28 Gründe, weswegen Du eine Webseite benötigst

Band-Webseite: Pro & Contra

Habe ich Pro gesagt? Ja, natürlich. Und dort hätte der Satz auch aufhören können. Denn es gibt schlicht keinen Grund, dass deine Band nicht eine eigene Band-Webseite auf die Beine stellen sollte. Dafür sprechen beispielsweise die 28 hier folgenden Aspekte – aber vor allem gibt es ein Problem, wenn Du und deine Band keine eigene Internetpräsenz haben: Wohin sollen die Leute gehen, um dich zu finden?

28 Gründe, die für eine Band-Webseite sprechen

28 Gründe, die für eine Band-Webseite sprechen

28 Gründe, weswegen Du eine Webseite benötigst

  1. Amateur-Bands haben MySpace und Facebook. Ambitionierte und professionelle Bands haben zusätzlich eine Band-Webseite.
  2. Mit einer eigenen Präsenz hebst Du dich von der schieren Masse von Bands ab, die hier keine Mühe investieren.
  3. Deine Homepage ist die Zentrale deiner Aktivitäten in Sachen Musikmarketing.
  4. Profilseiten wie bei Facebook oder MySpace können auf deine Webseite als Zentrale verlinken.
  5. Deine Fans erwarten eine Webseite.
  6. Eine eigene Band-Webseite zeigt Professionalität.
  7. Wer Zeit oder Geld in eine Webseite steckt, wird noch mehr Mühe in seine Musik stecken.
  8. Band mit eigener Internetpräsenz werden ernst genommen.
  9. Potenzielle Fans können sich hier rund um die Uhr zu dir informieren.
  10. Eine Band-Webseite ist wie ein digitales Press Kit, das Du jederzeit anpassen kannst.
  11. Nur auf einer eigenen Band-Homepage kannst Du 100%ig kontrollieren, was deine Fans lesen, sehen und hören.
  12. Die eigene Band-Webseite erlaubt dir, einen Newsletter aufzubauen.
  13. Du kannst hier so viele MP3s und Videos hochladen, wie Du möchtest.
  14. Auf einer eigenen Bandhomepage kannst Du deinen treuesten Fans einen Extra-Bonus bereitstellen.
  15. Über eine eigene Präsenz kannst Du besser herausfinden, wer deine Fans sind und wann sie was von dir wollen.
  16. Die einzige Limitierung eines eigenen Band-Webseite bist Du.
  17. Alle Profilseiten auf Musikportalen sind gleich – deine Homepage kannst Du individuell gestalten.
  18. Werbung für deine Profilseite hilft dem Hoster vielleicht mehr als dir.
  19. Viele Profilseiten erfordern, dass Du dem Betreiber eine Menge Rechte zur Nutzung einräumst.
  20. Eine eigene Band-Webseite ist bester Kundenservice für deine Fans.
  21. Das Weiterleiten der eigenen Homepage ist mit dem Domainname verbunden, der wieder auf deine Marke (Bandname) einzahlt.
  22. Auf Profilseiten darfst Du nicht jedes Foto, Video oder Musikstück hochladen (Zensur).
  23. Mit einer eigenen Homepage wird das Networking mit anderen Bands einfacher.
  24. Das Anpassen eines Designs für eine Profilseite kann sich sehr schnell als Zeitverschwendung herausstellen.
  25. Mit der eigenen Domain bekommst Du wirkende Email-Adressen @bandname.de
  26. Auf einer eigenen Band-Webseite kannst Du Merchandising verkaufen und PayPal oder ähnliche einsetzen.
  27. Es ist einfacher Sponsoren zu finden.
  28. Deine Band-Webseite ist eine sehr gute Investition in deine Musik!

Welche Gründe fallen dir ein, eine eigene Band-Webseite für dich und deine Musik zu erstellen? Teile sie jetzt mit anderen delamari in den Kommentaren!

Lesermeinungen (10)

zu '28 Gründe, weswegen Du eine Webseite benötigst'

  • vanhold
    05. Mai 2011 | 18:31 Uhr Antworten

    Hi!

    Zu Punkt 22, möchte ich anmerken, dass auch auf der eigenen Website nicht JEDES Foto, Video oder Musikstück veröffentlicht werden kann. Nur Dinge, für die man selbst das Copyright oder die Veröffentlichungsrechte besitzt, darf ich dort öffentlich machen. So wie ich das gehört habe, darf man selbst als GEMA-Mitglied, nichts auf der Webseite anbieten, was bei der GEMA gemeldet ist, es sei denn, man zahlt einen Obulus an die GEMA. Genaues kann ich dazu nicht sagen, da ich kein GEMA-Mitglied bin.

    Sollte man vielleicht im Artikel etwas mehr drauf eingehen.

    Liebe Grüße,
    vanhold

  • Broken Spirits
    05. Mai 2011 | 21:29 Uhr Antworten

    @vanhold: jupp, das ist richtig. Die GEMA hat (obwohl ich kein GEMA-Mitglied bin) schon versucht, diesen “Obulus” (das ist übrigens nicht gerade wenig) für meine MP3’s einzufordern. Das ganze ist übrigens Domain-gebunden. Für jede Domain darf man also extra zahlen – auch wenn es die gleichen Songs sind.

    Der Vollständigkeit halber: da ich kein GEMA-Mitglied bin, mußte ich auch nix zahlen. Ich durfte aber eine Auflistung hinschicken, damit die wissen, welche Songs ich geschrieben habe. Die haben dann irgendwie überprüft, daß die Dinger wirklich unbekannt sind und die Sache hatte sich erledigt :-D

    Diese Einschränkung für Punkt22 ist also nicht von der Hand zu weisen und KANN teuer werden.

  • Jonathan
    06. Mai 2011 | 09:23 Uhr Antworten

    Noch viel teurer könnten die Punkte 26 und 27 werden.
    Man kann nicht einfach auf seiner Seite Sachen zum Verkauf anbieten, das muss alles rechtllich korrekt sein, man muss Steuern zahlen, alles rechgelgerecht angemeldet haben etc., sonst hagelt es Abmahnungen!
    Ganz davon ab muss man bei einer eigenen Website immer ein gültiges Impressum vorweisen können, ansonsten kann man auch dafür abgemahnt werden. Dazu gehören Name, Anschrift und Kontaktdaten, wie E-Mail-Adresse und Telefonnummer (es ist wohl etwas strittig, ob auch nur eine E-Mail-Adresse reicht, oder ob man auch eine Telefonnummer zwingend angeben muss). Außerdem sollte man noch einen Haftungsausschluss für externe Links einbauen.
    Dann muss das Impressum noch gut erreichbar sein auf der Website! Ich denke, wer das Impressum einfach in die Navigation einbaut it auf der sicheren Seite(z.B. sieht man das ja oft, dass das Impressum am Ende der Seite verlinkt wird). Das “Impressum” kann übrigens auch wahlweise als “Kontakt” bezeichnet werden, wie das hier auf delamar der Fall ist.

  • Gerald
    06. Mai 2011 | 12:44 Uhr Antworten

    Es stimmt sicher, dass eine eigene Band-Homepage viele Vorteile gegenüber Social-Media-Seiten bietet. Man sollte aber auch nicht vergessen, dass Webspace Geld kostet, wohingegen Facebook, MySpace, etc. gratis sind. Hier läuft es vermutlich wieder darauf hinaus, dass Musiker/Bands, die damit Geld verdienen, bestimmt auch ein wenig Geld für eine ernsthafte Internetpräsenz ausgeben können – Hobbymusiker werden aber vermutlich ihr Geld lieber in die Ausrüstung als in einen Webauftritt stecken wollen.

    Für letztere Gruppe halte ich den Mittelweg am sinnvollsten, verschiedene kostenlose Web-Angebote zu kombinieren, indem die Stärken der einzelnen Plattformen genutzt und alle Inhalte auf einer einzigen Seite (z.B. einem Blog) zusammengefasst werden. Das bietet zwar nicht 1:1 so viele Freiheiten, wie eine eigene Homepage + Domain, aber dafür ist es kostenlos und man kann so auch ansprechende Auftritte gestalten.

    • Carlos (delamar)
      06. Mai 2011 | 12:51 Uhr Antworten

      Hallo Gerald,
      ich kann dir da voll und ganz zustimmen.
      Wer nicht von Musik leben möchte, braucht kein Marketing und muss sich nicht von den Amateuren abheben. Deswegen ist ja die eigene Homepage ein guter Weg der Welt zu zeigen, dass man selbst durchaus was mit der eigenen Musik vorhat.
      Herzliche Grüße
      Carlos

      • Gerald
        06. Mai 2011 | 13:00 Uhr

        Hi, Carlos!

        Du hast auf jeden Fall recht damit, dass eine Homepage auch ein Statement bzgl. der eigenen Ambitionen darstellt.

        Ich wollte aber auch darauf hinaus, dass eine Homepage/Domain in meinen Augen erst Sinn macht, wenn man bereits “im Business” ist. Wenn hingegen jemand nur einmal eine Möglichkeit sucht, seine Werke zu präsentieren, wird man vermutlich nicht gleich monatlich anfallende Kosten in Kauf nehmen, wenn es stattdessen kostenlose Alternativen gibt.

        Also im Endeffekt will ich darauf hinaus: eine Homepage ist meiner Meinung nach nicht nur ein Statement, “wo man hin will”, sondern auch darüber, “wo man gerade ist”. Und jemand, der Musik zwar ernsthaft, aber dennoch in erster Linie als Hobby betreibt, ist halt noch nicht so weit. Dementsprechend halte ich eine Homepage+Domain hier eher für einen marketingtechnischen Overkill…

        Nur meine Meinung ;-)

        lg
        Gerald

      • Lukas
        07. Mai 2011 | 09:21 Uhr

        Schon putzig das direkt neben dem Beitrag eine Werbeanzeige zu deiner Firma geschaltet wird. Und die bietet was an? :D

  • Gerald
    08. Mai 2011 | 13:42 Uhr Antworten

    @ Lukas:

    Meinst du mich? Welche Firma? Ich bin Student – und gerade etwas verwirrt ;-)

    • vanhold
      08. Mai 2011 | 23:42 Uhr Antworten

      Er meint Carlos! Ja, da ist wohl etwas mit der redaktionellen Sorgfalt daneben gegangen. Von wegen der Trennung von Werbung und redaktionellem Inhalt. Mich strts nicht aber könnte vielleicht abgemahnt werden. ;-)

      • Carlos (delamar)
        09. Mai 2011 | 08:34 Uhr

        Vielleicht sollten wir die Kirche auch mal im Dorf lassen. :)

        Die Tatsache, dass wir Werbung schalten kann nicht dazu führen, dass wir Inhalte nicht schreiben oder vom Netz nehmen. Ich kann ja auch nicht Podcasts und Artikel mit Verweisen von Neumann vom Netz nehmen, nur weil Neumann viel später irgendwann mal hier Werbung schaltet.

        Abgesehen davon geht es hier um ganz essentielle Fragen, wie die der Band-Webseite. Hat keiner gesagt, dass Du die nicht selbst erstellen kannst.

Sag uns deine Meinung!