Audio Interface Kaufberatung 1

50
SHARES

Das Audio Interface ist dafür gedacht, dass Du deine Instrumente am Rechner aufnehmen und Musik wiedergeben kannst. Welche Features bzw. Merkmale benötigst Du an deinem für den Anfang und welche Funktionen sind für welche Aufgaben wichtig? Die gesammelten Informationen dieses Artikels werden dir bei der Kaufentscheidung für ein neues Audio Interface entscheidend helfen. Du findest in diesem Artikel nicht nur die wichtigsten technischen Aspekte, sondern auch eine Anleitung, wie Du das passende Gerät für deine Interessen und deinen Musikstil findest.

Audio Interface Kaufberatung

28 Modelle im delamar Audio-Interface-Test

In diesem ersten Teil erfährst Du mehr über Klang, den Unterschied zwischen internen und externen Modellen, Informationen zu den Schnittstellen sowie den Anschlüssen. In einem zweiten Teil geht es dann weiter mit dem Metering, Abhören und Monitoring, Standalone-Betrieb, Auflösung, Samplerate sowie Treiber, Latenz und Mixer-Software.

In unserer Marktübersicht und Soundkarten-Test bis etwa 500,- Euro findest Du zudem noch weitere Vergleichswerte, die dir deine Entscheidung noch weiter vereinfachen werden.

 

Audio Interface – Klang

Mittlerweile sind dank der gestiegenen Qualität genutzter Komponenten wie Wandler und Mikrofonvorverstärker mit praktisch allen Geräten gute Aufnahmen und Abmischungen möglich. Eigene Songs oder ein Demo für die Band in Eigenregie zu produzieren, ist problemlos möglich.

Es gibt hörbare Unterschiede zwischen Low-Budget und High-End

Freilich, es gibt in vielen klanglichen Aspekten hörbare Unterschiede zwischen Low- und High-End. Und auch zwischen den Geräten im Low-Budget-Segment lassen sich noch kleine Sprünge in der Klangqualität feststellen. Doch gerade am Anfang sollte dies nur zweitrangig in der Kaufentscheidung berücksichtigt werden.

Im Folgenden werden alle Kriterien besprochen, die für das Musik produzieren stärker ins Gewicht fallen. Du kannst die Schar der Kandidaten einengen, indem Du Stück für Stück klärst, was für dich wichtig ist oder in der Zukunft wichtig werden könnte.

Tauchen wir also ab in die Materie…

Soundkarte intern vs. Audio Interface extern

Soundkarte intern vs. Audio Interface extern

 

Intern vs. extern

Interne Audio Interfaces werden klassischerweise als Soundkarten bezeichnet und als Steckkarte auf der Hauptplatine (»Motherboard«) deines Computers befestigt (heutzutage etwa auf einem PCI-Express-Steckplatz). Zwar sind diese mit der aktuell schnellstmöglichen Datenanbindung an den Rechner versehen, können dafür aber nicht mal eben auf die Schnelle an einem anderen Computer oder dem Laptop betrieben werden.

Externe Audio Interfaces sind mobil und weniger anfällig für Störgeräusche

Externe Audio Interfaces sitzen hingegen in ihrem eigenen Gehäuse, werden über ein Kabel mit dem Audio PC verbunden und können mobil eingesetzt werden – wichtig für die meisten Musiker, die mit Laptop auftreten.

Ein weiterer Vorteil einer externen Lösung besteht darin, dass potentiell weniger Störsignale einwirken, welche von den anderen elektronischen Komponenten in deinem Computer herrühren.

Diese Art von Audio Interfaces stellt im Bereich Homerecording die weitaus größte Gruppe dar, dementsprechend findest Du in unserer Marktübersicht und in unseren Empfehlungen auch ausschließlich Modelle dieser Bauart.

Du findest im Anschlusstyp ExpressCard noch eine etwas exotischere Zwischenlösung, die es ermöglicht, kleine Steck-Soundkarten entsprechenden Formats bequem in einen Schacht außen am Rechner zu schieben. Höchst attraktiv für mobile Musiker.