Zoom Q2HD: Portabler Recorder mit Live Streaming

Zoom Q2HD – portabler Recorder

Der Zoom Q2HD bietet eine frei regelbare Stereobreite, sogar noch nach der Aufnahme. Über den Micro-USB-Port hast Du die Möglichkeit, die Aufnahmen über diverse freie Internet-Portale live zu streamen. Nebenbei ist das Teil auch als Webcam nutzbar – einfach per USB an den Rechner stöpseln und per Skype oder sonstigen Diensten mit Omma & Oppa in Buxtehude plaudern. Bei der zu erwartenden Klangqualität der Mikrofone ist der Zoom Q2HD aber freilich eher dafür gedacht, Konzerte zu streamen. Wer schon ganz ungeduldig auf seinem Schemel hin- und herrutscht, kann das Gerät schon jetzt im Handel vorbestellen.

Zoom Q2HD Video

Zoom Q2HD: Preis & Verfügbarkeit

Der Zoom Q2HD wird voraussichtlich ab Juli für eine unverbindliche Preisempfehlung von 199,- Euro im Fachhandel erhältlich sein.

Lesermeinungen (3)

zu 'Zoom Q2HD: Portabler Recorder mit Live Streaming'

  • Markus Lenz
    16. Apr 2012 | 19:59 Uhr Antworten

    Was ist denn mit dieser Streamingfunktion gemeint? Hat das Gerät einen Slot für eine SIM Karte zwecks Liveupload via UMTS/HSDPA, was wiederrum kaum mit dem Traffic vereinbar wäre. Oder ein WLAN Modul das mit meinem DSL-verbundenen-Laptop hinter den Kulissen sich zusammenschaltet?
    Ich verstehe es nicht so ganz, wenn damit nur gemeint ist das ich ein USB Kabel ranhängen kann das den Recorder als bessere Webcam am Rechner/Laptop anbindet, dann sehe ich außer auf einer Messe im Konferenzzimmer bei einem Liveinterview keinerlei Vorteil, und nichtmal da. Bei einem Konzert will ich live in der Menge stehen oder am Rand, das Ding hochhalten und das gesehene soll im Internet gestreamt werden, oder nicht? So wird das zumindest dargestellt.
    Hat da jemand weitere Infos zu?

  • Stefan Vallbracht
    28. Apr 2012 | 10:37 Uhr Antworten

    Das klingt spannend und könnte auch bei mir diverse Baustellen übernehmen. Testet ihr das Teil, wenn es erhältlich ist?
    Ich erwarte für den Preis keine perfekte Qualität und Konzerte sind lichttechnisch für Kameras immer eine Herausforderung. Wenn ich mir aber die Kommentare zum Q3HD bei Thomann durchlese, bin ich mir nicht so sicher, ob die Kamera für den Live-Einsatz bei einer Lichtshow überhaupt ein Ansatz einer Lösung wäre…

  • airman
    28. Apr 2012 | 10:47 Uhr Antworten

    @Markus: So wie ich es verstehe, ist es tatsächlich eine “bessere WebCam”. Aber halt mit vernünftigem Ton. Den Vorteil würde ich in der Einfachheit sehen. Bei einem Gig hat man ja eh schon viel aufzubauen. Wenn man die “Internetliveübertragung” einfach mit Laptop starten, WebCamFieldrecorder aufstellen – fertig, abgehandelt hat, fände ich das schon praktisch. Ich bin da nun nicht ganz so im Thema, aber ich vermute, sonst hast du ja schon etwas gefrickel mit Kamera aufbauen, Fieldrecorder aufbauen, die richtige Software zum engegennehmen beider Geräte auf dem Laptop einstellen und das ganze dann mit vielleicht noch einer Software ins Netz streamen… Da müsste ich noch jemanden mitnehmen, der sich nur darum kümmert – Wobei die Qualität sicherlich die bessere wäre…

Sag uns deine Meinung!