Erfolgreich im Musikbusiness 3: Eine gute Idee ist mehr wert als Budget

9
SHARES
anzeige

Erfolgreich im Musikbusiness 3: Eine gute Idee ist mehr wert als Budget

Der Titel sagt ja bereits, wohin es gehen soll. Nichtsdestotrotz muss man die Aussage natürlich relativieren. Um mit einer Band durchzustarten oder um als Einzelkünstler erfolgreich zu bestehen, reicht harte Arbeit leider noch nicht. Es kostet Geld, ein Album aufzunehmen, ein Cover entwerfen zu lassen, Musikequipment zu kaufen, Flyer und Platate drucken zu lassen und – nicht zuletzt – die Miete zu zahlen und etwas zu essen zu kaufen.

Kurzum: Auch der Erfolg im Musikbusiness kostet Geld. Damit wir uns nicht wie im ersten Teil dieser Serie missverstehen: Ich will Dich nicht demotivieren oder den Teufel an die Wand malen. Ganz im Gegenteil sollen Dich diese kurzen Artikel motivieren, entschlossen nach vorne zu schauen, deinen Weg zu planen und dir letztendlich als konstruktiver Input dienen.

 

Kreative Ideen sorgen für Budget

Budget ist nur eben das: Geld. Und das kannst Du dir verdienen. Jeden Tag etwas mehr. Wie das geht? Zum Beispiel mit kreativen Ideen! Sieh dich einfach nur um in deiner Umgebung und halte Ausschau nach einfachen Wegen, die dir Geld einbringen. Fang an, mit den (wenig kreativen) Massnahmen wie bei McDonalds oder der Tankstelle um die Ecke arbeiten zu gehen, um das Recording des Albums zu finanzieren. Nutze alternativ (oder besser parallel dazu) Musiker-Portale, wie wir sie im Podcast vorgestellt haben, um deine Fans von dir und deiner Musik zu überzeugen und dadurch an Spendengelder zu kommen.

Lies auch unsere Artikel:
11 Wege um Geld mit Musik zu verdienen

 

Kreative Ideen sorgen für Erfolg

Kreative Ideen sorgen für Geld. Kreative Ideen sorgen für gute Songs. Und: Kreative Ideen für dein Musikmarketing bringen dich weiter im Musikbusiness. Schau dich um in deiner Umgebung und achte auf Chancen, die deine Musikerkarriere nach vorne bringen können. Mache deinen eigenen Podcast, in dem Du deine Fans unterhältst oder informierst. Gibt es Schulen in deiner Nähe, in denen Du oder deine Band auftreten kannst? Kennst Du eine Messe für Musiker oder ein Festival, die noch Newcomer suchen? Hast Du schon alle Vereine oder Wohltätigkeitsorganisationen angerufen, um zu fragen, ob diese einen kostenlosen Auftritt wollen?

Diese Ideen kosten nichts und können den Bekanntheitsgrad deiner Band enorm steigern. Du musst dich nur hinsetzen und nachdenken. Ideen kommen nicht von irgendwoher und sind plötzlich da. Kreative Ideen entstehen, wenn Du dir Zeit nimmst, um über solche Dinge nachzudenken. Fernsehen schauen, exzessives Party machen oder Playstation spielen sind nicht nur Kreativititätskiller beim Songs schreiben, sie verhindern auch sonst, auf gute Ideen zu kommen.

Wenn Du erfolgreich im Musikbusiness werden willst, wenn Du von deiner Musik leben möchtest, dann nutze deine Zeit und deine Ressourcen zum nachdenken und Du wirst praktisch wöchentlich oder täglich auf neue Ideen für kreatives Musikmarketing kommen. Und das Schönste dabei: Die meisten der Ideen werden dich nichts oder nur sehr wenig Geld kosten.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Kennst Du jemanden, der diesen Artikel gerne lesen würde? Dann empfiehl uns doch deinen Freunden in Foren und deinen Bandkollegen weiter, damit wir auch in Zukunft noch hilfreiche Artikel für dich schreiben können!

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (3)

zu 'Erfolgreich im Musikbusiness 3: Eine gute Idee ist mehr wert als Budget'

  • Anastasios   05. Okt 2009   19:06 UhrAntworten

    gelöscht

  • Carlos (delamar)   05. Okt 2009   19:21 UhrAntworten

    Lieber Anastasios,

    gerne darfst Du hier deine Meinung in Form von konstruktiver Kritik äussern. Und das bedeutet, dass wir auch konträre Meinungen akzeptieren, dulden und uns freuen, wenn sich unsere geschätzten Leser auf eine Diskussion einlassen.

    Beleidigende Worte, wie die deinigen aus dem oben gelöschten Kommentar, haben hier auf delamar keinen Platz.
    Ob Du mit den Tipps etwas anfangen kannst, ist - genau wie die Wahl deine Inspirationsquellen - allein dir überlassen.

    Nur so ganz schlecht scheint es dir am Ende doch nicht gefallen zu haben, wenn Du uns als Freund in Myspace hinzufügen wolltest, nicht?

    Beste Grüße,
    Carlos

  • Anastasios   05. Okt 2009   20:22 UhrAntworten

    oh carlos, du bringst mich wieder zum lachen :)
    da ich leider nicht so eine spießige konversation der deutschen umgangssprache vorziehe, so wie du es wohl favorisierst, finde ich deine kritikfähigkeit äußerst kläglich!

    und außerdem, was hat der myspace-add mit meiner bekundung zu diesem artikel gemein?

    viel spaß beim löschen ;)

    gruß anastasios

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN