehr skeptisch, wenn sich ein neues Portal mit Allround-Lösungen ankündigt, ohne dabei ins Detail zu gehen. Bezeichnend und bedenklich ist folgender Satz auf der HP von feiyr: “Die Registrierung ist ebenfalls kostenlos. Weitere Details und Informationen siehst du nach der kostenlosen Registrierung.”
    Wenn ich mich erst registrieren muss, um weitere Details zu Kosten und Abrechnungen zu bekommen, dann hat das für mich schon nen ganz üblen Beigeschmack.
    In diversen Netzberichten, liest sich zu Feiyr.com nur ein und derselbe Pressetext der Agentur nanni (Geschäftsfeld: Werbung, Marketing, Kommunikation). In den einschlägigen Foren tauchen aber jetzt schon Fragen nach den AGBs auf, die auch hier schon einen kleinen Rattenschwanz an Kosten beinhalten: “Die Anmeldung als Anbieter ist kostenpflichtig, die aktuellen Gebühren sind auf der Homepage ausgegeben. Für das einstellen und uploaden von Files erhebt DAD von dem Anbieter eine Angebotsgebühr. Je Art und Weise der Einstellung oder der Anzeige in bestimmten Beereichen [sic!] hat der Anbieter weitere Gebühren für Zusatzoptionen zu zahlen.”

    All dies zeigt mir, dass feiyr.com sich durch rein gar nichts von fine-tunes etc. unterscheidet. Doch, in einem Punkt schon: Ich habe noch nie eine “professionelle” Website mit derart vielen Rechtschreibfehlern gesehen.

    In diesem Sinne, delamar, ihr habt bisher echt gut gearbeitet, aber bitte übernehmt nicht einfach wild verteilte “Pressetexte”, die im Auftrag von feiyr.com erstellt wurden.

  • Andreas Z. (delamar)
    11. Aug 2008 | 20:26 Uhr

    Darf ich mal fragen wie du darauf kommst, dass das von einem Pressetext stammt? oO

    Ausserdem steht da ja auch nicht, dass man sich sofort dort anmelden sollte, weil das Angebot unschlagbar gut ist. Es gilt nach wie vor. Pruefe wer sich ewig bindet.

  • Hans Dampf
    11. Aug 2008 | 22:07 Uhr

    @andreas: sorry, wollte Euch nicht ein reines copy-paste Verhalten unterstellen. Nur Aussagen wie “Das Portal bietet den Künstlern besonders attraktive Optionen und Preise an” sind halt meiner Meinung nach nicht recherchiert, sondern einfach nur hingeschrieben.
    Und wenn dem nicht so ist, dann dröselt doch mal bitte das Kostensystem von feiyr auf und registriert Euch, lasst das mal nen Monat laufen und dann schreibt Sachen wie “Das Portal bietet den Künstlern besonders attraktive Optionen und Preise an.” Erst dann sollten derartige Aussagen meiner Meinung nach geposted werden. Is aber nur meine Meinung

  • Andreas Z. (delamar)
    11. Aug 2008 | 22:11 Uhr

    Ich bin dort registriert…

  • Hans Dampf
    11. Aug 2008 | 22:35 Uhr

    Na wunderbar, dann wäre es doch sehr nice, wenn Du als registrierter User all die “Unklarheiten” wie ““Die Anmeldung als Anbieter ist kostenpflichtig, die aktuellen Gebühren sind auf der Homepage ausgegeben. Für das einstellen und uploaden von Files erhebt DAD von dem Anbieter eine Angebotsgebühr. Je Art und Weise der Einstellung oder der Anzeige in bestimmten Beereichen [sic!] hat der Anbieter weitere Gebühren für Zusatzoptionen zu zahlen” aufzeigst und die Behauptung “besonders attraktive Optionen und Preise” belegst.
    Ich will auch nicht gegen feiyr wettern, ich weiß nur aus eigener Erfahrung, dass viele Portale einen ähnlichen Service anbieten, mit ähnlich “attraktiven” Komplett-Lösungen und am Ende der Künstler ordentlich dafür latzt. Gerade, weil da auf einmal zu diversen Pay-Portalen immer wieder Sonderregelungen und Tarife auftauchen.
    Wenn feiyr also so günstig und unkompliziert ist, dann bitte belegt das auch in nem Vergleich. Ich lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

  • Andreas Z. (delamar)
    11. Aug 2008 | 23:57 Uhr

    Ich moechte nicht Meinungsbildend sein. Delamar will das auch nicht sein, sondern nur ein Hinweis…was man daraus macht bleibt jedem selbst ueberlassen.

  • Hans Dampf
    12. Aug 2008 | 01:13 Uhr

    Sorry, da habe ich eine andere Erwartungshaltung an delamar.de
    Wenn ihr geschrieben habt, “das ist ein fähiges plug in”, “bei dem Sequencer gibt es die Probleme”, dann waren diese Aussagen auch immer begründet dargestellt.

    Zu “Das Portal bietet den Künstlern besonders attraktive Optionen und Preise an” fehlt mir einfach die Begründung für eine derartige Aussage. Das ist kein Hinweis, das ist nun mal eine von Euch getätigte Meinung. Ich will nur wissen, wie ihr “besonders attraktiv” begründet, mehr nicht.
    Aber Ihr müsst es mir nicht sagen, wenn ihr nicht wollt ;-) War echt nur ein Kommentar, dass ich die Begründung vermisse, für den plakativen Vorwurf, dass Ihr Pressetexte übernehmt, habe ich mich ja zurecht entschuldigt.

  • Wirth Armin
    12. Aug 2008 | 08:22 Uhr

    Hallo Zusammen,
    haben hier diese Texte über Feiyr gefunden und möchten natürlich gerne dazu Stellung nehmen.

    Wer auch immer Hans Dampf ist, finden wir es schade so negativ zu schreiben ohne dabei wirklich, so sieht es zumindest aus das System zu Kennen. Das ganze sieht eher danach aus das dies ein „beleidigter“ Ex Kunde aus unserem Haus ist. Wie auch immer, in einem hat er recht, man sollte immer skeptisch sein, im Internet gibt es viele Fallen. Genau so wie außerhalb des Internets.

    ………….„ich bin da immer sehr skeptisch, wenn sich ein neues Portal mit Allround-Lösungen ankündigt, ohne dabei ins Detail zu gehen.“

    Ich denke wir haben in den Faq’s und in den Ags alles beschrieben uns sauber erklärt das alles ohne Risiko ist. Zusätzlich eine Hotline wo alle fragen live beantwortet werden. Weiter sind wir kein Allrounder der evtl. keine Ahnung hat. Wir haben seit 15 Jahren einen Musik Vertrieb und seit 4 Jahren Digitale Distribution und halten derzeit über 400 000 Tracks (offline) unter digitalen Vertriebs Vertrag. Und jetzt kam Feiyr hinzu

    ……….„Wenn ich mich erst registrieren muss, um weitere Details zu Kosten und Abrechnungen zu bekommen, dann hat das für mich schon nen ganz üblen Beigeschmack.“

    Wir machen es nicht anders wie bei jeden anderen Portal oder Geschäft. Bei einem herkömmlichen Anbieter musst dich nicht registrieren, aber dafür schriftlich anfragen und Verträge über Tage und Wochen abwickeln. Na wenn das einfacher ist….

    Auch bei Google Adwords zum Beispiel musst du dich vorher registrieren und deine Daten angeben bevor man was sieht. Wir machen das mit Absicht ! Schon allein aus Sicherheitsgründen samt Bankdaten bei der Registrierung die dann nicht mehr so einfach änderbar sind. (Betreff Betrugsversuch durch falschen Content.)
    Wir handeln mit Musikrechte und das ist ein heikles Thema, und wir wollen keine nutzlosen Registrierungen und User die mal irgendwas hochladen und anbieten wollen. Wir haben Verträge mit über 300 professionelle Partner und Download Stores, die nur Zulieferer akzeptieren die auch hochwertigen Content anbieten. Download Stores sind keine Friedhöfe für Demo Leichen.

    …………„In diversen Netzberichten, liest sich zu Feiyr.com nur ein und derselbe Pressetext der Agentur nanni (Geschäftsfeld: Werbung, Marketing, Kommunikation). In den einschlägigen Foren tauchen aber jetzt schon Fragen nach den AGBs auf, die auch hier schon einen kleinen Rattenschwanz an Kosten beinhalten: „

    Verstehen wir gar nicht. Wir haben alles durchsichtig und täglich kündbar mit allen Freiheiten. Ich weiß nicht wirklich einen anderen Anbieter der das anbietet. Meistens unterschreibst du dort einen 1-3 Jahres Vertrag.

    – Du kannst jederzeit bei uns kündigen.
    – Keine Mindestlaufzeit.
    – Keine Vertragsbindung.
    – Keine Optionen.

    ……….“Die Anmeldung als Anbieter ist kostenpflichtig, die aktuellen Gebühren sind auf der Homepage ausgegeben. Für das einstellen und uploaden von Files erhebt DAD von dem Anbieter eine Angebotsgebühr. Je Art und Weise der Einstellung oder der Anzeige in bestimmten Beereichen [sic!] hat der Anbieter weitere Gebühren für Zusatzoptionen zu zahlen.” All dies zeigt mir, dass feiyr.com sich durch rein gar nichts von fine-tunes etc. unterscheidet.“

    Ich weiß nicht wo das Problem liegt. Sollen wir nichts verdienen dürfen? Bei anderen Anbietern wird zwischen 30 % und 50 % abgezogen. Und das von Netto mit allen möglichen Abzügen. (bei uns derzeit 20 %, und wird noch gesenkt) Du bekommst deine Abrechnung meist Quartals oder halbjährlich (Bei uns täglich). Deine Rechnung wird nach 90 Tagen nach Erhalt der Abrechnung gezahlt. (Bei uns Täglich). Bei uns kostet die anscheinend so viel diskutierte Anmeldung 4,90 €. Woanders musst du Verträge zur Post bringen, CD Roms senden und Wochen warten, meist auch Monate bis dein Titel mal online steht. Da kostet die Porto ja schon 10-mal mehr wie 4,90 €. Des Weiteren werden Verkäufe von unseren Exclusiv Shops in Rein Netto bezahlt, da musst du woanders schon viele Downloads mehr haben um den Preis zu erwirtschaften. Weiter haben wir alle Dienste Online in Real Time, das kostet nun auch mal Geld. Und wer aus dem Musik Business keine 4,90 € nicht hat, sollte grundlegend über den Sinn seiner Arbeit nachdenken. Derzeit kostet eine CD VÖ weit über 1000 €, und keiner weiß ob es sich jemals rentiert. Ps. Die 4,90 € sind nur dann zu bezahlen wenn eine „CD“ zum ersten mal veröffentlicht wird, bis dahin ist alles kostenfrei ohne Gebühren und Nachspiel. Selbst bei abgelehnten Bundles schreiben wir wieder die Gebühren auf dem Konto gut.

    Weiter haben wir nach 2 Monaten über 630 Labels und Produzenten bei Feiyr die sich aktiv beteiligen mit weiter über 2500 hochgestellten Alben. Und darunter sehr bekannte professionelle Labels aus den Charts. Wenn wir also ein Betrüger Verein wären, dann wären hier sicher schon die Lichter aus.

    Wer fragen hat darf gerne anrufen (Fon +49 861 16617-29). Wir erklären alles….

    Mit Freundlichen Grüßen

    Armin Wirth

    • Mister Manuel
      23. Nov 2010 | 15:49 Uhr

      Sehr geehrter Herr Wirth! Was halten sie von Mitarbeitern die bei kritischem Hinterfragen ihrer AGBs den Vertrag mit feiyr mündlich für nicht zustande gekommen erklären? Es wird auch erklärt dass es sich um ein Plattenlabel handelt und nicht um einen Vertrieb und nur Musik von Firmen verkauft wird?

      Also ich kenne mich jetzt nicht aus.

      Feiyr wirbt ja mit dem Vertrieb für jedermann.

      Wie sie richtig sagen, es gibt sehr viele Fallen, wie ich sage Abzocker im Internet die den Vertrag nicht erfüllen, diesen stornieren und Geld nicht zurückzahlen.

      Gehört ihr Unternehmen nicht dazu freue ich mich über ihre Rückmeldung.

  • Andreas Z. (delamar)
    12. Aug 2008 | 08:37 Uhr

    @Hans Dampf: Es ist vor allem ein Hinweis auf dieses Angebot und attraktiv ist es deswegen, weil es mit feiyr noch einen Mitstreiter auf dem Feld der Online-Aggregatoren gibt.

  • Hans Dampf
    12. Aug 2008 | 14:17 Uhr

    @armin: Ich habe nie behauptet, dass feiyr ein “Betrüger Verein” ist! Ich habe auch explizit gesagt, dass ich nicht gegen feiyr wettern will. Es geht auch gar nicht gegen feiyr!
    Ich wollte nur ne genauere Begründung für die Aussage “besonders attraktiv”. Die Frage hätte ich auch gestellt, wenn es um Gummibärchen gegangen wäre.
    Im Gegenteil, ich wünsche feiyr allen erdenklichen Erfolg.
    @andreas: mehr wollte ich gar nicht wissen, wenn das Deine Begründung für “attraktiv” ist, dann kann ich damit schon was anfangen.

    @ alle: Und jetzt schlage ich vor, wir beruhigen uns alle und freuen uns, dass es auf delamar immer wieder zu interessanten Diskussionen kommt.

  • Christian
    13. Aug 2008 | 18:23 Uhr

    Armin, danke für die Stellungnahme. Dein Vergleich mit “herkömmlichen” Anbietern hinkt – ich kann z.B. einfach bei TuneCore oder CDBaby vorbeischauen und sehe sofort (ohne Anmeldung), welche Kosten auf mich zukommen, welche Sachen genau für mich gemacht werden (z.B. Label-Code vergeben) usw. Da muss ich Hans Dampf schon recht geben – im Vergleich dazu ist feiyr.com einfach etwas undurchsichtig.

    Die Liste der Vertriebspartner ist allerdings in der Tat beeindruckend.

  • Wirth Armin
    14. Aug 2008 | 09:19 Uhr

    Hallo Christian,
    danke für deinen Comment.

    Ich denke bei uns auch, da ohne anmeldung auf der Startseite die letztendliche Anmelde Gebühr steht. (4,90 €). Die erst aber dann fällig wird wenn man letztendlich los legt. Bis dahin muss keiner was zahlen. Also eigentlich fair.

    Ich weiss aber was du meinst, wollen es aber trotzdem vermeiden alles ohne Registrierung darzustellen, da wir nur proffesionelle Anbieter, Musiker und Label haben wollen. Es bringt nichts wenn jeder irgendein Lied hochstellt das den Anforderungen des Musikmarktes nicht entspricht. Die Leute zahlen für das einstellen und weiterleiten an die Portale, und die Nummern erscheinen zu 90 % in keinen Shop. Das ist abzocke.

    Wir haben eine Treffer Quote von fast 100 %, das kommt eben von der strengen auswahl und auch von der präsentation unserer Seite.

    Wir sind unseren Partnern eifach verpflichtet gute Musik anzubieten, wenn wir das nicht tun verlieren wir die Verträge z-B. mit itunes. Itunes und co sind keine Friedhöfe für Demo Leichen…

    Weiter haben wir letztendlich keine Kosten, die Unerwartet auf einen zukommen. An alle Portale releasen kosten grade mal 1,39 €. Denke zu den herkömmlichen Kosten ein “Witz”. Also alles Fair

    Mfg

    Armin

  • CaptainHuber
    26. Aug 2008 | 22:28 Uhr

    Hallo Herr Wirth,

    bitte verstehen Sie diese Fragen bzw. Gegenüberstellung nicht falsch. Da ich eigentlich gerne den Service von Feiyr.com für mich in Anspruch genommen hätte (je nach Antwort evtl. auch noch nehme). Jedoch habe ich mir mal die Zeit genommen um die AGBs auf Feiyr.com durchzulesen. Dabei bin sind mir ein paar Widersprüche aufgefallen, die mich nun zögern lassen um bei Feiyr.com Kunde zu werden. Zur Begründung schreibe ich hier ein paar Auszüge aus den öffentlich zugänglichen AGBs von Feiyr.com zu den Aussagen welche Sie hier geschrieben haben:

    1. “Zitat von Herrn Wirth“ (siehe oben) …Die Leute zahlen für das einstellen und weiterleiten an die Portale, und die Nummern erscheinen zu 90 % in keinen Shop. Das ist abzocke.
    Wir haben eine Treffer Quote von fast 100 %, das kommt eben von der strengen auswahl und auch von der präsentation unserer Seite”

    Dazu die AGB von Feiyr.com (wichtige Punkte wurden in Anführungszeichen gesetzt):
    Es liegt nicht in Ermessen von DAD, ob einzelne 3rdPortalen und Exklusiv-Portale die Files „veröffentlichen“ bzw. wie die Files bei den 3rdPortalen und Exklusiv-Portale „angeboten“ und „präsentiert werden“. Der Lizenzgeber hat „keinen Anspruch gegenüber DAD auf eine bestimmte Art der Veröffentlichung der Files bei 3rdPortalen und Exklusiv-Portale“. Sofern 3rdPortalen und Exklusiv-Portale die Files nicht veröffentlichen hat der Lizenzgeber ausdrücklich keinen Anspruch auf Schadensersatz, auch die Kosten der Einstellung, Anbieterkonto Kosten oder sonstige Nebenkosten bekommt der Anbieter nicht erstattet. DAD übernimmt keine Werbung für den Anbieter oder sonstige darüber hinausgehende Promotion. DAD handelt nur als Vertrieb.

    Mein Fazit hierzu: es gibt trotz strenger Auswahl keine Garantie dass die Tracks überhaupt bei den vom User ausgesuchten Anbietern, dort zum Download angeboten werden. Jedoch müssen die kosten für die Weiterleitung von Feiyr.com zu den Portals voll getragen werden.

    Vorschlag: Wäre es nicht Kundenfreundlicher erst eine Abfrage durchzuführen welche Plattformen diese Tracks überhaupt einstellen, und so dem Kunden eine Liste bereitzustellen welche Plattformen für seine Tracks überhaupt in Frage kommen? Oder eine auf Erfahrung basierende Vorlage von den Prüfern (da Sie die Tracks laut Aussage auf Feiyr.com zur Qualitätssicherung und Uhrheberschutz durchhören) dem Kunden mitteilen welche Plattformen bzw. Anbieter für sein Tracks etc. in frage kommen.

    2. “Zitat von Herrn Wirth“ (siehe oben) …Bei anderen Anbietern wird zwischen 30 % und 50 % abgezogen. Und das von Netto mit allen möglichen Abzügen. (bei uns derzeit 20 %, und wird noch gesenkt) Du bekommst deine Abrechnung meist Quartals oder halbjährlich „(Bei uns täglich)“.

    Dazu die AGB von Feiyr.com (wichtige Punkte wurden in Anführungszeichen gesetzt):
    DAD überweißt selbständig keine Beträge. „Die Auszahlung ist nur ab einem Auszahlungsbetrag von 25,00 Euro Kontoguthaben möglich“. Sollte innerhalb von 2 Jahren ab der jeweiligen Gutbuchung auf dem Konto EUR 25,00 nicht erreicht werden, so „verfällt das Guthaben zugunsten DAD“.

    Mein Fazit hierzu: diese Klausel in den AGBs von Feiyr.com hat mich letztendlich abgehalten.
    Denn um 25,- Euro Guthaben auf dem Konto zu haben müssen schon einige Tracks über den Virtuellen-Ladentisch gehen. Was bringt also eine Tägliche Abrechnung, wenn erst ein Mindestguthaben von 25,- Euro erreicht werden muss um an das erwirtschaftete Geld zu gelangen? Welches dann auch noch bei nie erreichen der Summe (25,- Euro) verfällt!

    „Die ist Meinermeinung fraglich, denn hier wäre eigentlich zuprüfen ob dies überhaupt möglich ist. Denn z. B. war es bei den Mobilfunkbetreiber früher auch so das nach einer gewissen Zeit das Guthaben auf den Prepaid-Karten verfiel (sprich dem Firmenkonto zu gute kam). Dies wurde dann nach einer Klage von vielen Kunden sowie den Verbraucherzentralen vom Düsseldorfer Landgericht (Az.:12 O 458/05) untersagt, da in den AGBs z. B. solche Punkte standen; keine Mindestlaufzeit oder ohne Vertragsbindung etc.“

    Auf der Seite von Feiyr.com steht in etwa genau dasselbe, ebenso in der Aussage von Herrn Wirth (siehe oben):
    Du kannst jederzeit bei uns kündigen, Keine Mindestlaufzeit, Keine Vertragsbindung, Keine Optionen… Und in den AGBs von Feiyr.com steht des weitern: Die Vertrags Laufzeit dieser Vereinbarung beginnt mit Anmeldung als Anbieter und Einstellung der Files und wird auf „unbestimmte Zeit“ geschlossen.
    Meinermeinung nach ist dies ziemlich dasselbe wie bei den Prepaid-Karten, mit dem Verfall des Guthabens oder?

    3. “Zitat von Herrn Wirth“ (siehe oben) …Wir haben alles durchsichtig und „täglich kündbar“ mit allen Freiheiten.

    Dazu die AGB von Feiyr.com (wichtige Punkte wurden in Anführungszeichen gesetzt):
    DAD und der Lizenzgeber hat das Recht, diese Vereinbarung mit einer „Frist von 2 Wochen“ zu kündigen. Der Anbieter hat die Möglichkeit die jeweiligen Files aus dem Anbieter Konto zu löschen.

    Mein Fazit hierzu: Täglich Kündbar aber dennoch 14 Tage Kündigungsfrist, und um die Tracks bei den anderen Plattformen nach der Kündigung zu löschen hat man keine Möglichkeit… (sieh hierzu Feiyr.com AGBs unter Punkt 10).

    Ich weise noch einmal ausdrücklich darauf hin das diese Feststellung niemanden beeinflussen soll, dies sind nur Punkte welche mir von Herrn Wirths Aussage (sieh oben) hier zu (seiner) bzw. der Seite von Feiyr.com aufgefallen ist. Es wäre nett wenn Herrn Wirth hier erläutern könnte was evtl. falsch verstanden wurde, oder was doch noch zu verbessern ist, danke.

  • Wirth Armin
    27. Aug 2008 | 09:40 Uhr

    > bitte verstehen Sie diese Fragen bzw. Gegenüberstellung nicht falsch. Da
    > ich eigentlich gerne den Service von Feiyr.com für mich in Anspruch
    > genommen hätte (je nach Antwort evtl. auch noch nehme). Jedoch habe ich
    > mir mal die Zeit genommen um die AGBs auf Feiyr.com durchzulesen. Dabei
    > bin sind mir ein paar Widersprüche aufgefallen, die mich nun zögern lassen
    > um bei Feiyr.com Kunde zu werden. Zur Begründung schreibe ich hier ein
    > paar Auszüge aus den öffentlich zugänglichen AGBs von Feiyr.com zu den
    > Aussagen welche Sie hier geschrieben haben:
    [Armin Wirth]

    Vielen Dank, beantworten wir gerne.

    >
    > 1. “Zitat von Herrn Wirth“ (siehe oben) …Die Leute zahlen für das
    > einstellen und weiterleiten an die Portale, und die Nummern erscheinen zu
    > 90 % in keinen Shop. Das ist abzocke.
    > Wir haben eine Treffer Quote von fast 100 %, das kommt eben von der
    > strengen auswahl und auch von der präsentation unserer Seite”
    >
    > Dazu die AGB von Feiyr.com (wichtige Punkte wurden in Anführungszeichen
    > gesetzt):
    > Es liegt nicht in Ermessen von DAD, ob einzelne 3rdPortalen und Exklusiv-
    > Portale die Files „veröffentlichen“ bzw. wie die Files bei den 3rdPortalen
    > und Exklusiv-Portale „angeboten“ und „präsentiert werden“. Der Lizenzgeber
    > hat „keinen Anspruch gegenüber DAD auf eine bestimmte Art der
    > Veröffentlichung der Files bei 3rdPortalen und Exklusiv-Portale“. Sofern
    > 3rdPortalen und Exklusiv-Portale die Files nicht veröffentlichen hat der
    > Lizenzgeber ausdrücklich keinen Anspruch auf Schadensersatz, auch die
    > Kosten der Einstellung, Anbieterkonto Kosten oder sonstige Nebenkosten
    > bekommt der Anbieter nicht erstattet. DAD übernimmt keine Werbung für den
    > Anbieter oder sonstige darüber hinausgehende Promotion. DAD handelt nur
    > als Vertrieb.
    >
    > Mein Fazit hierzu: es gibt trotz strenger Auswahl keine Garantie dass die
    > Tracks überhaupt bei den vom User ausgesuchten Anbietern, dort zum
    > Download angeboten werden. Jedoch müssen die kosten für die Weiterleitung
    > von Feiyr.com zu den Portals voll getragen werden.

    [Armin Wirth]

    Der Satz in den Agbs muss sein, stell dir vor einer stellt bei uns ein und ein Portal aus welchen Grund auch immer nimmt den Release nicht. So könnte
    Man gegen uns eine Schadenersatz Klage einreichen über Umsatzausfälle. Das
    Wäre bei erfolgreichen Titel sehr erheblich. Kein Vertrieb weltweit egal in welcher Branche übernimmt eine garantie für Listung.

    Die weiterleitungskosten sind zwischen 0,01 € – 0,04 € pro Portal. Ich denke das ist kein großer Schaden für den Anbieter.

    > Vorschlag: Wäre es nicht Kundenfreundlicher erst eine Abfrage
    > durchzuführen welche Plattformen diese Tracks überhaupt einstellen, und so
    > dem Kunden eine Liste bereitzustellen welche Plattformen für seine Tracks
    > überhaupt in Frage kommen?
    [Armin Wirth]

    Glaubst du wirklich 300 Portale hören sich den Releaes an und schreiben und dann zurück? Bei tausenden von veröffentlichungen pro Woche.. weltweit…
    Nein, das tut keiner.

    Wenn du wie gehabt eine CD oder DVD veröffentlichst (statt 0,04 € Kosten über 2000 € kosten) bekommst du ja auch nicht von Media Markt eine Zusage das sie es in den Laden stellen.

    Oder eine auf Erfahrung basierende Vorlage von
    > den Prüfern (da Sie die Tracks laut Aussage auf Feiyr.com zur
    > Qualitätssicherung und Uhrheberschutz durchhören) dem Kunden mitteilen
    > welche Plattformen bzw. Anbieter für sein Tracks etc. in frage kommen.
    [Armin Wirth]

    Qualitätssicherung und Uhrheberschutz durchhören.

    Wenn wir hier ablehnen, bekommt der Anbieter sein Geld sofort zurück und wir leiten gar nicht weiter.

    >
    >
    > 2. “Zitat von Herrn Wirth“ (siehe oben) …Bei anderen Anbietern wird
    > zwischen 30 % und 50 % abgezogen. Und das von Netto mit allen möglichen
    > Abzügen. (bei uns derzeit 20 %, und wird noch gesenkt) Du bekommst deine
    > Abrechnung meist Quartals oder halbjährlich „(Bei uns täglich)“.
    >
    > Dazu die AGB von Feiyr.com (wichtige Punkte wurden in Anführungszeichen
    > gesetzt):
    > DAD überweißt selbständig keine Beträge. „Die Auszahlung ist nur ab einem
    > Auszahlungsbetrag von 25,00 Euro Kontoguthaben möglich“. Sollte innerhalb
    > von 2 Jahren ab der jeweiligen Gutbuchung auf dem Konto EUR 25,00 nicht
    > erreicht werden, so „verfällt das Guthaben zugunsten DAD“.
    >
    > Mein Fazit hierzu: diese Klausel in den AGBs von Feiyr.com hat mich
    > letztendlich abgehalten.
    > Denn um 25,- Euro Guthaben auf dem Konto zu haben müssen schon einige
    > Tracks über den Virtuellen-Ladentisch gehen. Was bringt also eine Tägliche
    > Abrechnung, wenn erst ein Mindestguthaben von 25,- Euro erreicht werden
    > muss um an das erwirtschaftete Geld zu gelangen? Welches dann auch noch
    > bei nie erreichen der Summe (25,- Euro) verfällt!
    [Armin Wirth]

    …wir sind im Musik Business. Wenn eine Veröffentlichung keine
    25 € erreicht ist sowieso das Projekt des Anbieters komplett zu überdenken.
    Wie soll den sich ein Act mit 25 € refinanzieren?

    >
    > „Die ist Meinermeinung fraglich, denn hier wäre eigentlich zuprüfen ob
    > dies überhaupt möglich ist. Denn z. B. war es bei den Mobilfunkbetreiber
    > früher auch so das nach einer gewissen Zeit das Guthaben auf den Prepaid-
    > Karten verfiel (sprich dem Firmenkonto zu gute kam). Dies wurde dann nach
    > einer Klage von vielen Kunden sowie den Verbraucherzentralen vom
    > Düsseldorfer Landgericht (Az.:12 O 458/05) untersagt, da in den AGBs z. B.
    > solche Punkte standen; keine Mindestlaufzeit oder ohne Vertragsbindung
    > etc.“
    >
    [Armin Wirth]

    Bei der letztendlichen Aufhebung des Kontos wir alles ausbezahlt. Es soll nur verhindert werden dass viele mal ein paar Euro überweisen lassen. Das ist nämlich ein hoher Arbeistaufwand und auch mit viel Kosten verbunden. Aber da es sich hauptsächlich um professionelle Anbieter handelt und die mehr auf dem Konto haben stellt sich dieses Problem eigentlich nie.

    Wir haben derzeit knapp 800 Labels und Produzenten. Deshalb müssen wir in der Masse denken.

    >
    >
    > 3. “Zitat von Herrn Wirth“ (siehe oben) …Wir haben alles durchsichtig und
    > „täglich kündbar“ mit allen Freiheiten.
    >
    > Dazu die AGB von Feiyr.com (wichtige Punkte wurden in Anführungszeichen
    > gesetzt):
    > DAD und der Lizenzgeber hat das Recht, diese Vereinbarung mit einer „Frist
    > von 2 Wochen“ zu kündigen. Der Anbieter hat die Möglichkeit die jeweiligen
    > Files aus dem Anbieter Konto zu löschen.
    >
    > Mein Fazit hierzu: Täglich Kündbar aber dennoch 14 Tage Kündigungsfrist,
    > und um die Tracks bei den anderen Plattformen nach der Kündigung zu
    > löschen hat man keine Möglichkeit… (sieh hierzu Feiyr.com AGBs unter Punkt
    > 10).
    [Armin Wirth]

    Um eine Veröffentlichung bei über 300 Portalen rückgängig zu machen ist viel aufwand und braucht halt ein wenig Zeit bei den Portalen. Das ist eine rein “Technische” Frist/Zeit

    Rechtlich ist es wie beschrieben sofort gültig und du kannst sofort bei einen anderen Unternehmen oder Plattenfirma unterschreiben. Und das ist das wichtigste.

    >
    > Ich weise noch einmal ausdrücklich darauf hin das diese Feststellung
    > niemanden beeinflussen soll, dies sind nur Punkte welche mir von Herrn
    > Wirths Aussage (sieh oben) hier zu (seiner) bzw. der Seite von Feiyr.com
    > aufgefallen ist. Es wäre nett wenn Herrn Wirth hier erläutern könnte was
    > evtl. falsch verstanden wurde, oder was doch noch zu verbessern ist,
    > danke.

    [Armin Wirth]

    Danke für die Comments. Kein Problem. Trotzdem muss ich ein kleines Fazit anbringen.

    Musicbusiness bleibt Musicbusiness. Beim Mp3 Geschäft und die vorgehensweise der Download Shops heben sich zu keinen Punkt vom normalen Handel mit CDs oder Schallplatten ab. Die Vorgehensweise und Risikien bleiben gleich. Keiner hat Anspruch dass seine Musik verkauft werden muss. Keiner kann z.B. Musikload dazu zwingen einen Release zu nehmen. Die viel diskutierten weiterleitungskosten von grade mal 0,01 – 0,04 € sind eine rein technische Gebühr für transfer und aufwand. Wer dies als Risiko sieht insgesamt 1,39 € zu zahlen um seine “CD” an 300 portalen Zu senden, hat einfach die faslche einstellung und ist fehl am markt. Die kosten beim Handel mit normalen Musik Gütern kosten das 1000 Fache mehr, mit 10-mal mehr Risiko.

    Es sollte bitte keiner Musik “Hobby mässig” bei uns veröffentlichen und davon ausgehen das er ohne Einsatz und Investion tausende von Euros oder gar Millionen abräumt, das sind Märchen die zwar vorkommen aber eher sehr selten.

    Mit Freundlichen Grüßen

    Armin Wirth

    edit d. red.:
    eine url hätte gereicht

  • Hans Dampf
    27. Aug 2008 | 13:07 Uhr

    Ich finde Armin hat etwas sehr treffendes geposted: “Es sollte bitte keiner Musik “Hobby mässig” bei uns veröffentlichen und davon ausgehen das er ohne Einsatz und Investion tausende von Euros oder gar Millionen abräumt, das sind Märchen die zwar vorkommen aber eher sehr selten.”

    Im Endeffekt liegt es schon am Künstler selbst, den Marktwert seiner Musik zu generieren und sich ab einem gewissen Punkt über die Vermarktung bzw. den Vertrieb Gedanken zu machen.
    Dafür bietet das Internet genügend Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen und ein entsprechendes Feedback zu erhalten. Dazu zählen die Plays/Downloads auf der eigenen Homepage/Myspace/diversen Bandportalen oder Youtube.
    Sollte man hier relevantes Interesse seitens der Hörer feststellen, ist es durchaus erst dann sinnvoll, seine Musik zum Kauf über Musik-Stores anzubieten.

    Folgende Aussage finde ich dennoch hinkend: “Wenn du wie gehabt eine CD oder DVD veröffentlichst (statt 0,04 € Kosten über 2000 € kosten) bekommst du ja auch nicht von Media Markt eine Zusage das sie es in den Laden stellen”

    Das Veröffentlichen einer CD soll 2000 Euro kosten????
    Woher kommen denn bitte diese Zahlen? Die PRODUKTION (nicht mit VERTRIEB gleichzusetzen!) einer CD, ja, die kann mal schnell 2000 Euro und mehr kosten. Der Unterschied ist nun, ob man diese Daten nun in Hardwareform als CD/DVD oder in Software-Form (MP3 etc) anbieten will. Bis zu diesem Zeitpunkt besteht kein Unterschied zwischen CD oder MP3. Das Erstellen der Musikdaten auf eine Master-CD kostet genau gleich viel. Ok, wenn es hart kommt, dann muss man 10 Cent an das Tonstudio zahlen, um den Rohling für das Master zu finanzieren.

    Um 500 CDs mit Jewelbox, 4 Farb-Druck bei Etiketten, mehrseitigem Booklet und Inlay zu bekommen, zahlt man heute zwischen 400 und 500 Euro bei jedem gewöhnlichen Presswerk.
    Wie man dann diese an den Mann bringt, ist wiederum nicht an Kosten gebunden, die zusätzliche 1500 Euro beinhalten. Entweder man stellt diese zum Verkauf auf der eigenen HP bereit oder schreibt sich in einem x-beliebigen Online-Shop ein. Diese Gebühren sind ebenfalls überschaubar und liegen bei weitem nicht bei 1500 Euro.

    Was feiyr anbietet, ist die Distribution, mit vielen Verkaufsmöglichkeiten. Also das Material in verschiedensten Shops anbieten zu können. Mehr nicht.
    Was günstig ist, ist die Tatsache, dass – im Falle eines hohen Interesses der Online-Stores – zu einem günstigen Preis all diese Shops als Verkaufsplätze zu haben.
    Es stellt sich aber für jeden Künstler grundsätzlich die Frage, ob ich mein Material auf ein oder zwei Shops anbiete oder auf 40-50. Wie sinnvoll diese Art der Marktstreuung ist, steht wiederum auf einem anderen Blatt, kann man aber feiyr nicht zum Vorwurf machen, sie bieten es einfach an. Und natürlich kann feiyr auch nicht garantieren, dass jeder Shop das Produkt auch in sein Sortiment aufnimmt.
    Im Endeffekt ist das Angebot für mich mit dem einer Promoagentur gleichzusetzen. Feiyr sagt, hey, wir streuen Euer Angebot an viele potentielle Vertriebspartner, was am Ende dabei rumkommt, können wir nicht garantieren. Genauso arbeitet auch eine Promoagentur. Sie bemustert diverse Radiostationen und Medien, nimmt dem Künstler hier gegen Gebühr die Arbeit ab, aber dass die Tracks auch gespielt oder rezensiert werden, kann die Promoagentur auch nicht garantieren.

    Insofern finde ich nur wichtig, dass Begriffe wie Veröffentlichung, Vertrieb und Produktion in dieser Diskussion nicht durcheinander geworfen und differenziert behandelt werden.

  • CaptainHuber
    27. Aug 2008 | 17:06 Uhr

    Hallo Zusammen,

    danke für die Antwort/Stellungnahme/Meinungen etc.
    Zu einigen Aussagen werde ich sobald ich genügend Zeit habe schreiben, jedoch muss ich eins kurz loswerden:

    Warum wird die Frage mit der Auszahlung und dem Verfall des Geldes auf „Hoppy Musiker“ hier umgelegt?

    Um das geht es doch überhaupt nicht, es geht um die Widersprüche hier (siehe oben) von Herrn Wirth zu den AGBs von Feiyr.com und ob dies für den Verbraucher so OK bzw. akzeptabel ist. Den in den AGBs steht nichts von einer Endauszahlung an den Kunden!!!

    Die vergleiche mit anderen Internet-Plattformen oder CD-Pressungen tun hier doch überhaupt nichts zur Sache meiner Fragen bzw. Gegenüberstellung beitragen oder?

    Gruß
    CaptainHuber

  • Hans Dampf
    27. Aug 2008 | 18:54 Uhr

    Stimmt, die Sache mit den Hobbymusikern ist im Nachhinein betrachtet kein Argument, was die Auszahlungs- bzw. Gewinnmodalitäten betrifft.
    Ich hatte diesen Terminus nur aufgegriffen, weil eben einiges mehr dazu gehört, seine Musik erfolgreich zu vertreiben, als die Tracks lediglich zum Verkauf bereit zu stellen. Darauf wollte ich eigentlich hinaus.
    Der Vergleich mit CD-Pressungen, Vertrieb und Verkauf tut allerdings sehr wohl etwas zur Sache, denn Armin führt in seiner Argumentation an, dass “Wenn du wie gehabt eine CD oder DVD veröffentlichst (statt 0,04 € Kosten über 2000 € Kosten)” auf einen zukommen.
    Diese Behauptung wollte ich lediglich in Frage stellen. Denn damit bedeutet er, dass Feyir die Veröffentlichungskosten enorm reduziert hat, was de facto nicht der Fall ist. Es geht hier um den VERTRIEB und diese Kosten werden durch die Musik-Store-Angebote oder Paketlösungen wie feiyr reduziert.
    Das hat aber nichts mit der Veröffentlichung zu tun! Zu einer Veröffentlichung gehört weit mehr als die tracks lediglich zum Kauf anzubieten. Und genau zum Thema “Veröffentlichung” muss man die oben genannten Punkte wie Produktion, Pressung, etc. anführen.
    Feyir veröffentlicht nicht, es bietet Vertriebsmöglichkeiten und deshalb zählt das 2000 Euro Veröffentlichungs-Argument nicht, meiner bescheidenen Meinung nach.

  • Mark Johann
    24. Okt 2008 | 12:22 Uhr

    Habe mir da die Postings durchgelesen in einigen Punkten muss man sagen
    ist es vielleicht zu rechtens nach zu hacken.
    ich bin zufriedener Feiyr.com nutzer.
    Was hier vergessen wird ich habe nun ein CD Produziert mit einer Auflage XX
    als Junger Künstler gibt es in wirklichkeit nur 1 möglichkeit diese zu verkaufen
    und zwar bei Auftritten wenn ich als NONAME in einen CD/Plattenladen gehe und frage ob er den die CD verkaufen kann werde ich sicher ein Absage bekommen. was Weiters fehlt ist die Auflage CD Produktion mit ein paar Hundert CD da bist gleich mal 4000€ los wenn es Professionell ist die CD bei Sony gepresst werden. und ich erreich dadurch gerade mal mit diesen paar Hundert CD´s eben diese Paar Hörer. Ist eigentlich für diesen Aufwand und kosten sehr gering.
    aber mit Anbietern die meine Musik zu den Download Portalen hieven können erreiche ich Millionen mögliche Hörer das sollte man dabei nicht vergessen.

    Wenn nun jemand sagt ja aber die CD Online Shops ja sicher eine möglich keit aber als NONAME bist wieder dort wie im Plattenladen die grossen werden dich nicht nehmen da der Aufwand für sie zu gross ist.

    Da ich eigne Titel mit doch gutem Erfolg (aber noch nicht Finanziell) mit guter Radio Präsenz auf dem Markt bringe stehe ich natürlich irgendwo inder Mitte
    Newcommer nicht ja noch nein guter Anlang meiner Titel bei den Hitparaden und trotzdem kommt da noch net viel an Geld weil auch noch zu uninteressant für die diversen Läden und daher fidne ich diese möglichkeit als absolut TOP.
    Ich finde das sowas wie Feiyr.com für junge Künstler ein guter Weg ist.
    denn Wichtig ist gehört und gesehen zu werden.

    Mark

  • carlos (delamar)
    24. Okt 2008 | 17:06 Uhr

    Absolut richtig, wobei ich mal sagen würde, dass die Chancen in einem CD-Laden um die Ecke gekauft zu werden vll sogar größer sind als auf Portalen wie iTunes oder MusicLoad.

    In beiden Shops wird man zwangsläufig neben Prince, Madonna und Cher plaziert…und da ist die Konkurrenz einfach groß.

    Die Frage, die sich hier stellt: welche Kosten kommen auf die User von feyir zu. Und die Produktion von CDs im Hardcover geht bei etwa EUR400,- für 500 Stück los. Für 4000 Euronen dürfte die Auflage groß genug sein, dass man sie als unbekannter Künstler schwerlich nur los wird.

  • N.Liedtke
    15. Feb 2009 | 12:54 Uhr

    Hallo Zusammen,

    ich bin leider total UNZUFRIEDEN mit Feiyr.com!!! (Herr Wirth, vielleicht können Sie Stellung dazu nehmen).

    Wir haben versucht Albums hochzuladen, leider ohne Erfolg (“Code 005″). Wir haben den Support angeschrieben, dass wir NUR auf bestimmte Porale hochladen möchten. Eine Veröffentlichung auf “Beatsdigital, Dancetunes, Napster, Trackitdown, Amazon, iTunes, Juno, Audio Jelly, Rhapsody, eMusic” möchten wir NICHT.
    Lt. die FAQs von Feiyr.com wird die Frage “Kann ich die Portale einzeln auswählen?” so beantwortet: “Ja. Unter dem Menu Punkt Bundles kann man im Zuge der Veröffentlichung seine Wunschportale anwählen. (Nachdem ein Bundle neu angelegt wurde)”. (Quelle: feiyr.com/c/de/faq)

    Nachdem wir den Support mehrmals diesbezüglich angeschrieben haben, mit dem Hinweis, dass wir NICHT auf die oben genannten Portalen veröffentlichen möchten, dann kam die Antwort “bitte schreiben Sie uns nicht mehr an!” (anscheinend paßt es Feiyr.com nicht, wenn man nur auf die “kleinere” Portale veröffentlichen möchte – lt. die FAQs kann man aber wohl selber entscheiden wo man veröffentlicht — oder doch nicht?????)

    Da unsere Firma im Ausland sitzt und meine Kollegen auf englisch die Anfragen beim Support geschrieben hatten, habe ich mich entschieden ein Email auf Deutsch zu schreiben (ich dachte vielleicht gab es Verständigungsprobleme, die diese freche Antwort erklären können). Ich bin zwar keine Muttersprachlerin, die Supportmitarbeiter aber anscheinend auch nicht.

    Auf meine E-Mail (auf deutsch) kam folgende Antwort:

    “Wir haben uns den Verlauf der Veröffentlichungen und Emails angeschaut. XXXXX hat es wohl übersehen die Beschreibung und Faqs zu lesen, wobei wir jeden neuen User explicit darauf hinweisen das diese unbedingt zu lesen sind. Ohne diese wird eine Vö eigentlich sehr schwierig wenn nicht unmöglich. Aus diesen Grund haben wir den Support eingestellt da wir nicht per Support das Systems erklären könnnen. Das würde uns Tage kosten. … Wir denken es liegt wohl eher am benutzer. Evtl ist es besser zu einen kleineren Vertrieb zu wechseln. Wir k?nnen auf jedenfall keine 20 mails pro Tag beantworten. Eine Vö der Portale betreff Code 005 ist technisch nicht möglich. Auch das haben wir nun schon 10 mal beantwortet.
    Weiter hat XXXXXX trotz ablehnung der Releases durch die 3rd Portale das Bundles dutzend mal neu veröffentlicht ohne änderungen durchzuführen. Das macht wenig sinn.”

    Nennt man das heutzutage Kundenfreundlichkeit ????
    Uns wird vorgeworfen, die FAQs nicht gelesen zu haben…. Anscheinend kennt der Support die FAQs nicht!

    Weiterhin hat Feiyr.com ein Album trotz “Code 005″ doch veröffentlicht. Jetzt haben wir die folgende Situation – ein Album ist online (obwohl es irgendwie nicht möglich sei), wir sind total unzufrieden und möchten nicht mehr mit feiyr.com zusammen arbeiten, MÜSSEN aber 30 Euro für die Löschung des Abums zahlen !!! (die 9,90 Euro für die Registrierung sind so oder so auch weg!)

    Wie wird uns garantiert, dass selbst wenn wir die 30 Euro für die Löschung zahlen, dass der Album wirklich aus den Portals gelöscht wird??? Vertrauen??? Kann man denn eine Firma vertrauen, die ihre Kunden schreibt “bitte schreiben Sie uns keine Anfragen mehr”!!!

    Wir haben über 100 Albums, die wir veröffentlichen möchten, leider wird das nicht bei feiyr.com passieren!!!
    Wir haben uns entgültig für “IODA distribution” entschieden. Guter Service und Kundenzufriedenheit steht bei “IODA distribution” auf den ersten Platz!!!

    Freundliche Grüsse,
    N. Liedtke

  • derek
    02. Mrz 2009 | 18:48 Uhr

    Hallo,
    auch ich möchte mich als zufriedener feiyr Kunde outen. Was die technische Seite anbelangt, verlief alles zu meiner größten Zufriedenheit. Die Kosten sind im Grunde genommen ein Witz, denn ich habe an feiyr 11€ überwiesen und habe jetzt sogar noch ein Guthaben von 0,24€. In den bisher bezahlten Leistungen waren enthalten, die Grundgebühr und die Veröffentlichung eines Bundles(Albums) incl. der Weiterleitung an die von mir ausgewählten Partner (ca 30).

    Die Veröffentlichung hat mich also bis heute keine 6,-€ gekostet. Ob und wann ich in so Portalen wie amazon oder iTunes gelistet werde, kann ich nicht sagen, aber auf jeden Fall ist meine Veröffentlichung kaufbar, da mehrer an feiyr angeschlossene Onlineshops den “Vertrieb” schon aufgenommen haben. Jeder der will und überhaupt Kenntnis über meine Veröffentlichung hat, kann also meine Musik kaufen. Das ist es doch was man will, oder? Von Werbung hat bei feiyr niemand gesprochen, da muss man schon selber für sorgen.

    Ich halte das Angebot für fair/feiyr!

  • iSaac
    08. Mrz 2009 | 17:42 Uhr

    @N.Liedtke
    Ich bin im moment auf der Suche nach einem Netlabel, bei dem ich keine Verluste machen kann.
    Könntest du mir vielleicht die Vorteile von iodalliance sagen?
    Ich habe schon gesucht, aber weder Preise für deren Arbeit oder sonstiges gefunden.

  • derek
    09. Mrz 2009 | 12:18 Uhr

    @iSaac

    Nur aus Interesse, was sind für Dich denn Verluste? Sollte ich mein eingesetztes Geld (s.o.) als Verlust sehen? Wenn man nicht mal 6 Euro übrig hat, dann ist es mit dem persönlichen Einsatz ja nicht weit her.
    Vielleicht habe ich Dich auch nur falsch verstanden. Nebenbei, ich hab mir das Angebot von iodalliance auch angesehen. Die halten sich wesentlich bedeckter was die Kosten betrifft, als wie es feiyr tut. Ich finde es ziemlich undurchsichtig, da auch noch in englisch, obwohl ich im Grunde genommen gut englisch lesen kann.

    In eigener Sache und als Info zu meinem vorherigen Posting: Meine Veröffentlichung ist mittlerweile auch bei den großen Portalen gelistet. Mich kann man jetzt weltweit erwerben. Mehr kann man doch nicht verlangen.

  • derek
    09. Mrz 2009 | 12:23 Uhr

    Nachtrag: Was die bei iodalliance schon alles von einem wissen wollen, nur wenn man weiterführende Informationen haben möchte, ist schon heftig. Halte ich für sehr bedenklich. Sieht eher wie ein Datensammler aus.

  • Contact Music
    09. Mrz 2009 | 12:38 Uhr

    das problem bei iodalliance ist das sie deine tracks nicht zu beatport bekommen. wobei feiyr es schon bei uns schaffte

  • iSaac
    09. Mrz 2009 | 12:47 Uhr

    OK. Mit Verlusten meinte ich, ob noch versteckte Kosten vorhanden sind.
    Die Seite sieht meiner Meinung nach auch nicht sehr seriös aus.
    Kann vielleicht jemand der sich auskennt mal einen Vergleich zwischen Dooload und Faiyr anstellen?

  • iSaac
    09. Mrz 2009 | 13:14 Uhr

    PS: Ich habe noch ein Portal gefunde. Es sieht jedoch ebenfalls eher unseriös aus. Ich bin gerade dabei die AGB’s zu lesen. Diese sind jedoch Seitenlang. Vielleicht habt ihr ja schon Erfahrungen gemacht.

    trackbytrack.com

  • Michael
    09. Mrz 2009 | 15:13 Uhr

    Also 30 Euro für das Abmelden von einem Dienst wie feiyr zu bezahlen halte ich für eine Frechheit seitens der Betreiber. Wie schon oben in der Diskussion zu lesen, scheint einiges in den AGB von feiyr versteckt zu sein. Keine Seltenheit wenn man den Kommentaren glauben schenken darf.

  • Contact Music
    09. Mrz 2009 | 15:18 Uhr

    vielleicht kannst du aber auch nicht lesen. das löschen der releases vor 12 monate kostet 29 euro oder sowas. (was ja normal keiner macht, wenn man bei der vö keinen scheiss baut.

    das kündigen ist kostenlos. habe eben nochmals in meinen account geschaut.

  • Michael
    09. Mrz 2009 | 16:41 Uhr

    Immerhin kostet es das Geld erst nach 12 Monaten. Ganz klar, warum feiyr für das Löschen innerhalb von 12 Monaten Geld wollen, ist mir allerdings nicht. Ein großer Aufwand kann es kaum sein.

  • Contact Music
    09. Mrz 2009 | 16:47 Uhr

    Bei 300 Portale einen Release rausnehmen ?? Naja, Finde ich eher schon viel Arbeit.

    Und welches label veröffentlicht schon was um es dann wieder raus zu nehmen ? Ich denke hier im chat sind lauet “anfänger” und wenig labels dabei…. wenn ich so betrachte das nur um gebühren hier geht. Jede CD Rom was man weltweit per Post versendet kostet mehr geld an porto…. irgendwie seltsam… musik releasen und promoten kostet nun mal geld.

  • derek
    11. Mrz 2009 | 15:15 Uhr

    @Michael

    Ich weiß ehrlich nicht wo Dein Problem liegt. Wenn Du es schaffst innerhalb von 12 Monaten einen Vertrag zu bekommen, der Dir bessere Konditionen bietet, sollten die ca 30 EUR. doch wohl kein Problem sein. Das ist nämlich der einzige logische Grund eine Veröffentlichung bei Feiyr löschen zu lassen.

    Ich hab es ja weiter oben schon geschrieben. Kosten incl. Anmeldung, Veröffentlichung eines Albums mit 10 Titeln auf ca. 30 verschiedenen Portalen, darunter amazon, iTunes, Musicload, napster (um nur mal die bekanntesten zu nennen), bisher nicht ganz 11 EUR. Keine weiteren Kosten bisher und löschen will ich das auch nicht. Also, wo ist das Problem? Melde Dich doch einfach erst einmal kostenlos an, dann kannste Dir ein Bild machen.

    derek

  • Contact Music
    11. Mrz 2009 | 15:21 Uhr

    kann mir nicht vorstellen das solche “Labels” / “Artists” bei feiyr eine Chance haben. Wenn ich mir das so durchlese hat hier jeder angst 2,50 € zu verlieren. Das ist aber im musicbusiness fehl am Platz. Ich finde das bei feiyr ganz gut mit den Kosten. So bleiben eher leute fern und nicht jeder veröffentlicht was…

  • mk5
    16. Apr 2009 | 22:26 Uhr

    Hallo zusammen,

    hier kommt mein Erfahrungsbericht zu feiyr.com

    Ich habe im Dezember 2008 einen Dance-track über feiyr eingestellt und wollte mal einen Testlauf starten, um zu gucken was da so geht.

    Ich wollte den track natürlich in den bekanntesten Portalen wie traxsource und beatport haben, weil nun mal dort die Verkäufe in Sachen Elektronischer Musik gemacht werden, ergo wählte ich auch diese unter anderen wichtigen in der liste aus.

    Einen Tag später bekam ich die Mitteilung, dass mein Bundle nicht veröffentlicht werden konnte, weil ich nicht alle Portale ausgewählt hatte, um nach feiyr’s ungefragter Meinung bessere Verkäufe dadurch zu erzielen.

    Daraufhin hakte ich restlos ALLE hinz und kunz portale an, was ja nun wirklich nicht im Sinne des Erfinders sein sollte.

    Nach 2 Wochen tauchte ich dann auf diversen oben genannten hinz und kunz Portalen mit meinem track auf, nur leider nicht auf den wichtigen wie beatport oder traxsource, dumm gelaufen!

    Wir haben jetzt Mitte April 2009 und ich habe EINEN lächerlichen Verkauf und 0,58 Cent Einnahmen Euch mitzuteilen!

    Ob das nun stimmt und feiyr korrekte Buchhaltung pflegt ist mir persönlich egal, denn das war nur ein Testlauf.

    Aber es gibt auch noch etwas gutes, mein Track kann man in allen gängigen rapidshare und torrent blogs für lau laden, was der ganzen Aktion die güldene Pappkrone von Burger King verleiht.

    Wenn man bekannt werden möchte, brauch man feiyr gewiss nicht und um Geld zu machen schon gar nicht.

    Das ganze Musik Biz ist am Ende, dank mp3 und dem Inet wird Musik in Zukunft das werden, was es eigentlich immer sein sollte, eben kein großes Geschäft.

    Ich werde weiter tracks machen, und selbige für lau anbieten und mich daran erfreuen, anderen ein paar tolle Minuten zu bereiten.

    mk5

    • Heiko
      13. Okt 2010 | 13:07 Uhr

      Kann ich nur zustimmen!

  • Saphire – Blender Recordings
    17. Apr 2009 | 09:23 Uhr

    Hallo Zusammen,
    musste fast lachen als ich oben den Talk betreff der Kosten gelesen hab. Typisch Deutsch. Mehr kann mann fast nicht sagen. Was denkt Ihr ? Mit 1,99 € ins Music Business und in die Charts ! Das ist ein Job wie jeder andere und kostet nun mal ein Investment und Promotion. Jedes Mittag Essen ist ja 5 mal mal teuriger. Übrigens bei anderen anbieter habe ich kosten von weit über 100 € gesehen.

    Wir sind vor ca. 4 Monaten zu Feiyr und haben unsere Sachen dort eingestellt, alles super gelaufen. Bis auf ein paar seltsame Portale waren wir nach ca. 1-4 Wochen überall online in den Portalen zu finden.

    Feiyr hat bei uns übrigens 2 Titel lizensiert und auf einen Sampler getan. Einmal auf der Ministry of Electro House und noch einen House Sampler. Der Ministry of Electro ist in Itunes auf Platz 11 !!!

    Greetz
    Blender Recordings

  • Oliver
    17. Apr 2009 | 13:01 Uhr

    Hallo zusammen,

    hier ist mein persönliches Statement zu feiyr.com.

    Ich werde mich jetzt etwas bedeckter halten, nachdem mein gestriger Text gelöscht wurde, aus was für Gründen auch immer ?!

    Ich habe im Dezember 2008 einen Testlauf mit einem elektronischen dancetrack über feiyr eingestellt.

    Wer sich ein wenig mit der Materie auskennt sollte wissen, dass sich elektronische tracks fast ausschließlich über Portale wie traxsource und beatport verkaufen lassen.

    Da feiyr.com oben genannte Portale in ihrem Portfolio bewarb, beschloss ich es einfach mal zu testen und erstellte problemlos einen Account und lud einen track auf feiyr’s Server hoch.

    Die Kosten dafür halten sich wirklich in Grenzen.

    Nun wollte ich mein so genanntes „bundle“ veröffentlichen und konnte mir aussuchen, in welchen Portalen mein track zum verkauf angeboten werden soll. Da es sich bei meinem track um einen dancetrack handelt, hakte ich aus der langen Liste nur portale an, in welchen Artverwandte Musikrichtungen angeboten werden, unter anderen natürlich beatport und traxsource.

    Einen Tag später bekam ich von feiyr eine Nachricht, dass mein bundle nicht veröffentlicht werden konnte, da ich zu wenig Portale ausgewählt hätte und das dies nicht gut für den verkauf meiner Musik wäre und ich ALLE Portale anhaken MUSS!

    Nun gut, ich hakte alles an und wollte meinen track endlich bei beatport und traxsource sehen und verkaufen.

    Das auswählen aller Portale ist natürlich mit erheblichen Mehrkosten verbunden.

    Nach ein paar Tagen fand ich die ersten Portale, in denen mein track zum verkauf angeboten wurde, das waren aber unbedeutende exklusiv Portale von feiyr, die keine Relevanz bei Käufern dieses Genres haben.

    Nach ein Paar weiteren Wochen fand ich mich auf musicload, itunes und mp3.de und wurde langsam immer heißer auf beatport und traxsource.

    Zeitsprung:
    wir haben nun April 2009 und mein track wird immer noch nicht auf beatport und traxsource angeboten, dafür auf vielen andren Portalen, die nichts oder wenig mit elektronischer Musik zu tun haben.

    In einem Portal wurde mein track sogar unter einem falschen Label geführt und ich schrieb dieses Portal an, um eventuell auftretenden Abrechnungsproblemen vorzubeugen.

    Der Betreiber des Portals verwies mich an die „Kontor New Media GmbH“ von denen er diese Informationen in seine Datenbank übernommen hatte.

    Ich schrieb daraufhin Kontor an und dachte mir nur: hmmm, was die wohl mit feiyr zu tun haben ?!

    Feiyr.com reicht einfach alles an kontornewmedia.com weiter und die verteilen brav an die Portale.
    Braucht man überhaupt feiyr.com, oder könnte man nicht selbst in Eigenregie seine Musik über die Kontor New Media GmbH in die Portale bringen ?!

    Das Ende vom Lied ist, dass ich laut der Aktuellen Abrechnung von feiyr in den letzten 4 Monaten EINEN track für schlappe 0,58 Cent verkauft haben soll!

    Ich möchte hier nicht anklingen lassen, dass da etwas faul sein könnte und die Buchhaltung von feiyr.com zu ihren Gunsten arbeitet, ich werde wohl wirklich nur einen Verkauf gemacht haben, weil mein Label und der track eben nicht auf beatport und traxsource veröffentlicht wurden.

    Oder ist mein Track einfach nur Grotten schlecht und keiner möchte ihn kaufen und/oder hören !?
    Dagegen spricht einiges denn man kann meinen track jetzt restlos auf allen Rapidshare und Torrent Blogs zum kostenlosen Download runter laden, was dem ganzen Test ein nüchternes Lächeln abverlangt.

    Und mein Titel taucht auf Dutzenden von aktuellen dj-mixsets im Internet auf, was schon was von Ehre hat, leider eben nur kein Geld.

    Dafür kann feiyr natürlich nichts und Kontor New Media auch nicht, denn schließlich ist der zweite Name des Internets „www aka copyright infringement“.

    Wer glaubt, er könne mit Musik im Netz noch Geld verdienen ist ein Tagträumer, oder sollte schon Konzerthallen füllen. Dank dem Inet und mp3 wird Musik zu dem was es immer hätte sein müssen, eben kein großes Geschäft.

    Jetzt noch etwas zu delamar, ich klicke eure Seite jede Woche an, weil ihr sehr
    informative und interessante Arbeit leistet, umso unverständlicher ist es für mich, warum ihr
    meinen ersten Kommentar zu feiyr.com in einer Nacht und Nebel Aktion
    vom Server genommen habt, ich habe hier nur meiner Meinung kund getan, um anderen
    delamar Lesern über feiyr meinen persönlichen Eindruck zu vermitteln.

    Wenn mein Beitrag erneut gelöscht werden sollte, werde/muss ich wohl
    einen eigenen Blog online stellen, und das wäre echt traurig.

    Mit freundlichen Grüßen:

    Olli

  • Oliver aka mk5
    17. Apr 2009 | 13:09 Uhr

    komisch, mein erster Kommentar ist wieder da, jetzt verstehe ich die Welt nicht mehr!

  • Carlos (delamar)
    17. Apr 2009 | 14:15 Uhr

    Hallo Oliver und willkommen bei delamar! Wir nutzen ein so genanntes Caching-System, das die Seiten zwischenspeichert und dafür verantwortlich ist, dass Kommentare erst zu einem späteren Zeitpunkt lesbar sind.

    Ich kann inhaltlich kaum etwas beitragen, nur so viel: feiyr kamen mir in den wenigen Kontakten, die ich bisher mit ihnen hatte, sehr kompetent und bemüht vor.

    Die Problematik mit den Raubkopien hingegen ist eine andere. Dagegen kommen nicht einmal die ganz Großen aus Hollywood an (die wirklich viel Geld zur Bekämpfung zur Verfügung haben). So gut wie jedes kommerzielle Release (unabhängig von Genre, Qualität oder Typ) wird am Tag der Veröffentlichung oder zumindest einen danach, in seltenen Fällen sogar VOR der Veröffentlichung von irgendwem als Raubkopie in die Welt gesetzt. So falsch und traurig das sein mag.

    Wir haben hier auf delamar bereits einige Male über mit Musik Geld verdienen gesprochen. Es scheint einfach so zu sein, dass Künstler besser darüber nachdenken sollten, CD-Verkäufe nicht mehr als Haupteinnahmequelle zu sehen.

  • Saphire – Blender Recordings
    17. Apr 2009 | 17:46 Uhr

    >>>….. Nach 2 Wochen tauchte ich dann auf diversen oben genannten hinz und kunz Portalen mit meinem track auf, nur leider nicht auf den wichtigen wie beatport oder traxsource, dumm gelaufen! ……<<<

    Also wenn du 1 Download bei allen Portalen hast, ist dein titel halt einfach schlecht. Sorry. Aber das wird wohl so sein…

    Wir haben einige Titel bei Feiyr drin, aber 1 download ist schon sehr peinlich. Wenn du bei Feiyr einstellst, bist du ja automatisch in den ganzen Djshop’s drin, und da hatten wir noch nicht einmal unter 10 Download’s mit den schlechtesten Titel und Versionen. Aber nur 1 download ist mager…(Naja, jeder meint halt er ist der beste….)

    Und das deine zahlen nicht stimmen, kann ich mir nicht vorstellen, da die Verkäufe von djshop sofort zur gleichen Zeit in deinen Feiyr Account gezeigt werden.

    Weiter ist auch klar, das du nicht auf beatport kommst. Beatport nimmt nur die besten Sachen und hat erst zum Jahres Wechsel extrem viel an releases und labels gelöscht.

  • Chris
    18. Apr 2009 | 09:07 Uhr

    Hallo Zusammen,

    Betreff Olli

    Wenn du Feiyr richtig gelesen hättest, wäre dir sicher aufgefallen das darauf hingewiesen (glaube sogar mehrmals) wird das du nicht automatsich bei Beatport & Co genommen wirst. Wo kämen wir auch dahin wenn jeder dort sein Zeug veröffentlicht.

    „Das auswählen aller Portale ist natürlich mit erheblichen Mehrkosten verbunden.“

    erheblichen Mehrkosten ???? Glaube alle Portale bei Feiyr kosten 1,00 € oder knapp drunter….

    Auch geil oder ? Zu Beatport wollen und keinen 1 € übrig für die Listung seiner Platten.

    ….. ich werde wohl wirklich nur einen Verkauf gemacht haben, weil mein Label und der track eben nicht auf beatport und traxsource veröffentlicht wurden.

    Die starken Portale sind weiter Juno, Beatsource, Wasabeat, Djdownload. Da dein Track bei den anderen Portalen auch nichts gebracht hat liegst wohl an deiner Musik.

    ……… man kann meinen track jetzt restlos auf allen Rapidshare und Torrent Blogs zum kostenlosen Download runter laden, was dem ganzen Test ein nüchternes Lächeln abverlangt.

    Wann bist du den auf die Welt gekommen ? Gestern ? Jede Software, Kino Film und ausnahmslos jeder Musik Titel steht illegal im Internet zum Download. Kino Filme sogar vorm Kino Start.

    Wer glaubt, er könne mit Musik im Netz noch Geld verdienen ist ein Tagträumer….

    Also wir tun es, und träumen nicht.

    Liebe Grüße

    Christian

  • Malec
    18. Apr 2009 | 11:29 Uhr

    Also ich kann Carlos von delamar nur recht geben.

    Feiyr ist sehr kompetent und vor allem bemüht, Florian dort hilft beim

    Support immer schnell und freundlich. Auch bei dummen fragen ;-)

    Feiyr finde ich auch technisch super, und die Software ist einfach genial.

    Wir haben uns im November 2008 bei Beatport direkt beworben und sind leider abgelehnt worden und konnten dort unsere releases nicht anbieten. Wir sind dann zu feiyr gegangen und haben dort Ende November den ersten releases gestartet. Bei Nachfrage wegen Beatport hat man uns gesagt das es vermutlich nicht klappt aber man probiert es, nach ca. 2-3 Wochen
    war dann auch erstaunlicher Weise unser Releases bei Beatport gelistet. Feiyr hat vermutlich doch andere möglichkeiten als Vertrieb als man als einzelnes Label hat.

    Mittlerweile haben wir ca. 20 Releases veröffentlicht, auch von unseren Freunden und Kollegen.

    Unsere Download Zahlen sind super, für uns zumindest. Mit der aktuellen Abrechnung hatten wir knapp 3000 Downloads, wobei ein Titel kurfristig in den Beatport House Charts war und etwas mehr eingespielt hat.

    Wir starten jetzt ein neues Sub Label für minimal und techno, und werden dies wieder bei feiyr einstellen.

    Also wir können feiyr nur empfehlen, das einzelne im music business auf der strecke bleiben glaube Ich ist absolut normal und auch nötig,

    Grüße aus dem sonnigen süden, heute zumindest.

    Malec

  • Andreas Steinberger
    19. Apr 2009 | 10:22 Uhr

    Hallo Gemeinde,
    hier mal unser erfahrungsbericht. Wir sind seit knapp einem jahr bei feiyr und waren vorher schon bei 2 anderen
    digitalen vertrieben und haben dort gekündigt weil es dort gar nicht gut war mit dem service und support
    und vor allem wollten wir zu feiyr weil die mehr portale hatten und auch einen beatport zugang und die hauseigenen djshops
    die uns sehr wichtig waren.

    Das was Olli geschrieben hat, können wir gar nicht bestätigen, sogar ganz im gegenteil. Denke olli ist nur beleidigt und
    Wollte feiyr eins auswischen. Anders kann man den text hier nicht deuten, da so widersprüchig.

    BEATPORT
    – Jeder weiss doch inzwischen das jedes portals nur das aufnimmt wozu es auch bock hat. Deine CD steht ja auch nicht zwingend in jeden laden wie z.b. media markt. Dazu muss der einkäufer sagen die will ich haben. Bei digital ist das ebenso. Keiner hat ein anrecht drauf bei den shop gelistet zu werden. Feiyr schreibt das übrigens auch und weißt mehrmals darauf hin wenn du deine platte einstellst das besonders beatport sehr selektiert und sich keiner hoffnung macht.

    Kosten

    – Zuerst schreibt olli am anfang „Die Kosten dafür halten sich wirklich in Grenzen.„, Paar Zeilen weiter unten dann im Original „Das auswählen aller Portale ist natürlich mit erheblichen Mehrkosten verbunden“

    Erhebliche Mehrkosten ? Alle Portale kosten immer so um die 1,20 für eine ganze CD egal wieviel tracks drauf sind. Welcher ein armer ? 1, 20 € muss er ausgeben um seine CD weltweit zu verteiben. Grins Grins Bei unseren beiden Vertrieben zuvor kosten das um’s 10 fache mehr. Aber das sieht man das vieles hier im forum nicht ernst zu nehmen ist. Allein Seine Demo CD an eine Plattenfirma zu senden ist vom Porto her schon teuriger. Weiter auch so widersprüchig, seine musik wenn möglich nirgendswo plazieren, weiter auch dann über die Verkaufszahlen beschweren. Alles irgendwie käse

    …….„Nach ein Paar weiteren Wochen fand ich mich auf musicload, itunes und mp3.de und wurde langsam immer heißer auf beatport und traxsource.“

    Also itunes hat derzeit einen Marktanteil von glaube ich 80-85 %, dazu Musicload usw…

    Trotz unserer Breatport und der ganzen Dance Listung, machen wir absolut den grossteil über Itunes, und das mit abstand.

    Illegal Download:
    Wie oben schon geschrieben wird, ist das eher nicht ernst zu nehmen und zeigt auch das olli gar keine bzw. Sehr wenig
    Ahnung von der musik welt hat.
    Olii schliesst tatsächlich daraus, so schreibt er. Wenn seine musik illegal verfügbar ist, das sie dann gut ist, das wiederrum heisst das es verkäufe bzw. mehr verkäufe geben müsste. Hä ???? Unglaublich…oder ?

    Ob dein track gut ist oder nicht ist wohl dem weltweiten illegal download egal. Oder meinst du
    Die haben eine readaktion und ein team was entscheidet welcher track illgeal angeboten wird oder. Lach ganz laut !

    Spätestens hier ist der bericht von olli der wo bis dahin schon sehr fragwürdig war nicht mehr ernst zu nehmen.

    Definitiv egal ob du was verkaufst oder nicht, wenn du deinen track online hast oder nur anbietest als demo online oder kauf in irgendweinen online shop, ist dein track in den nächsten tagen in den tausch börsen.
    Wir hatten mal unsere Demos CD als Video-Ton Schnitt in Youtube, und zwar nur in Youtube. Und auch das reicht zur verbreitung. Leider

    ………..“Wer glaubt, er könne mit Musik im Netz noch Geld verdienen ist ein Tagträumer, oder sollte schon Konzerthallen füllen. Dank dem Inet und mp3 wird Musik zu dem was es immer hätte sein müssen, eben kein großes Geschäft.“

    Ich denke lieber olli, und das nimm mir bitte nicht böse. Aber du hast einigens falsch gemacht, sowie es aussieht. Erst mal hättest du lesen müssen, dich vorher über die Szene informieren
    Und Music Biz ist nicht eine Sportart sondern ein Beruf. Wer glaubt sein Zeug über ein Digital Vertrieb zu veröffentlichen und dann kommt die kohle ins haus und einer von MTV ruft hat ist halt wie so oft weit weg von der realität. Mit gesunden Hausverstand hättest auch ahnen können das beatport dich nicht nimmt, vor allem mit einen wie du selber schreibst Test releases.

    Wir machen unser Label zu dritt, und verdienen ganz gut geld damit. Gegen Feiyr können wir gar nichts sagen, sogar im gegenteil. Feiyr bietet sogar einiges an was andere nicht haben. Online Stats, Cover erstellung, Support (7 tage), Werbung, eigene shops usw.. Wie du selber schreibst, zahlt feiyr teilweise 0,58 € pro download aus. Das ist fetter rekord, bei keinen anderen Vertrieb hatten wir soviel auszahlung.

    Save the Music and rights

    Andreas

  • Sergamon Project
    24. Apr 2009 | 12:40 Uhr

    Also wir koennen Olli da nur bestätigen, wir hatten aehnliche probleme mit feiyr.
    Der Support laesst enorm zu wünschen übrig und wir hatten mit unserem Projekt
    Wenig verkaufte Einheiten, es stand nicht mehr in der Relation.
    Der Kollege Olli hat sehr sachlich von seiner Erfahrung mit feiyr berichtet.

    Man koennte hier fast den Eindruck bekommen, das feiyr hier kräftig unter anderen Namen mitschreibt.

    Wer schon über sich selbst einen Text auf wikipedia verfasst, dem ist so einiges in dieser Richtung zuzutrauen.

    Also wir koennen nur jedem dringend dazu Raten, sich ein richtiges Label zu suchen und auf solche pseudo Dinger wie feiyr zu verzichten.

  • ben
    29. Apr 2009 | 13:12 Uhr

    Zu Oliver:

    Mir stellen sich da ein paar Fragen, die für den Verkauf entscheidend sind:

    – Hast Du deinen Track professionell mastern lassen?
    – Hast Du einen gewissen Bekanntheitsgrad?
    – Hast Du für Deinen Track überhaupt Werbung / Ankündigungen gemacht auf Deiner Myspace, Website, etc?
    – Wird der Track von anderen DJs gespielt und gechartet?

  • ben
    29. Apr 2009 | 13:38 Uhr

    Zu Armin Wirth:

    Ihre Stellungnahmen in Ehren, aber als Repräsentanz von Feiyr sollten solch gravierende Rechtschreib- und Interpunktionsfehler doch vermieden werden.

    Viele schließen so vorschnell auf eine mangelnde Professionalität und unsorgfältige Arbeitsweise im Unternehmen.

  • beatmk
    18. Jun 2009 | 00:01 Uhr

    @ ALL!!!

    Ich hab mir Eure Posts mal genau durchgelesen und musste einfach mal dazu Stellung nehmen. (verzeiht mir meine forsche Art nachfolgend).

    Folgendes:

    1. Wenn Ihr nicht mal schlappe 1,xx € für EURE Musik die IHR verkaufen wollt für Werbung oder Vertrieb bei Feiyr.com o.ä. habt dann solltet Ihr wirklich lieber im Chor singen oder Angeln gehen.
    Was ganz nebenbei die Frage aufwirft womit Ihr Eure Musikinstrumente, Synthies, PC etc. bezahlt. ?! :-)
    Ihr wollt doch EURE Musik vermarkten!

    2. Wenn Ihr die AGB`s von Feiyr zu hart bzw. “teuer” findet dann solltet Ihr euch einfach mal einen ECHTEN “Bandübernahmevertrag” (zu deutsch: Plattenvertrag) durchlesen, dann werdet Ihr schnell feststellen wie HART das Musikgeschäft eigentlich ist und da entscheidet dann nicht mehr Ihr wie was abläuft!
    Die kosten die z.B. bei Feiyr.com auf Euch zu kommen sind absolut gering und ich finde es durchaus berechtigt eine gewisse Bearbeitungsgebühr zu erheben (wie es übrigens bei jedem Vertrag üblich ist ob mit oder ohne Vertragsbindung).
    Lösungsvorschlag:
    Wer damit noch immer nicht leben kann soll sich ne 50er Spindel Rohlinge kaufen, seine Musik rauf brennen, sich damit auf den Wochenmarkt in seiner Stadt stellen und die Dinger selbst vertickern. (was mit Sicherheit teurer ist!)

    3. Zum Thema 25€ und dann erst Geld zurück.
    Mal ganz im Ernst was sind denn 25 o. 30 verkaufte mp3 tracks?
    Hallo?! Also wer damit Probleme hat seine 25 € zu “riskieren” bzw. Investieren, dem ist nur eines zu empfehlen: siehe Lösungsvorschlag in Punkt 2 !!!

    MfG BeatMK

  • CaptainHuber
    18. Jun 2009 | 19:08 Uhr

    Hoi,

    zum Thema 25,- Euro ist folgendes zu sagen:
    der Verfall eines Guthaben ist in Deutschland nicht rechtens, siehe richterlichen Beschluss bzgl. Prepayd-Karten-Anbieter welches sich auf jeglicher von Guthaben in Euro auf Konten bezieht!

    Hier ist noch vor einigen Jahren das Guthaben (evtl. auch Restguthaben) verfallen, wenn die Karte nicht mehr aufgeladen oder genutzt wurde. Das kann es aber nicht sein, dass der Eigentum eines Menschen in einem Rechtsstaat verfällt. Somit wurde dies auch vom EUGH (Europäischer Gerichtshof) beurteilt; das ein Guthaben eines Kunden nicht verfallen kann!

    Es muss entweder an den Kunden erstattet werden (so wie es dann viele Prepayd-User wieder zurück bezahlt bekamen) oder wieder auf das jeweilige Benutzerkonto gutgeschrieben!

    Es geht hier also überhaupt nicht in erster Linie um die 25,- Euro sondern um die Rechtslage bzw. ums Prinzip, den FAKT ist Guthaben = Guthaben, klar?!

    Zum Thema Plattenvertrag, da muss ich schon schmunzeln. Ja warum sind den die Vertragsarten so hart? Weil die meisten User keine Ahnung von der Materie haben und somit sich jeden Scheiß unter die Nasse halten lassen (PUNKT).

    Gurß
    CaptainHuber

    PS: in diesem Forum geht’s nicht um die Rechtschreibung sondern um die Plattform “Feiyr”, also bitte nicht so kleinlich wenn man seine Antwort hier zwischen Kaffee und Kuchen einhakt…

  • beatmk
    18. Jun 2009 | 21:42 Uhr

    @CaptainHuber

    Es mag ja sein das es rein rechtlicht gesehen so eine Sache mit dem “Guthaben” ist , jedoch bin ich kein Rechtsexperte und schon garkein Richter.
    Ich wollte auch weniger die rechtliche Seite hervor heben mit der Du ja Recht haben magst, es ging mir einfach darum, mal zu verdeutlichen das keiner einen Vertrieb seiner Musik machen muss.
    Alle Musiker und Labels die über solche Werbe – bzw. Vertriebswege wie z.B. Feiyr.com , wollen doch von sich aus Ihre Musik vetreiben oder anbieten und das da nunmal kosten entstehen ist doch wohl einleuchtend und ich denke auch mal das da ein KLEINGELD um das es hier geht echt lächerlich ist und auch minimum eingeplant sein sollte.

    Kurz noch zum Thema: Plattenvertrag.

    Ein Plattenvertrag ist nicht hart weil die Leute zu dumm sind sondern weil es da um echt heftige Rechtsformen geht, wass nicht nur Urheberrecht betrifft sondern einiges mehr.
    Mal abgesehen davon ist es auch echt scheisse für ein Label wenn der Künstler erst bekannt gemacht wird (was echt schweine Kohle kostet , sprich: Promotion, Merchandising etc.)
    und wenn er dann zu einem anderen Label wechselt, diese die Lohrbeeren dafür ernten. (also da würd ich mich auch vertraglich absichern)

    Frage nebenbei, hast du schonmal nen kompletten und auch rechtlich geprüften “Übernahmevertrag” gesehen? (soll kein Angriff sein)

    Grüsse an CaptainHuber :-)

  • CaptainHuber
    19. Jun 2009 | 00:20 Uhr

    Hola,

    das man erst mal Geld investieren muss sofern man seine Produktionen unters Volk bringen möchte ist bei dieser Art klar. Da sind 25 Euro zzgl. Gebühren evtl. Steuern etc. natürlich ein Trinkgeld!
    Aber es ging ja um die Sache mit der Vergütung und auf den Einzelnen mag das natürlich nicht viel sein. Aber für den Betreiber ist das eine Bereicherung an dessen, denn man muss die Sache auf Rechnen, sprich z.B. 14,98 Euro + 7,56 Euro + 23,69 Euro + … = 3.256,89 Euro ohne dafür eine Leistung erbracht zu haben, im Sinne des Endgeldes!
    OK, lassen wir das, bring hier sowieso nichts…

    Bzgl. dem Plattenvertrag bzw. um genau zu sein einen “Verkaufs- u. Rechtsabtretungsvertrag” habe ich schon oft gesehen bzw. bearbeitet. Da mein Freund und früherer Partner noch im Besitz eines Label ist, sowie Teilhaber eines recht bekannten Label, beide im Elektronischen Bereich angesiedelt. Klar muss sich eine Agentur dementsprechend Absichern, jedoch gibt es auf dem Markt große Unterschiede zwischen “absichern” und “abzocken”!

    Aber he, was solls, Feiyr ist irgendwo für den Mann/Frau/Band mit dem kleineren Geldbeutel eine Alternative, auch wenn diese so einige Tücken aufweist. Fakt ist man kann über solche Dinge viel und lang diskutieren, was manchmal einen Sinn hat und manchmal verschwendete Zeit sein kann…

    Daher; wer die AGBs liest und damit einverstanden ist kann den Service von Feiyr in Anspruch nehmen, aber dies sollte jeder für sich selbst entscheiden ohne dabei zu viel auf die Meinung von anderen zu hören.

    In diesem Sinne, good night,

    cheers
    CaptainHuber

  • Feiyr Support / Strohmayer
    19. Jun 2009 | 08:18 Uhr

    Hallo Musik Gemeinde,
    wir wurden gestern von einen unseren Labels auf diese Thema mit der Auszahlung des Restguthaben hingewiesen.

    Diese Regelung stammt noch aus den Anfangszeiten von Feiyr, und wurde noch nie in Anspruch genommen.

    Aufgrund dessen haben wir den Punkt ersatzlos gestrichen. (Ohne andere Gebühren anzuheben)

    Somit hoffen wir wieder eine faire Vereinbarung/Vertrag/AGBs für alle zu haben. Feiyr ist einer der
    wenigen Vertriebe die Ihren Usern keine Vertragslaufzeiten, Optionen oder lange Kündigungsfristen „unter
    jubelt.“

    Mit freundlichen Grüßen

    Support Feiyr.com

    M. Strohmayer

  • meKaniKal
    21. Jun 2009 | 20:56 Uhr

    mir fällt bei feiyr auf, dass die preisstruktur erst ersichtlich wird, wenn ich einen account machen tu. vorher versucht man den eindruck zu erwecken, dass nur 9,90 euro an kosten entstehen. in den agbs findet man dann aber den hinweis, dass zusätzliche kosten je nach gewählten optionen entstehen können. warum halten die hinter dem berg mit der info?

  • rooster
    23. Okt 2009 | 12:48 Uhr

    Lustiges Thema Hier !!!

    na denn werd ich meinen senf gleich mal dazu geben.

    bin seid ca 1jahr schon bei feiyr mit ca. 20 tracks
    und musste bis heute feststellen das ich noch nie eine abrechnung erhalten habe aus irgent welchen dritt portalen erhalten habe wobei sich ja einige nummern sehr gut bisher verkauften auf den djshop portalen.

    als ich den support anschrieb wegen der abrechnungen verwies man mich ständig auf die FAQ`s und blabla 6 monate warten, es ist mitlerweile oktober und quartal 3 hat schon lange sein ende gefunden aber zahlen aus dritt portalen wie immer KEINE.

    zu dem viel mir verstärkt auf das über djshop verkaufte tracks erst gut geschrieben wurden und später wieder abgezogen mit der antwort

    Bei Stornos von Portalen oder technicals takedown

    da berührt mich doch glattweg die frage wie oft so was schon vorgekommen ist ohne das es jemanden auffällt. *sehr merkwürdig*

    anderweitig hat man wochenlang eine feste anzahl zu stehen wobei man ausgehen darf das diese ja auch stimmen, wird einem erst ein track abgezogen vom konto und später wieder einer nach einem verkauften durch eine compilation wieder gutgeschrieben natürlich mit geringerer umsatz beteiligung *sehr fair* !

    shop weiterleitung

    wir haben bisher immer an alle shops weiter geleitet und dafür auch bezahlt, nur wird man nicht in allen shops gelistet wie beatport etc.

    für den einzelnen mag dies zwar kein verlust sein die 1-3 cent pro portal aber wenn man die gesammte masse betrachtet die über feiyr vertreibt verdient die da doch schon ein kleines extra sümchen mit, obwohl feiyr ganz genau weis das der eine oder andere seine tracks nie in den grösseren portalen unterkommt, die ja eigentlich sehr wichtig sind.

    Newsletter Versandt

    finde ich klasse das man sowas anbietet aber wenn man schon für den newsletter bezahlt sollte man auch in diesem newsletter stehn.
    und nicht einfach abkassieren und angebliche leser zahlen im account veröffentlichen.

    Täglich Abrechnung habe ich gelesen ?

    seid wann? dies bezieht sich nur rein auf die exclusive portale wie djshop.de / at / ch etc. wobei man auf die gutschriften auch ewig warten muss.

    ich könnte weiter machen mit negative erfahrungen denn positive
    gab es noch keine !!! *sorry feiyr*

    es wäre mit sicherheit für alle user von vorteil wenn ihr regelmässig download zahlen veröffentlicht aus den gelisteten portalen wie soll man denn marketing neben bei betreiben wenn man selbst nicht weis
    ob sich was verkauft oder nicht da bringt die beste werbung nichts
    wenn man keinen überblick hat.

    • Christopher S.
      21. Nov 2010 | 05:51 Uhr

      hi rooster – dein beitrag hat uns auch schreiben lassen. gruss christopher – der beitrag steht neu ganz unten

  • Neuhaus
    28. Nov 2009 | 18:26 Uhr

    Hallo,

    also ich recherchiere nun schon einige Tage nach Erfahrungsberichten über Feiyr, weil ich auch vor hatte unserer Musik-Produktionen dort zu vertreiben.

    Mein persönlicher Eindruck ist, dass man es bei Feiyr offensichlich mit einem ziemlich unseriösen Unternehmen zu hat, die unter falschen Namen Kommentare- oder Forenbeiträge schreiben, um ihr negative Image aufzubessern und andere User zu manipulieren
    .
    Ich komme zu diesem Schluss, weil hier beispielsweise die Kommentare von ben, derek, beatmk, Mark Johann, usw., immer eine stark ähnliche Syntax, Satz- und Agumentationstrukturen aufweisen.
    Die Beiträge der aufgezählten User beginnen in der Regel mit einer realitätsfremden und euphörischen Äusserung über die 1000%ige Zufreidenheit mit Feiyr (wie durch die rosa Brille: bin super happy mit Feiyr)
    Das Nächste, das in den Kommentaren der o.g. Usern auffällt, ist die Aberkennung jeglicher Urteilskompetenz des Vorredners, und persönlichen Angriffen wie etwa: du hast die falsche Einstellung…, es muss an deine Musik liegen…, du verstehst nicht, wie das funktioniert usw.
    Anschliessend wird immer der Sachverhalt mit Zahlen & Fakten richtig gestellt, die eher von einem geistig minderbemittelten stammen könnten, als vom einem professionellen Musiker, der angeblich so happy mit Feiyr ist und offensichtlich so erfolgreich. Beispielsweise immer mit lausigen Argumenten wie, wenn dir der eine Euro nicht wert ist …, oder scheißegal, wenn ich alle Musikportale anklicken muss, hauptsache meine Musik ist draussen…
    Hier sieht man, wie sich offensichtlich der ein der selbe Autor versucht, in die Welt eines Künstlers einzufühlen; allerdings mit wenig Erfolg.

    Und genau mit solchen, ich sage mal, semi-professionellen Musikern, die zwar gut genug sind, um gelistet zu werden, aber eigentlich nichts verkaufen, macht Feiyr ihr Geld. Die Beträge sind zwar Peanuts, aber in anbetracht des prozentualen Anteils der Semiprofessionllen Künstler bei Feiyr, ein Vermögen. Wieviel da bei der Abrechnung noch schiefläuft oder gefeilscht wird, wage ich nicht zu abzuschätzen.

    Schlussendlich verlasse ich mich bei der Wahl meines Musikverlegers auf mein Gefühl, und das ist bei Feiyr ein ziemlich miesses …

  • Cubik
    09. Dez 2009 | 23:00 Uhr

    Was gibt es denn für vernünftige Alternativen?
    Gibt es irgendwo einen Vergleich von verschiedenen Anbietern?

  • Carlos (delamar)
    10. Dez 2009 | 11:27 Uhr

    Es gibt einige Alternativen, um die eigene Musik auf die unterschiedlichen Musikportale zu bekommen. Eine, die mir immer mal wieder positiv zu Ohren gekommen ist, heisst Tunecore. Dort ist unter anderem auch iTunes mit vertreten sowie die anderen großen Portale.

    Im deutschsprachigen Raum gibt es vielleicht noch DooLoad und Rebeat.

  • Pierre Braun
    21. Jan 2010 | 14:51 Uhr

    Ich schmeiß mich weg. Lieber Herr Wirth, Sie finden Ihr Portal so fair. Unglaublich. Ich darf Sie noch mal an meinen Fall erinnern. Sie reagieren weder auf Kontakt-Formulare, noch auf EMails, noch auf Einschreiben/Rückscheine. Deshalb werden Sie jetzt erst einmal von einem Inkasso-Büro hören, danach bekommen Sie den Mahnbescheid und dann gehe wir vor Gericht. So lange, bis Sie endlich meine 39,99 Euro bezahlt haben. Sie mögen die harte Tour und die werden Sie jetzt kriegen.

    P.S. Die Registrierung dort ist kostenlos, aber die Aktivierung eines Kontos kostet gleich Geld, man muss immer min. 10 Euro aufladen. Es hieß die Löschung eines Bundles kostest innerhalb der ersten 12 Monate Geld. Trotzdem hat das völlig unbrauchbare und unnutzbarte Portal von Hr. Wirth mir 29,99 abverlangt. Für jede PayPal-Zahlung muss man zusätzlich 4% berappen und und und.

    Viel Spaß dort als Neukunde. Ich jetzt nur noch knallhart über deutsches Recht!!!

  • Pierre Braun
    21. Jan 2010 | 14:57 Uhr

    Lieber Herr Strohmayer,

    Sie schreiben als Feiyr-Support, Sie haben keine Laufzeiten. Das ist schlicht weg eine falsche Behauptung. Für jeden Upload haben Sie feste Laufzeiten. Selbst wenn diese längst abgelaufen sind, wollen Sie für die Löschung Geld haben. Man kann auch sein Account nicht löschen. Ihr System sagt zwar das der Account gelöscht wurde, aber danach passiert nix mehr. Dies kann mal hundert mal wiederholen und nix passiert. Und jetzt sperrten Sie einfach meinen Account, weil ich Ihnen auf die Füße trete. Meine persönliche Wertung über Ihr Internet-Portal lasse ich weg, dann würden Sie das Weinen anfangen. Man kann die Menschen nur vor Ihrem lebhaftem Portal und der Strategie dahinter warnen.

    Sie wollen Krieg, Sie kriegen Krieg. Spätestens bei deutschem Recht, werden Sie einlenken müssen. Und wenn es die letzte Aufgabe vor meinem Tod wird, die wird zu meinen Gunsten ausgehen, da ich im Recht bin.

  • derek
    21. Jan 2010 | 15:58 Uhr

    @ Neuhaus und wen es noch interessiert.

    Da hab ich ja ein paar Monate was übersehen, deshalb jetzt erst eine Antwort.

    Der Umstand, das sie hier wohlmöglich eine Verschwörung seitens Feiyr aufgedeckt haben, da sie annehmen das manche Beiträge von ein und der selben Person geschrieben und unter verschiedenen Namen gepostet worden sind, lässt mich dahingehend denken, dass Sie ein bezahlter Poster eines konkurierenden Unternehmens sind, der hier manche Sachen einfach nur schlecht darstellen will. Nach dem Motto: Etwas wird schon hängenbleiben! Ich fühle mich einzigartig und obwohl ich manchmal vor dem Spiegel mit mir selber rede (Alter, siehst du alt aus!), habe ich eine Meinung, und zwar meine eigene. Das dazu!

    @ Pierre Braun und alle die es interessiert.

    Ist das nicht ein wenig zu viel für knappe 40 Euro einen Krieg anzuzetteln? Oder für diesen Betrag die deutsche Justiz ein Leben lang zu beschäfftigen? Ich kann dann nur für die öffentliche Kasse hoffen das sie schon 95 sind oder ihre Lebenserwartung nicht mehr allzu hoch ist. Das bedauere ich sehr. Auf der anderen Seite ist dieses hier eine öffentliche Kommentarfunktion und wie der Name es schon sagt, soll hier kommentiert werden und nicht mit agressivem Gebaren der nächste Weltkrieg ausgelöst werden. Machen Sie das doch am Besten mit Ihrem Rechtsbeistand aus, der ist immer gutgelaunt wenn jemand wegen Pipifax zu ihm kommt. Ein Hoch der rechtsanwaltlichen Gebührenordnung.

    Zuletzt:
    Um die Menge noch mehr zu verwirren, werde ich meine nächsten Kommentare unter dem Namen “vanhold” schreiben, denn der bin ich ja auch, oder nicht… wer weiss!

    Gruss und Kuss dein Julius. ;-)

  • Pierre Braun
    21. Jan 2010 | 16:08 Uhr

    @Derek:
    Ich lasse mich ungerne bescheissen. Wenn Ihnen 40 Euro zu wenig Geld sind, dann spenden Sie diese nach Haiti. Es geht auch nicht um die Summe, sondern darum, dass wir, wie Sie schon sagen, deutsches Recht haben und nicht nur eine Seite zu bestimmen hat, was Recht ist. Und da hier wohl Recht und Unrecht von Dance-All-Day in Persona Hr. Wirth etwas verkannt wird, erlaube ich mir mich durch deutsches Recht vertreten zu lassen. Den Rest Ihres Beitrags werte ich als Kindertgarten und möchte dies nicht kommentieren.

    Ich wünsche Ihnen immer Gesundheit, denn sollten Sie ma schwer krank werden, wissen SIe was 40 Euro Wert sind.

  • vanhold
    21. Jan 2010 | 16:32 Uhr

    @Pierre Braun

    Ich weiss sehr wohl was 40 Euro an Geld sind. Da ich auch krank bin und sogar schon von ALG2 gelebt habe, ist es mir durchaus bewusst das dieses Geld eine Menge sein können. Auf der anderen Seite sind 40 EUR auch nur 5-10 Tage rauchen oder ein durstiger Abend in einer Kneipe oder der Kaufpreis von 2-3 MusikCDs.

    Ich denke nur das man schlechtem Geld (Was meiner Meinung ihre 40 EUR darstellen, solange wie sie sie nicht bekommen) kein gutes Geld hinterher schmeissen soll (Das ist der Betrag der durch ein anwaltliches Vorgehen entsteht und von dem noch nicht klar ist, wer diesen im Endeffekt zahlen wird.).

    Wenn sie von deutschem Recht sprechen, dann reden sie über das Recht von Allen und für jeden, aber wie wir die Geschichte kennen braucht jemand nur den längeren Atem haben um zu gewinnen. Ich denke das sie sich über den verhältnismässig kleinen Betrag zuviel Aufregen und ich für meinen Teil diesen Vorgang zu den Akten legen würde. Man soll sich nicht wegen jedem Mist, auch wenn es die Finanzen betrifft, den Tag (sein Leben) versauen lassen.

    Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag

    vanhold

    PS. Jede Firma die unredlich arbeitet schadet sich im Endeffekt nur selber, der laufen nämlich die Kunden weg!

  • ben
    21. Jan 2010 | 16:41 Uhr

    Sie schadet sich nicht nur selbst, weil ihr die Kunden weglaufen. Sie kommen anscheinend hierher und teilen ihre Erfahrungen mit dem Rest der Welt. So kann sich wenigstens jeder seine eigenen Gedanken zum Thema machen

  • Pierre Braun
    21. Jan 2010 | 17:04 Uhr

    @vanhold: Richtig, aufregen sollte man sich nicht. Aber da kann ich nicht anders. Was den Sieg und den Atem betrifft: Ich habe alles gut dokumentiert und weiß, dass Dance-All-Day bezahlen muss und auch wird. Egal wie lange die warten.

    Vor allem haben die Herren und Damen von DAD einfach meinen Account gesperrt, in der Hoffnung, dass Sie sich durch Ihre AGB abgesichert haben, dass ich keinen Anspruch mehr habe. Tja, vielleicht sollten die sich mal eine guten Rechtsbeistand unterhalten.

    Die Menscheit ist heute da angekommen, weil Menschen sich nie trauen, den Mund aufzumachen. Und so muss man sich nicht wundern, welche erschrechenden Zustände hier teilweise vorzufinden sind. Da kommt den meisten Haiti gelegen, da können Sie Ihr Gewissen reinwaschen. Ich vor 15 Jahren aufgehört mich an der Nase von Firmen herumführen zu lassen, weil ich selbst eine habe und eine bin. Ich möchte so behandelt werden wie ich meine Kunden behandele. Ich kann abends ruhig schlafen, weil ich mit dem Kunden eine Lösung finde. Die Herren und Damen haben kein Gewissen mehr. Aber es ist mir auch egal. Ich werde für mein Recht kämpfen und weiß jetzt, dass ich damals vr der Registrierung auf mich selbst hätte hören sollen.

  • Neuhaus
    24. Jan 2010 | 17:26 Uhr

    @derek,vanhold: Nee, ich werde von keinem Unternehmen bezahlt, ich werfe nur ungern mein Geld zum Fenster raus und schalte dazu auch hin und wieder Mal mein Gehirn ein.

    Bei allem Respekt derek, vanhold oder wie immer du auch genannt werde willst, um so mehr Beiträge ich von dir lese, um so sicherer bin ich mir, dass du einer dieser Feiyr-Teufel bist.
    Nachdem ich dich in meinem obrigen Post sowieso schon aufgedeckt habe und du es offensichtlich trotzdem nicht schaffst, unauffällig zu bleiben, solltest du deine Ratschläge vielleicht lieber an einer Stelle publizieren, wo sie auch jemand interessieren: http://forum.feiyr.com/

  • vanhold
    24. Jan 2010 | 17:41 Uhr

    Oh Mann!

  • Carlos (delamar)
    24. Jan 2010 | 18:53 Uhr

    Ich finde es gut, wenn User von feiyr und andere Musiker sich hier austauschen – sofern die Diskussion auf sachlicher Ebene geführt wird. Also bitte :)

  • Peter
    09. Feb 2010 | 06:27 Uhr

    Hallo an alle,

    Wer seine Musik ohne Kosten vertreiben will Ist bei allen Portalen falsch!
    Ich bin ebenfalls bei Feiyr und das sogar mit einer gehoerigen Anzahl von Tracks. Das die Abrechnungen etwas Zeit brauchen ist ja eigentlich logisch! Marketing, Mastering, VinylProduktion, GooglePlacements etc. gibt es nirgendwo umsonst!

    Ansonsten bitte eine Mail an mich!!
    Weil dann werde ich meine Tracks endlich umsonst geMastert, Vertreiben und als kleines Schmankerl gibt es die Raveline Werbung und sogar die VinylProduction kostenlos dazu…..
    Und wenn ich das jetzt alles schon soooooo guenstig bekomme……
    na?? – genau!- dann nehme ich doch auch noch gleich den Newsletter, Die Covergestaltung und die Placement Kampagne umsonst dazu!??^^
    und ja wenn ich jetzt vertreibe dann……

    Lesen hier alle das was sie schreiben?

    P.S. Bei 40 Euro besteht kein öffentliches Interesse.
    Der Streitwert leider zu gering sein….?!

    MfG P.S.

  • Pierre Braun
    09. Feb 2010 | 18:30 Uhr

    Allein die Tatsache das du “Peter” anonym bleibst sagt eigentlich schon alles. Bei meinen 40 Euro – lieber Peter – geht es nicht um Frust, weil dasAngebot teuer oder günstig ist, sondern es geht darum, dass der Wirth – Inhaber von Dance All Day und dem Feiyr Angebot sich nicht an die Spielregeln hält. Wenn man schon Spielregeln aufstellt, dann soll man sich auch daran halten.

    Ich wollte ein Bundle löschen lassen. Diese Löschung kostet laut AGB innerhalb der ersten 12 Monate Geld, danach nicht. Das System hat von mir aber verlangt, dass ich bezahle. Also habe ich mein Konto aufgeladen usw. usw. Mal davon abgesehen, dass man dann meinen Account gesperrt hat, weil man so der Meinung ist, man müsste mir nichts mehr bezahlen, existiert das Bundle immer noch.

    Herr Wirth geht weiterhin davon aus, dass er nicht bezahlen muss. Da irrt er sehr. Ich habe alles mittels Screenshots und Download der gesamten Page bestens dokumentiert und ich werde meine 40 Euro erstattet bekommen.

    Mit der Inkasso-Firma habe ich es auf jeden Fall schon mal geschafft, dass Herr Wirth nach 5 Monaten fruchtlosen Kontaktaufnahmen jetzt endlich reagiert hat. Auch wenn er per Fax alles bestreitet. Es wird ihm und seinem Verein nichts nützen.

    Und deshalb wird sich jetzt meine Anwältin darum kümmern. Sollten SIe dies lesen Herr Wirth und Sie gehören zu der Gattung Mensch die dies tun: Die 40 Euro werden verdammt teuer, denn Sie werden nich Recht bekommen.

  • Peter
    09. Feb 2010 | 19:04 Uhr

    Also Pierre,

    Ich mag dir in sofern zustimmen:
    Wenn du wirklich nach einem Jahr versucht (nicht früher?) hast einen Titel zu löschen und musstest trotzdem dafuer zahlen – Isch es Krüsi Müsi (durcheinander) – Geht gar nicht! Gebe ich dir ganz klar recht!

    Jedoch habe ich bisher immer alle Leistungen erhalten fuer die ich bezahlt habe! Cover Gestaltung, Mastering, Raveline Werbung, Uploads und löschungen (Habe bisher nur 1 mal zahlen muessen) 3 Monate nach Upload. Ansonsten war das immer alles recht unkompliziert und der support am Telefon war auch sehr nett, bemüht und vor allem hilfreich!
    Die Abrechnungen brauchen sicher seine Zeit und haben dank meiner strengen buchführung auch immer gestimmt.
    Vielleicht ist deine Art und Weise an das Problem ranzugehen auch ein wenig forsch! ?
    Bislang musste ich zweimal anrufen und siehe da kurzes Gespräch – Thema erledigt- Einmal ging es ebenfalls um etwas finanzielles. Am gleichen Tag war die ganze Sache erledigt!
    Vielleicht liegts an deiner Art?
    ——————————————————————————————
    Für alle die das hier Lesen moechte ich nochmals betonen dass Feiyr eine **professionelle** Platform zur Online Distribution ist!
    Die Musikmaker fritzen und Playstation Musiker muessen hier vermutlich Ihrem frust freien Lauf lassen.
    ——————————————————————————————
    MfG
    Peter Reber

  • Peter
    09. Feb 2010 | 19:06 Uhr

    Damit es keine Verwirrung gibt….

    MfG Peter Sandner-Reber

  • Pierre Braun
    09. Feb 2010 | 20:55 Uhr

    Peter,

    wenn du alles verstehst, wieso beleidigst du die Leute als Musikmaker Fritzen und Playstation Fraktion?

    Ich habe damals das Portal mit einem Track testen wollen und wollte jetzt nach Ewigkeiten diesen wieder löschen lassen.

    Aus diesem Grund sehe ich das Portal mit einer anderen Brille. Wenn du damit zufrieden bist, finde ich das super. Du hast deine Erfahrungen gemacht und ich meinige.

  • Peter
    10. Feb 2010 | 02:35 Uhr

    Fuer alle die hier alles rechtlich sehr streng betrachten!

    Lieber Pierre,
    ich habe nur eine Vermutung geäußert und keine Beleidigung ausgesproche bzw. Geschrieben.
    Es mag sein das diese verschiedenen Wahrnehmungen sogar der Grund
    fuer deine Schwierigkeiten mit feiyr sein koennen? Wer weiß das schon? Es gibt immer zwei Seiten bei jedem streit! Jedoch kann ich deinen Standpunkt, eigener Erfahrung nach, nicht nachvollziehen!
    Selbstverstaendlich akzeptiere ich deine Sicht der Dinge….
    Jedoch habe ich gute Erfahrung mit feiyr gemacht und sogar einige andere herrschaften auch noch! Auch dies koenntest bzw solltest du auch akzeptieren!?!

  • Fatalgroove
    10. Feb 2010 | 11:35 Uhr

    Pierre wünsche dir viel erfolg und du bist nicht der einzigste der schaden dank feiyr erlitten hat.

    Peter

    Sei mir nicht böse…aber es wird immer jemanden geben den man bevorzugt behandelt, bei dem alles ok ist. denn sonst würde feiyr keine blöden kunden mehr finden die man über den tisch ziehn kann. bei den man die statistiken von grund auf fälschen tut, derren tracks in die filesharing börsen kostenlos vertreibt mit eigenwerbung für djshop.de.
    den schaden den bisher viele dadurch erlitten haben ist mit sicherheit enorm gross. aus erfahrung sage ich dir und jeden anderen auch, mit feiyr als vertriebspartner habe ich noch kein geld verdient geschweige denn die grundkosten raus und die eigenleistungen nach 1 jahr.

    auch ich finde meine tracks und releases nach feiyr upload meistens 24h nach veröffentlichung in unzähligen gratis portalen, natürlich mit werbung zum djshop portal und den kauflink inkl. wie kann das sein ? wenn nicht 1 track / release verkauft wurde? klingt logisch oder?
    einige dieser portale sind so schlau die haben gleich ein traking verfahren da sieht man genau wieviel download quellen es gibt und meist schon wieviele downloads stattgefunden haben, man kann nur spekulieren ob diese zahlen stimmen ABER so langsam glaube ich diesen zahlen…warum?

    ich habe den vertrieb gewechselt und habe seit dem mehr verkäufe zu verbuchen und verdiene langsam was damit, und es wird quartalsweise abgerechnet was man von feiyr nicht behaupten kann. man bedenke quartal 04 bis heute keine abrechnung, aber die verkaufstatistiken
    zurücksetzen.

    mein rechtsanwalt prüft zur zeit einige dinge.

    nette grüsse

  • Alex F.
    10. Feb 2010 | 20:28 Uhr

    Nachdem ich mehrmals die Erfahrung gemacht habe, dass Verkäufe, die angezeigt wurden plötzlich verschwinden, und ich vom Hilfedienst keine vernünftige Antwort bzw. überhaupt keine bekommen habe, bin ich unter einen anderen Label Namen nun bei Kontor.
    Den Account werde ich nicht schließen, da ich von den ganzen Compilations was Geld bekomme, und dieses denen nicht in den Arsch schieben möchte.
    Wobei mich das Thema Compilations auch total aufregt. In den Verträgen, die ich erhalten habe, steht das die Compilations zwischen maximal 20-30 Stücke beinhalten.
    Wie sieht es in der Realität aus? Man wird auf Teile mit bis zu 70 Stücke abgeschoben!! Dafür hab ich überhaupt keine Genehmigung abgegeben.

    Die Sache mit den Quartals Berichte ist auch eine absolute Frechheit!

    Wieso brauchen die so lange? Ein Label bei denen ich released habe, das bei Zebralution ist, hat mir den Bericht vor zwei Wochen geschickt.
    Da können die nicht behaupten, es läge an den Shops.

    Bei Kontor gefällt mir allein schon die Tatsache, dass ich einen richtig Vertrag bekommen habe, wo drin mir das Recht gegeben wird, anhand eines Notars ,die Zahlen überprüfen zu lassen.
    Ist Fleiyr so transparent?!?!?

    Einfach nu zum …… der Verein….

    Ach ja die Erfahrungen, die der Kollege mit den gratis Portalen gemacht hat, kann ich einfach nur bestätigen.

    Peace

  • Fatalgroove
    10. Feb 2010 | 20:38 Uhr

    danke Alex F. :)

    ich darf denn noch hinzufügen das feiyr selbst auch über Kontor geht :)

    mein neuer vertrieb iz´st auch pünktlichst mit neuen zahlen inkl vertrag
    auch wenn es etwas mehr kosted aber es hat sich schon bezahlt gemacht

    *Rebeat*

  • Pierre Braun
    11. Feb 2010 | 14:47 Uhr

    Hahahaa, tja Peter wie du siehst, gibt es noch viele viele Kunden da draußen die sehr gut über Feiyr sprechen.

  • Alex F.
    16. Feb 2010 | 23:16 Uhr

    O.K. zu den Quartalszahlen:

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

    Die haben das von einen Monat nach Quartalsende auf zwei Monate verschoben!!!!

    Endet aber nichts daran, dass ich dort nie wieder was releasen werde!

  • Fatalgroove
    17. Feb 2010 | 10:47 Uhr

    ggg Axel F. nichtmal darüber wurde man informiert. :(

    wenn man die letzte abrechnung jetzt betrachted, wurde das ganze letzte jahr nichtmal richtig abgerechnet…!!!

    und zahlen verschwinden weiterhin.

    antwort vom support auf meine frage warum dies so sei

    Die Statistiken werden nur bis zu einem begrenzten Zeitraum zurück angezeigt. Aber keine Angst deine Erlöse bleiben.

    auf meine anfrage desweiteren das ich dies erklärt haben möchte gabs bis heute noch keine antwort.

    ich möchte zu dem jetzt auch nicht wissen um wieviel man wirklich beschissen wird.

  • Oleg
    08. Apr 2010 | 16:01 Uhr

    Aiaiaiai… also ich verstehe zum Beispiel nicht wie man als “Vertrieb” der aber den Umweg über einen anderen Vertrieb (in dem Fall Kontor) macht,
    trotzdem günstiger sein soll. Also Feiyr will geld verdienen, Kontor sicherlich auch für die erbrachte Dienstleistung und somit ergibt sich vielleicht auch eine logische Konsequenz, warum bei manchen feiyr usern zahlen verschwinden.

    Auch kann ich dann verstehen, das es Labels gibt die bevorzugt behandelt werden. Ich denke das liegt dann in der Macht von Kontor.
    Zudem habe ich mit diversen Labelbetreiber gesprochen, kleine , große und es gibt zunehmend Bemerkungen, dass Kontor New Media nicht wirklich zufriedenstellend arbeitet.

    Also ich sehe mich mitlerweile bei finetunes. Anfänglich wollte ich nicht dahin, habe mich bei Zebralution beworben. Die haben mir abgesagt, obwohl ich schon 10 single releases confirmed habe. Zwei Artists sind dabei, die bei myspace einen 6-stelligen Aufruf haben über der 500.000 Marke, und einer davon schon mehrmals in den beatport Top10 zusehen war.
    Die anderen Künstler sind recht frisch, also keine alteingesessenen, dennoch ist das Qualitätsniveau, was Kreativität betrifft und das technische knowhow erstklassig! Was ich sagen will ist, zum einen hätte ich nicht gedacht von einem Vertrieb eine Absage zu erhalten, mit dem Content den ich anbiete.
    Bleibt abzuwarten was finetunes mir erzählen will…

    Auf der anderen Seite ist ganz klar: am besten man ist sein einegener Verleger und vertreibt auch alles selbst, dann hat man volle Kostenkontrolle und auch die absolute Übersicht.

    Was feiyr betrifft bin ich nun verunsichert. zunächst schien alles ganz gut.
    Dann habe ich hier die VÖ’s gelesen und bin nun der Meinung: nein!
    Es ist gar nicht mal, das ich mich jetzt hier auf die Aussagen anderer verlassen will bezüglich neg. Erfahrungen. Eher die Tatsache “Feiyr” ist ein Vertrieb, schiebt aber alles Kontor rüber… eher das finde ich dämlich.

    Und dann noch günstiger sein wollen, geht irgendwie nicht.
    Das macht aus geschäftlicher Sicht keinen Sinn.

    • Christopher S.
      21. Nov 2010 | 05:48 Uhr

      hi oleg – du bist in dieser runde einer von zwei, die´s verstanden haben. gruss christopher – mein beitrag steht neu ganz unten

  • wijo
    06. Mai 2010 | 18:24 Uhr

    hey leute,

    finger weg von feiyr, das ist ein Abzockerverein.

  • Franz Rostige-Man
    16. Mai 2010 | 17:11 Uhr

    Tja, was soll man nun machen, nach den ganzen unterschiedlichen Meinungen, welche Plattform sollte man nun in Anspruch nehmen?

    Bis dahin..

    Grüßle

  • chama
    24. Mai 2010 | 17:20 Uhr

    Was kostet eigentlich Kontor New Media und was sind die Aufnahmebedingungen?

  • Marcel
    09. Jun 2010 | 11:07 Uhr

    Allgemeiner Kommentar zur Diskussion:

    Leider avanciert der frühere B2B Bereich des Musikvertriebes immer mehr zur Schießbude kleiner Dorfbands. Die Freiheit meine Musik Welweit und OHNE Herstellungskosten zu vertreieben hätte manch Einer vor 10 Jahren mit richtig Geld bezahlt. Anbieter wie feiyr.com und Andere dieser Art machen langfristig die Existenz von Plattenfirmen, in der Rolle als Tonträgerhersteller wohl gemerkt, nicht als Promotionanbieter, überflüssig. Letzteres wird jedoch zunehmend von unabhängigen, reinen Promoanbietern übernommen.

    Was dies beduetet, scheint vielen heute unklar. Es stellt meiner Meinung nach die Größte Revolution dar, seit der Einführung der CD. Mangelde Kenntnisse über Vertragsrecht und eine Unkenntnis über Brachen übliche, Betriebliche Prozesse geben dieser Diskussion einen leicht süffisanten Charakter.

  • Dee Scott
    12. Jul 2010 | 21:32 Uhr

    Der Grund dafür, dass die Musikindustrie Verluste hat ist nicht das Internet oder irgentwelche Tauschbörsen, sondern die hohen Preise der CD. Ein aktuelles album kostete zu Vinyl-Zeiten gerade mal 20DM, was umgerechnet auf den Euro gerade mal 10€. Eine aktuelle CD hingegen kostet im Durchschnitt 15€ (umgerechnet auf die Mark: 30DM). Wenn also einer Schuld daran hat, dann die Musikindustrie selber. Ausserdem ist nicht jeder Song, den man im Internet downloaden kann illegal. Gerade Bands, die noch keinen Plattenvertrag haben nutzen das Internet, um ihre Songs einem breiten Publikum zugänglich zu machen und das ist auch gut so.

  • Alexander
    30. Aug 2010 | 22:58 Uhr

    Finger weg von Feiyr! Ich warte seit 9 Monaten auf die 1. Abrechnung. Mit Transparenz hat das wenig zu tun.

  • Frank
    31. Aug 2010 | 00:10 Uhr

    @Alexander:

    Dann mach erstmal Umsatz würde ich sagen! :)

  • Alexander Gutekunst
    01. Sep 2010 | 03:18 Uhr

    @Frank: mit Umsatz hat das wenig zu tun. Ich erwarte von einem seriösen Unternehmen mindestens eine Quartalsabrechnung ob mit oder ohne Umsatz. Wortlaut auf der Feiyr Statistik Seite:

    “Hier siehst Du derzeit Deine Verkäufe auf den Exklusiv- und auf den 3rd-Portalen.”

    War noch vergangenen Monat wenigstens das Quartal aufgeführt. Das hat für mich schon einen faden Beigeschmack.

  • Frank
    01. Sep 2010 | 13:41 Uhr

    @Alexander:

    Naja wenn Du wirlich nichtmal einen Track hochgeladen hast, dann brauchst Du auch keine Abrechnung erwarten.

  • Alexander Gutekunst
    01. Sep 2010 | 15:00 Uhr

    @Frank: natürlich habe ich tracks veröffentlicht, sonst würde ich ja nicht mit meinen eigenen Erfahrungen hier posten. Bei den Exklusiv Portalen habe ich Umsatz, nur bei den 3. Portalen warte ich wie gesagt schon seit 9 Monaten auf eine Abrechnung.

  • Frank
    01. Sep 2010 | 15:58 Uhr

    Also hast Du doch eine Abrechnung ;)

    Und von den Drittportalen gibt’s eben keine, weil da kein Umsatz gemacht wurde.

    Auch komisch das Du hier rummeckerst, anstatt einfach mal ne Mail an Feiyr zu droppen…

  • MirroMantix
    01. Sep 2010 | 16:05 Uhr

    Am seltsamsten finde ich ja in den Kommentaren:
    Jedes Mal, wenn einer sich über die Geschäftspraktiken von feiyr hier beschwert, irgendein halb-anonymer Fürsprecher für feiyr auftaucht und gleich Schuldzuweisungen in Richtung Kommentator losläßt.

    Von diesen Fürsprechern mal abgesehen, scheint es einen gewissen Konsens zu geben, was den Dienst feiyr angeht…

  • Frank
    01. Sep 2010 | 16:38 Uhr

    Ehrlich: Ich bin auch bei Feiyr, hab aber bisher noch nichts hochgeladen und daher bekomme ich auch keine Abrechnung ;)

    Ich kenne aber einige wo es problemlos läuft, auch mit Drittportalen – Umsatz allerdings vorausgesetzt.

    Ich poste hier ja auch nicht das Label X mit noch keine Abrechnung geschickt hat sondern frage DORT DIREKT nach.

    Ich hab mich intensiv mit den “Digitalen” beschäftigt und bin deswegen bei Feiyr gelandet, Alternative wäre Rebeat wenn die 99 Euro nicht wären.

    Vielleicht wäre es auch mal wieder an der Zeit von Delamar nen Test zu machen bei allen Portalen.

    Dooload
    Rebeat
    Feiyr
    TrackByTrack
    usw.

    Bei vielen Portalen sieht es nämlich so aus, als ob die einmal programmiert wurden und seitdem nichts mehr passiert ist.

  • vanhold
    01. Sep 2010 | 16:46 Uhr

    Ja, ja, die Sprüche sind nicht zu glauben. delamr ist von feiyr unterwandert! Landen bei Euch eigentlich auch UFOs im Garten.

    Fakten bleiben Fakten!

    Wer nix verkauft, bekommt auch keine Abrechnung. Ich verkaufe nichts auf den Exklusiv-Portalen, ergo begomme ich auch keine Abrechnung von dort verkauften Tracks. Wo ich was verkauft habe, bekomme ich auch Abrechnungen von.

    Da man als Künstler ja freischaffend tätig ist, braucht man auch keine Abrechnung mit null Inhalt alle drei Monate. Einnahmen/Überschussrechnung reicht ja für das Finanzamt.

    Carlos, sind eigentlich die Schutzgeldzahlungen von feiyr schon eingegangen? – Ironie off

  • Carlos (delamar)
    01. Sep 2010 | 19:53 Uhr

    hm, also ich würde mich hier gern heraushalten aus der diskussion. habe schon genügend telefonate wegen dieser angelegenheit gehabt.

  • Frank
    01. Sep 2010 | 20:03 Uhr

    Wegen Feiyr oder wegen digitalen Distributoren allgemein?

    Ich sag ja ein “anonymer” Test ALLER Anbieter wäre mal geil.

    Insbesondere was Auszahlung, Pünktlichkeit und Support angeht.

  • Ede Siliwiski
    01. Sep 2010 | 22:48 Uhr

    Sagt mal,

    habt Ihr Erfahrungen mit den Promotion Tools von feiyr?

    Funzen die, also lohnt sich eine Investition?

    Grüße

  • Alexander Gutekunst
    02. Sep 2010 | 00:18 Uhr

    Ich werde ein Forum errichten, in dem Erfahrungen mit Feiyr gesammelt werden. Da meine Erfahrungen einfach negativ sind. Hier scheint der falsche Platz zu sein.

  • Frank
    02. Sep 2010 | 00:56 Uhr

    Alexander bist Du zufälligerweise der gleiche verbitterte Kerl, der neulich im HC-Forum auch so über Feiyr gelästert hat?

    Was soll eine Forum-Gründung bringen?

    Frag doch lieber bei Feiyr direkt nach oder nutz das interne Forum da.

  • Alexander Gutekunst
    02. Sep 2010 | 01:11 Uhr

    Ich werde das Forum die nächsten Tage updaten.
    Bitte registriert Euch in der Zwischenzeit.
    Danke!

  • Alexander Gutekunst
    02. Sep 2010 | 09:19 Uhr

    @Frank: Sorry, da verwechselts du mich und ein verbitterter Kerl bin ich auch nicht. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

  • Alexander Gutekunst
    02. Sep 2010 | 11:13 Uhr

    Ich versuche vergeblich hier in allen denkbaren Formen den Link zum Forum zu posten. Ich fühle mich wie ein Bajazzo ;-)

  • mm
    05. Okt 2010 | 18:09 Uhr

    also welcher taug den jetzt was fintunes, rebeat, track by track, oder feiyr.
    Sind 2 Jahre vergangen

    Anscheinend sind doch bis auf die kontionen alle gleich.
    6 monate bzw oder auch 12 Abrechnung.
    kosten für einstellen bei rebeat ist halt software einmailg 100 €
    wieso auch immer.
    im endefekt ist doch so das man in allen shops kommen kann aber nicht heist das man geld mit verdient ist im laden doch auch so gibt es die Cd was ich will kauf ich sie will ich sie nicht haben die kein umschsatz gemacht.

    Das problem ist doch nur das man richtige connecten braucht.
    Und Nur wenn man doch selber geld investiert und z.b bei RTL2 und co Werbung macht und Die Musik und idee gut ist. Berühmt wird.
    Dabei spielt nicht mal die rolle welche Musik stlye es ist.
    Es kommt drauf an was man draus macht und zwecks Mastern muss ich da schon zu stimmen wenn man da sich auskennt und auch selber machen kann.
    Die Musik wird in der dynamic ,Stereo-Breite und ganzen eq besser betont. Ein Hit kommt nicht über nacht es ist was man im Ohr festhält ich selber bin fan 80 & 90 Musik wieso da da die Meisten hamonyen und Meldoyn was auch heute viel gecovert und re-remixe recall und co. gemacht werden aus den ohren nicht raus geht.
    man Pfeift es man murmelt es man singt.

  • Heiko
    13. Okt 2010 | 12:45 Uhr

    So Herr Wirth jetzt frage ich Sie mal wie es sein kann das man einen Track bei Ihnen Mastern lässt, der mit L-R Effekten bestückt war und als Ergebniss einen monotonen Track ohne alle Effekte und mit übersteuerter Bassline zurück bekommt obwohl mit prof.Toningenieuren geworben wird.Nachrichten über den support werden einfach ignoriert.

    So was nennt man Betrug!

    Egal ob es hier hin passt oder nicht!

  • Franz Rostige-Man
    13. Okt 2010 | 16:23 Uhr

    1.)
    Man Man Man, so ein sch.. Laden, ich hab nachweisbare Verkäufe und die wollen mir allen Ernstes erzählen dass ich “0” habe.

    Und weiter, “Wenn Du in den exclusiven nichts verkaufst, dann tut sich bei den anderen meist auch nix” *rofl

    Wasn das?! Soll das heißen, dass ich nur international was verkaufe, wenn auch was in djshop und co. geht? Wahnsinn, was für Sachen man da erzählt bekommt.

    2.)
    Kann jemand was genaues über “Rebeat” und “believe-digital” sagen, bzgl. Abrechnungen.
    Also ob das auch welche sind die erst ab 250 verkauften Tracks was ausschütten und darunter sich alles in die Tasche stecken^^

    Weiß echt nicht welchen Vertrieb ich nun nutzen soll..

    Bis dahin..

  • Frank
    13. Okt 2010 | 21:57 Uhr

    Also irgendwie ist das komisch…

    Ich bezweifel das Feiyr irgendwas unter den Tisch fallen lässt, zumal die Abrechnung ja sicherlich automatisch erfolgt.

    Dann müßten sich solche extremen Abweichungen ja schon bei einer größerer Anzahl User bemerkbar gemacht haben…

  • Alexander Gutekunst
    13. Okt 2010 | 22:07 Uhr

    Ich prüfe derzeit ob eine Anzeige wegen Betrug Erfolg verspricht. Besser wäre es natürlich wenn sich die Geschädigten zusammen tun.

  • Franz Rostige-Man
    14. Okt 2010 | 10:47 Uhr

    @Frank:
    Wieso kann man nix unter den Tisch fallen lassen wenn man store x y abgerechnet bekommt und nur einen gewissen Teil des Geldes an den Kübstler weitergibt?

    Was bitte geht dabei nicht? Glaub mal, das machen sehr viele in diesem Business. Nimm nur den Fall an, dass Du jedes Label o. jeden Künstler alles über 100 Trackverkäufe abrechnest, darunter selber behälst. Bei der Masse an Leuten die diesen Distribution-Service nutzen, kommt wahnsinniges Geld zusammen.

    Und WER soll DAS nachprüfen können? NIEMAND

    Es sei denn du würdest den zuständigen Wirtschaftsprüfer das ganze System von denen auseinander nehmen lassen.

    Macht KEINER, also, geht das fröhliche abzocken weiter. Und damit mein ich nicht nur den angesprochenen Vertrieb.

    WER zockt einen denn heutzutage nicht mehr ab? Sind nicht mehr viele.

  • Frank
    14. Okt 2010 | 15:08 Uhr

    @Franz:

    Die Abrechnung wird automatisch erfolgen, da kommen wenn dann keine Fehler vor (es sei denn man programmiert es absichtlich so).

    Woher hast Du denn die Info von wegen “nachweisbare Verkäufe”? Wieviele sollen denn das sein?

    Sind die Abrechnungen von den jeweiligen Portalen überhaupt schon bei Feiyr?

    Außerdem verwundert es, dass bei Dir “0” Umsatz ist. Vermutlich hast Du wirklich 0 Euro Umsatz gemacht.

    Ist klar das jetzt Feiyr schuld sein muss, aber mal ehrlich: Damit würden die sich doch langfristig ins eigene Fleisch schneiden und die großen Labels/Artists wären doch dort schon lange weg.

  • Fatalgroove
    14. Okt 2010 | 16:37 Uhr

    @ Franz Rostige-Man

    rebeat rechnet 100%ig ab den ersten verk. track ab, vorrausgesetzt die portale melden es und bezahlen es. Es scheint neuerdings in mode zu kommen das viele portale noch nicht einmal mehr pro quartal was abrechnen sondern nach belieben o. wie sie gerade lust haben “Das sage ich als Labelbetreiber” der auch unter 100 Träckverkäufe auszahlt, vorrausgesetzt die portal haben es mal ausgezahlt.

    rebeat ist im gesammten nicht gerade billig aber es lohnt sich damit zu arbeiten… ein sehr freundlicher support der auf alle fragen reagiert und auch FREUNDLICHE antworten gibt, warum man die 99euro zahlt? ich kann offline arbeiten, alles anlegen, bearbeiten u. vorbereiten bevor ich es an den vertrieb uploade und solang das nicht passiert zahlste auch keinen cent für isrc / ean im vorraus, es gibt ne kleine tracking liste von einigen stores leider nicht alle wäre auch unmöglich… zahlen etc werden auch in die software importiert, es gibt schon aus meiner sicht noch die eine o. andere verbesserungs möglichkeit was das angeht, aber trotzallem ist rebeat im gesammten ok. Ich arbeite damit nun seid 1 Jahr. Natürlich muss man sich selbst um werbung und marketing kümmern.

    @Heiko
    das ist wirklich hart, hoffe für dich das es sich noch klärt.

    ansonsten werd ich mich zu feiyr nicht mehr äussern, habe meine erfahrungen gemacht und gut ist.

  • Franz Rostige-Man
    15. Okt 2010 | 18:41 Uhr

    @Frank
    Das sind NUR ein paar, aber es geht mir darum dass auch nur “die paar” ausgeschüttet werden. Um was anderes geht es mir gar nicht. Ob ich nun 1 oder 1000 verkauft habe.
    Ob die schon bei feiyr sind? Ich denke das man in einem Zeitraum von 6 Monaten schonmal damit rechnen kann, oder?

    Und ich mein, wenn man bei Beatport gelistet und auf Compi´s drauf ist, man das Netz mit Werbung zugeschüttet hat, müsste man doch ein paar Units losgeworden sein.

    Überlege auch zu Rebeat zu gehen, warte aber noch auf einige offene Info´s zu believe-digital.

  • Heiko
    16. Okt 2010 | 11:33 Uhr

    Hi Leute, also zwecks dem versauten Master hat sich nix mehr getan, die scheinen von Ihrer Arbeit überzeugt zu sein, und da kann man mal sehen, wie viel Plan die Leute haben die da an den Tischen sitzen.(zumindest im Audio Technischem Bereich) Da ich nun über 3 Jahre meine Erfahrungen mit Feiyr sammeln durfte, bin ich nun zu dem Entschluss gekommen, das es an der Zeit ist nach einem Vertrieb zu suchen, der nicht nur dann reagiert wenns zu seinen Gunsten ist.

    @ Alexander: die Idee find ich gut vieleicht wachen die Leute dann mal auf.Ein Forum wurde schon eingerichtet wo man sich schon anmelden kann.Mir wurde gesagt das es in einigen Tagen vollständig funktioniert. Ich hoffe wir treffen uns dann dort. bajazzo-recordings.com/forum/index.php

    PS:

  • Marius P.
    28. Okt 2010 | 18:41 Uhr

    Hi Leute, lasst die Finger von Feiyr, weil die, die eigentlich Geld machen mit euren Sachen ist Feiyr selbst. Jede Transaktion bzw. Veröffentlichung kostet extra Geld und sogar wenn man nach Beatport will muss man 50 EUR Bewerbungsgeld bezahlen. Dann ist immer noch nicht sicher, ob ihr Beatport beliefern dürft. Seriöse Anbieter wählen Labels und Artitis nach der Musik, evtl. History und nach der Qualität aus. Wenn die Tracks sehr gut produziert sind und einige releases habt, dann könnt ihr sicher sein, dass auch ihr die Chance bekommt in Beatport gelistet zu werden. Wer brauch schon Feiyr, das eh kein guter Vertrieb ist und bringen immer mehr Schrott auf dem Markt.

  • Frank
    28. Okt 2010 | 19:20 Uhr

    @Marius P.

    Dann zeig mir mal bitte einen Anbieter wo es NICHTS kostet!

    Ich denke schon das es einen Unterschied macht, wenn Du Dich direkt bei Beatport bewirbst oder über Feiyr den Antrag dort einreichst.

    Ich kenne keinen digitalen Vertrieb der neue Labels ablehnt, warum sollten die das auch tun? Das kann sich kein normaler Digivertrieb mehr leisten heutzutage!

    Und nenn uns doch bitte mal einen “besseren” Vertrieb der keinen “Schrott” auf den Markt bringt!

    Es kommen sowieso nur Feiyr und Rebeat in Frage, für richtige Labels vielleicht noch Kontor New Media.

    • Marius P.
      29. Okt 2010 | 23:18 Uhr

      @Frank

      Klar gibt es bessere digitale Vertriebe, Feiyr wickelt fast alles über Kontor New Media ab und dann verlangen die noch Geld für die Weiterleitung. Schon mal was von Zebralution, Dig Dis! (Music Mail, ausschließlich nur elektronische Musik), Believe Digital oder Finetunes gehört? Weder Vertriebs noch Abrechnungstechnisch sind Feiyr seriös. Bei anderen vernünftigen Vertrieben werden Netlabels auch aussortiert. Wenn dein kram nicht das Handelsübliche Potential hat, warum die ganze Arbeit für deine Musik, wenn eh nichts bei rumkommt. Bei Beatport bezahlt man keine Gebühr NORMALERWIESE von 50,00 EUR.

  • Pierre alias C2H2
    28. Okt 2010 | 19:29 Uhr

    Ich halte auch nichts von dem Anbieter, aber da muss ich die jetzt mal in Schutz nehmen. Die 50 Euro sind dafür da, wenn du als Label da als Datensatz hinterlegt werden willst. Ansonsten steht in Beatprt dann der Anbieter als Label-Name.

  • Franz Rostige-Man
    30. Okt 2010 | 09:31 Uhr

    @Marius

    ich kenn die alle, die Vertriebe die Du aufzähltest.
    Bei welchem bist Du denn?

    Ich habe nun schon 3 Mails zu believe digital gesendet und die halten es nicht mal für nötig sich überhaupt zu melden.
    D.h. bevor ich mich da überhaupt entscheide knocken die sich schon ins Aus durch einfaches Nichtbeantworten von Supportmails.

    Naja, nochmal, kann jemand was gescheites über die anderen Vertriebe sagen?

    Bis dahin, Grüße

    • Marius P.
      30. Okt 2010 | 14:40 Uhr

      Alle Vertriebe sind gut und haben sehr viele gute Labels. Warner Music hat Anteile von dem Vertrieb Zebralution (sind viele große indie labels: ministry of sound, vandit, superstar recordings usw) und Believe Digital ist eigentlich in Frankreich mit einem office in Hamburg. Finetunes arbeiten unter anderem mit Zebralution zusammen und haben sogar einen eigenen dj pool für labels – wo man promos versenden kann. Man muss auch mal geduld haben bis man eine Antwort bekommt. Was meint ihr viele Anfragen die bearbeiten und sachen anhören müssen? Das kann so 3-4 Wochen schon dauern und sollte nichts zurück kommen dann anrufen, mail schreiben (kein spam) oder deine Sachen waren nicht gut genug für die. Ich sag ja richtige Vertriebe sortieren aus und wollen nur gute sachen haben. Ich bin nun bei Believe Digital und der Service von den Labelmanagern ist 1a ohne kosten hier, kosten da, kosten für anmeldung ect.. Feiry wollte nur das Geld von Ihrem System wieder raushaben und deshalb 12 Euro bitte. Typisches Sammelbecken für Labels und Musiker die keine andere Wahl haben oder bekommen. Man muss auch mal etwas geduld haben und kritikfähig sein, um sich eben zu verbessern.

  • Frank
    30. Okt 2010 | 19:54 Uhr

    @Marius:

    Hier sind aber größtenteils Leute, die ein Label starten und ihre Musik in die Shops bringen wollen.

    Die wollen keinen “aussortierenden” Vertrieb bei dem sie um Aufnahme betteln müssen!

    Die von Dir aufgezählten Vertriebe sind eher für “echte” Labels mit Backkatalog geeignet.

    Ich möchte übrigens nicht wissen wie wenig z.B. Believe Digital im Gegensatz zu Feiyr/Rebeat auszahlt. Irgendwo wollen ja auch die Geld verdienen.

    Wenn Feiyr fast alles über Kontor New Media abwickelt, dann frag ich mich auch warum der Vertrieb nicht “seriös” sein soll.

    Die ganzen Label-/Release-Referenzen bei Feiyr passen irgendwie nicht zu dem ganzen Gedisse einzelner Personen hier…

  • Housebrot
    18. Nov 2010 | 21:29 Uhr

    Hy,Housebrot hier !
    Wenn man allerdings daran glaubt ,dass erst ab einer Anzahl von 250 Stück ,und das pro shop ausgeschüttet wird ,hat das ja den positiven Aspekt ,bei 300 shops ,MAL 250 haaaaaa ,rechne Mal,…
    Auf zu den Events und nurmehr Live spielen ,zukünftige releases nur mehr mit LIVEGAGE kassieren !!!!
    Für Popularität wurde bereits gesorgt ,und zwar dank feiyr

  • Christopher S.
    21. Nov 2010 | 05:21 Uhr

    die wahrheit und nichts als die wahrheit.

    rooster hat als einziger erkannt, was hier nicht stimmt!
    alle die hier schreiben, haben das wesentliche nicht erkannt.
    die hamburger firma kontor new media gehört zu edel.
    wir waren als label bei edel im vertrieb. haben dafür mal 250,00€ gezahlt ( jahresvertrag ).
    dafür wurden wir auf allen portalen gelistet. leider haben wir erst zu spät erkannt, was rooster entdeckt hat. die abrechnungen!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ein fake von vorne bis hinten. und das bei einem der bekanntesten labels in deutschland – edel.
    punkt 1: diese firmen nehmen jeden musikschrott zur vö, wenn du 250,00€ zahlst – da wird nichts vorgehört, denn es interessiert nicht deine musik, sondern die 250,00€.
    punkt 2: wir haben testkäufe gemacht. diese testkäufe wurden nirgends gelistet. es gibt bei edel keine richtigen auswertungen, außer fiktive statistiken. realverkäufe mit shop und uhrzeit werden einem verwährt. ist angeblich nicht möglich. es ist absolut nicht nachvollziehbar, was dir abgerechnet wird. du erhälst keine daten von den gemeldeten verkäufen der einzelnen shops. Wir können jeden musiker nur davor warnen, der wirklich sehr gute musik macht, seine musik in einem shop zu vermarkten, in welchem er keine echtverkäufe zu sehen bekommt.
    punkt 3: wir haben bis heute nicht eine abrechnung von edel erhalten – unseren vertrag haben wir vor 2 jahren gekündigt und aus dieser erfahrung sehr gut gelernt.

    also das fazit: wenn feiyr mit kontor als kontentverteiler zusammenarbeitet, dann steht eine firma edel dahinter. niemand bei feiyr wird je eine abrechnung sehen, auf welcher genaue verkäufe mit shop und uhrzeit gelistet sind. diese praxis ist so gewollt, obwohl es technisch in der heutigen zeit überhaupt kein problem darstellt. kein major lässt so mit sich umgehen. oder meint ihr, dass aol nur eine selbst gemachte gesamtstatistik bei der emi vorlegt? mit sicherheit nicht, denn die haben direktverträge und sehen ihre verkaufszahlen auf den cent – mit datum und uhrzeit. freie label sind für manche mp3 verwerter ein guter nebenverdienst geworden, da sich diese freuen, auf napster und co zu stehen. in wirklichkeit freut sich aber eine firma wie edel, euch schön zu verscheißern und aus der masse einen gewinn zu schöpfen.

    solange du nicht siehst, wann und wo deine musik gekauft wurde, hast du null chance, die richtigkeit deiner verkäufe zu prüfen. also lass die finger davon.

    wir denken zu feiyr, dass sie selbst auch keinen einblick in die wirklichen verkäufe mit shop, menge, datum und uhrzeit erhalten. diese portale sind nur die ratenfänger für die, die dahinter stehen wie z.bsp. edel aus hamburg.

    und noch ein kleiner anhang zu wirklichen abrechnungen. der einzelne gewinn eines track verkaufs ist absolut minimal. die fast 60cent, welche hier beschrieben wurden sind absolut unrealistisch.
    niemand bekommt seine tracks für einen kundenendpreis von 1.50€ oder mehr verkauft, um auf solch einen gewinn zu kommen. jeder track bei media-markt kostet gerade mal 99cent.

    erst kommt die mehrwertsteuer, dann kommt die gemapauschale, dann kommt der kontentanbieter wie aol, dann der major wie die emi, dann die inhaber der musik wie verlag, komponist, texter, produzent, künstler. selbst wenn du alles in einer person bist ( gema fließt an dich zurück ), stehst du erst an dritter stelle der netto-einnahmen vor steuer. was denkst du, an welcher stelle du z.bsp. bei feiyr stehst???????????? denk mal drüber nach :))

    ein peter sandner-reber schreibt: „meine abrechnungen bei feiyr haben immer gestimmt“

    lieber herr sandner-reber, seit wann kann etwas nachhaltig stimmig sein, was man selbst nicht prüfen kann???? bitte schenken sie sich ihre antwort, da ihre aussage in sich selbst unter den oben aufgeführten realpunkten unsinn ist und mit controlling und buchhaltung nichts gemein hat.

    umso weiter wir uns nach unten lesen – jubel – oleg hat´s auch verstanden!!!!!!!!!

  • Franz Rostige-Man
    21. Nov 2010 | 12:58 Uhr

    Ich habs auch verstanden und bin da weg :)

    Hätte nur gern noch einen Tipp wohin mit der selber gemachten, sehr guten Musik?

    Das weiß ich immer noch nicht und häng in der Luft..

    Das dass da so abläuft wir ihr es beschrieben habt, dem kann ich nur zustimmen.

    Also, bis bald..

  • Jonas
    21. Nov 2010 | 14:42 Uhr

    @Christopher S.:

    Wenn ein Portal die Umsätze an Edel nicht weitermeldet, dann kannst Du Edel/KNM/Feiyr nicht dafür verantwortlich machen.

    Es ist doch kompletter Schwachsinn das eine große Firma wie Edel “fiktive Statistiken” erstellt, am besten noch per Zufallsformel generiert.

  • Housebrot
    22. Nov 2010 | 08:29 Uhr

    Na,das ist ja wieder sehr toll !!
    Hey ,Christofer ,es ist ja verständlich ,Skepsis zu haben ,habe ich ebenfalls .Aber trotzdem mache ich Kohle mit meiner Mucke.
    Was mich stört ,ist dieser Service von Feiyr.
    Wenn man anruft sagt die Person am anderen Hörer,dass man emailen soll ,wenn man emailt ,schreiben die ,..wir haben auch telefone ?!?!?
    Das ist schon ärgerlich !
    Ich hatte z.B. eine Cover erstellen lassen ,aber es noch nicht veröffentlicht ,stattdessen ladete ich mein Eigenes hoch.
    Schwub mein gekauftes Cover verschwand auf nimma wiedersehn.
    Danach schrieb ich mindestens 10 Mal ,an diesen Laden ,was wohl damit sei …
    Bis heute keine Reaktion ,und dabei vergingen mittlerweile 3 Wochen oder 4sogar 4.
    Das finde ich sogar sehr überheblich !!
    Ich bin zwar nicht der Beste Produzent ,aber ich weiss ,dass viele
    Menschen auf meine Tracks abfahren ,und wenn ich die Abrechnung sehe ,ist es auch für mich unglaublich .dass teilweise nur 1 oder 4 tracks auf der ganzen Welt verkauft wurden .
    Also diese Methoden ,produktive Künstler ,oder Arbeiter auszunehmen
    schlägt ohnehin zurück ,denn es wird dieses Portal nicht lange exestieren !
    Aber es ist auch nicht gerecht ,immer nur über die Verbrecher zu meckern ,und dann verschlossen zu bleiben ,und Keinem Info über ein anderes ,ehrliches Portal zu berichten.Oder gibts da überhaupt Keines ??
    Ich kanns nur wiederholen…..
    Online bin ich present,…das heisst ,..Werbung gab es genug,nun werde ich live auftreten müssen ,um die Loorbeeren zu ernten.
    Und glaubt mir ,wer gute Beats und Sounds produziert ,wird mit Sicherheit genug dafür bezahlt bekommen.

  • Housebrot
    22. Nov 2010 | 08:36 Uhr

    Tschuldigt meine Rechtschreibfehler !!

  • Christopher S.
    23. Nov 2010 | 04:31 Uhr

    hallo franz,

    keiner kann dir einen weg nennen – wohin mit sehr guter musik.
    ist ja auch immer eine frage des geschmacks.
    aber die grundregeln von guter produktion, zeitgemäßem sound und konzept bis zur kleidung des künstlers sollten schon mal dasein.

    der einzeltrack mp3 hat den musikmarkt völlig zerstört. zumindest was die einnahmen der labels am verkauf betrifft.
    logischerweise werden nur noch die besten songs gekauft. der schrottige müll, welcher eine lp früher oder cd heute füllt, will doch gar keiner haben.

    und da die label kein geld mehr machen, kann auch nicht mehr investiert werden. deshalb holen sie seit einiger zeit zombies hervor, die längst abgeschrieben waren. neuestes beispiel alphaville. für diese gruppen brauchen sie keine neue intensiv werbung zu betreiben wie bei new acts. man verspricht sich davon, die hatten ja mal fans, da wird schon noch einer was kaufen. im gesamt betrachteten musikmarkt geht es nicht um qualität, sondern darum, mit was kann man noch 2,50 verdienen. viele bands und künstler haben einfach nur glück, den einstieg zu schaffen, da sie zum beispiel sehr gutes vitamin b haben, selbst beim radio, tv oder großem label arbeiten. kleines beispiel sind scooter. wo wir wieder bei edel wären. das war kein können, das war glück. h-p hatte seine karriere als musiker längst abgeschrieben. das glück war, dass er bei edel gearbeitet hat und die zufälle plötzlich für ihn sprachen.

    viele erfolgreiche musiker machen heute und seit bestimmt 25 jahren immer mehr ihr eigenes ding. wer wirklich mal einen plattendeal gelesen hat und rechnen kann, der wird diesen weg einschreiten.

    dabei darf man aber nicht vergessen, dass diese acts bereits bekannt sind, bereits geld verdienen und medienprofis im management haben, die erst jetzt für sie arbeiten, weil sie bekannt sind.

    du kannst es drehen wir du willst. am ende heißt es immer: ohne moos nichts los. glaube niemanden, der zu dir sagt, er verdient seinen lebensunterhalt mit musik, ist aber nicht bekannt und kann dir keine gigliste des letzten jahres vorlegen. alles gelogen. jeder spinnt sich in die eigene tasche.

    leider will einer fetter im geschäft sein als der andere, keiner gönnt dem anderen was und will sich nicht in die karten schauen lassen.

    ja, wohin mit sehr guter musik? wir wissen es nicht.

    heute reichen 1000 verkaufte cd, um in der top ten zu sein. jetzt sagst du dir he klasse, verkaufe ich mal in einer woche 1000 cd´s, somit habe ich super werbung und gehe airplay.
    da fängt natürlich jeder an zu lachen, der bei den majorn sitzt. denn du wirst nie in die charts kommem, selbst wenn du 5000 cd´s auf deinem dorffest oder bei amazon verkaufst. denn du kennst die spielregeln von media control nicht. und die jenigen, welche dort sitzen, werden sie dir nicht verraten :)) denn das sind die major selbst – heute die big four genannt.

    wir haben hier eigentlich nur geschrieben, da der blog sehr interessant ist und plötzlich kontor mit einem digivertrieb in verbindung gebracht wurde.

    bis mitte 20 haben die meisten jungen musiker noch ihre rosaroten wolken vor sich und fangen dann so langsam an zu begreifen, dass der kühlschrank auch mal voll werden muss und die zeit nicht stehen bleibt……………….

    achso, viele mädels blasen sich auch ins musikbusiness. die meisten blasen aber umsonst. gleiches muster aber auch auf der männerseite, denn das business ist sehr zart angehaucht :))

    vielleicht noch mal eine rechnung für dich:

    CD Verkauf EHP Endkunde 15,00€
    CD Einkauf EH ( guter act ) 8,00€
    macht für den major 8,00€ bruttoumsatz
    Abzüge Pressung, Rückläufer etc. 0,30€
    macht für den major 7,70€
    nehmen wir mal an, du bekommst als künstler 7 punkte von 7€
    heißt für den künstler je cd eine Ausschüttung
    von 0,49€ je cd.
    mwst runter 0,49 – 0,08 = 41cent netto vor steuern.
    wenn du heute von sehr gutem allgemein verkauf redest, meinst du vielleicht 50.000 einheiten.
    heißt
    50.000 x 0,41 = 20.500€
    bist du nun noch eine band, so gehen diese paar rappen vielleicht durch 4.
    bleiben dem einzelnen 5.000€
    ja, das ist doch erfolg oder????????????????????
    und in dieser rechnung ist noch lange nicht enthalten, dass du als künstler die produktionskosten zu tragen hast.
    die meisten künstler gehen mit genau 0,00€ nach einem jahr aus ihrem so geliebten plattenvertrag.

    auch bei veranstaltern sind sie schnell vergessen, da sie sich kein prof. booking leisten können.
    und wer meint, er wird in limo zu den besten gigs gefahren, der hat als neuer angesagter act zwar recht, aber dies ist alles promotion und kein verdienst.

    erfolg ist nicht planbar, auch wenn die industrie das so verkauft. man kann mit geld viel unterstützen, aber nichts vorraussagen.
    vergeßt nicht, im tv seht ihr nur das, was am markt einigermaßen verkauft wird. die restlichen 95 prozent gehen nach kurzer zeit wieder zu amt oder fahren zeitung aus. sie merken zu spät, dass man mit musik keinen kühlschrank vollbekommt.
    und bitte, bitte, bevor die allwissenden jetzt ihre meinung abgeben – das geschäft musik wird immer weiterlaufen und auch ein maurer wird mal zum millionär. die gemachten aussagen gelten dem business allgemein und machen sich nicht an einzelfällen aus, die du im tv siehst.
    die plattenindustrie verdient an den hunderttausend unwissenden, die nie einen cent auf ihrem konto sehen – wo wir wieder beim digivertrieb sind.
    viel spass weiterhin

    alles gute für euch

  • Franz Rostige-Man
    23. Nov 2010 | 15:51 Uhr

    @Christopher

    Danke für die ausführliche Darstellung, bei dieser Sicht bin nun auch angekommen, die rosaroten Wolken sind weg und mache “mein Ding” ohne irgendwelchen Trends zu folgen. Und seitdem läuft es auch besser, weil es einfach echt ist und Seele hat.

    Damit bin ich ganz zufrieden, und die Anzahl derer, die das gut finden wird auch mit der Zeit steigen.

    Darauf freue ich mich :O)

    Bis dann dann..

  • Jonas
    23. Nov 2010 | 21:45 Uhr

    @Christopher:

    Also ich weiß ja nicht… durch Eigenvertrieb (z.B. Feiyr), Remixe, GEMA und DJ-Auftritte bleibt bei vielen Producern aus der Dance-Ecke nicht nur 0,00 Euro hängen ;)

    @Franz Rostige-Man:

    Was bringen Dir Leute die Deine Musik “gut finden” aber nichts dafür zahlen? ;) Reden wir hier von Profis oder Amateuren? *g

  • Housebrot
    28. Nov 2010 | 10:18 Uhr

    Hy,kann mir mal Jemand erklären ,warum es ein Storno bei feiyr gibt ??
    Ich meine ,dass ich stornos habe ,die nochdazu höher sind als die Prämie.0,68 euro aufgebucht ,und danach 0,70 euro wieder abgezogen ????

  • Max W.
    29. Nov 2010 | 18:49 Uhr

    @Marius P.: Woher weißt Du denn, dass Finetunes mit Zebralution zusammen arbeitet? Ich dachte immer, die beliefern die Portale direkt.
    Bist Du sicher…?

  • Extraplay
    14. Jan 2011 | 13:40 Uhr

    :D

  • Kenny
    09. Feb 2011 | 18:59 Uhr

    Feiyr ist schon ein komischer Laden. Oft stimmen die Releases nicht. Es kommt vor daß die Tracks plötzlich unter anderen Labels und/oder sogar unter anderen Interpreten auftauchen in den Portalen.

    Öfter kommt es auch vor daß die Remixe vertauscht werden und dann auch noch dieser Preis für einen Takedown?!!!! Warum wenn man bei Kontor New Media die WaveDateien einfach gegen eine geringe Gebühr austauschen kann?!
    Und dann auch noch der Schwachsinn “Beatportbewerbung” 49,99 EUR !!!!

    Und wenn man einen Fehler melden möchte (wie oben beschrieben) bekommt man nur DUMME UND KOMISCHE völlig ohne Zusammenhängende Antworten nach dem Motto: Feiyr ist unschuldig

    Also dieser Verein ist echt Abzocke und unprofesionell

  • Label X
    17. Mrz 2011 | 10:13 Uhr

    Hallo Leute!

    Jetzt mal ein paar Worte von uns.
    Erstmal können wir nur von diesem Vertrieb abraten.
    Führen seit einigen Jahren 2 Labels, eines davon bis vor einiger Zeit bei Feiyr. Waren schnell verwundert über die schlechten Verkaufszahlen. Hatten Releases in einigen Portalen, in den Sales-Charts, nur komischerweise laut Feiyr, dort keine Verkäufe, was uns sehr Aufmerksam machte. Haben dann angefangen Testkäufe bei verschiedenen Portalen zu machen, unter anderem bei denen wo wir laut Feiyr keine Verkäufe hatten… und jetzt kommts. Diese sind weit über ein Jahr her, und bis heut nicht auf unserem Konto verbucht, und dabei handelt es sich nicht nur um eine Hand voll Tracks. Da wir unser zweites Label nicht über Feiyr vertreiben, wissen wir ungefähr wie die Zahlen aussehen, bzw. in welchen Abständen die Portale abrechnen. Wir werden nun noch das kommende Quartal abwarten, und dann ist Action. Ich denke Herr Wirth weis was damit gemeint ist.
    Über den Support brauchen wir nicht sprechen, der ist unterste Schublade! Vertriebe gibts genug also Augen auf und bis bald.

  • mike
    27. Mrz 2011 | 21:24 Uhr

    @label x
    welchen vertrieb benutzt ihr für euer zweites label

  • Label X
    02. Apr 2011 | 12:50 Uhr

    Da geb ich lieber keine Antwort ansonsten heist es wieder wie schon weiter oben wir wären von der Konkurrenz! Google hilft!

  • Label X
    02. Apr 2011 | 12:57 Uhr

    @Alexander Gutekunst! Das wäre ne Idee vieleicht ma ne anonyme e-mail einrichten wo man alles zusammen bringt wir werden das mal im Auge behalten

  • das bo
    05. Apr 2011 | 03:31 Uhr

    Kann mich dem Comment von “Label X” nur anschließen.
    Auch bei unserem Label liefen Testkäufe auf verschiedenen Portalen im Jahr 2010 (3. & 4.Quartal) … nur die Abrechnung bei Feiyr spiegelt nicht dergleichen wieder. Seltsam, seltsam …

  • peter
    11. Apr 2011 | 18:50 Uhr

    BETRÜGER!!! die schließen labels wenn zu viel verkaufen. Es schlagen viele Labels alarm, das FEYIR am scammen ist! Sie blockieren dein Konto und kassieren weiter Geld für die Releases!!!

  • peter
    11. Apr 2011 | 18:55 Uhr

    Wenn ihr bei Feyir kündigen wollt, müsst ihr die Takedowns bezahlen!! Vergisst das nicht, das wird pro Release 9,99€ – 29,99€ kosten!!! Und das beste ist, OB Feyir der löschung nachkommt!!! Da muss man bei jedem Shop hinterherlaufen! Speziell bei Beatport!

  • peter
    11. Apr 2011 | 19:07 Uhr

    Das beste ist wenn ihr von Feyir gesperrt seit, könnt ihr nicht Kündigen! :) Ich werde auf jedenfall dem Weg zum Anwalt nehmen, wie SEHR SEHR viele andere User es gemacht haben. Wirklich schrecklicher Support

  • Kenny
    19. Apr 2011 | 14:22 Uhr

    Wie ich hier lese bin ich echt nicht der Einzige und Erste der diese Probleme mit Feiyr hat bzw. diese kennt.

    Hat man denn überhaupt Chancen wenn man zum Anwalt geht und gegen diesen Vertrieb klagt? – Kann mir da jemand aus eigener Erfahrung helfen?
    Und warum äussert sich Herr Wirth nicht persönlich hier zu dem Thema? – Sagt er nichts mehr damit er unter Umständen nicht etwas falsches sagt was gegen ihn verwendet werden könnte?!

    Takedown? = wie lange brauchen die Portale um sowas zu bearbeiten.
    Habe einen machen lassen und nach 6 Monaten ist die Single immernoch downloadbar.

    Ablehnung der Tracks – angeblich von 3rd Portalen abgelehnt Grund Mastering nicht vorhanden obwohl im Studio gemastered und von der Summe sehr gut. (Besser als die Masterbeispiele von Feiyer selbst)

    Wenn man den Support anschreibt dann bekommt man echt nur blöde Antworten wie: Haben wir nicht gemacht sondern die Dritt-Portale.

    ich vermute daß es nicht die 3rd Portale machen sondern daß es echt eine Art “Verarsche” ist damit man nochmal 60 Eur an Feiyr abdrückt damit die das mastern.???
    da sitzt doch kein Mensch und hört sich alles an was da reinkommt sondern ein BOT der diese Prüfungen vornimmt wie 16 bit 44.100 mehr nicht oder???

    Über eine Antwort würde ich mich freuen. Auch vielleicht von Hernn Wirth selber???

    Gruß Kenny

  • peter
    20. Apr 2011 | 13:47 Uhr

    @Kenny

    was meinst du wieso alles so teuer bei feyir ist? Der Armin Wirth muss doch seine unzähligen Anwaltskosten decken!!

  • Jens
    24. Mai 2011 | 17:04 Uhr

    na das klingt ja finster, was ich hier so lesen muss.
    hatten bis vor kurzem auch vor, unsere musik über feiyr zu vertreiben. ein bekannter von mir macht das ja auch schon seit ner weile über feiyr und bei ihm scheints zu laufen. aber andererseits: wie will man das mit der abrechnung nachprüfen? das scheint wohl gang und gebe zu sein. mit junodownload zb. haben wir leider auch schon ähnliches durch.

    • ichkommeuchdahin
      15. Jun 2011 | 21:18 Uhr

      Wir haben das selbe problem
      Behinderte antworten vom support.

      keine hilfe und bei beatport tauchen unsere release nur noch mit einzelnen tracks auf.

      wir haben auch ein vertrieb gefunden der super toll und nett ist. ich möchte aber jetzt auch nix falsch machen ich würde jedenfalls auch nach vertrieb googln

      bzw wir möchten in näheren kontakt mit euch geschädigten kommen, hat jemand ne idee wie man sich zentral organieren könnte ohne öffentlich irgendwas preiszugeben z.b. facebook grupe?

  • ichkommeuchdahin
    15. Jun 2011 | 21:49 Uhr

    schreibt an IMVERYPISSEDOFF@groups.facebook.com um in die diskusionsgruppe zu kommen, bitte mit link zu eurem label keine lust auf uneingeladene

  • Paul K
    15. Jun 2011 | 21:50 Uhr

    Ich weis nicht was ihr habt, der Support hat sich bei mir immer ordentlich gemeldet.
    Hab auch schon andere Labels angeschrieben von der Referenzliste und die haben auch keine Probleme.
    Kann es sein das ihr einfach schlecht seit und nicht wirklich Werbung schaltet?
    Ihr könnt doch bei der Marktlage wo selbst Majorlabels Probleme haben, nicht erwarten das ihr einfach so über Nacht zum Bestsaler werdet.
    Habe übrigens auch Testkäufe gemacht und wurden auch abgebucht.
    Und Behauptungen ohne Beweise in den Raum zu stellen kann doch jeder.
    Wer war denn beim Anwalt und was ist da raus gekommen?
    Würde mich mal sehr interressieren!

  • label, wir werden jetzt feiyr klagen
    19. Jun 2011 | 02:21 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • label, wir werden jetzt feiyr klagen
    19. Jun 2011 | 02:34 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • Label, wir klagen Feiyr an
    19. Jun 2011 | 13:56 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

    • Matteo
      27. Jul 2011 | 21:53 Uhr

      Hallo! Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Wo kann ich die Petition unterzeichnen? Danke für die Antwort. LG Matteo

      • Paul K
        28. Jul 2011 | 10:15 Uhr

        Da sieht man mal das ihr keine Ahnung von der Materie habt.
        Es gibt dafür keine Petition, weil eine Petition ein Antrag an die Regierung zur Gesetzesänderung ist.
        Für alles andere kannst du deinen Anwalt konsultieren, der wird sich freuen.

  • Herr Braun
    19. Jun 2011 | 14:10 Uhr

    Ich unterschreibe sofort. Wir sind ein Label und der Laden und Armin Wirth sind ganz großer Mist. Dass die, die da arbeiten, sich nicht schämen und abends auch noch ruhig einschlafen können, zeigt welche Fraktion Mensch da tätig ist. Und Armin Wirth ist XXXXXXXXX ….. Dass der aus der Szene nicht verdammt wird ist mir unerklärlich.

  • mike
    19. Jun 2011 | 14:17 Uhr

    Es heißt Widerspruch und nicht “Wiederspruch”!!! Sofern Eure Anwälte auch soviele Rechtschreibschwächen haben, dann wird Eure Klage ja einen super Erfolg haben…

    Bitte wechselt doch einfach den Anbieter und fertig.

    Da ständige Gedisse kann man ja langsam nicht mehr hören.

    Es war schon immer so, dass Feiyr die jeweiligen Portale “exklusiv” beliefert und man diese nicht über andere Distributoren beliefern darf. Macht ja auch Sinn oder etwa nicht?!

  • Herr Braun
    19. Jun 2011 | 14:55 Uhr

    @Mike: Kein zwingt dich das zu lesen. Also einfach mal Mund halten. Dein Kommentar ist nicht sachlich genug um erst genommen zu werden. Eine Rechtschreibschwäche hat nichts mit dem hier aufgezeigten Thema zu tun. Und Rechtschreibfehler findest oder hat man in den alten AGB beim Anbieter on mass gefunden.

    Und non-exclusive macht natürlich Sinn. Warum soll das keinen Sinn machen. Warum soll ein Künstler nicht einen Track unter 2 unterschiedlichen Namen auf zwei Labels releasen. Ist doch albern, was du hier sagst.

  • Label, wir klagen Feiyr an
    19. Jun 2011 | 15:14 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • mike
    19. Jun 2011 | 20:50 Uhr

    Mir platzt jetzt gleich der Kragen!

    NEIN, ich bin nicht von Feiyr. Hatte aber bisher noch keine Probleme mit denen…

    Und jetzt kommst Du mit irgendwelchen AGBS von 2008 an…

    Wo genau liegt Dein Problem? Machst Du überhaupt Umsatz bei Feiyr?

    Eure Probleme mit Feiyr sind meistens “hausgemacht”.

    [quote]Warum soll ein Künstler nicht einen Track unter 2 unterschiedlichen Namen auf zwei Labels releasen.[/quote]

    Absolut unüblich aber egal.

  • Label, wir klagen Feiyr an
    19. Jun 2011 | 21:36 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • Herr Braun
    19. Jun 2011 | 22:10 Uhr

    Ach Mike, hat dir jemand gesagt, dass es unüblich ist uns deshalb ist dies dann so. Warum zur Hölle gibt es wohl den ISRC? Unser Label bietet dies genau an. Warum soll ich einen Künstler knebeln, wenn ein anderes Label mehr Fanbase hat und er dort mehr Umsatz generieren kann. Mach du einfach das weiter, was nirgends geschrieben steht, sondern sich die Musikindustrie selbst auferlegt hat, als sie mich nicht dazu befragt hat.
    Viel Spaß damit. Und so lange du dich nicht authentifizierst, damit man weiß, wer hier die Meinung x vertritt, belasse ich es einfach dabei.

  • mike
    20. Jun 2011 | 00:50 Uhr

    @Label, wir klagen Feiyr an:

    Zu 1) Verstehe nach wie vor nicht den Sinn, einige Portale über Feiyr zu beliefern und andere über einen anderen Distributor. Also entweder oder, da müßt Ihr Euch eben mal entscheiden.

    Zu 2) Stimmt so nicht. Es muss ja irgendwie zwischen den Labeln unterschieden werden aus abrechnungstechnischen Gründen. Dein Label “XYZ Records” bei z.B. Musicload ist intern eben Feiyr zugeordnet. Ein Label vertreibt i.d.R. immer nur über den gleichen Vertrieb. Ansonsten würden dort ja dann bei der Suche nach “XYZ Records” mehrere Labels auftauchen. Lösung: Das Label via CDBaby eben einfach z.B. “XYZ Digital Records” nennen.

    Zu 3) Hier gehts nicht um Markenrecht, sondern das Feiyr eben exklusiv den Content des Labels vertreiben will. Aber nicht aus “Gier”, sondern weil es einfach Sinn macht. Wir waren damals entweder bei Vinylvertrieb A oder B, aber niemals gleichzeitig bei beiden, weil sie ja alle beiden die gleichen Shops beliefert haben.

    Also wechselt entweder komplett den Vertrieb oder bleibt bei Feiyr.

    Dieses “ultraflexible” Chaos war ihr vorhabt, macht doch eigentlich keinen Sinn.

    Die Feiyr-AGB würde ich im übrigen nicht so eng sehen… es klingt vielleicht alles “hart”, aber der Feiyr-Chef hat sicherlich nicht im Sinn aus lauter Freude Labels zu sperren oder irgendeinen seiner Kunden grundlos zu schikanieren. Ihr redet ja hier auch nur von fiktiven Beispielen.

    @Herr Braun:

    Wenn von mir ein Künstler noch irgendwo anders seinen Track releasen will, dann eben nur unter Lizenz. Ich sehe da als “Erstentdecker” keinen Grund den Künstler einfach zu einem anderen Label laufen zu lassen. Das wäre mehr als unüblich :) Die Realität sieht nämlich komplett anders aus: Viele Labels verbieten sogar ihren Künstlern Releases auf bestimmten (Konkurrenz-)Labels.

    Ich sehe übrigens keinen Grund mich hier in irgendeiner Form “vorstellen” zu müssen. Ich bin wiegesagt nicht von Feiyr, finde den Service auch nicht gerade berauschend, aber drehe deswegen wie einige hier nicht gleich total am Rad.

    Ihr habt doch die freie Wahl was die Distributoren angeht… keiner zwingt hier jemanden bei Feiyr Kunde zu werden oder für immer dort zu bleiben.

    Ich denk mal über Feiyr wird deshalb öfter mal gelästert (meist grundlos), weil es einfach einen “Massendistributor” ist und dort nunmal viele Labels und Künstler sind.

    Dafür hört man von anderen Distributoren z.B. GAR NICHTS, also ÜBERHAUPT nichts :) Weder negativ, noch positiv. Auch sehr aussagekräftig :)

  • Fatalgroove
    20. Jun 2011 | 08:06 Uhr

    @ Mike

    feiyr hat vielen den acc dicht gemacht, man kommt nicht mehr an seine abrechnungs daten und es wird auch nicht auf anfragen reagiert und das ist nunmal schlichtweg betrug und unterschlagung !!!

  • Paul K
    20. Jun 2011 | 09:36 Uhr

    So ein Kindergarten :D
    Ein Track auf mehren Labels mit unterschiedlichen Namen Veröffentlichen?
    Scheisse lange nicht mehr so gelacht. XD
    Marketing 6, setzen.
    Wie kriegt ihr eigentlich Musik gebastelt, wenn ihr nicht mal die einfachsten Zusammenhänge kapiert?

    ^^

  • Label, wir klagen Feiyr an
    20. Jun 2011 | 09:51 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • Paul K
    20. Jun 2011 | 11:39 Uhr

    Und warum haben die euch gesperrt?
    Ihr müsst ja auch bedenken das die Feiyrleute aus Bayern kommen und die sind da alle etwas anders. ^^
    Hat jemand schonmal eine hörere Auszahlung von Feiyr gekriegt bzw. überhaupt eine Auszahlung auf ein Bankkonto?

    Je nachdem ob ihr als private Person oder als juristische Person über Feiyr vertreibt gelten Gesetze die eingehalten werden müssen, wie z.b. das BGB

    § 116 Geheimer Vorbehalt
    Eine Willenserklärung ist nicht deshalb nichtig, weil sich der Erklärende insgeheim vorbehält, das Erklärte nicht zu wollen. Die Erklärung ist nichtig, wenn sie einem anderen gegenüber abzugeben ist und dieser den Vorbehalt kennt.
    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__116.html

    § 118 Mangel der Ernstlichkeit
    Eine nicht ernstlich gemeinte Willenserklärung, die in der Erwartung abgegeben wird, der Mangel der Ernstlichkeit werde nicht verkannt werden, ist nichtig.
    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__118.html

    § 119 Anfechtbarkeit wegen Irrtums
    (1) Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben wollte, kann die Erklärung anfechten, wenn anzunehmen ist, dass er sie bei Kenntnis der Sachlage und bei verständiger Würdigung des Falles nicht abgegeben haben würde.
    (2) Als Irrtum über den Inhalt der Erklärung gilt auch der Irrtum über solche Eigenschaften der Person oder der Sache, die im Verkehr als wesentlich angesehen werden.
    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__119.html

    § 123 Anfechtbarkeit wegen Täuschung oder Drohung
    (1) Wer zur Abgabe einer Willenserklärung durch arglistige Täuschung oder widerrechtlich durch Drohung bestimmt worden ist, kann die Erklärung anfechten.
    (2) Hat ein Dritter die Täuschung verübt, so ist eine Erklärung, die einem anderen gegenüber abzugeben war, nur dann anfechtbar, wenn dieser die Täuschung kannte oder kennen musste. Soweit ein anderer als derjenige, welchem gegenüber die Erklärung abzugeben war, aus der Erklärung unmittelbar ein Recht erworben hat, ist die Erklärung ihm gegenüber anfechtbar, wenn er die Täuschung kannte oder kennen musste.
    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__123.html

    § 125 Nichtigkeit wegen Formmangels
    Ein Rechtsgeschäft, welches der durch Gesetz vorgeschriebenen Form ermangelt, ist nichtig. Der Mangel der durch Rechtsgeschäft bestimmten Form hat im Zweifel gleichfalls Nichtigkeit zur Folge.
    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__125.html

    § 133 Auslegung einer Willenserklärung
    Bei der Auslegung einer Willenserklärung ist der wirkliche Wille zu erforschen und nicht an dem buchstäblichen Sinne des Ausdrucks zu haften.
    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__133.html

    § 138 Sittenwidriges Rechtsgeschäft; Wucher
    (1) Ein Rechtsgeschäft, das gegen die guten Sitten verstößt, ist nichtig.
    (2) Nichtig ist insbesondere ein Rechtsgeschäft, durch das jemand unter Ausbeutung der Zwangslage, der Unerfahrenheit, des Mangels an Urteilsvermögen oder der erheblichen Willensschwäche eines anderen sich oder einem Dritten für eine Leistung Vermögensvorteile versprechen oder gewähren lässt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung stehen.
    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__138.html

    usw ….

  • Herr Braun
    20. Jun 2011 | 11:42 Uhr

    Ach Paul, gibt dich einfach mal zu bekennen, wer du wirklich bist, dann plaudere ich mit dir gerne über Sinn/Unsinn/Comdey weiter. Lach du ruhig.
    Du wirst in der Lage sein unseren Soundcloud-Account anzuhören. Da siehst du was der Kindergarten bastelt. Also setze du dich lieber hin und vergibt dir die Note selbst.
    Over and out.

  • Label, wir klagen Feiyr an
    20. Jun 2011 | 12:15 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • mike
    20. Jun 2011 | 13:12 Uhr

    Bei Rebeat ist das übrigens auch nicht anders:

    “Der User verpflichtet sich, anderen Anbietern bei REBEAT upgeloadete und vertriebene Soundfiles nicht anzubieten und diese Titel auch sonst nirgends digital zu vertreiben oder Dritten den Vertrieb zu gestatten.”

    Kann das Geheul echt nicht nachvollziehen… und dieses “wir veröffentlichen mal hier und mal da” erst recht nicht.

    Bitte verklagt doch Feiyr und gut. Petition könnt ihr euch sparen, interessiert doch keinen bei Feiyr.

  • Paul K
    20. Jun 2011 | 13:15 Uhr

    Und warum wurdest du nun gesperrt?

  • Label, wir klagen Feiyr an
    20. Jun 2011 | 13:43 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • Paul K
    20. Jun 2011 | 13:46 Uhr

    Macht man Petitionen nicht eigentlich für Gesetzesänderungen?
    de.wikipedia.org/wiki/Petition

  • Label, wir klagen Feiyr an
    20. Jun 2011 | 13:59 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • Paul K
    20. Jun 2011 | 14:09 Uhr

    Mich würde echt gerne mal interressieren was dabei raus kommt ^^

  • mike
    20. Jun 2011 | 15:38 Uhr

    @Label, wir klagen Feiyr an:

    Du immer mit Deinen “heimlich die AGBs geändert”…

    Da habt ihr sicher irgendwann mal zugestimmt oder nen Newsletter bekommen und natürlich nicht drauf geachtet.

    Und JETZT ist natürlich das Geheul groß…

  • Fatalgroove
    20. Jun 2011 | 15:55 Uhr

    @mike

    die agbs wurden geändert die acc vieler gespert
    und wie so viele andere auch inkl meiner person haben nie
    eine email oder nur ansatzweise irgentwas erhalten, bis heute hat niemand auf anfragen reagiert, immerhin möchte ich meine abrechnungen haben und die künstler genauso.

  • mike
    20. Jun 2011 | 16:12 Uhr

    @Fatalgroove:

    Viele? Und warum wurden die gesperrt? Sicher nicht weil sie gegen die neuen AGBs verstoßen haben…

    Und wie wäre es mal mit anrufen anstatt nur böse eMails zu schicken?!?

    Aber lieber schreibt man hier ganze Romane rein…

  • Label, wir klagen Feiyr an
    20. Jun 2011 | 16:43 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • mike
    20. Jun 2011 | 20:12 Uhr

    @Label, wir klagen Feiyr an:

    Wo hab ich geschrieben das ich vom Feiyr-Service begeistert bin?

    Wo sind die “ganzen enttäuschten” Kunden von denen ihr immer redet? Da ist immer die Rede von “vielen”… bis jetzt hab ich lediglich von 5 Leuten Kritik im Netz gehört… und das waren meistens Pfeifen die einfach selbst schuld waren.

    Ich verteidige Feiyr nicht, aber viele große Firmen ändern auch ihre AGB und informieren die Kunden nicht bei jeder Kleinigkeit. Jaja ich weiß: Das mit der Exklusivität ist natürlich keine Kleinigkeit.

    Ich vermute nur Deine Sperrung hast Du Dir selbst eingebrockt und versuchst sie nun auf Feiyr abzuwälzen. Angeblich sind jetzt die AGB schuld usw. Warum KONKRET seid ihr denn nun gesperrt?

    Warum ihr überhaupt erst so chaotisch releast verstehe ich eben nicht.

    Man hat i.d.R. eben nur einen digitalen Vertrieb und tanzt nicht auf mehreren Hochzeiten.

    Also macht das mal mit den Anwälten und gebt dann hier Bescheid… bis 2014! :)

  • label, wir werden jetzt feiyr klagen
    20. Jun 2011 | 21:10 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • mr xy weils keinen was angeht :)
    21. Jun 2011 | 15:19 Uhr

    hi leute
    wollte jetzt auch mal meine meinung zu feiyr abgeben. mir wurde vor 1 1/2 jahren von einem kolegen feiyr empfohlen und ich wollte mein label starten. ich hab mich bei feiyr.com angemolden, die beatport bewerbung war auch erfolgreich und ich habe tierisch promo gemacht. ich hab in 1 1/2 jahren mit meinem label viel erreicht und was ich zu feiyr sagen kann ist, wenn du ein hobby label startest und auf dem level bleiben willst, bleib bei feiyr. wenn du ein label startest mit grossen plaenen da muss ich sagen dass du nach 1 jahr bei feiyr die schnauze voll hast. ich verdanke feiyr im grunde genommen viel. die haben mich auf all den portalen released, trotz der 50 euro hab ich mein label auf beatport usw usw. ich habe mich jetzt entschlossen auf label-worx zu wechseln weil feiyr bei diversen shops einen ziemlich beschissenen ruf haben und die die releases teilweise einfach ablehnen oder nur so aufs portal knallen. hype und so ist da nix. was sales angeht konnte ich als neu label nicht klagen aber du musst dir halt bewusst sein dass heutzutage ohne promo nichts mehr laeuft. der grund warum ich von feiyr weg muss ist 1. die haben einen beschissenen ruf im biz, 2. wenn du dir die labels anschaust die da releasen da kann sich jeder furz anmelden = sieht nicht soll aus wenn du mit deinem label anfaengst leute zu begeistern. 3. die sales grafiken kommen so total beschissen rueber dass du nie genau weisst wieviel du jetzt wo verkauft hast und dazu zahlst du da fuer jeden scheiss. hab gelesen der armin wirth sagt da man kann jederzeit seine kohle ueberweisen aber klar, 2.50 euro in seine tasche! 4. unter aller sau support. da muessen echt nur XXXXXXXXXX den support machen weil mit freundlich ist da nicht und die art wie sie per messages kommunizieren sowas XXXXXXXXX hab ich selten erlebt. dass sind so meine 4 gruende warum ich da weg musste. fazit =

    hobby label = feiyr
    serioeses label mit grossen plaenen = label-worx oder halt believedigital. ich hab mich fuer label-worx entschieden weil die wie ich gesehen habe mehr dance shops beliefern.

    so dass wars. feiyr war gut wo ich gestartet hab aber wenn du dir nen namen machst mit deiner arbeit, weg da :)

  • Paul K
    21. Jun 2011 | 18:33 Uhr

    So ein Quatsch man, ich kenn jemand in den USA der bei Label Worx ist und er hat mich auch nach Alternativen gefragt weil es ihm da nicht gefällt.
    Wenn du es wie nach deiner Meinung professioneller haben willst, dann Gründe einen Verlag und beliefer alle selber. Vorrausgesetzt du wirkst seriös genug. ^^
    Wenn du mal deine Augen aufgemacht hättest, dann hättest du auch mal mitgekriegt das in vielen Portalen Top 100 Platzierungen von Feiyr kommen.
    Was ich mal als gute alternative von Cocoon Recordings empfohlen gekriegt habe war Intergroove.
    Da habe ich jetzt aber keine Ahnung wie die so sind. Mann findet auf beiden Verteilern gute Künstler…
    Brot

  • Paul K
    23. Jun 2011 | 13:56 Uhr

    Hm, meinte natürlich Label mit internem Vertrieb und nicht Verlag. ^^

  • unwichtig
    30. Jun 2011 | 00:47 Uhr

    Hallo beisammen,

    als IT-Fachmann kann ich definitiv beweisen das eine heimliche Änderung der AGB von Feiyr im Juli/Aug2010 geschehen ist. Jedoch wurde ich als Labelinhaber niemals drüber informiert. Ich habe in dem Zeitraum alle Newsletter “Important System Info #47-#56″ erhalten und archiviert. Jedoch steht dort rein gar nichts von AGB-Änderungen.

    Das gleiche gilt für befreundete Labelinhaber welche auch bei Feiyr angemeldet sind.

    Die Bedingungen der AGBs von vor der Änderung im Aug. 2010 sind im wichtigsten Bereichen gegenteilig zu verstehen. So wurde einfach z.B. das Veröffentlichungsrecht eines Labels von Nicht-Exklusiv auf Exklusiv geändert.

    Daher empfinde ich die neuen AGBs für mich als NICHT bindend. Und ich bin mir sicher, dass dieses mir jedes Gericht in Deutschland bestätigen würde. Auch wenn ich kein Rechtsanwalt bin.

    • Thomas “thommytulpe” Nimmesgern
      30. Jun 2011 | 17:29 Uhr

      Hallo!

      ich hab’ mal auf www.feiyr.com vorbeigeschaut und in der Hilfe folgenden Eintrag gefunden:
      “Dein Song ist jederzeit für weiter Lizenzierung an Dritte frei. Das heißt wir haben sowieso nur die digitalen Vertriebsrechte an deinem Song die du jederzeit in deinem Anbieterkonto kündigen kannst. So kannst du jederzeit alle Rechte einer Plattenfirma übertragen und einen Plattenvertrag Abschließen.”

      Die Rechtschreibfehler hab’ aus Gründne der Glaubwürdigkeit einfach mal übernommen. :-)

      Auf http://www.feiyr.com/c/de/agb stehen die AGBs. Dort wieerum heißt es unter anderem:
      “Der Lizenzgeber garantiert ausdrücklich dass die bei DAD eingestellten und veröffentlichten Files bei keinen anderen Vertrieb oder Download Portal vertreibt. Der Lizenzgeber garantiert ausdrücklich dass die bei DAD eingestellten „Labels“ bei keinem anderen Vertrieb oder Download Portal vertreibt oder anbietet.”

      Zum Mitschreiben: In der FAQ steht “Dein Song ist jederzeit für weiter Lizenzierung an Dritte frei”, in den AGBs steht “Der Lizenzgeber garantiert ausdrücklich dass die bei DAD eingestellten und veröffentlichten Files bei keinen anderen Vertrieb oder Download Portal vertreibt” – für mich als Nichtanwalt sieht DAS nach einem Widerspruch aus.
      Von sowas lass’ ich dann gerne die Finger.

      • unwichtig
        30. Jun 2011 | 21:59 Uhr

        Danke für die Information. Das hilft mir sehr weiter.

        Gruß

  • mike
    30. Jun 2011 | 12:19 Uhr

    “als IT-Fachmann kann ich definitiv beweisen das eine heimliche Änderung der AGB von Feiyr im Juli/Aug2010 geschehen ist.”

    Ach süß! Selbst jeder Laie kann das auch (auf archive.org nachsehen).

  • unwichtig
    30. Jun 2011 | 14:06 Uhr

    Ein Laie hat wohl kaum Kenntniss von Archive.org oder ähnlichem.

  • mike
    30. Jun 2011 | 15:01 Uhr

    Genau! Archive.org ist eine allseits unbekannte Seite. Die gibt es auch erst seit gestern. Die kann man natürlich nur als selbsternannter “IT-Fachmann” kennen *kopfschüttel*

    Zum Thema: Verklagt doch Feiyr, meldet euch woanders an… oder findet euch einfach damit ab.

    Hier wird ein Wind um die Sache gemacht wie sonstwas… den Großteil der Feiyr-User wird es nichtmal interessieren.

  • unwichtig
    30. Jun 2011 | 15:55 Uhr

    Du kannst davon ausgehen, das mindestens 99% aller Internetnutzer in Deutschland NICHT wissen wer oder was archive.org ist. Daher kann man nicht von einem Laienwissen ausgehen.

    Weil du es vielleicht weißt, kannst du bestimmt nicht von ausgehen das Frau Meyer aus Hintertuffingen oder sonst woher dieses weiß.

    Ich denke mal auch die massiven Unterschiede der Deutschen und Englischen Version der AGB werden Feiyr definitiv vor Gericht negativ ausgelegt werden. Diesen müssen vom Inhalt identisch sein, da sowohl in der Deutschen als auch in der Englischen Version Traunstein in Deutschland und das deutsche Recht als maßgeblich aufgeführt werden.

    somit Ende von meiner Seite. Ich kann nur von Feiyr als Distribution abraten. Deren Geschäftsgebaren erscheint mir doch als ziemlich zweifelhaft.

    • Thomas “thommytulpe” Nimmesgern
      01. Jul 2011 | 00:54 Uhr

      Hallo!

      Zitat: “Ich denke mal auch die massiven Unterschiede der Deutschen und Englischen Version der AGB werden Feiyr definitiv vor Gericht negativ ausgelegt werden.”
      Mal neugierig gefragt: Wo sind denn da die großen Unterschiede?

      • unwichtig
        01. Jul 2011 | 10:56 Uhr

        Führe Dir die mal selbst zu Gemüte.

        Die gravierenden Unterschiede fallen mir auch als Laie auf den ersten Blick sofort ins Auge.

        Aber bilde dir selbst ein Urteil.

      • unwichtig
        01. Jul 2011 | 11:13 Uhr

        die links vergessen, sorry

        Aber anscheinend hat Feiyr in den letzten Stunden die englischen AGBs angepasst. Gestern waren diese noch in der alten Version vorhanden.

        Hier die alte Version der englischen AGB:
        http://web.archive.org/web/20100811204510/http://www.feiyr.com/c/en/agb

        hier die neue:
        http://www.feiyr.com/c/en/agb

        In den nächsten Tagen wird sicherlich Archive.org dieses auch dokumentiert haben. Kommt drauf an wie schnell die Web-Crawler arbeiten.

        Mehr Infos zu Archive.org:
        http://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Archive

        Meine Meinung hab ich jedenfalls gebildet. Feiyr kommt für mich nicht länger in Frage.

      • unwichtig
        01. Jul 2011 | 11:33 Uhr

        BTW:
        schönen Gruß an die Feiyr-Mitarbeiter, wer auch immer das ist.

  • kenny
    30. Jun 2011 | 16:14 Uhr

    Es wundert mich nicht daß feiyr einen schlechten Ruf hat!

    Mittlerweile ist es so daß einige Portale nichts mehr von denen annehmen weil die nämlich so mit den Prtalen umgehen wie mit eigenen Kunden!
    Kassieren tun sie aber immer für alle Portale bei einer Veröffentlichung.Das Geld ist natürlich weg….aber die tracks nicht in den Portalen.
    Service: muss ich nach wie vor den anderen Recht geben: beschissen.

    Dumme und ausweichende Antworten als Ablenkung gibt es – so daß man echt denkt daß da nur Mongos arbeiten….oder nur so doof tun.
    Geänderte Agb’s ohne Information kann ich nur zustimmen und solange mich niemand fragt ob ich mit denen einverstanden bin, gelten für mich die “alten”. und da gibt es nichts zum diskutieren laut meinen Anwalt.
    ICH RATE ALLEN DIE RELEASEN WOLLEN – NICHR BEI FEIYR!!!!! Geht woanders hin auch wenn es teurer zu sein “scheint”. Unterm Strich ist es das nicht.

    Wenn das länger so geht dann wir feiyer selbst gesperrt weil es nur noch Anzeigen hageln wird bzw. hagelt

  • K Paul
    30. Jun 2011 | 19:20 Uhr

    Das sind hier immer die selben wa…
    Zur abwechslung habe ich jetzt auch mal einen anderen Namen.
    xD

  • K Paul
    30. Jun 2011 | 19:21 Uhr

    Meinte natürlich Abwechslung, bevor sich hier jemand bescheisst.

  • K Paul
    30. Jun 2011 | 19:23 Uhr

    Macht ihr das um den Beitrag bei Google zu pushen?

    • Thomas “thommytulpe” Nimmesgern
      01. Jul 2011 | 00:52 Uhr

      Hallo!

      K., um Deine Frage zu beantworten: Ich beteilige mich an dieser Thematik, um die Wahrheit zu suchen und -hoffentlich auch- zu finden.

      Es stehen ja mehrere Positionen im Raum, insbesondere zwei Vorwürfe gegen Feiyr:
      – es werde nicht korrekt abgerechnet, und
      – die AGBs seien irreführend und nicht korrekt dargestellt worden.

      Ich selbst bin daran interessiert, meine Welthits :-) in klingende Münze umzusetzen…da will ich natürlich wissen, ob potenzielle Verlage und Distributoren (wie eben Feiyr) hilfreich sein können oder nicht.
      Mich persönlich interessiert, ob das nun stimmt oder nicht – zum einen wegen meiner eigenen Musik und deren Verkaufsmöglichkeiten, zum anderen, weil ich ich einfach neugierig bin :-) (das darf es ja auch geben).

      In dem besagten Fall Feiyr finde ich es schwer, dass ich mich ausschließlich auf Meinungen Dritter verlasse – ich will mir selbst eine Meinung bilden, und zwar anhand von Faktoren, die ich selbst überprüfen kann.

      Die Zitate von der Feiyr-Seite kann ich einfach nachprüfen, und praktischerweise kann das auch jeder andere.
      Nicht zuletzt deswegen hab’ ich die obigen Zitate von der Feiyr-Webseite eingebracht, um dabei mitzuhelfen, dass sich jeder ein angemessenes Bild über Feiyr -und generell über die Stolperfallen bei der Distributoren-Auswahl- machen kann.

      • K Paul
        01. Jul 2011 | 11:54 Uhr

        Nüchtern betrachtet sehe ich das genau so. Und um die ganze Sache glaubhafter zu machen müsste es eine Möglichkeit geben die Verkäufe zu kontrollieren.
        Das könnte auch ganz einfach gehen, in dem Portale den Labels gegenüber auskunftspflichtig wären. Aber da hier über Feiyr beliefert wird, würde ja besagte Auskunftspflicht wieder auf Feiyr als Verteiler zurück fallen.
        Vielleicht sollte man wirklich mal eine Petition einreichen, aber nicht gegen Feiyr, sondern um die Gesetzlage auf dem Gebiet der modernen Gegenbenheiten anzupassen.
        Aber mal im ernst hätte Feiyr es wirklich nötig bei tausenden Labels bei allen die Verkaufszahlen zu fälschen und wäre das nicht ein riesen Aufwand?
        Bisher hatte ich auch keine Probleme mit dem Feiyr Support, es kamen immer Antworten und man muss sich auch mal in die Lage versetzen das bei sehr vielen Fragen, man auch nicht immer auf alles im Detail eingehen kann. Grade nicht bei irgendwelchen hohlen Fragen.
        So gesehen kann ich mich echt nicht beschweren bei Feiyr und ich glaube das ist einfach ein Hirngespenst das manche Leute mehr erwarten als sie dann kriegen und das wiederum auf Feiyr schieben.

        Ich hoffe ihr seht das genau so…

  • vanhold
    30. Jun 2011 | 20:44 Uhr

    Was will K Paul uns mit seinen Beiträgen sagen und was sind “wa…”?

  • K Paul
    01. Jul 2011 | 01:33 Uhr

    “wa” ist eine umgangssprachliche Interjektion http://de.wikipedia.org/wiki/Interjektion

    Da http://wortschatz.uni-leipzig.de/ mal “wa” eingeben. Dort wird näher darauf eingegangen, wenn ihr das jetzt so wichtig findet.

  • mike
    01. Jul 2011 | 12:37 Uhr

    Hier ist ja immer die Rede von “Alternativen” zu Feiyr.

    Welche sollen das sein?

    Rebeat etwa? Kostet 99 Euro und geht nur mit Kreditkarte.

    Kontor New Media? Nimmt nicht jeden und nur Labels mit großen Backcatalogue.

    Believe Digital? Nimmt auch nicht jeden…

    TrackByTrack? Seit Monaten kein Update mehr…

    Dooload? *lach*

    • unwichtig
      02. Jul 2011 | 17:09 Uhr

      Nur weil es ANGEBLICH keine Alternativen gibt, soll man sich das zweifelhafte Geschäftsgebaren über sich ergehen lassen?

  • mike
    02. Jul 2011 | 19:51 Uhr

    Na dann nenn doch mal Alternativen wo alles “rund” läuft und die den gleichen Service bieten wie Feiyr.

    Da wird es echt eng…

  • knut
    04. Jul 2011 | 07:17 Uhr

    Paul ackert definitiv bei feiyr. irgendeiner muss hier den scheissladen ja verteidigen. vermutlich ist paul armin wirth himself.

    ich wurde bei feiyr nach strich und faden beschissen. ueberall wird kohle abgezogen. ich hab dann zu nem anderen vertrieb gewechselt und wo der release transfer zum neuen anbieter lief hat mir feiyr ohne nachricht den account geloescht und die haben die ganze kohle die ich verdient habe natuerlich eingesackt weil ohne account kannst du ja nicht beweisen dass du was verkauft hast. du zahlst also 2x fuer nen release und dann kriegst du die kohle nicht die du verdient hast. feiyr haben einen unglaublich miesen ruf im biz und dass zurecht. koennt mich hauen dass ich jemals bei denen was released hab.

    LASST DIE FINGER VON FEIYR! paul (armin) wird hier gleich losheulen von wegen “hat es feiyr noetig ….” lalala immer den gleichen mist.

    ich habe zum glueck frueh genug gewechselt zum neuen anbieter. wenn hier einer 100 releases bei feiyr vertrieben hat na dann gute nacht!

    • K Paul
      04. Jul 2011 | 12:26 Uhr

      Ich glaube eher das die meisten negativen Aussagen von Feiyr selber stammen um die Leute zu verunsichern und dann das Geld abzufassen was bei einer Löschung zustande kommt.
      Weil die negativen Aussagen eindeutig immer im selben Schema ablaufen.
      Meistens Behauptungen ohne jeglichen Hintergrund bzw ohne Beweise.
      Ihr nennt nicht mal die Vertriebe wo Ihr jetzt seit.

  • mike
    04. Jul 2011 | 12:28 Uhr

    @knut:

    na klar wer nicht gegen feiyr ist, der muss dort arbeiten :)

    “ueberall wird kohle abgezogen.”

    ach und alle anderen vertriebe machen den job umsonst oder wie? :) feiyr ist doch noch einer der günstigen anbieter…

    “und die haben die ganze kohle die ich verdient habe natuerlich eingesackt”

    die ganzen 5,83 Euro also?! :)

    wäre echt mal interessant wer die ganzen anderen “guten” vertriebe sein sollen… vermutlich kriegt feiyr eben nur deshalb mehr kritik ab, weil dort die masse der leute ist.

    glaub kaum das hier z.b. jemand bei kontor new media ist…

  • unwichtig
    04. Jul 2011 | 18:07 Uhr

    Ist doch egal wer die anderen Vertriebe sind. Die würden auch von mir auch so kritisiert werden, wenn diese so welche Geschäftspraktiken an den Tag legen würden.

    Hier geht es aber um Feiyr in diesem Blog. Nicht um Dooload, Believe oder sonstige.

  • mike
    04. Jul 2011 | 18:51 Uhr

    @unwichtig:

    Naja so geht’s aber nicht hier! :)

    Ständig ist Feiyr der Bösewicht und “woanders” ist es überall wesentlich “besser”, aber keiner kann richtige Alternativen nennen (weil es keine gibt) oder weil man die anderen Provider nichtmal nutzt.

    Hatte mich ja oben schon zu Rebeat, Kontor und Believe geäußert.

  • vanhold
    04. Jul 2011 | 19:13 Uhr

    Alle meckern aber niemand sagt wo es besser ist. Sind andere Vertriebe wirklich besser, oder nur teurer? Ich weiss nicht, was ich von diesem Threat hier halten soll, was ist richtig und was ist falsch. Wo soll ich den nun hinwechseln, wenn ich wirklich einen Vertrieb finden möchte, der seriös, preisgünstig und abrechnungstechnisch nachvollziehbar ist. Was ich so an Vertrieben im Netz besucht habe, ist meistens erheblich teurer, für Aussenstehende nicht oder genauso seriös wie Feiyr. Also mal Butter bei de Fische, wie man so schön sagt.

  • knut
    04. Jul 2011 | 22:48 Uhr

    @mike

    ich bin bei label-worx. nur brauchst du dich dort nicht bewerben wenn du von label fuehrung keine ahnung hast. bei label worx zahlst du nur wenn du 0 umsatz machst was bei mir nicht der fall ist also zahl ich gar nix dort weder fuer EAN noch fuer den ISRC. auch das abschicken an die shops kostet nix.

    meinst du im ernst wenn ich bei feiyr nur 6 euro gemacht haette wuerd ich mir die zeit nehmen und hier was posten. glaube eher dass du da 6 euro machst weil fuer den betrag waers mir wie dir auch egal bei feiyr zu releasen lol

  • mike
    04. Jul 2011 | 23:15 Uhr

    @knut:

    Und Du hast also “Ahnung” von Labelführung? :)

    Ohne jetzt Label Worx zu kennen: Wieso bist Du ausgerechnet dort der Meinung, dass die 100%ig korrekt abrechnen im Gegensatz zu Feiyr?

    http://www.label-worx.com/stores … wo sind hier Musicload und Amazon? So wie es aussieht, ist LW nur was für kleine unbekannte Labels im elektronischen Bereich. Kann man mit Feiyr jetzt nicht vergleichen.

    Vielleicht sollte man auch mal erwähnen, dass bei Feiyr massenweise bekannte Labels sind und auch massig Künstler ihre Tracks da allein vertreiben…

    Bietet das Label Worx, Rebeat, Dooload, TrackByTrack usw.? Nein.

  • knut
    05. Jul 2011 | 03:52 Uhr

    @mike

    wenn du von label fuehrung ahnung hast bleibst du wohl kaum bei feiyr. musst ja wohl kein studierter sein um schnell zu merken wenn du abgezockt wirst.

    musicload braucht keine sau und label worx hat 35 shops jene mehrere untershops betreiben. und sowieso fuer pop brauchst du itunes, fuer trance brauchst du beatport. alle anderen shops sind bonus. insgesammt sinds dann etwa 100 shops.

    mir ist egal welche labels label worx beliefert. was mich interessiert ist mein eigenes label fuer andere labels hab ich keine zeit. ich will meinen content an die shops beliefert haben ohne dass die tracks ohne anzuhoeren abgelehnt werden weil dein distributor einen beschissenen ruf hat.

    trackitdown zb hat mir gleich mitgeteilt dass die releases von feiyr gleich ablehnen.

    nenn mir bei feiyr bitte mal schnell ein paar von den massenhaft bekannten labels.

  • mike
    05. Jul 2011 | 13:20 Uhr

    @knut:

    Wo konkret wirst Du denn bei Feiyr “abgezockt”? Nur weil die wie alle anderen auch Gebühren verlangen? Und Du bei Label Worx nichts zahlst? Die aber ja auch nicht den selben Service bieten wie Feiyr & Co.? Und Du wesentlich weniger ausgezahlt bekommst bei Label Worx?

    Musicload braucht keine Sau? Naja wenn Du natürlich nur unkommerzielle drittklassige Technolieder releast, dann ist es wirklich egal :)

    “ich will meinen content an die shops beliefert haben ohne dass die tracks ohne anzuhoeren abgelehnt werden”

    Naja wenn die Qualität nicht stimmt, wird natürlich abgelehnt :)

    Komischerweise sind viele Lieder von uns bei TrackItDown über Feiyr drin, aber macht ja nichts.

    Die ganzen Labels findest Du hier:

    http://www.feiyr.com/c/de/references

    So langsam kommt es mir so vor als ob das ganze Feiyr-Gebashe nur auf haltlosen Äußerungen beruht (wo man selbst nichtmal betroffen ist, aber irgendwo mal davon gehört hat).

  • Alexander Gutekunst
    05. Jul 2011 | 13:32 Uhr

    ich finde es schon merkwürdig wie einige leute hier feiyr in schutz nehmen. wenn es keinen ärger mit feiyr geben würde, dann wäre diese seite hier wohl leer, oder?! wie schon gesagt: FINGER WEG VON FEIYR! ich habe meine erfahrungen gemacht.

  • mike
    05. Jul 2011 | 14:17 Uhr

    @Alexander:

    Wieso “merkwürdig”? Es scheint doch eher so, als ob nur ein geringer Teil der Feiyr-User “Probleme” haben und nun hier austicken.

    Und dann wieder eine nichtssagende Warnung vor Feiyr, die keinem Interessenten weiterhilft:

    “wie schon gesagt: FINGER WEG VON FEIYR! ich habe meine erfahrungen gemacht.”

  • Alexander Gutekunst
    05. Jul 2011 | 18:01 Uhr

    @magic mike: dann lese dich bitte durch die postings. da habe ich meine erfahrungen genannt. dann nenne mir doch bitte einen nachvollziehbaren grund, weshalb feiyr nicht betrügt! wer bist du eigentlich, mike väth? also ich bin so ehrlich und poste mit meinem echten namen.

  • mike
    05. Jul 2011 | 18:15 Uhr

    @Alexander:

    Naja Du hast anscheinend keine Abrechnung bekommen, weil Du keinen Umsatz gemacht hast. So einfach ist das.

    Was das mit “Betrug” zu tun haben soll, kann ich nicht nachvollziehen.

    Ist ja jetzt auch egal… wir wissen ja nun alle das Feiyr generell “nicht gut” ist usw.

  • Paul K
    05. Jul 2011 | 18:57 Uhr

    Ob man das gleich Betrug nennen kann?
    Für mich klingt das meistens nach Komplikationen weil sich irgendwer nicht an die Regeln gehalten hat und damit meine ich beide Seiten.
    Alles was der Mensch macht ist nicht perfekt und das wirst du nicht nur bei Feiyr finden. Wenn die Leute mal so überzeugt an den Fehlern unserer Gesellschaft und Regierung arbeiten würden, dann würden wir ja fast im Paradies leben.
    Was Feiyr angeht muss ich sagen, sind die Leute mir schon sehr entgegen gekommen.
    Falls hinter der Fassade von Feiyr wirklich sowas ablaufen sollte, würde mich das natürlich auch schockieren.
    Aber solange die Schuld nicht bewiesen ist, ist man nun mal unschuldig.
    Das heist natürlich nicht das man nicht versuchen sollte es heraus zu finden, im Gegenteil man ist ja bei der Firma weil es eine Deutsche Firma ist und ihre geschäftsinternen Abläufe in solchen zweifels Fällen Preis geben muss.
    Wir sind hier ja nicht im Kongo oder sonst wo.
    Aber bitte hört auf hier wie kleine Mädchen die Finger auf einander zu Zeigen und macht dann richtige Schritte. Die Resultate könnt ihr dann gerne hier posten.
    Schönen Tag noch.

  • Label, wir klagen Feiyr an
    05. Jul 2011 | 19:01 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • knut
    06. Jul 2011 | 00:35 Uhr

    @mike

    sag mal bist du total banane???? wenn du tracks auf beatport, itunes etc verkaufst und umsatz machst und dir dann der account geloescht wird mit sales und die kohle bei feiyr eingesackt wird …. wenn du fuer jeden scheiss bezahlst inklusive ISRC EAN etc … wenn dir der support mit den allerdaemlichsten antworten kommt nur damit man gleich aufgibt …. du musst echt unterbelichtet sein um nicht zu merken dass feiyr ne abzocker bande ist. du musst mit deinem label echt 0 verdienen wenns dir so egal ist dort zu releasen.

    musicload ist unnoetig. wenn du dass nicht realisierst hast du bei label fuehren nichts verloren.

    Ah so ok die qualitaet ist schlecht deshalb wurden meine tracks bei trackitdown abgelehnt. komisch weil alle unsere tracks sind auf beatport und itunes zu finden. ah ja stimmt, musicload ist ja der #1 seller und nicht beatport, itunes usw.

    du bist entweder en busenfreund von armin wirth or ackerst in dem scheissladen. oder hast halt null ahnung vom music business. release du weiter auf dem misthaufen. du musst echt 0 umsatz machen dass es dir so egal ist haha

    Mehr zu download bei www.delamar.de

  • knut
    06. Jul 2011 | 03:29 Uhr

    Und was man bez. verarsche auch noch erwaehnen sollte, auf meinem label hab ich etliche leute gesigned von england, amerika etc und die reissen sich denn arsch auf mit promo damit man was verkauft und feiyr loescht dir den account und somit alle infos about sales etc. und jetzt ueberleg mal, du musst all den artisten irgendwie erklaeren dass du einen beschissenen vertrieb hattest und somit die ganze kohle floeten gegangen ist und du aber Armin Wirth’s XXXXXXXXX finanzierst. geil oder? :)

  • Label, wir klagen Feiyr an
    06. Jul 2011 | 08:06 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • Label, wir klagen Feiyr an
    06. Jul 2011 | 08:52 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • mike
    06. Jul 2011 | 19:09 Uhr

    Nun wie man sieht, ist “Label wir klagen Feiyr an” kein “normaler” Kunde dort (gewesen).

    kvzmusic.com/de/about

    Ist eher ein Konkurrent… naja egal…

  • mike
    06. Jul 2011 | 23:01 Uhr

    @knut:

    du behauptest also, feiyr sperrt deinen account und …

    – du kannst nirgendwohin anders wechseln?
    – feiyr zahlt das verdiente geld nicht aus?
    – deine tracks bleiben online und feiyr behält sich auch zukünftige umsätze?

    der support wird euch doch sicher mitgeteilt haben, WARUM ihr rausgeflogen seid und wie es jetzt weiter geht.

    ZITAT “musicload ist unnoetig. wenn du dass nicht realisierst hast du bei label fuehren nichts verloren.”

    *lach* wiegesagt für drittklassige elektrolabels mit unterdurchschnittlicher mukke ist es natürlich unnötig.

    ZITAT “du bist entweder en busenfreund von armin wirth or ackerst in dem scheissladen.”

    nö, nur ein kunde – mehr oder weniger “zufrieden”.

    ZITAT “oder hast halt null ahnung vom music business. release du weiter auf dem misthaufen. du musst echt 0 umsatz machen dass es dir so egal ist haha”

    und das sagt mir jemand der a) gesperrt wurde (vermutlich nichtmal grundlos) b) anscheinend nur unbekannte acts auf beatport releast und c) es nichtmal geregelt kriegt sein sperrproblem sachlich zu lösen?!? :)

  • knut
    07. Jul 2011 | 01:34 Uhr

    @mike

    jep der account was weg. wollte einloggen und mir wurde mitgeteilt dass auf der email adresse kein account vorhanden ist = geloescht.

    jep feiyr zahlt dir keine kohle mehr weil ohne account hast du keinen zugriff auf sales und wenn du ihnen schreibst kriegst du staendig eine message die sagt dass dein account nicht geloescht wurde. der account ist aber weg. feiyr spielt den dummen damit du schnell aufgibst.

    ich habe alle unsere releases auf label-worx tranferiert und kriege zukuenftige sales von label-worx, was wir aber bisher auf feiyr verdient haben ist futsch. der wirth braucht XXXXXXXXX!

    wenn dir der account geloescht wird kriegst du eine email in dein feiyr postfach aber du kannst die nachricht ja nicht lesen weil du keinen account mehr hast. per personal email kriegst du aber eine nachricht dass du einloggen und lesen sollst. geht aber nicht da account weg.

    wir haben vermutlich angefangen gut umsatz zu machen und die idioten dachten sich wir loeschen denen den account und hauen mit der kohle ab. keine ahnung wie dumm die denken. wenn du dir den support so anschaust wie die mit dir kommunizieren da stell ich mir vor dass dort nur bekiffte idioten arbeiten.

    wenn dir musicload so wichtig ist dann kannst du unmoeglich erfolgreich sein mit deiner mucke. beatport und itunes sind die wichtigsten und da verdienst du am meisten wenn du ein gutes label hast.

    jep bin grundlos gesperrt worden und release nur unbekannte acts, deshalb heul ich hier rum nicht auf music load zu releasen aber bin jetzt auf label-worx wo nicht jeder furz reinkommt. hab die neuen releases jetzt per label-worx auf beatport und itunes lol

    sachlich loesen?! du bist so ein naivchen haha du bist bei feiyr anscheinend gut aufgehoben weil du ja nix verkaufst. und wenn du irgendwann mal ein bisschen mehr verkaufst oder irgendwas verkaufst und dann gesperrt wirst, denk an knut :)

  • K Paul
    07. Jul 2011 | 03:54 Uhr

    Nach meinen Informationen behält sich Feiyr nur die Rechte an dem Digitalvertrieb vor.
    So gesehen geht Feiyr ja wie ein Verlag vor und was ich auch nicht verstehe warum Google und Youtube jetzt auf der Lieferliste stehen.
    Bestimmt weil Feiyr Youtube Partner geworden ist und Geld dafür kriegt das der Content dort abgespielt wird.
    Und das wieder mal ohne sich die Genehmigung dafür ein zu räumen.
    DA diese Art der Verwertung auch nicht in der AGB geregelt ist, ist dies auch ein eindeutiger Verstoss gegen das Urheberrecht.
    Langsam wird mir das auch zu bunt.
    Ausserdem was auf der Startseite steht hat nichts damit zu tun was in den AGB steht und ist somit arglistige Täuschung.
    Anscheinend wird darauf vertraut das keiner was dagegen macht…

  • label, wir werden jetzt feiyr klagen
    07. Jul 2011 | 06:20 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • K Paul
    07. Jul 2011 | 14:19 Uhr

    kvzmusic.com
    Die Webseite geht bei mir garnicht…

  • Label, wir klagen Feiyr an
    07. Jul 2011 | 14:27 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • Label, wir klagen Feiyr an
    07. Jul 2011 | 14:30 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • vanhold
    07. Jul 2011 | 14:50 Uhr

    Jetzt mal Tacheles!

    @kvzmusic and all

    Die Website ist nur schwer zu erreichen! Da wird wohl gerade dran geschraubt, oder?

    Keine AGB oder weiterführende Informationen auf der Webseite zu erkennen. Auf jeden Fall nicht auf den funktionierenden Pages.

    Hier die Pferde scheu machen und Feiyr hinzustellen als, ob dort nur Verbrecher arbeiten würden, aber gleichzeitig ein direkter Konkurent von Feiyr sein, dass ist ja wohl der größte Beschiss den ich hier je gelesen habe. Sie sollten sich schämen, hier auf solche Art Promotion für Ihr Unternehmen zu machen. Dann das Unternehmen auch noch als Limited aufgezogen, damit man schön abgesichert ist. Wenns daneben geht ist das eine Pfund eben weg, mit dem man in Haftung treten muss.

    Schäbig, mehr als schäbig!

    Das Unternehmen KVZmusic halte ich für absolut unseriös und hoffe das niemand auf diese Leute reinfällt.

    Jetzt machen wir einen neuen Threat auf. Titel: KVZmusic, seriös ist anders!

  • vanhold
    07. Jul 2011 | 14:58 Uhr

    Nachtrag:

    Sie gerieren sich hier als Label, sind aber in Wirklichkeit ein Vertrieb. Sie wundern sich, dass Feiyr Sie sperrt? Wovon träumen sie eigentlich Nachts?

  • label, wir werden jetzt feiyr klagen
    07. Jul 2011 | 15:52 Uhr

    server ist wieder online :)

  • Label, wir klagen Feiyr an
    07. Jul 2011 | 17:49 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • Label, wir klagen Feiyr an
    07. Jul 2011 | 18:51 Uhr

    Der Kommentar wurde auf Wunsch des Nutzers wieder gelöscht.

  • Glückliche Feiyr Ex-Kunde
    08. Jul 2011 | 09:41 Uhr

    billig Kunden betrügen + Arrogant + nicht kompetent + fast alle Online Shops über Kontor Media erreichen (XXXXXXX) = Feiyr.com
    Finger weg davon – bin froh das ich schon weg bin, bevor mich Feiyr sperren könnte – aus irgendeinem Grund!! Ich kann “Label klagt Feiyr” nur Recht geben da…

  • Matteo
    27. Jul 2011 | 13:08 Uhr

    Hochinteressant, diese Diskussion hier! Ich habe gerade auch vor, meine Musik zu vermarkten zu versuchen und weiß nicht, wie ich es anstellen soll. Was hier zu lesen ist, bewahrt mich wirklich vor Fallen – vielen Dank an alle, die ihre negativen Erfahrungen mit Feiyr hier mitgeteilt haben! Und an alle (oder auch den einen mit den vielen Namen), die Feiyr hier loben: Vergiss es! Mit künstlichen Identitäten ist im Internet viel Schindluder zu treiben, aber Gott Sei Dank gibt es die Wut Geschädigter – denn die ist immer ernstzunehmen. Wie kann es sein, dass mehrere Labels die selben schlechten Erfahrungen mit diesem Verein machen und dann immer Antworten kommen, wo jemand exakt das Gegenteil behauptet, wie “Ne, der Support ist sehr freundlich und zuverlässig”? Feiyr, mal ehrlich: So einfach ist es nicht, eure Dubiosen Methoden zu verschleiern! Wenn haben sie es verdient, auf Seiten wie dieser bloßgestellt zu werden. Gott sei dank, gibt es für Kunden die Möglichkeit, sich im Internet auszutauschen!

  • vanhold
    27. Jul 2011 | 15:36 Uhr

    @Matteo

    Hochinteressant dein Posting hier. Mal ne Frage: Kennst Du Feiyr? Bist Du bei denen Kunde und kannst wirklich beurteilen ob Feiyr mit dubiosen Methoden arbeitet? Nein, kannst Du nicht…

    Wenn es so viele Kunden gäbe, die mit dieser Firma unzufrieden sind, oder sogar von denen betrogen wurden, dann wären bestimmt schon reichlich Strafanzeigen gegen Feiyr bei der zuständigen Staatsabwaltschaft eingegangen. Oder nicht?

    Bin selber Kunde bei Feiyr und bisher habe ich nichts zu beklagen. Meine eine Anfrage an den Support wurde schnell und richtig beantwortet, meine Auszahlung wurde auch korrekt und schnell erledigt, die Uploads meiner Files und deren Weitergabe an die von mir ausgewählten Shops klappte anstandslos. Mehr hat mir Feiyr nicht versprochen bzw. als Geschäftsgrundlage angeboten.

    Das hier Leute mosern, die a) Erbsenzähler, b) Mitbewerber, c) AGB-Nichtversteher sind, ist doch klar. Man hat ja sonst keine Bühne.

    Ich kann über Feiyr nicht klagen, und da Feiyr ein für mich besseres Preisangebot haben, als wie die Mitbewerber, werde ich hier auch positiv posten. Sollte es mal anders sein, dann werde ich es ebenso kundtun. Nur, meckern ohne besseres Wissen ist auch Quark mit Soße!

  • Paul K
    27. Jul 2011 | 16:29 Uhr

    @vanhold

    sehe ich genau so

    @Matteo

    du —censored— ^^

    • Carlos San Segundo (delamar)
      27. Jul 2011 | 17:18 Uhr

      Keine Beleidigungen bitte.

  • Matteo
    28. Jul 2011 | 10:56 Uhr

    @ Paul K: –censored—

    • Carlos San Segundo (delamar)
      28. Jul 2011 | 11:17 Uhr

      Keine Beleidigungen.

  • Nico Kaschuba
    03. Aug 2011 | 06:21 Uhr

    Der Herr Wirth hat ja geschrieben das man täglich seine Einahmen von seinen Verkauften MP3s bekommt. Das stimmt nicht, meine Maxi ist seit dem 01.01.2010 online und ich habe noch nicht mal eine Rechnung gesehen. Wenn ich bei Feiyr anrufe wird mir noch immer gesagt, iTunes und co. haben noch keine Rechnungen geschickt. Und meine Songs haben sich verkauft, Beliebtheit bei iTunes ist sehr hoch! Mittlerweile kann ich mich bei Feiyr nicht mehr einloggen… Der Witz an der Sache ist, anscheinend hat irgendein Mensch eine E-Mail an Feiyr geschrieben und gemeint das er Rechte an meinen Songs hätte. Seit dem bin ich wie gesperrt und bekomme auch keine Antwort mehr von Feiyr. Z.B.: Also, dann könnte ich mir jetzt schön raussuchen wer über Feiyr vertrieben wird, Feiyr eine E-mail schreiben das ich die Rechte hätte und alle Accounts würden gesperrt werden…LOL… Wenn jemand so eine Behauptung hat wie, Rechte und so weiter… Bevor man einen sperrt, soll derjenige erstmal mit der Behauptung beweisen das er die Rechte hat! Aber wenn sich Feiyr weiterhin weigert mit mir Kontakt aufzunehmen, dann hol ich den Rechtsanwalt! Ganz einfach…

  • Knut
    03. Aug 2011 | 12:39 Uhr

    “Und meine Songs haben sich verkauft, Beliebtheit bei iTunes ist sehr hoch!”

    Woher weißt Du das denn ohne Abrechnung? Vielleicht hast Du einfach nicht den Mindestumsatz eines Portals erreicht und kriegst deshalb keine Abrechnung…

    “irgendein Mensch eine E-Mail an Feiyr geschrieben und gemeint das er Rechte an meinen Songs hätte”

    Na ich möchte jetzt echt nicht wissen was für Zeug Du da hochgeladen hast… der Urheberverstoß muss anscheinend so offensichtlich sein, dass Feiyr gleich Deinen Account sperrt.

  • Bertelsmann
    03. Aug 2011 | 12:51 Uhr

    Das mit den Rechten ist eh ne Sache bei Feiyr. Da fragt man sich eigentlich wozu brauchen die so viele Rechte. Vertriebsrechte sind ja klar, aber Namensrechte? Und sowas kann man doch auch nicht durch eine AGB sichern, sowas muss mit einem handschriftlich unterzeichneten Vertrag vereinbart werden.
    Wenn ich beim Patentamt meine Markenanmesnrechte sichere kann mir keiner mehr sagen es sei seins!
    Und warum sitzen die da in Traunstein, in einer 20.000 Einwohner Gemeinde am Rande von Deutschland?
    Damit keiner hinfährt und sich mal erkundigt?
    Die Abrechnungen sich auch sehr untransperent gestalltet, überhaupt nicht geeignet für einen gewerblichen Betrieb und warscheinlich sollen sie das auch nicht weil man dort niemals so viel verdienen wird. Ist klar wenn die sich alles einstecken.
    Diese ganzen Distributions sind eh alle ziemlich unseriös und überteuert. Finde ich totall überflüssig.
    Das ist genau so wie diese lästigen Zeitarbeitsfirmen die auch was vom Kuchen abhaben wollen, Zecken in der Wirtschaft.
    Überall stehen sie wie die Bettler und wollen die Leute abzocken wie Zigeuner. Und dann nen fetten SUV fahren, wärend Arbeiter und Künstler nicht genügend Kohle haben.
    Dafür was die machen haben Sie es nicht verdient.
    Wenn es so weiter geht, geht der Planet eh bald krachen, da hat keiner mehr was davon.

  • Nico Kaschuba
    03. Aug 2011 | 13:54 Uhr

    An Knut,

    die Songs die ich hochgeladen habe… Sind von mir Komponiert, geschrieben, gesungen, abgemischt & gemastert… Weder wurde ein Sample benutzt, noch sonst was… Und bei iTunes kann man hinter jedem Song die Beliebtheit sehen, auch an den extrem vielen Kommis hat man gesehen das es sich gut verkauft hat. Frechheit ist, ich habe nie eine Abrechnung von Feiyr bekommen, kann mich nicht einloggen, bekomme keine Rückmeldung, und sie verkaufen noch immer mein Zeug!

  • Knut
    03. Aug 2011 | 14:19 Uhr

    @Bertelsmann:

    Wie wäre es erstmal mit richtiger Rechtschreibung? :)

    Feiyr verlangt keine “Namensrechte” sondern will nur sicherstellen, dass bei Beatport dann nicht 10x das gleiche Label auftaucht, nur weil der Labelbesitzer da über 10 verschiedene Distributoren beliefert. Sollte eigentlich logisch sein…

    Warum die in Traunstein sitzen? Muss man denn in einer deutschen Großstadt seinen Sitz haben, damit man seriöser und schneller für nervende “Kunden” erreichbarer ist?

    Distributoren überteuert und überflüssig? Aha! Es ist die BILLIGSTE Variante in die ganzen Portale zu kommen und “überflüssig” schon mal gar nicht. Oder kriegst Du alle Deine Tracks bei Labels unter? Und was zahlen die Dir aus im Vergleich zu Feiyr und Co?

    @Nico:

    Naja und warum kannst Du dann trotzdem keine Rechte von anderen verletzt haben? Es ist eher unwahrscheinlich das “irgendjemand” und “anonym” an Feiyr schreibt und die dann a) Deinen Account sperren aber b) gleichzeitig Deine angeblich geklauten Tracks weiterverkaufen.

    Die Kommentare kann jeder bei iTunes abgeben, nicht nur die Käufer. Die Kommentare fließen in die “Beliebheit” mit ein, haben aber absolut keine Aussagekraft über die Verkaufszahlen.

    @Alle:

    Ich glaube so langsam Feiyr sollte eine Grundgebühr verlangen, damit irgendwelche Musiker mit realitätsfernen Vorstellungen ferngehalten werden. Funktioniert ja bei Rebeat bestens.

    Bei Feiyr kann sich jeder schnell anmelden und seinen Mist hochladen. Kommt dann keine Abrechnung, dann ist *natürlich* Feiyr schuld. An den eigenen Tracks kann es ja nicht liegen weil die sind ja *super* und verkaufen sich *bestens*.

    • Nico Kaschuba
      03. Aug 2011 | 15:15 Uhr

      Willst du damit sagen, das sich meine Songs nicht verkaufen würden? Über meine Homepage verkaufen sich meine Songs über 3000 mal in ein Paar Wochen jetzt. Läuft viel komplizierter ab wie bei iTunes, erst E-Mail schreiben, dann Pay Pal… etc… Feiyr Leute wie du sagen das jeder verkaufte Song sich in Echtzeit sehen lässt, wo??? Da steht nichts, alles auf 0 und 0 und 0, immer!… Ich habe meine Maxi selber gekauft bei 3 verschiedenen Shops und wieder eingeloggt bei Feiyr, was stand dran = 0 und 0 und 0 verkauft… Feiyr und seriös, ja ja, mein Ar**h!

      • Knut
        03. Aug 2011 | 15:38 Uhr

        Ich kenne aus beruflichen Gründen die aktuellen Verkaufszahlen von vielen Künstlern und jetzt kommst Du daher und behauptest ernsthaft, Du hättest innerhalb von ein paar Wochen 3.000 Verkäufe gehabt?!

        Und das alles manuell per eMail und PayPal abgewickelt?

        Bitte bleib doch auf dem Boden der Tatsachen!!!!!

        Wenn bei Feiyr “0” steht, dann sollte man sich vielleicht mal Gedanken um die Qualität seiner Tracks und über die Promo machen, NICHT ABER den Distributor dafür verantwortlich machen!

        Ich schrieb bereits das manche Portale eine gewissen Mindestumsatz verlangen und nicht jeden klitzekleinen Sale im Monat melden. Das liegt nicht daran das die zu faul sind oder sich die Kohle in die Tasche stecken wollen, sondern dies wird aus rein wirtschaftlichen Gründen so gehandhabt.

  • Nico Kaschuba
    03. Aug 2011 | 14:23 Uhr

    ABER :-)

    Wenn das einer von Feiyr liest…

    Ich habe sehr viele Fans auf Facebook, YouTube und co. (min. 80% sind davon Musiker), mehr Fans wie ihr Kunden habt. Was denkt ihr, wie viele davon ihre Songs auf iTunes und Co. verkaufen wollen und suchen ein Vertrieb… Ab sofort werde ich Bulletins verschicken mit der Nachricht:

    Vertreibt eure Musik niemals bei Feiyr.com, geht lieber zu Track by Track oder Tunecore. FINGER WEG VON FEIYR.COM, TEILT DAS HIER AN ALLE DEINE FREUNDE WEITER!

    Und ich hol noch den Rechtsanwalt!
    Viel Spaß euch noch…

  • Nico Kaschuba
    03. Aug 2011 | 14:36 Uhr

    Alle die ein Problem mit Feiyr haben, meldet euch bei Akte 2011 auf Sat1… !!!

  • Knut
    03. Aug 2011 | 14:48 Uhr

    @Nico:

    Was sind “sehr viele Fans”?

    Was bringt es Dir aus Verkaufssicht, wenn 80% Deiner “vielen Fans” Musiker sind?!

    Und dann noch TrackByTrack empfehlen… das ist ja der blanke Hohn! :) Das ist so, als ob ich bei REWE nicht mehr einkaufen darf und nun ALDI empfehle *ggg*

    Akte interessieren die hausgemachten Probleme von Amateurmusikern nicht.

    Achja und jetzt weiß ich auch warum Du mehr “Fans als wir Kunden” hast: Du bist Hiphopper und mußt daher zwangsläufig extrem übertreiben :)

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/kultur/soundcheck/soundcheck-band-check_artikel,-Hoffen-ist-zu-wenig-_arid,72505.html

  • Nico Kaschuba
    03. Aug 2011 | 15:47 Uhr

    Nein, ich bin kein Hip-Hopper. Ganz bestimmt nicht… Was soll das für ein Link sein, weil da jemand Nico K. heisst oder was!? Es gibt auch einer der Handball spielt und so heisst… Wie kannst du überhaupt mit mir schreiben, bist du nicht tot und du übertreibst es hier :)

    Und noch was an alle anderen Leute hier… Dieser Knut ist Mitarbeiter von Feiyr.com, alle positiven Antworten über Feiyr hier, sind geschrieben von Feiyr-Mitarbeiter! Alles andere, die negativen, wurden geschrieben von Menschen wie du und ich!

    • Knut
      03. Aug 2011 | 16:16 Uhr

      An Deiner Stelle würde ich jetzt auch abstreiten “Nik Dru” zu sein :)

      Dann zeig einfach Deine Homepage mit dem 3.000 Sales und wir sind zufrieden :)

      Ich schreibe nichts “Positives” über Feiyr, ich bin zwar Kunde aber versuche trotzdem objektiv zum Thema zu schreiben.

  • Olli Banjo
    03. Aug 2011 | 16:22 Uhr

    Hey Knut,

    psst! Ganz einfach! Ich heisse noch lange nicht Nico K. nur weil es in den Kommis steht. Du meinst ich hätte nicht viele Fans. Dann pass mal auf wie es gepostet wird! Ich rede nicht lange rum!

    • Knut
      03. Aug 2011 | 17:56 Uhr

      Na klar. Du erfindest den Namen “Nico Kaschuba” und bist es auf einmal nicht mehr. Wer’s glaubt.

      Zeig uns lieber Deine superlaufende Homepage anstatt sinnlos Zeit damit zu verschwenden im Internet gegen Feiyr zu dissen. Ich wette diese Homepage gibt es a) gar nicht oder b) sie macht keinen Umsatz.

      • Carlos San Segundo (delamar)
        03. Aug 2011 | 18:33 Uhr

        Vielleicht braucht Nico aber auch gar nichts außer seiner Meinung darzulegen.
        Es ist schon bewundernswert mit welchem Eifer von dritter Seite hier in den Kommentaren verfolgt wird, jedem, der seinen Missmut hier gegenüber Feiyr ausdrückt, zu zeigen, dass er unrecht hat und eigentlich nur selbst schuld ist.

      • Knut
        03. Aug 2011 | 18:54 Uhr

        @Carlos:

        Nun diese “Meinungen” haben wir weiter oben schon mehrfach in ähnlicher Form gelesen. Das ist nur plumpes Gedisse ohne jegliche Grundlage. Wer von Feiyr (vermutlich mit triftigen Grund) gesperrt wurde, der sollte sich telefonisch/schriftlich an Feiyr wenden und nicht in Foren kindisch dissen und mit RA drohen.

        Dazu noch Geprotze mit angeblich 3000 Verkäufen…

        “Es ist schon bewundernswert mit welchem Eifer von dritter Seite hier in den Kommentaren verfolgt wird, jedem, der seinen Missmut hier gegenüber Feiyr ausdrückt, zu zeigen, dass er unrecht hat und eigentlich nur selbst schuld ist.”

        Das liegt eigentlich nur an der Benachrichtigungsfunktion bei neuen Beiträgen hier :) Ich rufe die Seite sicher nicht stündlich auf *g

        Und ja: Ich denke die meisten hier sind a) 100% selbst schuld oder b) nichtmal Kunden dort aber mischen mit oder c) von der Konkurrenz.

  • Bertelsmann
    03. Aug 2011 | 17:36 Uhr

    an Knut:

    Wenn man bei Feiyr veröffentlicht hat und man will dann ein portal selber beliefern mit einer vö die nicht über feiyr läuft. dann macht feiyr probleme und das ist der schwachsinn. labels entwickeln sich nun mal weiter, aber mit feiyer ist das ein problem.
    und anscheinend hälst du mich für blöd wenn du meinst das ich 10 distributions mit dem selben inhalt beliefern würde.
    wir beliefern die protale die wir brauchen bald direkt und das ist noch billiger als über feiyr. wir haben auch schon verträge mit drei portalen.
    wer brauch schon 300 shops? vor allem sowas wie bild mp3 oder o2music. kommerzieller müll für datenbank leichen und musik für taube ohren.
    diese überheblichkeit kann nur von bayern kommen oder irgendwelchen relegionsspinnern sieht man ja in der agb…
    und irgendwo oben steht was von so einer feiyrfreak mit 5,83 komischerweise kriegen wir öfters auch nur 5,83 obwohl mit unsere werbung zehntausende potentielle kunden erreichen und auch schon mehrmals in top 10 und top 100 diverserportale sogar mit unserer elektronischen musik in der alg top100 mit madonna und co zusammen.
    und da kommt man ja nur über entsprechende verkäufe hin.
    leider spiegelt sich dieses nicht in unserem verkaufsbericht und deswegen kann ich mit 90% warscheinlichkeit sagen das dieser schuppen ein abzockerferein ist der einfach immer mehr will und angeblich billigem angebot lockt.

    wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten !! hasar

    • Knut
      03. Aug 2011 | 18:01 Uhr

      Es ist eher “Schwachsinn” über mehrere Distributoren die Portale zu beliefern. Das hat nichts mit “Weiterentwicklung” der Labels zu tun sondern ist einfach Schwachfug von Amateuren die auf cooler Labelbesitzer machen wollen.

      Top 10 bei irgendwelchen Portalen sagt nichts aus, inbesondere bei den elektronischen Portalen.

      Dann wechselt alle mal schön und Eure Umsätze werde auf einmal sprunghaft steigen *lach*

      Finde es eine Unverschämheit den Distributor für das eigene Versagen verantwortlich zu machen.

  • Bertelsmann
    03. Aug 2011 | 18:54 Uhr

    an Knut:

    anscheinend willst du nicht verstehen was ich meine.
    wir wollen als label keine distribution mehr, weil wir nicht tausend köpfe brauchen die an unserer leistung mitverdienen wollen.
    wir wollen die portale über unseren eigenen namen selber beliefern.
    und da stellt sich feiyr quer, nur weil wir mal über sie veröffentlicht haben, dürften wir das nicht selbstständig machen.
    ich würde auch nicht sagen das wir versagen, im gegenteil wir wachsen jeden tag. wir sind international tätig. nur unsere umsätze stagnieren komischer weise. ich kenne die marktsituation durchaus…
    das wird den einen oder anderen stutzig machen.
    vielleicht sollte man mal eine detektei beauftragen.

    • Knut
      03. Aug 2011 | 20:33 Uhr

      Die meisten Portale akzeptieren aber keine Direktlieferung von kleinen Labels. Wäre einfach zuviel Aufwand.

      Ist ja verständlich das Ihr in diesen schlechten Zeiten jeden Cent pro Download rauspressen wollt, aber auf der anderen Seite ist es auch wieder ziemlich unsozial den Distributoren die paar Cent nicht zu gönnen. Die nehmen Euch ja schließlich ne Menge Arbeit ab. Also ich möchte nicht jedes Portal einzeln manuell beliefern…

      Trotzdem würde ich bei “stagnierenden Umsätzen” nicht unbedingt als erstes den Distributor dafür verantwortlich machen. Aktuell haben wir z.B. auch ein Sommerloch usw.

  • Wirgefuehl
    03. Aug 2011 | 19:51 Uhr

    Puh, hier ist was los…

    Aber wie immer ist delamar äußerst informativ! DANKE für die vielen Einblicke ins Musikbusiness und die Vertiefung unserer Menschenkenntnis.

    …es grüßt das Wirgefuehl

  • Pubert
    03. Aug 2011 | 20:08 Uhr

    Ja was die für Probleme haben, die hätte ich auch gerne. =)

  • Tillmann
    03. Aug 2011 | 20:19 Uhr

    Ist doch lächerlich hier! Auch wenn jetzt dauernd ein Knut antwortet – es ist nicht zu verkennen, dass er immer noch ähnliche feiyr-schützende Phrasen und Argumente bringt. Das ist eher kontraproduktiv für feiyr. Das mit dem Akte2011-Report finde ich übrigens auch eine gute Idee! Aber auch Facebook-Seiten und Beiträge in anderen Foren und Blogs können schon viel bewirken. Spread the Word!

    Übrigens: Der Spruch mit dem toten Knut war der Hammer! Gut gekontert!

    Gruß
    Tillmann

    • Knut
      03. Aug 2011 | 22:00 Uhr

      Ich bin lediglich Kunde und kenne viele Leute die dort auch sind und KEINERLEI “Probleme” haben. Deswegen kann ich die meist hausgemachten “Probleme” der Leute hier eben nicht nachvollziehen…

      Was soll das pauschale Dissen gegen Feiyr bringen? Das juckt Feiyr doch nicht, die haben schließlich dutzende bekannte Label als Kunden bei denen es anscheinend auch keine “Probleme” gibt ;)

  • Wirgefuehl
    03. Aug 2011 | 20:34 Uhr

    Warum geben Musikschaffende, die mitunter anscheinend viel Geld dafür bezahlen, ihre Musik publik zu machen, hier eigentlich noch nicht mal ihre Webseite ein?
    Dann könnte man als Interessierte/r nämlich mal oben auf den Namen klicken und sich selbst ein klangliches Bild machen…

    Spread your music! ;) Das Wirgefuehl macht´s.

    • Knut
      03. Aug 2011 | 22:01 Uhr

      Tja bei Dissen will man eben gerne anonym sein. Siehe oben dieser komische Hiphopper der massig verkauft, aber dann doch auf einmal ganz anders heißt und dessen Homepage nicht mal funktioniert.

  • vanhold
    03. Aug 2011 | 20:45 Uhr

    Hallo!

    Was mich an dem ganzen Rumgemeckere stört, ist der Umstand, dass sich hier schon einige wegen Feiyr beklagt haben, es wird von Rechtsanwälten gesprochen, die man aufsuchen will; er wird ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden erklärt, usw. Was aber passiert dann? Nichts passiert! Hier wird kein gerichtlichs Urteil gegen Feiyr verkündet (hier wird ja schon von Betrug gesprochen), das man erwirkt hat. Den Nachweis könnte man in Form des Aktenzeichens führen. Dann könnten andere Interessierte sich selber ein fundiertes Urteil über die “Geschäftsgebaren” von Feiyr bilden können. So ist alles Meckerei auf unterstem Niveau, denn wenn ich betrogen werde, dann mach ich ne Anzeige und lass Anwälte und Gerichte sprechen. So und nicht anders.

  • Bertelsmann
    03. Aug 2011 | 22:35 Uhr

    an Knut:

    Du hast recht, kleine Labels. Ist nur die Frage ob man uns klein nennen kann? Und mit der heutigen EDV wären aber auch kleine Labels kein Problem. Durch diese ganzen Verteiler (Distributions) vermehrt sich die schlechte Musik mitlerweile extrem, auch auf Beatport und Co.

    Wenn man zur Kontrolle die Verkaufszahlen bei den Portalen einsehen könnte, dann hätten einige Leute wohl viel mehr vertrauen.
    Also wenn das ganze System transparenter wäre, dann müste man nicht darauf vertrauen, dass der Verteiler gewissenhaft arbeitet.

    Aber da das nicht der Fall ist, arbeite ich lieber mehr und habe davon auch mehr.

    an Wirgefühl:

    Wer wäre schon so blöd sich hier seinen Namen zu versauen oder vielleicht noch bei Feiyr gekickt zu werden, weil er seine freie Meinung sagt.
    Das erinnert mich irgendwie an totalitäre Systeme der Gegenwart und Vergangenheit…
    Und ausserdem geht es hier um ein Thema und nicht um deine Schleichwerbung.

    an Tillman:

    Das mit Knut war überhaupt nicht lustig!

    An Vanhold:

    Das mit KVZ war ja wohl nur eine Werbeaktion…

  • Bob vom SAE
    03. Aug 2011 | 23:20 Uhr

    @ Knut (und teilweise an Nico K.)

    Warum so viel reden!?! Wer sich mal gut informiert und Ahnung hat, der weiss, das der beste Online-Vertrieb Zimbalam.de ist! Feiyr.com versucht ja diesen Vertrieb nachzuahmen. Man zahlt zwar bei der Einstellung der Songs in die Shops mehr wie bei Feiyr.com, aber die Leistung die man bekommt ist Super genial! Das SAE Institute ist nicht ohne Grund Partner von dem Vertrieb. Dieser Knut (Eisbär – Nico, Super Satz!) ist ein Promoter von Feiyr, er weiss nämlich jede Einzelheit über den Vertrieb. Ich finde es nur sehr billig was Feiyr hier im Forum abliefert – Leute, ja nicht dort euer Zeug vertreiben – 100% no go!

    Nico, du brauchst deine Homepage nicht diesen Leuten zeigen. Wenn du wirklich 3000 verkaufen tust, dann teile es nicht hier! Wie ich mitbekommen habe, verkauft Feiyr noch deine Songs, sage nicht wer du bist oder was du machst. Die versuchen vielleicht noch dich anzuklagen die Banditen! Dann auf einmal machen die wieder einen auf Vertrieb von dir, verstehst du was ich meine ;-). Be cool, disse und stresse nicht, die sind es nicht Wert. Geh zum Rechtsanwalt, mach eine Anzeige! Sorg dafür das die Songs von den Shops rausgeholt werden. Verkaufe dann über deine Homepage, oder geh zum Zimbalam-Vertrieb. Bei so vielen verkauften Sachen lohnt sich sogar evtl. CDs pressen lassen, und dann über GrooveAttack z.B. vertreiben ;-)…

    • Knut
      04. Aug 2011 | 02:10 Uhr

      Wieso ist Zimbalam angeblich der “beste” Vertrieb? 25 Gebühr für den Upload einer Maxi?!?!?!

      Was hat SAE mit dem Vertrieb direkt zu tun?! Nichts oder gar nichts?

      Genau, ich weiß jede Einzelheit über den Vertrieb… genau wie jeder andere Feiyr-Kunde eben auch.

      “Leute, ja nicht dort euer Zeug vertreiben – 100% no go!”

      Das ist wieder so ne inhaltslose Phrase die keinem weiterhilft…

      PS: Nico hat keine 3000 Track die letzten Wochen verkauft, sondern gar keine.

  • Bertelsmann
    04. Aug 2011 | 02:01 Uhr

    an Bob:

    Der beste Vertrieb ist ja wohl intergroove.de
    Warum wir nicht bei Intergroove sind?
    Weil ich erst davon gehört habe als es zu spät war.

  • Tillmann
    04. Aug 2011 | 08:53 Uhr

    @ Bertelsmann: Das mit Knut fand ich sehr wohl lustig! Was stört dich daran? Dass dieser Eisbär tot ist, oder dass hier ein Feiyr-PRler so heißt? In beiden Fällen kann ich kein Mitgefühl zeigen. Es war nicht weniger dreist von Knut (oder wie auch immer er wirklich heißt), dem Nico zu unterstellen, dass er dieser Rapper wäre!

  • Bertellsmann
    04. Aug 2011 | 09:36 Uhr

    An Bob:

    Ich kenne weltweit Leute die am SAE waren und ihren Mastering Engineer gemacht haben und keinen Job in eurem tollen Businessnetzwerk gekriegt haben.
    Ich sag nur 95%…
    Unser A&R Manager war auch bei euch, die arme Sau ^^
    Daher kann man ja davon ausgehen das Zimbalam genau so viel hält wie es verspricht.

  • Wirgefuehl
    04. Aug 2011 | 15:07 Uhr

    Mann, mann, Bertelsmann. Sie räumen hier aber ordentlich auf mit Ihren Pauschalurteilen.

    Ich glaube, KVZmusic würde kaum so einen Aufwand (z. B. AGB-Vergleich) betreiben, nur um Werbung zu machen. Hört sich imho auch nicht danach an, aber es bleibt natürlich ein Glaube.

    Ihnen möchte ich wärmstens ans Herz legen nicht nur die Gepflogenheiten diskutierter Unternehmen und die Äußerungen anderer Poster zu hinterfragen, sondern auch Ihre eigene Meinung. Ist unbequem, lohnt sich aber für Sie und Ihre Mitmenschen.

    Nachfolgenden Lesern möchte ich sagen, dass es durchaus lohnenswert ist, diese Diskussion zu lesen. Es steckt viel Erfahrung darin – nicht nur mit Feiyr, auch mit Digital Distribution allgemein.

    Letztenendes zählt eh, was IHR draus macht! Die dicke Kohle für Musik gibt es – aber nur ganz, ganz selten. Und die macht keine Firma für euch.

    Viele Grüße
    von und mit Wirgefuehl

  • Bob vom SAE
    04. Aug 2011 | 15:33 Uhr

    An Bertellsmann:

    Es kommt auf jeden SAE Student an was er später daraus macht. Und es ist nicht “Mastering Engineer” sondern “Audio Engineer”. Nach dem Studium ist es für unsere Studenten klar, das sie freiberuflich mehr Chancen haben wie mit einem festen Job. Wer sich später gut anbieten kann verdient auch einen großen Haufen Geld!

    Aber wenn du willst, dann kannst du ja bei Feiyr bleiben. Du wirst halt nicht das bekommen wie bei Zimbalam, man zahlt für die Einstellung der Songs. Aber man bekommt im Endeffekt mehr raus! Wenn du halt wenig verkaufst, dann macht es so oder so kein Sinn es in Shops wie iTunes zu verkaufen. Ich kann wetten das Feiyr mehr Möchtegern Musiker hat wie Zimbalam. Feiyr ist wie herkömmlicher PC, Zimbalam wie ein neuer iMac. Kostet ein bisschen mehr, aber mehr Leistung!

    • Knut
      04. Aug 2011 | 16:04 Uhr

      “Aber man bekommt im Endeffekt mehr raus!”
      “Kostet ein bisschen mehr, aber mehr Leistung!”

      Kannst Du das bitte mal ausführlich darlegen? :)

      Das sind meiner Meinung nach nur wieder hohle Phrasen…

      “Ich kann wetten das Feiyr mehr Möchtegern Musiker hat wie Zimbalam.”

      Dafür hat Feiyr sicher aber auch mehr bekannte Labels als Zimbalam *g*

  • kamiddl
    04. Aug 2011 | 15:41 Uhr

    Spannende Diskussion hier über Feiyr

  • Bertelsmann
    04. Aug 2011 | 15:56 Uhr

    An Bob:

    OK, Toningenieur… mit Diploma, “Bachelor” und “Master” also Facharbeiter und Meister… :D

    Ein Mac also wieder was für Leute die keine Ahnung haben wie man mit der Technick umgeht, oder eher doch was für Trendnut**n?
    Sei es drum, manchmal soll es ja wirklich was bringen.

    Naja, jeden seins, jeder muss für sich schlau werden oder auch nicht.
    Ich zieh mich hier aus der Diskusion zurück, bringt mir ja doch nichts.
    Es geht um gute Mukke, gute Laune!

  • vanhold
    04. Aug 2011 | 16:27 Uhr

    @Bob vom SAE

    Jetzt schreibst Du aber Quatsch. Ein iMac ist erheblich teurer als ein vergleichbarer PC und mehr Leistung hat er auch nicht, da der iMac auch nur eine PC-Architektur hat. Was schliessen wir daraus: Feiyr und Zimbalam machen das Gleiche, nur Feiyr ist erheblich preiswerter.

    @Wirgefühl

    Ja, KVZ kann auch nicht richtig lesen, so als Mitbewerber gesehen!

  • Bob vom SAE
    04. Aug 2011 | 19:33 Uhr

    Typische Windows-Benutzer, aber jetzt über PC & Mac zu streiten wäre ja sinnlos. Da gibt es genug andere Foren! Aber jetzt mal eine andere Frage, warum wollt ihr unbedingt über solche Online-Vertriebe vertreiben? Es gibt so viele normale Vertriebe die eure CDs und MP3s vertreiben, mit denen kann man telefonisch oder schriftlich alles vereinbaren. Das ist viel besser und man verdient auch mehr an seinen Songs. Z.B.: Oomoxx.com würde auch Online vertreiben… Macht euch doch einfach mal schlau, sucht lieber mal nach normalen CD-Vertriebe – die vertreiben mittlerweile auch Online (iTunes & Co.).

    • Knut
      04. Aug 2011 | 23:00 Uhr

      “warum wollt ihr unbedingt über solche Online-Vertriebe vertreiben?”

      Weil Labels zuviel abzwacken und beschissene Promo machen!

      “Es gibt so viele normale Vertriebe die eure CDs und MP3s vertreiben, mit denen kann man telefonisch oder schriftlich alles vereinbaren.”

      Zu umständlich. Wir leben in 2011 und nicht mehr in den 80ern.

      “Das ist viel besser und man verdient auch mehr an seinen Songs.”

      Quark! Alles was “offline” abläuft kostet wesentlich mehr.

      “Z.B.: Oomoxx.com würde auch Online vertreiben”

      Die Seite sagt alles! Außerdem ist es nicht sehr clever seine Distribution einem 1-Mann-Unternehmen zu übertragen.

      • Bob vom SAE
        05. Aug 2011 | 01:16 Uhr

        “Weil Labels zuviel abzwacken und beschissene Promo machen!”

        Ah OK, du kannst alleine bessere Promo machen!? Wo, auf YouTube & Co.?

        “Zu umständlich. Wir leben in 2011 und nicht mehr in den 80ern.”

        Wenn dir als Musiker so etwas zu umständlich ist, dann ist das Musik-Business zu schwer für dich!

        “Quark! Alles was “offline” abläuft kostet wesentlich mehr.”

        Alles was offline und mit Verträgen zu tun hat ist sicherer wie online. Und die kosten sind auch nicht höher. Telefonate ins Festnetz sind mittlerweile kostenlos, und wenn man mal ein Brief verschicken muss, die 2 Euro sollte man ja noch haben.

        “Die Seite sagt alles! Außerdem ist es nicht sehr clever seine Distribution einem 1-Mann-Unternehmen zu übertragen.”

        Die Seite war auch nur ein schnelles Beispiel, auf die Art, wie schnell man was auf Google finden kann. 1-Mann-Unternehmen ist es auch nicht! So Knut, dann sag mir mal wie viele Leute brauch Feiyr um Songs an die Portale zu verschicken!? 10 Stück oder was? Lieber 1 Mann der es richtig macht wie 10 die es nicht checken! Deswegen zocken die auch von Feiyr, die brauchen nämlich Geld um ihre Mitarbeiter zu bezahlen, auch für die Promoter wie du. Und falls du nicht zu den Feiyrs gehörst, und trotzdem die so verteidigst, dann willst du dir selbst nur gutes einreden das du nicht daran verzweifelst das du ein Fehler gemacht hast.

      • Knut
        05. Aug 2011 | 13:04 Uhr

        @Bob:

        Zeig mir mal ein Label was noch groß Promo für einen Künstler macht! Die beschränken sich auch nur auf DJ-Promo und YouTube… und das wird meistens schlampig und lieblos durchgeführt.

        Die Kosten für Vertriebe wo alles offline abläuft SIND DEFINITIV höher! Und nicht nur “ein bischen”. Ich rede hier nicht von meinen Portokosten sondern von den Gebühren der jeweiligen Vertriebe!

  • Sinderella
    05. Aug 2011 | 00:55 Uhr

    Was echt traurig ist das man mit guter Musik kaum noch Geld verdient, wärend ein Piere Dings von DSDS ein haufen Geld erwirtschaftet, weil er mal kurz im Mittelpunkt steht.
    Das ist echt ein Armutszeugnis für unsere moderne Kultur.
    Wenn man überhaupt noch von Kultur sprechen kann!

    Und mal ehrlich Feiyr hat es doch logistisch einfach mal drauf, deswegen werden einige Majors wohl auch über Feiyr abwickeln.

  • Bob vom SAE
    05. Aug 2011 | 01:45 Uhr

    @ Knut

    Auf iTunes kosten einzelne Songs am meisten 0,99 Euro. Wie viel davon behalten sie selber und wie viel senden sie an den Vertrieb zurück?

    Und genau in dieser Sache bescheisst Feiyr seine Kunden, es kommt viel mehr zurück wie sie es dann angeben. Das ist nämlich der Haken warum man bei Feiyr nicht so viel zahlen muss für’s einstellen. Die wissen genau das sie das Geld in Mengen bekommen. So verdienen die im Endeffekt viel mehr und die Musiker weniger. Bei andere Vertriebe zahlt man vielleicht 20 Euro für eine Single zum einstellen, aber man bekommt das raus was einem zusteht. Wer nur 20 mal seine Sachen verkauft, ist besser aufgehoben bei Feiyr. Aber dann macht es auch kein Sinn sein Zeug professionell zu vermarkten. Für so was reicht dann auch ein Kofferraum-Verkauf in seiner Stadt.

    • Knut
      05. Aug 2011 | 13:08 Uhr

      @Bob:

      Bitte nenn doch mal konkrete Zahlen :) Dein hier angepriesenes Zimbalam zahlt jedenfalls netto NICHT mehr aus!

  • Sinderella
    05. Aug 2011 | 02:23 Uhr

    an Bob

    jetzt kommen wir der Sache doch schon näher, denn ich lebe schon seit einiger Zeit mit dieser Vermutung.
    Kann man nicht trotz Feiyrabwicklung bei den Portalen nach Verkaufsberichten fragen?

  • Bob vom SAE
    05. Aug 2011 | 02:26 Uhr

    @ Sinderella

    Kein Major dieser Welt vertreibt seine Musik über Feiyr. Die vertreiben über ihren eigenen Vertrieb!

  • Bob vom SAE
    05. Aug 2011 | 02:31 Uhr

    @ Sinderella

    Nein, das kann man nicht. Aber iTunes gibt 70 Cent pro Song raus, das weiss ich.

  • Bollinger
    05. Aug 2011 | 02:36 Uhr

    Beste was man machen kann, selber vertreiben… Mit iTunes, Amazon, Musicload…etc… Kontakt aufnehmen. Dann bekommt man alles so oder so selbst dann :-)…

  • Bob vom SAE
    05. Aug 2011 | 02:37 Uhr

    @ Sinderella

    Nein, das kann man nicht. Schade…

  • Bob vom SAE
    05. Aug 2011 | 02:41 Uhr

    Meine erste Nachricht war weg, deswegen habe ich sie noch mal geschrieben. Ohne die 70 Cent, weil ich dachte das Delamar deswegen meine Nachricht gelöscht hat.

  • Bob vom SAE
    05. Aug 2011 | 03:29 Uhr

    Wenn sich ein Song bei iTunes verkauft hat, was gibt dann Feiyr an? 20% behalten die ja noch selbst, das heisst, ihr solltet 56 Cent pro verkauften Track bekommen. Ist das auch so? Wenn es weniger ist, dann hat man euch auf den Arm genommen!

    Bei Zimbalam bekommt ihr 63 Cent pro verkauften Track bei iTunes! Und die behalten nur 10%.

    Bei Tunecore bekommt man sogar 70 Cent. Behalten werden die 0%. Das dumme ist da nur, man zahlt jährlich. Preise sind auf der Homepage!

  • Wirgefuehl
    05. Aug 2011 | 09:07 Uhr

    mk5 schrieb am 16. Apr 2009 | 22:26 Uhr was von 58 Cent, die Feiyr für einen Track verbucht hat. Also i.O.

    Trotzdem lassen wir Feiyr links liegen, denn uns gehts nicht nur um die harten Fakten, sondern auch ums Gefühl – und das ist bei Feiyr einfach ungut.

    Generell lassen wir uns (auch dank dieser Diskussion) erstmal noch Zeit mit der digitalen Distribution. Wir müssen unseren Weg noch finden…

    @ Bob vom SAE: Den Tipp, Offline-Distributoren für Online-Vertrieb zu nutzen, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich fahre ja auch nicht mit dem Auto in eine Fahrrad-Werkstatt. Und CD-Vertrieb für “Newcomer” – bringt das wirklich Geld?

  • Sinderella
    05. Aug 2011 | 10:56 Uhr

    an Bob

    Ich dachte die bescheissen eher mit der Angabe der Anzahl an Tracks die verkauft werden…

    an Bollinger

    einen Verteiler bräuchte man trotzdem, hab da auch was gefunden, aber der ist ja nicht grade Billig fuga.me
    Viele werden wieder denken “na wenn du keine Kohle hast…”,
    aber es geht hier auch um Wirtschaftlichkeit. Ich kann doch nicht ein haufen Geld für alles Mögliche ausgeben und dann nicht so viel rein kriegen.
    Werde da mal jemanden fragen der sich mit Webentwicklung auskennt, in wie weit es realisierbar bzw. wie es optimal realisierbar wäre.
    Kennt jemand vielleicht noch eine Alternative zu fuga.me?

  • Bob vom SAE
    05. Aug 2011 | 11:59 Uhr

    @ Sinderella

    Bei Zimbalam gibt es ein Tools das dir wirklich (nicht so wie bei “Feiyr”) die Verkäufe bei iTunes anzeigt in RealTime. Das kommt auch direkt von Apple, das Tool.

  • Sinderella
    05. Aug 2011 | 12:20 Uhr

    Ich will aber einen eigenen Account bei zb iTunes und lediglich die Musik verteilen lassen.

    Und jetzt erzählt mir nicht es wäre zu umständlich für iTunes solche Accounts bereit zu stellen.
    Dann wäre es wohl auch Facebook, Soundcloud & Co zu umständlich jedem ein Account zu geben.
    Und Vertriebe gibt es ja mitlerweile wie Sand am Meer.

  • Knut
    05. Aug 2011 | 13:11 Uhr

    So ich klinke mich mal aus weil die Schleichwerbung für Zimbalam nicht mehr erträglich ist ;)

    Ist schon lustig wenn das als das neue Non-Plus-Ultra angepriesen wird… das zeigt wie weltfremd einige Leute hier doch unterwegs sind (bzw. ihr eigenes Portal promoten).

  • Cyforce
    05. Aug 2011 | 13:24 Uhr

    achtung!

    zimbalam ist eine firma mit sitz im ausland! und dann auch nur eine “limited”!

    warum man nichts negatives über zimbalam liest? weil zimbalam und feiyr einfach nicht vergleichbar sind. feiyr hat nach kontor die meisten labels/künstler unter vertrag.

    es ist einfach logisch das bei der masse an usern dann auch mehr negative berichte auftauchen, als bei einer seite die lediglich ein ausländischer ableger von believe ist.

    ich persönlich empfehle rebeat!

  • Sinderella
    05. Aug 2011 | 16:19 Uhr

    Limited hin oder her, eine GmbH ist auch nicht viel seriöser.
    Nur weil Feiyr 30.000€ Stammkapital hat.
    Und Juno Download die der größte Anbieter für elektronische Musik sind, sind auch nur eine Limited.
    Das muss zwangläufig nichts Schlechtes sein, aber dieses Franchise wirkt doch etwas unseriös. Gibts auch bei Tunecore…

    Es würde mich auch nicht wundern wenn hinter dem einen oder anderem Vertrieb ein Majorlabel steckt.

    • Knut
      05. Aug 2011 | 17:04 Uhr

      Soso … na dann viel Spaß beim Verklagen einer englischen Limited wenn es mal Probleme gibt ;)

      Aber gut wir wissen ja nun alle das Feiyr “unseriös” ist (auch wenn das alles nur auf Vermutungen und Hörensagen beruht).

  • Egal
    05. Aug 2011 | 17:12 Uhr

    Ich wollte euch nur rasch mitteilen dass es Gerechtigkeit gibt auf der welt! Feiyr wurde soeben der Youtube account geloescht. Armin Wirth hat lange genug Leute abgezockt und dass hat Ihn nun 17’000 videos gekostet.

    Mein tip an Euch alle, falls Ihr mit feiyr arbeitet, behaltet jegliches beweismittel. Videos, jpegs etc weil falls ihr mal in streit geratet mit Armin, Ihr werdet es brauchen. Und lasst Euch nicht von seiner hardball art per email taeuschen. Er kann ueberhaupt nichts beweisen aber macht einen auf Anwalt nur um Euch angst einzujagen. Ihr habt bei Feiyr nie einen schriftlichen vertrag unterschrieben was heisst dass er euch nichts anhaben kann. Ihr muesst aber trotzdem jegliches beweismittel sammeln. Es macht es Euch dann leichter einen rechtsstreit zu gewinnen.

    Und lest Euch falls Ihr vor habt bei Feiyr zu releasen das AGB ganz genau durch und macht eine kopie des AGB. Da er jetzt weiss wie es ist etwas zu verlieren, er wird daraus lernen und frische labels noch cleverer ueber den tisch ziehn. Falls er Euch von nun an einen schriftlichen Vertrag zukommen lassen sollte, lasst den definitiv von einem Anwalt ueberpruefen.

    Wer Ich bin will ich Euch hier nicht sagen. Ich freue mich auch nicht dass sein Youtube Kanal geloescht wurde aber er hat uns leider lange genug ueber den tisch gezogen und Geld mit unserem label gemacht. Wir haben uns extrem stark eingesetzt ware zu verkaufen und er hat durch clevere tricks XXXXXXX Einnahmen eingesackt hat.

    Denkt dran, sammelt jegliches beweismittel dass euch frueher oder spaeter nuetzen koennen.

    Ihr spart sehr viel an nerven wenn Ihr euch schon gar nicht mit feiyr einlasst.

    Viele Gruesse

    • Knut
      05. Aug 2011 | 18:35 Uhr

      “Ich freue mich auch nicht dass sein Youtube Kanal geloescht wurde”

      -> “Ich wollte euch nur rasch mitteilen dass es Gerechtigkeit gibt auf der welt! Feiyr wurde soeben der Youtube account geloescht”

      Natürlich freut es Dich ;)

      “aber er hat uns leider lange genug ueber den tisch gezogen und Geld mit unserem label gemacht. …. und er hat durch clevere tricks XXXXX Einnahmen eingesackt hat.”

      Schon wieder jemand dessen Account angeblich ohne Grund gesperrt wurde? So langsam wird es lächerlich!

      Ihr tut hier gerade so als ob Feiyr nur betrieben wird um Künstler und Labels abzuzocken, inbesondere kleine Künstler/Labels die ja soooooviel Umsatz machen.

    • Thomas “thommytulpe” Nimmesgern
      05. Aug 2011 | 18:36 Uhr

      Hallo!

      Zitat: “Ihr habt bei Feiyr nie einen schriftlichen vertrag unterschrieben was heisst dass er euch nichts anhaben kann.”

      DAS seh’ ich anders.
      Ein Vertrag ist ein Vertrag – dabei ist es prinzipiell egal, ob er mündlich, schriftlich oder übers Internet abgeschlossen worden ist. Wichtig ist nur, dass beide Seiten eine übereinstimmende Willenserklärung dazu abgegeben haben.

      So gesehen, können durch einen Vertrag natürlich auch Pflichten entstehen, auch wenn er ohne Unterschrift und nicht schriftlich zustande gekommen ist.

  • vanhold
    05. Aug 2011 | 18:59 Uhr

    Hi!
    Obwohl ich ja immer ein Feiyr Fürsprecher war, jetzt bin ich auf die Erklärung von Feiyr gespannt. Der Channel ist gesperrt, wegen “wiederholter oder schwerwiegender Verstöße gegen die Urheberrechtsrichtlinien von YouTube”. Wenn jemand knappe 17000 Titel bei YT hat, der wird nicht so mal eben gelöscht. Also Feiyr, jetzt wäre eine öffentliche Erklärung nötig, am Besten hier auf delamar.

    • Knut
      05. Aug 2011 | 20:09 Uhr

      “Wenn jemand knappe 17000 Titel bei YT hat, der wird nicht so mal eben gelöscht.”

      Anscheinend doch… vermutlich haben genau die Stänkerer hier ihre eigenen Tracks beim Feiyr-Kanal als “illegal” gemeldet…

  • vanhold
    05. Aug 2011 | 19:02 Uhr

    Ach, vergessen!

    Wie ist das denn jetzt mit der Partnerschaft von Feiyr und YT? Die wird mir doch so auf der Feiyr-Homepage präsentiert. Ein Partner sperrt den anderen? Verstehe ich jetzt echt nicht!

  • hossa
    05. Aug 2011 | 20:45 Uhr

    @knut

    du bist wohl aus dem hause Feiyr sehe ich dass richtig? welcher von Armin’s fusssoldaten bist du denn? :) Solltest deinem Boss mal klarmachen dass wenn man dauernd kunden bescheisst dass man früher oder später die Quittung dafür bekommt. Für das ganze Geld dass er sich von unzähligen Labels unterschlagen wird es jetzt halt heftig. der youtube partner verlust und der verlust an promo wird ihn halt jetzt mehr kosten als wenn er die labels bezahlt hätte. Hoffe er lernt was draus.

    • Knut
      05. Aug 2011 | 21:20 Uhr

      Nochmal: Ich bin da Kunde, kein Mitarbeiter!!!

      “dauernd kunden bescheisst”

      Konkret? Und jetzt bitte mal nachvollziehbare FAKTEN und nicht nur Hörensagen!

      “das ganze Geld dass er sich von unzähligen Labels unterschlagen”

      Welche “unzähligen” Labels? Wie konkret “unterschlagen”? Fakten?

  • Bob vom SAE
    05. Aug 2011 | 21:15 Uhr

    @ Gyforce

    Rebeat ist Schwachsinn. Überteuert!

    @ Knut

    Sieht so aus als ob doch hier vielleicht ein Nico mehr Fans hat wie Feiyr Kunden. Vielleicht war das nur der Anfang mit YouTube.

    Ich empfehle Zimbalam weil es von der Sorte was hier die Leute suchen am besten ist. Für mich wäre die erste Wahl GrooveAttack, ganz klar! Du gehörst zu Feiyr, du hast dich bei einer Antwort auf Nico K. verraten!

    Ich kopiere es dir noch mal was du da geschrieben hast… Ich mach deinen ganz bestimmten Satz in Großschrift:

    @Nico:

    Was sind “sehr viele Fans”?

    Was bringt es Dir aus Verkaufssicht, wenn 80% Deiner “vielen Fans” Musiker sind?!

    Und dann noch TrackByTrack empfehlen… das ist ja der blanke Hohn! :) Das ist so, als ob ich bei Rewe nicht mehr einkaufen darf und nun Aldi empfehle *ggg*

    Akte interessieren die hausgemachten Probleme von Amateurmusikern nicht.

    Achja und jetzt weiß ich auch warum Du mehr “FANS ALS WIR KUNDEN” hast: Du bist Hiphopper und mußt daher zwangsläufig extrem übertreiben :)

    • Knut
      06. Aug 2011 | 13:48 Uhr

      Ja Bob wir haben verstanden:

      Alle Distributoren sind schlecht oder überteuert, nur Zimbalam ist das Nonplusultra! ;) Deswegen auch satte 25 Euro Gebühr pro Maxi…

      Nico? Die Person die angeblich 3.000 MP3s innerhalb weniger Wochen verkauft und alle einzeln per eMail ausliefert? :) Es dürfte doch nun jeder mitbekommen haben, dass diese Aussage niemals der Realtität entsprechen kann.

      Ich gehöre nicht zu Feiyr! Das Zitat “mehr Fans als ihr Kunden” stammt von diesem Nico selbst!

  • Bob vom SAE
    05. Aug 2011 | 21:19 Uhr

    @ Knut (Oder besser gesagt, Armin Wirth)

    Witzig, du bist aber ein schlechter versteckter Promoter!

    • Knut
      06. Aug 2011 | 13:49 Uhr

      Wie oft muss ich noch wiederholen das ich nur Kunde bei Feiyr bin? Schreib ich hier etwas Positives über Feiyr? Ich vergleiche nur…

      BTW: Und für wen promotest Du hier ganz unauffällig?

  • Bollinger
    05. Aug 2011 | 21:36 Uhr

    Ich habe mal nachgeforscht und kann auch feststellen das Zimbalam viele Vorteile gegenüber den anderen Vertrieben hat. Andere Frage: Hat jemand Erfahrung mit Highspeed-Promotion.de?

    • Knut
      06. Aug 2011 | 13:50 Uhr

      Carlos schaltest Du jetzt etwa jegliche Werbung frei?! :)

  • Alpha
    05. Aug 2011 | 21:40 Uhr

    So wir haben Knut getracet ^^ es ist Armin
    Wir haben auch noch mehr Infos, können sie aber durch die illegale Erlangenschaft nicht preisgeben.

    Youtube hat zusammen mit irgend einem Wichtigtuer ein Verfahren entwickelt um Urhebermaterial zu enttarnen.

    Jeder der kein Auto hat kann mit 40€ nach Traunstein fahren per DB. :-)

    Warscheinlich wurde der kleine Armin früher auch mal verarscht oder er gehört zu den Globalizern ^^

    • Knut
      06. Aug 2011 | 13:54 Uhr

      Genau. Meine IP wurde getract. Leider nur eine Lüge.

      Denn wenn es denn so wäre, dann würde man sehen das selbst ich nach Traunstein locker 3 Stunden mit dem Auto fahren müßte ;)

      Im letzten Feiyr-Newsletter stand was von einer neuen YouTube-Partnerschaft und wie man damit Geld verdient, vermutlich ist die “Sperrung” lediglich wegen einer Umstellung begründet… wer weiß… wir werden es sicher bald erfahren.

  • Bob vom SAE
    06. Aug 2011 | 03:04 Uhr

    Feiyr hat nebenbei an YouTube viel verdient, und das an eure Songs! Habt ihr davon gewusst?

    • Knut
      06. Aug 2011 | 13:56 Uhr

      Bob wußtest Du, dass die Feiyr-Kunden auch an den Umsätze beteiligt werden?!

      Ups… kannst Du ja aber nicht wissen, da Du eigentlich gar nichts über Feiyr weißt und nur mit dem Promoten von Zimbalam beschäftigt bist.

  • Wirgefuehl
    06. Aug 2011 | 11:34 Uhr

    @ egal und Thomas:

    Ja, ein Vertrag kann sogar stillschweigend zustande kommen. Z. B. wenn man in einem Kiosk Ware nimmt und Geld gibt, ist das rechtlich ein Kaufvertrag, den man geschlossen hat.
    Oder wenn der Chef beim Vorstellungsgespräch sagt “Wir stellen Sie ein” und man äußert seine Zustimmung, hat man einen mündlichen Arbeitsvertrag geschlossen – wird im Streitfall nur schwieriger, diesen zu beweisen…

    Youtube-Account von Feiyr gelöscht? Anscheinend ein Schritt in Richtung Gerechtigkeit – dann können wir ja jetzt über andere Dinge diskutieren – über den Weltfrieden zum Beispiel… :)

  • Wirgefuehl
    06. Aug 2011 | 11:39 Uhr

    Hahaha. Die neuen Posts waren eben noch nicht da.

    @Bob und Alpha:

    Gute Detektivarbeit! So CSI-mäßig… :)

  • Bob vom SAE (CSI)
    06. Aug 2011 | 13:35 Uhr

    @ Wirgefuehl

    Dann bin ich jetzt Bob vom CSI ;-)

  • Meister Propers
    06. Aug 2011 | 14:59 Uhr

    Wie lang wird diese Seite wohl noch werden :D

    Gibt es überhaupt jemanden der viel Geld bei Feiyr macht ausser Armin Wirth?
    Damit meine ich die Labels die alle Portale über Feiyr beliefern.

  • Bob vom SAE (CSI)
    07. Aug 2011 | 01:41 Uhr

    Lassen wir den Armin Knut Wirth reden. Die Mehrheit schreibt hier das Feiyr schlecht ist, oder nicht!? Also, das sagt ja schon alles! Ja nicht über Feiyr vertreiben!

    • Knut
      07. Aug 2011 | 13:07 Uhr

      Diese “Mehrheit” hier sind lediglich 5 Leute… von über 130.000 Künstlern dort! :)

      Diese “Mehrheit” kann größtenteils nichtmal Fakten auf den Tisch legen, behauptet aber Feiyr wären Banditen, würden abzocken, bescheißen usw. und wollen eigene Fehler (zuwenig Promo, Urheberrechtsverletzungen) einfach auf Feiyr abwälzen.

      Und dann kommst noch Du daher und predigst wie gut doch Zimbalam ist.

      So wie es aussieht, scheint “Service” dort genauso groß geschrieben zu sein (siehe letzter Kommentar):

      delamar.de/musikbusiness/zimbalam-digitale-distribution-geld-verdienen-mit-musik-im-zeitalter-des-internets-8190/

  • Bob vom SAE (CSI)
    07. Aug 2011 | 01:52 Uhr

    @ Knut (Zum letzten mal!)

    Warum soll der Nico nicht so viel verkaufen!? Kennst du ihn, weisst du wer er ist und ob er in Wirklichkeit so heisst!? Ich kenne auch eine Band aus meiner Stadt die über ihre Homepage tausende CDs verkaufen, wenn die ein Konzert geben, dann kommen immer 500 – 1000 Leute ohne Problem. Die haben über 200.000 Abonnenten auf YouTube. Und solche Künstler oder Bands gibt es mehrere in Deutschland. Die A&Rs der Plattenfirmen rennen denen hinter her… Aber die bleiben so wie sie sind, weil sie schon so viel verdienen, jeder einzelne von der Band kann davon normal leben und hat seine Freiheit… ALSO, warum dieser Nico nicht!? Du bist doch nur neidisch weil er mehr Fans hat wie du Kunden.

    • Knut
      07. Aug 2011 | 13:01 Uhr

      Weil keiner Mensch innerhalb von paar Wochen 3.000 Bestellungen via eMail manuell abwickeln kann. Er ist ein Blender, sollte doch jeder kapiert haben… ansonsten wäre es ja kein Problem sich zu outen.

      Warum sollte er unter einem bürgerlichen Namen posten für den zufälligerweise auch noch ein Künstler existiert? Der dummerweise aber eben kaum Freunde von Facebook/YouTube/Twitter hat?

      “Du bist doch nur neidisch weil er mehr Fans hat wie du Kunden.”

      Nee bin ich nicht weil es wiegesagt ein “Übertreiber” ist.

      Zumal es mir egal ist wieviele Fans er hat, weil mich interessieren nur letztendlich die “Kunden” (=zahlende Käufer).

  • Nabee
    11. Aug 2011 | 01:14 Uhr

    Feiyr sind Abzocker, ich warte noch immer auf mein Geld!

    • Knut
      11. Aug 2011 | 01:20 Uhr

      Den Mindestauszahlbetrag sollte man schon erreichen :)

      • Nabee
        16. Aug 2011 | 18:15 Uhr

        An Knut:

        Ich habe über 700 Songs verkauft, das reicht denke ich mal für eine Auszahlung! Feiyr ist kein guter Vertrieb! Mein nächstes Zeug vertreibe ich bei Zimbalam, 100% besser wie Feiyr!

      • Knut
        16. Aug 2011 | 20:39 Uhr

        @Nabee:

        “Mein nächstes Zeug vertreibe ich bei Zimbalam, 100% besser wie Feiyr!”

        Wie kann man etwas als “100% besser” betiteln, wenn man damit noch gar keine Erfahrung hat? :)

        Wird schon seine Gründe haben warum Du keine Auszahlung bekommst…

  • vanhold
    11. Aug 2011 | 10:51 Uhr

    Mal zur Info:

    Der Feiyr-Channel auf youtube ist NICHT mehr gesperrt.

    War wohl duch nichts mit Urheberrechtsverletzung. Waren das doch die Stänkerer?

    • Nabee
      16. Aug 2011 | 18:16 Uhr

      Ist noch gesperrt!

  • hossa
    11. Aug 2011 | 20:15 Uhr

    @vanhold

    schau nochmal genau nach. Armin Wirth lernt nie.

  • vanhold
    11. Aug 2011 | 21:18 Uhr

    @hossa

    Danke für die Info!

    Ich fasse es nicht, Feiyr wird jetzt umbenannt in Blinker… mal isser da, dann isser nicht da, dann isser wieder da, dann isser wieder weg!

  • hossa
    11. Aug 2011 | 21:45 Uhr

    @vanhold

    nach 2x gebannt ist dann der channel dann komplett weg. ich glaube jetzt ist sense mit dem feiyr channel weil wenn du unter feiyr suchst ist da nichts mehr.