Silent Recording Workshop

3
SHARES

Übersicht

  1. Silent Recording Workshop - Vorvereitung
  2. Verkabelung & Signalführung
  3. Fazit, Klangbeispiele & Soundverfeinerung

Vollröhrenamps machen Spaß! Und eine Menge Lärm. Was im Proberaum und beim Live-Gig ein Segen ist, stört des Nachbars Nachtruhe. Und das ist problematisch, wenn Du deine Demos und Layouts lieber zuhause vorbereitest. Doch es geht auch anders, wie wir in diesem Workshop zum Thema Silent Recording herausfinden werden. Und das mit einem fetten Sound und einer Menge Spielgefühl.

Silent Recording Workshop

Die Hauptzutaten für den Silent Recording Workshop – Röhrenamps mit voller Zerre leise aufnehmen

Herausforderungen beim Recording von Röhrenamps

Zählen wir einige Punkte auf, die einem das ambitionierte Gitarren aufnehmen in klassischer Manier vermiesen können. Gerade Homestudios sehen vor sich einige Herausforderungen gestellt.

Problem: Lautstärke

Röhrenamps klingen oft erst gut, wenn die Endstufe am optimalen Arbeitspunkt werkelt. Für Homestudios mit Nachbarn in Hörweite ein echtes Problem.

Lösung: Ein Power-Attenuator / Loadbox verbrennt die hohe Ausgangsleistung des Speaker-Ausgangs (teilweise) in Wärme, was in weniger Lautstärke resultiert.

Problem: Schlechte Akustik & Nebengeräusche

Klingt der Proberaum bescheiden oder entkoppelt unzureichend Nebengeräusche, die durch Türen und Wände Einzug finden, hilft auch die beste Mikrofonierung nicht mehr weiter.

Lösung: Statt einer Mikrofonierung greifst Du auf eine Speaker Simulation zurück. Gute Lösungen bieten hochwertige Impulse Responses erstklassig mikrofonierter Gitarrenboxen.

Problem: Mangelnde Flexibilität

Keine Möglichkeit, den perfekt eingespielten Take nochmals mit anderen Einstellungen am Gitarrenverstärker neu aufzunehmen. Gerade wer mit wenig Erfahrung an die Sache herangeht, stellt beim Mixdown fest, dass der Sound anders hätte klingen müssen.

Lösung: Reamping-Boxen, welche einerseits das pure Gitarrensignal aufzeichnen lassen, andererseits das erneute Einspeisen der trocken aufgenommenen Spur in den Verstärker mit vergleichbarer Impedanz und Lautheit garantieren.

 

Silent Recording Workshop

Eine Loadbox vom Typ Two Notes Reload für den Silent Recording Workshop

Eine praktikable Lösung: Das Two-Notes Reload

Glücklicherweise haben einige Hersteller die Ansprüche der Musiker erkannt. So auch der französische Hersteller Two-Notes, der mit dem Reload ein Gerät anbietet, welches all die oben beschriebenen potenziellen Problemzonen für das Recording von Röhrenamps löst und uns hier dem Silent Recording Verfahren dient.

Das Reload ist reaktiver Power-Attentuator und eine Reamping DI-Box in einem. Dazu enthält das Paket ebenfalls eine Lizenz für die hauseigene Speaker Cabinet Simulationssoftware „Wall of Sound III“, welche Impulse Responses von 24 Gitarrenboxen gleich mitliefert.

Im folgenden Workshop zeigen wir dir am Beispiel des Two-Notes Reload, wie Du mit Silent Recording hochwertige Aufnahmen von Gitarrenverstärkern und Reamping erfolgreich bewerkstelligen kannst.

 

Silent Recording Workshop

Neben Gitarre und Amp benötigt: Loadbox, Audio Interface und DAW-Software

Voraussetzungen zum Silent Recording: Audio Interface & DAW

Wer ein Audio Interface mit wenigstens drei Audioeingängen sein Eigen nennt, kann gleich das volle Programm des Two-Notes Reload nutzen. Wenigstens ein Eingang sollte einen Mikrofonvorverstärker besitzen. Somit können wir das pure Gitarrensignal (DI Output), den Röhrenamp hinter dem Speaker Out (Loadbox Output), sowie die direkt mikrofonierte Gitarrenbox gleichzeitig aufnehmen.

Ausgangsseitig sollten zumindest drei Ausgänge bereitstehen, die deine DAW-Software adressieren kann. Ein Stereopärchen wird für das Monitoring über Studiolautsprecher oder Kopfhörer benötigt. Ein dritter Ausgang dient zum Reamping: Das trocken aufgenommene DI-Signal der E-Gitarre wird über das Reload in den Röhrenamp eingespeist.

Tipp: Für das Monitoring braucht es sehr geringe Latenzen, um in Echtzeit zu spielen. Was das ist, findest Du in unserem Artikel »Was ist Latenz?«.

Die Wahl der DAW-Software steht dir frei. Alle gängigen Musikprogramme können hier verwendet werden, von Cakewalk Sonar über Reaper oder Presonus Studio One.

Übersicht

  1. Silent Recording Workshop - Vorvereitung
  2. Verkabelung & Signalführung
  3. Fazit, Klangbeispiele & Soundverfeinerung